SAAB 105 OE WERDEN MODIFIZIERT

18. Februar 2011

BUNDESHEER, NEWS

Saab 105OE
Saab 105 Oe mit der Kennung RE-25 © Doppeladler.com

Aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage geht hervor, dass 12 Maschinen vom Typ Saab 105 Oe nachgerüstet werden sollen.  Insbesondere wird die Kommunikations- und Navigationsausrüstung partiell erneuert, denn neue Richtlinien der International Civil Aviation Organization (ICAO) für den Instrumentenflug zwangen zu Adaptionen.
Von den 40 Flugzeugen, die in den frühen 1970er Jahren beschafft wurden, waren im Dezember 2010 noch etwa 22 Maschinen zumindest auf dem Papier noch flugfähig. Sie werden nach wie vor als Jettrainer und sogar für die Luftraumüberwachung eingesetzt, da die beschaffte Anzahl an Abfangjägern vom Typ Eurofighter Typhoon für diese Aufgabe alleine nicht ausreicht. Darüber hinaus kommen die Saab 105Oe auch regelmäßig bei Luftraumischerungoperationen zum Schutz von Veranstaltungen zum Einsatz.

Die Umbauten werden durch das Bundesheer selbst durchgeführt. Eine erste Maschine wurde bereits im Sommer 2010 mit Hilfe von Draken-Ersatzteilen und Komponenten, die bei Rückgabe der F-5 Tiger an die Schweiz wieder ausgebaut wurden, modifiziert. Auch die Kabelbäume des Flugzeugs wurden ausgetauscht. Es wurden wohl auch Teile aus anderen Saab 105 Oe des Bundesheeres “kannibalisiert”.
Die Maschine wurde bereits technisch abgenommen und wieder der Truppe übergeben. Je nach Ergebnis der Truppenerprobung – diese läuft dem vernehmen nach gut – werden die weiteren 11 Flugzeuge in ähnlicher Form modifiziert werden. Insgesamt sind im Heeresbudget 2,16 Mio. Euro hiefür vorgesehen. Bis zum Jahr 2013 soll der Umbau abgeschlossen werden. Die Nutzung der Saab 105 Oe beim Bundesheer ist laut Anfragebeantwortung bis mindestens 2020 geplant. Einige Saab 105 stehen dann bereits seit 50 Jahren im Einsatz.

Share

, , , ,

BLEIBEN WIR IN VERBINDUNG!

Abonnieren Sie unsere Updates oder melden Sie sich [hier] für unseren eMail Newsletter an.