Kampfpanzer Leopard 2A4

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Robos
Beiträge: 159
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos »

cliffhanger hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 09:11
Taer hat geschrieben:
Di 26. Mai 2020, 20:19
cliffhanger hat geschrieben:
Di 26. Mai 2020, 14:40


...The value of the contract was a total of 199,9 million Euros.... 100 A6 für 200mio! Schnäppchen...
Na ja ein neuer Leo 2A7 (als Neubau inkl. Wanne) sind 10-11 mio. €. Daher irgendwie schon ein Schnäppchen.
Sag ich ja,! Unsere Politiker sind einfach zu .....,und am Geld kanns nicht liegen, wenn 54 (soviele stk. haben wir ja glaube ich derzeit ) gebrauchte A6 inkl.Ersatzteile,Simulator & Munition läppischne 108 mio. kosten täten und die nächsten 20 Jahre wäre a ruhe...
Wieso sind dann unsere Politiker einfach zu.....?

cliffhanger
Beiträge: 304
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von cliffhanger »

Robos hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 20:03
Wieso sind dann unsere Politiker einfach zu.....?
Weil es Ihr Job ist schnell und einfach Probleme zu lösen , sie es aber nicht tun ...
Zuletzt geändert von cliffhanger am Do 28. Mai 2020, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.

cliffhanger
Beiträge: 304
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von cliffhanger »

Robos hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 16:28
Wer bietet A6 gerade an zum Kauf?
Niemand , aber man hätte bei den Niederlanden vor den Finnen zuschlagen können , hat ja schon 1x funktioniert....

Dr4ven
Beiträge: 250
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Dr4ven »

Robos hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 20:03
cliffhanger hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 09:11
Taer hat geschrieben:
Di 26. Mai 2020, 20:19


Na ja ein neuer Leo 2A7 (als Neubau inkl. Wanne) sind 10-11 mio. €. Daher irgendwie schon ein Schnäppchen.
Sag ich ja,! Unsere Politiker sind einfach zu .....,und am Geld kanns nicht liegen, wenn 54 (soviele stk. haben wir ja glaube ich derzeit ) gebrauchte A6 inkl.Ersatzteile,Simulator & Munition läppischne 108 mio. kosten täten und die nächsten 20 Jahre wäre a ruhe...
Wieso sind dann unsere Politiker einfach zu.....?
Du suchst nach dem Wort FEIGE, sie wäre dann nämlich die Regierung, die bei 600.000 Arbeitslosen noch böse Kampfpanzer gekauft hat, die nichts gegen eine Pandemie nutzen. Oder so ähnlich...Ausreden gibt es immer.

iceman
Beiträge: 1004
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman »

Selbst wenn man gebrauchte A6 ergattern würde, müßte man die auch anschließend modernisieren.
Ich bezweifle eher, daß nach unseren A4 noch etwas kommen wird....

anastasius
Beiträge: 85
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 00:39

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von anastasius »

Dr4ven hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 09:21

Du suchst nach dem Wort FEIGE, sie wäre dann nämlich die Regierung, die bei 600.000 Arbeitslosen noch böse Kampfpanzer gekauft hat, die nichts gegen eine Pandemie nutzen. Oder so ähnlich...Ausreden gibt es immer.
Ja so ist es!

Wäre die Regierung es nicht, würde man neue Panzer als Einzelteile Kaufen und in Österreich zusammenbauen lassen.

Die Techniker des Leo2A4 müssten den Panzer ja schon im Schlaf zusammenbauen können, nach jahrenlangen Ausschlachten und Improvisieren.

Zusammenarbeit Bundesheer und Privatwirtschaft? Wie hoch wäre die Kostenersparnis?

Die OH- Kiowa wurde in LALE zusammengebaut?


In den Medien könnte man das als Rettung des HI-Tech-Standorts verkaufen.

Aber mit Selbstdarstellern und Schönwetterpolitikern ist so etwas kaum möglich.

Robos
Beiträge: 159
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos »

Das ist doch blanker Unsinn!

Einen Panzer in Einzelteilen kaufen und in Ö zusammenbauen. Das ist möglich mit Lego-Bausteinen aber nicht in der Realität. Man kauft schnell mal ein paar Wannen und Türme. Der Zusammenbau erfolgt ohne technische Unterlagen, weil dafür gibt es nämlich keine Nutzungsrechte.
Die Industrie wird sich hüten da mitzumachen ohne Technologietransfer nach Ö. Da stehen die Rechtsanwälte von KMW und Rheinmetall am nächsten Tag vor der Tür.
Die Techniker bringen ja nicht einmal den A4 in die Reihe, der Konfigurationsstand ist auch nach mehr als 20 Jahren immer noch unbekannt.

theoderich
Beiträge: 6918
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich »

anastasius hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 19:30
!Wäre die Regierung es nicht, würde man neue Panzer als Einzelteile Kaufen und in Österreich zusammenbauen lassen..
Und welche Firma sollte das umsetzen? Von den Zusatzkosten für Fertigungsinfrastruktur und möglicherweise Lizenzen ganz zu schweigen. Eine Endmontage von vorgefertigten Baugruppen wäre nur theoretisch möglich (Das gab es in Spanien, wo der Leopard 2E von Santa Barbara Sistemas endmontiert wurde, und in der Schweiz.):

Rüstungsprogramm 2000
Im April 1999 reichten die drei Firmen ihre Offerten ein. Das Ergebnis übertraf die
Erwartungen. Alle drei Firmen offerierten einen namhaften Beteiligungsanteil bei
relativ kleinen Mehrkosten. Das Angebot der Firma Hägglunds erwies sich bezüg-
lich Beteiligung als das beste. Beim CV-9030 wurden 40 Prozent direkte Beteili-
gung bei 2,1 Prozent Mehrkosten offeriert.
Dieser Schweizer Anteil ist im Optionsvertrag festgeschrieben und dessen Ein-
haltung durch eine Konventionalstrafe abgesichert.

Die wichtigsten Schweizer Unterlieferanten von Hägglunds sind:
  • SW Schweizerische Unternehmung für Waffensysteme AG in Thun (vgl. da-
    zu das nachfolgende Kapitel Ziff. 2.1.7.4);
  • Oerlikon Contraves AG in Zürich (30-mm-Maschinenkanone, Turmteile);
  • Giovanola Frères SA in Monthey (Turmgehäuse und Turmteile);
  • Condor SA in Courfaivre (Turm- und Fahrwerkteile);
  • Systems Assembly SA in Boudry (elektrische Baugruppen);
  • Mecanex SA in Nyon (elektrische Baugruppen).
Ferner werden auch die Feuerleitanlage und die gesamte Verkabelung in der Schweiz hergestellt. Die Wahl der Lieferanten wird spätestens Mitte 2000 getroffen.
https://www.admin.ch/opc/de/federal-gaz ... 0/3021.pdf
Zuletzt geändert von theoderich am Do 28. Mai 2020, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.

anastasius
Beiträge: 85
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 00:39

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von anastasius »

theoderich hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 20:27


Und welche Firma sollte das umsetzen? Von den Zusatzkosten für Fertigungsinfrastruktur und möglicherweise Lizenzen ganz zu schweigen. Eine Endmontage von vorgefertigten Baugruppen wäre nur theoretisch möglich (Das gab es in Spanien, wo der Leopard 2E von Santa Barbara Sistemas endmontiert wurde, und in der Schweiz.):

Danke für die Antwort mit der Berichtigung der Einzelteile zu Baugruppen. Beim Pandur EVO sind es sicher auch vorgefertigte Baugruppen. Aber interessant dass es hier im Land keine Fertigungsinfrastruktur mehr gibt um mehr als 30 Panzer zusammen zu bauen.
Damit wurde meine Frage mehr als beantwortet.

theoderich
Beiträge: 6918
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich »

anastasius hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 21:12
Beim Pandur EVO sind es sicher auch vorgefertigte Baugruppen.
Nicht wirklich. Die Wannenteile werden z.B. bei MFL in Liezen gefertigt und werden dann in Simmering zusammengeschweißt. Das Common Drivers Instrument Panel stammt von Raytech (Brunn am Gebirge).
Zuletzt geändert von theoderich am Fr 29. Mai 2020, 00:58, insgesamt 3-mal geändert.

Antworten