Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Robos
Beiträge: 89
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Robos » Sa 3. Aug 2019, 19:58

Der gute Mann übersieht dabei, dass der ULAN für keinerlei Auslandseinsätze gebaut wurde. Eine nachträgliche Anbringung eines wirksamen Minenschutzes ist da nicht möglich, oder er sucht sich Grenadiere, die nicht größer als 1,50m sind.

Außerdem wird der Ulan niemals in Gebieten eingesetzt, in denen Minenschutz erforderlich wäre.

theoderich
Beiträge: 4911
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich » So 4. Aug 2019, 15:49

Robos hat geschrieben:
Sa 3. Aug 2019, 19:58
Eine nachträgliche Anbringung eines wirksamen Minenschutzes ist da nicht möglich, oder er sucht sich Grenadiere, die nicht größer als 1,50m sind.
Völliger Unsinn:
  • Minenschutz für Fahrzeuge (Truppendienst, Folge 278, Ausgabe 4/2004)
    Ein großes Problem ist auch die Einbuchtung (Beulung) des Fahrzeugbodens unter dem Blastdruck. Die Minenschutzplatten unter dem Fahrzeug können sich während der Detonation bis zu 20 cm in den Innenraum beulen. Der so bestrichene Raum im Fahrzeuginneren muss vollkommen frei bleiben ("Beulfreiraum"). Dies kann dazu führen, dass der Nutzraum im Fahrzeug stark eingeschränkt oder das Fahrzeug höher wird.
    Um für den im Österreichischen Bundesheer eingeführten Schützenpanzer "Ulan" einen Schutz gegen 8-kg-Minen überall unter der Wanne zu erreichen, wären z. B. folgende Maßnahmen erforderlich:
    • Verstärkung des Fahrzeugbodens und der Wannenstruktur durch eine (mindestens 15 mm dicke) Stahlplatte - diese muss in die Struktur so eingebunden sein, dass ein Aufreißen der Verbindungen (Schweißnähte, Verschraubungen) verhindert wird;
    • "Säuberung" des Wannenbodens durch Entfernen von Halterungen, Verstaukisten, Entnahmetank und Ausrüstung;
    • Einfügung eines Zwischenbodens über dem Beulfreiraum;
    • Entkoppelung der Sitze von der Seitenwand und gedämpfte Aufhängung;
    • Aufhängung des Fahrersitzes und der Pedale am Wannendach.
    http://www.bundesheer.at/truppendienst/ ... php?id=248
Und wenn die Schweden es geschafft haben, den Strf9040A (Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 23,1 t) auf Strf9040C (Laserfilter für Periskope; Klimaanlage; Minenschutzplatte; Zusatzpanzerung; Spall-Liner im Mannschaftsraum; Waffenhalterungen für Besatzung; Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 28,5 t) aufzurüsten, schafft man das beim "Ulan" auch. Das größte Problem wäre dabei vor allem die Gewichtszunahme: der Strf9040C ist ganze 5400 kg schwerer geworden.

Bild

Bild

Bild
http://www.plasticwarfare.se/2010/10/st ... alkaround/

Und was die Luftverladbarkeit betrifft - na ja ...

Bild

Bild
https://www.forsvarsmakten.se/sv
Zuletzt geändert von theoderich am Do 8. Aug 2019, 23:30, insgesamt 2-mal geändert.

Robos
Beiträge: 89
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Robos » So 4. Aug 2019, 20:32

Der CV 90 ist von der Gesamtstruktur nicht mit dem ULAN zu vergleichen.
Obst DI Peschak (der nicht mehr im ARWT tätig ist) hat völlig recht:
"Ein großes Problem ist auch die Einbuchtung (Beulung) des Fahrzeugbodens unter dem Blastdruck. Die Minenschutzplatten unter dem Fahrzeug können sich während der Detonation bis zu 20 cm in den Innenraum beulen. Der so bestrichene Raum im Fahrzeuginneren muss vollkommen frei bleiben ("Beulfreiraum"). Dies kann dazu führen, dass der Nutzraum im Fahrzeug stark eingeschränkt oder das Fahrzeug höher wird."

Was bedeutet, dass der Nutzraum im Fahrzeug stark eingeschränkt oder das Fahrzeug höher wird?

Man schweißt über die gesamte Länge und Breite einen Zwickel ein, der eine Höhe von zumindest 30 cm hat. Die gesamte Wannenkonstruktion ist dafür nicht ausgelegt. Es wird vermutlich eine neue Wanne notwendig sein.
Man setzt kleinere Grenadiere ein
Man verstärkt den Antrieb (zusätzliche Masse von 5000 kg ist zu erwarten), zb. Seitenvorgelege und Bremsen etc.
Man sucht eine neue Panzerkette für 35 T
Man läßt es bleiben!

iceman
Beiträge: 707
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman » Mo 5. Aug 2019, 10:57

Genau, man lässt es bleiben. Ins Ausland gehen sowieso nur Pandur, Dingo und Husar.

Acipenser
Beiträge: 481
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Acipenser » Do 8. Aug 2019, 03:04

iceman hat geschrieben:
Mo 5. Aug 2019, 10:57
Genau, man lässt es bleiben. Ins Ausland gehen sowieso nur Pandur, Dingo und Husar.
Stimmt nicht, wenn Radfahrzeuge reihenweise ob der Witterungsverhältnisse liegen bleiben braucht es dringend Kettenfzg. Das ist nach der diesjährigen NATO Übung in Norwegen allen klar geworden und daher eine Forderung der Nato-geführten Kosova Mission.
Und da wären Ulan mit neuen Minenschutz(generalüberholt) dringen notwendig! Radpanzer hatten den Vorteil das die Straßen etwas geschonter wurden und die Bevölkerung befriedet statt aufgeschreckt durch Leopard Kampfpanzer die ständig durch die Landschaft pflügen...

Robos
Beiträge: 89
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Robos » Do 8. Aug 2019, 09:00

Acipenser hat geschrieben:
Do 8. Aug 2019, 03:04
iceman hat geschrieben:
Mo 5. Aug 2019, 10:57
Genau, man lässt es bleiben. Ins Ausland gehen sowieso nur Pandur, Dingo und Husar.
Stimmt nicht, wenn Radfahrzeuge reihenweise ob der Witterungsverhältnisse liegen bleiben braucht es dringend Kettenfzg. Das ist nach der diesjährigen NATO Übung in Norwegen allen klar geworden und daher eine Forderung der Nato-geführten Kosova Mission.
Und da wären Ulan mit neuen Minenschutz(generalüberholt) dringen notwendig! Radpanzer hatten den Vorteil das die Straßen etwas geschonter wurden und die Bevölkerung befriedet statt aufgeschreckt durch Leopard Kampfpanzer die ständig durch die Landschaft pflügen...
Genau, daher weg mit dem ULAN und dem Leo!

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 305
Registriert: Di 24. Apr 2018, 11:51

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Doppeladler » Do 8. Aug 2019, 12:52

Bei einer Lageverschärfung könnten schon wieder Ulan zum Einsatz kommen bzw. für die Operational Reserve Forces vorgehalten werden.
Bild
Quelle: bahnbilder.de
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

iceman
Beiträge: 707
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman » Do 8. Aug 2019, 22:18

Falls man wirklich ins Ausland schielt, würde das für Ö bedeuten zwei verminderte Kompanien mit je zwei Zügen..

theoderich
Beiträge: 4911
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich » Do 8. Aug 2019, 22:28

Wir haben nun mal zwei PzGrenKp (KPE). Eine Panzergrenadierkompanie besteht übrigens aus drei Zügen.

iceman
Beiträge: 707
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman » Do 8. Aug 2019, 23:29

Österreich hat sich zuletzt mit 20 Ulan an einer EU Battle-group beteiligt. Wie viele Züge sind das?

Antworten