Entwicklungen Luftraumüberwachung

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
theoderich
Beiträge: 13053
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

opticartini hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 21:00Laut diesem französischen Artikel vom 19. Juni 2022 versucht Österreich die Eurofighter in Südamerika zu verkaufen, konkret werden Kolumbien, Ecuador und Peru genannt.
Im Text wird auch behauptet, dass das BMLV die Eurofighter an Bangladesch (!) verschachern wollte. Klingt ebenfalls sehr zweifelhaft.

Und über die Fähigkeiten von SRP 4.3A scheint der Autor überhaupt nichts zu wissen, wenn er behauptet, die österreichischen Jets könnten weder BVR-Lenkwaffen noch Luft-Boden-Bewaffnung "außer vielleicht Bomben" (für den Begriff "bombes lisses"/?"glatte Bomben"? gibt es keine adäquate Übersetzung) tragen.
Zuletzt geändert von theoderich am Di 21. Jun 2022, 21:45, insgesamt 2-mal geändert.
chuckw
Beiträge: 396
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 12:38

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von chuckw »

opticartini hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 21:00
Und es kommt noch besser: Als Ersatz für die Eurofighter wird mit 12 Stück F-35A spekuliert.
Das meinte also Stögmüller mit der Aussage, er sei mit den Schweizer Kollegen im Austausch. ;-)
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)
Desantnik
Beiträge: 103
Registriert: Mi 23. Jun 2021, 19:38

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von Desantnik »

theoderich hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 21:32
Und über die Fähigkeiten von SRP 4.3A scheint der Autor überhaupt nichts zu wissen, wenn er behauptet, die österreichischen Jets könnten weder BVR-Lenkwaffen noch Luft-Boden-Bewaffnung "außer vielleicht Bomben" (für den Begriff "bombes lisses"/?"glatte Bomben"? gibt es keine adäquate Übersetzung) tragen.
bombes lisses = ungelenkte Freifallbomben

Wie der Autor auf den Blödsinn kommt verstehe ich aber auch nicht, die Tranche 1 SRP 4.3A ist sehr wohl in der Lage auch Präzisionsmunition einzusetzen.
muck
Beiträge: 582
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von muck »

F-35A? Wirklich? Nachdem schon so viel Aufhebens gemacht wurde um die angeblichen "Eurobomber"?
hakö
Beiträge: 82
Registriert: So 13. Mai 2018, 17:37

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von hakö »

Spinnen wir diesen Blödsinn einmal weiter:
Die F-35 braucht eine ganz andere Logistig allein schon wegen dem radarabsorbierenden Anstrich,
und wäre ohne adäquate Bewaffnung auch nichts wert, wobei wir schon beim Kasus Knaksus wären. Hat schon einmal ein österreichischer "Kampfjet" so etwas gehabt? Das wäre ja dann ein echtes Kampfflugzeug, wo wir doch solche Pazifisten sind,das geht nie beim Wähler durch, weder finanziell noch ideologisch.
NIE!!!!
propellix
Beiträge: 314
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 09:37

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von propellix »

Das hatte ich vor der Taifun-Entscheidung auch gesagt, dass wir den NIE bekommen würden. Man könnte fast glauben, die Politik strebt irgendeine Art "Pool" mit den Schwiezern an, und das wird ohne eigene F-35er nix werden.
Wobei ich bei den Schweizern nicht verstehe, warum die keine F-35B nehmen. Da könnten sie ihre Kavernen vielleicht weiter verwenden, und für uns wäre das auch cool.
Die Reichweite bräuchten wir nicht, und verstecken kann man die dann auch besser. Bloß wozu WIR all die Features bräuchten, die das Ding hat, weiß ich halt auch nicht. Aber annähernd gleichwertige Konkurrenz gibt´s halt nicht. Sonst hätte die Schweizer den wahrscheinlich genommen.
Also bis nicht die Darkstars den Himmel beherrschen, wird´s nix besseres geben.
hakö hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 13:08 ..., und wäre ohne adäquate Bewaffnung auch nichts wert, wobei wir schon beim Kasus Knaksus wären.
Na, was brauchen wir großartig an Bewaffnung? Bordkanone, AIM-9X und AIM-120 höchstens noch. Das ist jetzt nicht so die Hexerei.
alps_spirit
Beiträge: 116
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 07:36

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von alps_spirit »

Nach der Logik müssten theoretisch ALLE F35 Besteller zu einem Teil auf die B-Version umschwenken.

Der Typhoon ersetzte damals den Draken, jetzt ist die Situation anders. Wir haben ein an und für sich modernes Flugzeug das abbezahlt ist - nur bräuchte es dringend Updates und mehr Stückzahlen, etc.

An eine F35 in Ö glaube ich nie und nimmer.
Acipenser
Beiträge: 827
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:22

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von Acipenser »

theoderich hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 21:32
opticartini hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 21:00Laut diesem französischen Artikel vom 19. Juni 2022 versucht Österreich die Eurofighter in Südamerika zu verkaufen, konkret werden Kolumbien, Ecuador und Peru genannt.
Im Text wird auch behauptet, dass das BMLV die Eurofighter an Bangladesch (!) verschachern wollte. Klingt ebenfalls sehr zweifelhaft.

Und über die Fähigkeiten von SRP 4.3A scheint der Autor überhaupt nichts zu wissen, wenn er behauptet, die österreichischen Jets könnten weder BVR-Lenkwaffen noch Luft-Boden-Bewaffnung "außer vielleicht Bomben" (für den Begriff "bombes lisses"/?"glatte Bomben"? gibt es keine adäquate Übersetzung) tragen.
wie spricht man Zeitungsente auf Französisch aus? Duck surprise, eindeutig Amerikanisch!
theoderich
Beiträge: 13053
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

propellix hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 14:28Wobei ich bei den Schweizern nicht verstehe, warum die keine F-35B nehmen. Da könnten sie ihre Kavernen vielleicht weiter verwenden, und für uns wäre das auch cool.
Die Reichweite bräuchten wir nicht, und verstecken kann man die dann auch besser.
Die Anforderungen an die Vertical Landing Pads für die F-35B sind nicht zu unterschätzen:

F-35 jets use new vertical landing pads at RAF Marham for the first time
Construction presented a significant engineering challenge. Due to standard concrete not being suitable, the design team had to source special materials from Germany to make a concrete which has the ability to withstand the high temperatures created by aircraft engines. Without this there would be a risk of cracking which in turn could present significant risk to the aircraft. This was the first time this material has been used outside the USA and required a rigorous testing process to ensure the landing pads were fit for purpose.
https://www.gov.uk/government/news/f-35 ... first-time

Thermomechanical behaviour of airfield concrete pads supporting joint strike fighter F-35B
The new dual-cycle propulsion system, which permits the STOVL operations, exposes the airfield pavements to extremely critical thermal conditions (temperatures exceeding 930°C and heating rate of about 85°C s−1).
The results highlighted how the damage, in the form of thermomechanical spalling, occurred in the top 2–5 mm of the pavement surface. One of the possible design solutions for high-performance vertical landing pads, supporting the F-35B aircraft, could be a two-layered pavement characterised by a thin (2.5 cm) fibre-reinforced Very High-Strength Concrete overlay.
https://www.researchgate.net/publicatio ... hter_F-35B
Albert
Beiträge: 25
Registriert: Mo 22. Feb 2021, 01:07

Re: Entwicklungen Luftraumüberwachung

Beitrag von Albert »

Warum kauft die Schweiz nicht die F-35B?
Weil die F-35B wesentlich teurer ist als die F-35A, aber eine kürzere Reichweite (resp Flugdauer) und einen kleineren Waffenschacht hat.
Die Schweiz braucht keinen Senkrechtstarter. Sie hat genügend alte Militärflugplätze für eine Dezentralisierung. Die Schweizer F-35A erhält einen Bremsschirm wie die norwegische Variante.
Die F-35A passt übrigens bestens in die Kaverne von Meiningen.
Antworten