Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
iceman
Beiträge: 937
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

theoderich hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 19:33
Eurofighter: Experten uneinig zu Ausstiegsschancen

https://orf.at/stories/3154382/
Wäre interessant ob es bei einem Vertragsausstieg dann eine Neuausschreibung gibt, darüber wird sicher schon beraten, oder sich der Blümel schon heimlich ins Fäustchen lacht....
Saab etwa sollte sich nicht zu früh freuen.
Das Geld bekommt ja nicht das BMLV sondern das BMF.

theoderich
Beiträge: 6310
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

Eine Neuausschreibung wäre das endgültige Todesurteil für das Bundesheer. Denn jeder hier weiß, wie die Finanzierung bei der "Eurofighter"-Beschaffung abgelaufen ist und die Politiker würden es diesmal nicht anders machen: Mit einer Bezahlung von Kauf- oder Leasingraten aus dem Regelbudger des BMLV, während man gleichzeitig jedes Jahr wenigstens 70 - 400 Mio. € streichen würde.

Um diese Kauf- und Leasingraten begleichen zu können, müsste man in weiterer Folge Verbände auflösen, Liegenschaften, Waffen und Gerät verkaufen und den normalen Ausbildungs- und Dienstbetrieb auf Jahre hinaus nur noch auf absoluter Sparflamme laufen lassen.

Diese ganze Debatte, die von politischen Parteien und mit ihnen verbündeten Medien orchestriert wird, dient einzig und alleine dazu, während der Budgetverhandlungen für 2020 vom Gesamtzustand des ÖBH abzulenken. Ein weiteres Puzzleteil ist heute in der "Presse" aufgetaucht: Da wird wieder mal die Forderung hervorgezaubert, "man möge doch endlich die Aufgaben des Bundesheeres definieren". Ein Dauerläufer, wenn es darum geht, das Bundesheer in die Bedeutungslosigkeit zu "sparen".
Zuletzt geändert von theoderich am Fr 14. Feb 2020, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.

iceman
Beiträge: 937
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

Das wird schon so kommen: Der Bund freut sich über einen schönen Betrag von fast 3 Mrd. und das BH steht plötzlich oben ohne da und wird sich neue Abfangjäger selber bezahlen müssen. Eben Pech gehabt.
Im Grunde kann man nur hoffen, daß Airbus upgrades oder irgendwelche Leistungen direkt an unsere EF anbietet und durchführt, Bargeld wird das BMLV nie sehen.
Das ÖBH hat dann die Quahl der Wahl.

öbh
Beiträge: 187
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von öbh »

wenn Pilz der Träumer, welcher unsere Steuerzahler durch "seine" U-Ausschüsse um viele Mio Euro erleichtert hat, von 3 Mrd Euro durch eine Rückabwicklung träumt, soll er weiterträumen. Bei einer Rückabwicklung des Vertrages würde wahrscheinlich nicht mal ein Zehntel dieses Betrages für unsere bereits jahrelang genutzten EF herausschauen. Ich finde es ok das FBM Tanner ihre "Theaterdonner" gegü Airbus entgegengrollt, vielleicht bezahlt uns Airbus wirklich einen Betrag als Entschädigung anstatt einen Zivilprozess gegen unseren Staat zu führen. Aber Gründe für eine Rückabwicklung werden bestimmt nicht dargelegt werden können.

opticartini
Beiträge: 323
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von opticartini »

Wie befürchtet hat jetzt die "Eurofighter-Causa" oberste Priorität, von der Beschaffung der Nachfolger von Aloette 3 und Saab 105 redet niemand mehr.
öbh hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 00:57
Bei einer Rückabwicklung des Vertrages würde wahrscheinlich nicht mal ein Zehntel dieses Betrages für unsere bereits jahrelang genutzten EF herausschauen.
Ich gehe davon aus, dass der "Eurofighter-Vertrag" nicht nur den Kauf der Geräte umfasst, sondern auch die Versorgung mit Ersatzteilen. Wenn also bei einer Rückabwicklung die Abnützung des Geräts berücksichtigt wird, dann müssen auch sämtliche finanzielle Aufwendungen der Ersatzteilbeschaffung berücksichtigt werden. Ich glaube der Überbegriff ist "frustrierte Aufwendungen"?

Außerdem darf man nicht vergessen, dass es neben Österreich und EADS/Airbus ja noch weitere Beteiligte gab: Die damals unterlegenen Bieter Saab und Lockheed Martin, die durch eine mögliche Airbus-Korruption ebenso geschädigt worden wären.

Wolfgang
Beiträge: 57
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 07:21

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Wolfgang »

Ich bin sowieso der Meinung, dass es am klügsten wäre die EF zu behalten. Diese Wiedergutmachung sollte in Form des Upgrades passieren. Dann hat jeder was und jeder kann sein Gesicht waren.

Als Saab Ersatz kaufen wir M346 oder das russische Vergleichsstück.

Tribun
Beiträge: 157
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 12:11

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Tribun »

Kaufrückabwicklung stelle ich mir auch recht interessant vor. Denn, wenn der Vertrag komplett storniert wird, werden die Gegengeschäfte dann auch rückabgewickelt? Oder täusche ich mich da? Da würdens aber gucken, wenn dann diesbezüglich Schadenersatz von Österreich eingefordert würde...

Acipenser
Beiträge: 562
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:22

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Acipenser »

Eine Stornierung des Vertrages ist nicht möglich, weil der Vertrag seit über 10 Jahren erfolgreich erfüllt wird. Die wirren Aussagen 1 Mill. zurückzubekommen ist halt Wahlkampfretorik der Grünen die sich in Regierung befinden aber in einen Wiener Wahlkampf einsteigen!
Das Airbus in verschiedenen Staaten Entschädigungen bezahlt hat, weil nicht richtig Versteuert wurde ist doch klar, weil man an zukünftigen Geschäften interessiert ist. Aber wer will schon mit Österreich NOCH Geschäfte machen? Kindberg meldet demnächst Kurz-Arbeit an weil die USA 25% Zölle erheben! Nur als Beispiel.

Tribun
Beiträge: 157
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 12:11

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Tribun »

https://www.krone.at/2098859
Die Affäre Eurofighter ist um eine Episode reicher. Nach Infos der „Krone“ aus militärischen Kreisen sind die umstrittenen Flugzeuge nicht nur bei Nacht kaum einsatzfähig, sondern können auch bei helllichtem Tag nicht lückenlos den Luftraum schützen.
Und es geht weiter...

Acipenser
Beiträge: 562
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:22

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Acipenser »

Warum beobachte ich seit Jahren bei Nacht im Luftraum über Oberwart Eurofighter bei Nachtübungen? Weil sie nicht einsatzbereit sind? Nein, aber es fehlen die Zusatzeinrichtungen die wichtig wären um einen absoluten Überblick über den Luftraum zu haben, Getarnte oder abgedunkelte Luftfahrzeuge etwa.
Die abbestellten Zusatzeinrichtungen des Darabosch haben unseren Piloten das Leben und die Arbeit schwerer gemacht, aber was haben wir uns von einem Wehrdienstverweigerer erwartet?
Die Eurofighterpiloten riskieren fast Täglich für uns Ihr Leben und könnten sich mehr Unterstützung (Moralisch und Finanziell)seitens des Ministeriums und der ganzen Bevölkerung erwarten

Antworten