“FLECKERLTEPPICH” NEU

7. März 2019

BUNDESHEER, NEWS

Tarnanzug NEU im Feld © Bundesheer
Tarnanzug NEU im Feld © Bundesheer

Über das Beschaffungsvorhaben “Tarnanzug neu” haben wir bereits im Oktober 2017 eingehend berichtet. Am 04. März 2019 wurde nun die neue Uniform des Österreichischen Bundesheeres an die ersten beiden Verbände übergeben. Die Wahl fiel dabei auf das Jägerbataillon 18 sowie an das Milizjägerbataillon Burgenland.

Es ist geplant, aus Kostengründen zwischen 3.000 und 4.000 Soldatinnen und Soldaten pro Jahr mit der neuen Uniform auszustatten. Dafür werden jährlich rund 1,6 Millionen Euro investiert. Es wird daher einige Zeit dauernd, bis der Tarnanzug überall zu sehen (bzw. nicht zu sehen) ist.

Generalleutnant Norbert Gehart, der Leiter der Sektion Bereitstellung im Bundesministerium für Landesverteidigung, erklärte im Zuge der Übergabe die Vorteile vom “Tarnanzug neu”,  im Vergleich zum bisher in Verwendung befindlichen “Kampfanzug 03”, der seit nunmehr 15 Jahren beim Österreichischen Bundesheer eingeführt ist:

“Das Fleckentarnmuster vom ‘Tarnanzug neu’ wurde von Expertinnen und Experten des Österreichischen Bundesheeres entwickelt. Die Besonderheit des Tarnmusters besteht darin, dass es die elektronische Aufklärung durch optronische Nachtsichtmittel erheblich erschwert und auch in natürlicher Umgebung einen hohen Tarneffekt erbringt. Zudem wurden Vorkehrungen getroffen, um Knie- und Ellbogenschutzprotektoren einzuschieben, was ein wesentlicher Beitrag für mehr Körperschutz für unsere Soldatinnen und Soldaten ist.”

Weiterführende Informationen:

Als „Fleckerteppich“ wurde von der Truppe der Kampfanzug M57 mit Erbsentarnmuster aus den 1950er Jahren bezeichnet. Ein zeitgemäßer Spitzname für den Tarnanzug NEU wäre “Austrocam”. Wir haben auch schon “Kürbistarn” gelesen – ein Verweis darauf, dass steirische Einheiten die ersten Nutzer waren.

Share

, , , ,

BLEIBEN WIR IN VERBINDUNG!

Abonnieren Sie unsere Updates oder melden Sie sich [hier] für unseren eMail Newsletter an.