Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
Antworten
theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Beitrag von theoderich » Mo 22. Okt 2018, 00:07

Das tschechische Verteidigungsministerium hat Ende September eine Information zu den absolvierten Flugstunden mit der JAS-39C/D und den Piloten publiziert:

24.9.2018
Letové hodiny Gripen

http://www.mocr.army.cz/informacni-serv ... 18-139805/ Von 2005 bis 2017 wurden mit 14 JAS-39C/D folgende Flugstunden absolviert:
  • 1. Januar 2005 - 30. September 2015:
    • 19859:14 h
  • 1. Oktober 2015 - 31. Dezember 2017:
    • 4564:17 h
D.h. die Jets wurden seit 2005 pro Jahr durchschnittlich 2035 h geflogen!

Am 30. September 2015 wurden 95 % des Limits aus dem ersten Leasingvertrag für die JAS-39 Gripen erreicht. Im Zeitraum zwischen dem Auslaufen des ersten Leasingvertrags und dem Abschluss des Folgevertrags wurde diese Grenze erhöht, sodass 100 % der Flugstunden aus dem ersten Vertrag genutzt werden konnten.

Für die Flugzeuge stehen 39 Piloten zur Verfügung. Die Zahl der Piloten in Personenjahren wurde auf dem Maximum gehalten, das im Leasingvertrag vereinbart war.


Tschechien und Slowakei starten gemeinsame LRÜ

http://www.doppeladler.com/forum/viewto ... f=7&t=4038


Neues vom Gripen

http://www.doppeladler.com/forum/viewto ... ?f=7&t=303


Heute: die ersten 6 Gripen in Tschechei gelandet!

http://www.doppeladler.com/forum/viewtopic.php?f=7&t=50

Merlin
Beiträge: 17
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 10:23

Re: Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Beitrag von Merlin » Mo 22. Okt 2018, 10:28

39 Piloten? Die daraus resultierenden durchschnittlich ~50h p.a./Pilot (von mir aus auch 60h wenn man die Doppelsitzer eifrig verwendet) erscheint mir jetzt nicht sehr viel. Da geht sich auch mit Simulatoreinsatz maximal der Erhalt einer Grundbefähigung aus. Wenn man davon ausgeht, dass zumindest eine Handvoll davon einen höheren Trainingsstand haben, sind da entweder einige ‘gelegentliche Rücksitzpassagiere’ dabei oder die Anzahl von 39 Piloten wurde erst kürzlich erreicht.

Kann es sein, dass es sich dabei um die Gesamtzahl der tschechischen Jetpiloten handelt (also incl. der L159 Driver)? 39 Piloten auf 38 Jets (bis zur kürzlichen Auslieferung der ‘neuen’ L159 Trainer sogar ein paar weniger).

Maschin
Beiträge: 71
Registriert: Di 29. Mai 2018, 21:53

Re: Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Beitrag von Maschin » Di 23. Okt 2018, 07:27

Merlin hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 10:28
Kann es sein, dass es sich dabei um die Gesamtzahl der tschechischen Jetpiloten handelt (also incl. der L159 Driver)? 39 Piloten auf 38 Jets (bis zur kürzlichen Auslieferung der ‘neuen’ L159 Trainer sogar ein paar weniger).
Richtig wie du sagst. Die Tschechen haben im Schnitt 20-22 Gripen Piloten. Die Piloten fliegen im Schnitt 100h im Jahr.
Wobei man sagen muss eine überdurchschnittliche Leistung. 24/7 QRA mit 14 Gripen und 20 Piloten und trotzdem bei 2-3 NATO Übungen vertreten sowie letztes Jahr sogar das AirPolicing in Island übernommen wo man mit 5 Jets in Island war und in zwei!! Länder 24/7 geschoben hat. Top Leistung!

Merlin
Beiträge: 17
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 10:23

Re: Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Beitrag von Merlin » Mi 24. Okt 2018, 09:14

Durchaus! Spricht sowohl für das Personal als auch für die Qualität/Klarstand des Geräts. Obwohl ~150h im Jahr pro Maschine für einen, ausgereiften aber dennoch relativ neuen, Typ wie die JAS-39C keine Hexerei sein sollten. Quasi die ‘erwartet gute Leistung’.

Es zeigt auch was für einen Unterschied eine vernünftige Anzahl an Piloten mit ausreichend Flugstunden hinsichtlich Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems ausmachen.

theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Beitrag von theoderich » Mo 5. Nov 2018, 18:23

Laserové ozařovací a průzkumné kontejnery (LDP – Laser Designator Pod) pro letouny Gripen (1. November 2018)

Bild

Bild
http://www.vyzbrojovani.army.cz/aktuali ... uny-gripen

Am 30. Oktober sind die letzten LDPs mit einer C-295 der tschechischen Luftwaffe geliefert worden. Die Verifizierung der Integration des Zielbehälters in die JAS-39C/D Gripen, die von tschechischen Flugzeugtechnikern, schwedischen Experten und Vertretern der Herstellerfirma Rafael Advanced Defence Systems Ltd. beaufsichtigt wurde, und die darauf folgende Truppenerprobung sind abgeschlossen.

Tschechien hat 2015 insgesamt vier Stück dieser Zielbehälter gekauft. Auch Ungarn hat vor zwei Jahren eine unbestimmte Zahl Litening-G III FLIR/LDP angeschafft. Finnland hat das System in die F/A-18 eingerüstet, Deutschland in den Eurofighter.

theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Tschechien: JAS-39C/D Gripen

Beitrag von theoderich » Di 13. Nov 2018, 05:24

Prvních sto dnů ve funkci

http://www.mocr.army.cz/assets/multimed ... _final.pdf

In diesem Interview mit dem neuen Kommandanten der tschechischen Luftwaffe, Generalmajor Petro Hromek, sind einige interessante Aussagen enthalten:
  • 2027 endet der Leasingvertrag für die JAS-39C/D "Gripen". Möglicherweise wird der Vertrag verlängert. Die Frage ist, ob die Anzahl der Maschinen beibehalten wird.
  • Zwei Staffeln (24 Flugzeuge) hätten im Betrieb Vorteile. Eine Staffel wird praktisch ständig im Rahmen von NATINAMDS (Air Policing) eingesetzt. Falls Flugzeuge für Einsätze ins Baltikum oder nach Island verlegt werden, muss die Staffel aufgeteilt werden. Bei zwei Staffeln würde man das vermeiden. Sie könnten sich bei NATINAMDS abwechseln und in der Zwischenzeit würde mehr Übungsbetrieb ermöglicht.

Antworten