M113A1 Mannschaftstransportpanzer
© Bundesheer/PK
Die kompakten Mannschaftstransportpanzer der M113 Familie werden auf der ganzen Welt verwendet. Das Fahrzeug wurde bereits 1959 bei Ford und Kaiser Aluminium and Chemical Co. hergestellt und war in über 50 Ländern im Einsatz. Insgesamt liefen etwa 80.000 Fahrzeuge auf der M113 Plattform vom Band. Die A1 Version wurde ab 1964 gebaut und ist mit einem 215 PS Dieselmotor ausgestattet.

Die UNDOF verfügt über insgesamt fünf frühe M113 A1. Mindestens zwei von ihnen werden als Sanitätsfahrzeug eingesetzt.
Die anderen Fahrzeuge sind für die Aufnahme eines 12,7mm üsMG und eines 7,62mm lMG vorbereitet.

M113A1 mit abgesessenem MG-Trupp. © Bundesheer/PK







eine großartige Bemalungs-vorlage für all jene, die einen M113A1 der UN bauen wollen.
© Bundesheer/PK

  Technische Daten M113A1
Typ Mannschaftstransportpanzer
Hersteller Chrysler, USA
Abmessungen Länge: 4,86m / Breite: 2,69m / Höhe: 1,83m
Leergewicht 9,76t
Gefechtsgewicht 11,16t
Motor Detroit 6 Zylinder, wassergekühlter Dieselmotor, 215 PS, automatisches Getriebe
Höchstgeschwindigkeit 67,5 km/h
Tankinhalt -
Reichweite 480 km
Steigfähigkeit 60%
max. Neigung 30%
Panzerung bis zu 38 mm Aluminium
Besatzung 13 Mann
Bewaffnung (optional) keine (Lafetten für 12,7mm üsMG und 7,62mm lMG vorhanden)
der Fahrerstand des M113.
© Bundesheer/PK
aus dem entspannten Gesichtausdruck der Soldaten kann man schließen, dass der M113 gerade steht.
© Bundesheer/PK
Von den hier besprochenen Fahrzeugen ist der M113A1 wohl für den Modellbauer am interessantesten. Modellbausätze gibt es in mehreren Maßstäben und von vielen Herstellern. Hier die zwei M113A1 Versionen von allen Seiten:

Links: Zwei M113A1. Beachte die offenen Türme für das üsMG.
© Bundesheer/PK

Rechts: UNDOF 300 - ein M113A1 Sanitätspanzer.
© Panzerfahrzeuge


  
  Überschneefahrzeuge von Kässbohrer
 

Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Lösungen. Die UNDOF setzt im harten Winter auf zwei verschiedene Generationen von Kässbohrer Überschneefahrzeugen. Es handelt sich hierbei um Pistenraupen, wie man sie aus Schigebieten kennt.

Bereits 1997 lieferte der Pistenraupen-Marktführer Kässbohrer den 10.000 PistenBully aus. Heute sind sie in 52 Ländern im Einsatz. PistenBullies werden nicht nur zur Präparierung von Pisten, Loipen und Halfpipes verwendet, sondern z.B. auch als Spezialtransporter für schwieriges Gelände. Der Einsatz dieser Fahrzeuge ist keineswegs nur auf verschneite Hänge beschränkt. Fehlt eine Schneeschicht, kann man sie auf Spezialketten für schwieriges Gelände umrüsten. Mit solchen Ketten werden Pistenraupen ach zum Torfabbau, beim Reeternten, im Deponiebau und in der Forstwirtschaft verwendet.

Bei der UNDOF werden die PistenBullies zur Verorgung und Ablösung der Blauhelme in ihren tief eingeschneiten Beobachtungsposten verwendet. Der PistenBully ist dabei unabhängig vom örtlichen Wegenetzwerk.
 

 

der PistenBully 200
Die UNDOF setzt einen einzelnen PB200 mit einer Personenkabine ein. Anstelle der üblichen Aluminiumkette wird eine schwerere, aber robustere Stahlkette verwendet. Der PB200 wird seit 1997 gebaut.

der PistenBully 200.
© Bundesheer/PK


  Technische Daten PistenBully 200 (2003)
Typ Pistenraupe (Überschneefahrzeug)
Hersteller Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim, Deutschland
Abmessungen Länge: k.A. / Breite: 4,16m (über Ketten) / Höhe: 2,88m / Bodenfreiheit: 0,35m
Leergewicht 5,6t mit Aluketten; 5,9t mit Stahlketten
Nutzlast: Zusatzgeräte (z.B. Räumschaufel) + 1,5t auf Ladefläche
Motor

Mercedes-Benz OM 906 LA Dieselmotor,
6 Zylinder, 205 kW / 278 PS

Höchstgeschwindigkeit 20 km/h
Tankinhalt 190 Liter
Kraftstoffverbrauch ab 16 Liter /h
Panzerung keine
Besatzung 2 + 8 Mann im Aufbau
Bewaffnung keine
Optional Räumschaufeln, diverse Schneefräsen, Personenkabinen
© Kässbohrer AG

ein ziviler PistenBully 200. Der Aufbau unterscheidet sich von jenem des UNDOF Fahrzeugs deutlich.
© Stefan Sigwarth

   

der PistenBully 200D
Der PistenBully 200D ist ein Produkt der späten 70er Jahre und war lange Zeit das Spitzenmodell von Kässbohrer. Die UNDOF setzt zwei Fahrzeuge ein, die den Kastenaufbau der zuvor verwendeten Pistenraupen vom Typ Bombardier Rotax 200 / Ranger erhielten. Auch die PB200D sind mit Stahlketten ausgerüstet.


maximieren!
Oben: die beiden BP200D in der Fahrzeughalle.
dieses Bild beweist eindrucksvoll den Wert der Pisten-raupen für die UNDOF. Alle 3 Bilder © Bundesheer/PK
  Technische Daten PistenBully 200D
Typ Pistenraupe (Überschneefahrzeug)
Hersteller Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim, Deutschland
Abmessungen

Länge: 4,4m (nur Fahrzeug) / Breite: 3,9m (über Ketten) / Höhe: 2,8m /
Bodenfreiheit: 0,31m

Leergewicht 4,7t mit Aluketten; 5t mit Stahlketten
Nutzlast: Zusatzgeräte (z.B. Räumschaufel) + 1,5t auf Ladefläche
Motor Mercedes-Benz OM 362 LA Dieselmotor,
6 Zylinder, 141 kW / 192 PS
Höchstgeschwindigkeit 18 km/h
Tankinhalt 130 Liter
Kraftstoffverbrauch ab 16 Liter /h
Panzerung keine
Besatzung 2 + 8 Mann im Aufbau
Bewaffnung keine
Optional Räumschaufeln, diverse Schneefräsen, Personenkabinen
© Kässbohrer
  Modellbau: Die Pistenraupen von Kässbohrer gibt es als Standmodell aus Zink und Kunststoff.

PB200D in 1/50 - Zubehör in 1/48 gibt es reichlich!

In der PistenBully-Boutique unter pistenbully.at finden Sie ein günstiges 1:50 Metallmodell des PB200D in der Version 42.200D (ArtikelNr. 15). Der PB200 ist leider nicht mehr erhältlich. Vielleicht haben Sie Glück und finden ein altes Modell. Allerdings kann man den PB300 in einen PB200 umbauen - die äußerlichen Unterschiede sind minimal.
Von Cursor soll es unter der Nummer 283 ein sehr schönes Standmodell des PB200D geben.
Von Graupner / Kyosho gibt es ein fern-steuerbares 1/12 Modell des PistenBully 170D. Auf dieser Seite wird ein Umbau zu einem PB200D erklärt [hier].

 
das UNDOF Hauptquartier Camp Faouar. Im Hintergrund die verschneiten Golanhöhen.
Photo: Bundesheer.
Links zum Thema:
die UNDOF - Seite des Bundesheeres
Gallerie des finnischen Kontingents am Golan (finnisch)
Gallerie PistenBully 200 auf pistenraupe.de
Gallerie PistenBully 200D auf pistenraupe.de
 
 Seitenanfang
SEITE 01
UNDOF, XA-180, Nyala
SEITE 02
M113A1, PB200, PB200D
 

</Anzeige>