ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »

Sachausschreibung für S95510/102-MIMZ/20208943 Aigen, FLH FIALA FERNBRUGG, InstS-Fertigstellung Obj. 002-014, Generalplanerleistungen.
Auftragsbezeichnung: S95510/102-MIMZ/2020. 8943 Aigen, FLH FIALA FERNBRUGG, InstS-Fertigstellung Obj. 002-014, Generalplanerleistungen. CPV-Codes: 71000000.
https://www.bundesheer.at/ausschreibung ... hp?id=1553

Es handelt sich um eine Generalsanierung von gut 50 % des Gebäudebestandes.

Alpine
Beiträge: 71
Registriert: So 29. Apr 2018, 13:07

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von Alpine »

vermutlich um dann in absehbarer Zeit eine generalsanierte Kaserne Aigen zuzusperren...

Maschin
Beiträge: 424
Registriert: Di 29. Mai 2018, 22:53

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von Maschin »

Alpine hat geschrieben:
Di 19. Mai 2020, 20:02
vermutlich um dann in absehbarer Zeit eine generalsanierte Kaserne Aigen zuzusperren...
Das bezweifle ich sehr. Es ist Zeit geworden das der Fliegerhorst endlich einmal eine Modernisierung bekommt. Die Frage ist halt welcher Hubschrauber ab 2024 in Aigen abheben wird.

theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »

In Aigen gibt es dieselbe Herausforderung, wie in Zeltweg vor der Einführung des "Eurofighter" - man hat es mit einem Fliegerhorst zu tun, in den mehrere Jahrzehnte lang nur das Allernötigste investiert worden ist und im Fall von Aigen von 2004 bis 2017 praktisch gar nichts mehr.

Trotz gegenteiliger Aussagen im Bericht "ÖBH 2010 - Die Realisierung" vom Juni 2005 hat man jahrelang Schritte gesetzt, die den Glauben an die baldige Schließung des Fliegerhorsts bestärkt haben (Dasselbe Spiel erlebt man übrigens, ebenfalls seit 2005, beim Standort Feldbach.). Zunächst wurden 2008 acht "Alouette III" nach Langenlebarn verlegt und Anfang 2009 das Hubschraubergeschwader aufgelöst - anschließend hat man die Entscheidung, ob es überhaupt einen Nachfolger für dieses Muster geben würde, zehn Jahre lang verschleppt:
  • Bauinvestitionen des Bundes in der Steiermark, speziell Bezirk Liezen (323/AB) (Beantwortet am 2. März 1995)
    Punkt 2 der Anfrage:

    Welche Baumaßnahmen des Bundes in der Steiermark, speziell im Bezirk Liezen befinden sich derzeit im Stadium vorbereitender Behördenverfahren?

    Antwort:

    Im Bereich " Bundeshochbau" sind im Bezirk Liezen die nachstehend angeführten Bauvorhaben in Planung:

    Bauten für die Landesverteidigung:
    • Aigen im Ennstal, Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg, Werkstätte
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XI ... ndex.shtml
  • Zukunft der Kaserne Aigen im Ennstal (2515/AB)
    Zu 9 und 10:

    Die letzten Umbaumaßnahmen am Fliegerhorst Fiala Fernburg in Aigen im Ennstal wurden im Jahr 2004 durchgeführt. Die Kosten dafür beliefen sich auf ca. 600.000 €.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml
  • die Personalsituation der Kaserne Aigen nach Umsetzung des Reformprojekts "Bundesheer 2010" (3026/AB)
    Die im Bundesministerium für Landesverteidigung eingerichtete Projektorganisation „Management Bundesheer 2010“ hat auf den Bericht der Bundesheerreformkommission aufbauend eine neue Organisationsstruktur für das Bundesheer des Jahres 2010 erstellt, die von der Bundesregierung – der Empfehlung des Nationalen Sicherheitsrates folgend – am 24. Mai 2005 beschlossen wurde. Am 7. Juni 2005 verfügte die Bundesregierung unter Berücksichtigung der militärischen, wirtschaftlichen und regionalen Gesichtspunkte „Grundsätzliche Angelegenheiten der Garnisonierung“. Daraus geht hervor, dass der Standort Aigen im Ennstal aus heutiger Planungssicht über das Jahr 2010 genutzt werden soll.
    Zu 1:

    Nach Außerdienststellung der Hubschrauber des Typs „Allouette III“ werden die zu erbrin­genden Aufgaben von Hubschraubern der Typen „Augusta Bell 212“ und Sikorsky S-70A „Black Hawk“ übernommen werden; darüber hinaus ist in Teilbereichen eine Flotten­erneuerung geplant.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml
    • Pionierkompanie und Fliegerhorst Aigen erhalten
      Mit dem heute (22. Mai) beschlossenen Forderungskatalog an Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel und Verteidigungsminister Günther Platter will die Steiermärkische Landesregierung eine Zusicherung der Bundesregierung zum Erhalt der steirischen Pionierkompanie und des Fliegerhorstes Aigen im Ennstal erreichen.
      Auch bei der Erhaltung des Fliegerhorstes Aigen im Ennstal stehen für die Landesregierung die Sicherheitsargumente an erster Stelle: Man will vermeiden, dass das in Aigen stationierte Hubschraubergeschwader auf eine Hubschrauber-Verbindungsstaffel reduziert wird, weil dadurch der Katastrophenschutz eine wichtige Stütze verlieren würde. Zur Sicherung des steirischen Luftraums verlangt man auch die Erhaltung der Fliegerabwehrbatterien über das Jahr 2007 hinaus. Mit dieser Forderung sollen das Projekt „Katastrophenschutz – Kompetenzzentrum Aigen im Ennstal“ gesichert und der drohende Verlust von Arbeitsplätzen durch eine etwaige Schließung des Fliegerhorstes nach dem vorhergehenden Abzug militärischer Einrichtungen vermieden werden.

      Graz, am 22. Mai 2006
      https://www.politik.steiermark.at/cms/b ... 76/539724/
  • Tätigkeit des Arbeitskreises zur langfristigen Absicherung der Kaserne Aigen (4637/AB)
    Zunächst ist einleitend festzuhalten, dass der Standort Aigen im Ennstal mit dem Fliegerhorst Fiala Fernbrugg – wie dem Ministerratsbeschluss vom 7. Juni 2005 betreffend grundsätzliche Angelegenheiten der Garnisonierung zu entnehmen ist – auch weiterhin über das Jahr 2010 hinaus militärisch genutzt werden wird. Hinsichtlich des in Rede stehenden „Katastrophenschutzzentrums Aigen“ wurden bereits ab September 2005 mehrere Sondierungsgespräche unter Einbindung des Landes Steiermark und umliegender Gemeinden geführt, deren Ergebnisse in weiterer Folge in die Detailplanung der Bundesheerreform einflossen. Im Konkreten musste bedauerlicherweise festgestellt werden, dass die für eine Umsetzung des „Katastrophenschutzzentrums Aigen“ notwendigen Synergien nicht erzielt werden können, da von ziviler Seite keine entsprechende Bereit­schaft zur Einbringung von Ressourcen für ein derartiges Katastrophenschutz­zentrum in Aigen gegeben ist. Dementsprechend wurde für den Standort Aigen – entgegen ursprünglichen Planungen – unter Bedachtnahme auf die verfügbaren strukturellen Gegebenheiten der weitere Betrieb der Hubschrauberflotte des Typs „Allouette III“ über das Jahr 2010 hinaus und die Stationierung einer Fliegerabwehrbatterie vorgesehen.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml
  • Schließungsgerüchte um die Kaserne Aigen im Ennstal im Zuge der Bundesheer-Reform (2385/AB-BR/2007)
    Zu 1, 2, 5 und 6:

    Im Rahmen der Veränderungen der Bundesheerstruktur soll das am Standort Aigen stationierte Hubschraubergeschwader auf eine Hubschrauberstaffel mit 16 Stück Alouette III reduziert werden. Zu den künftig jedenfalls operationell zu betreibenden 16 Stück Alouette III – Hubschraubern werden darüber hinaus eine noch festzulegende Anzahl von Hubschraubern als sogenannte „Logistische Reserve“ weiter betrieben.

    Zudem sollen die beiden derzeit vorhandenen Fliegerabwehreinheiten zu einer gemischten Fliegerabwehrbatterie zusammengelegt werden.

    Hinsichtlich des Personalstandes in Aigen darf festgehalten werden, dass kein fliegerisches Personal über das vereinbarte Maß hinaus abgebaut wird. Das heißt, dass der Personalstand des fliegerischen Personals im Wesentlichen am Stand von heute gleichbleibt.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/BR ... ndex.shtml
  • Wertschöpfung und Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft durch die Bundesheerstandorte im Bundesland Steiermark (7953/AB)
    Zu 8 und 10:

    Neben diversen Kleinbauvorhaben, die laufend durchgeführt werden, wurden in den Jahren 2009 bis 2011 folgende Infrastrukturmaßnahmen durchgeführt:

    […] Im Fliegerhorst FIALA FERNBRUGG die Sanierung eines Rohrbruches und die Sanierung von WC Anlagen.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml
  • Auswirkungen des Regierungsprogramms auf die Bundesländer (3074/AB-BR/2018)
    Zu 2 und 3:

    Im Jahr 2018 sind Investitionen von rund 6 Millionen Euro, für 2019 rund 14,3 Millionen Euro, für 2020 rund 6,8 Millionen Euro und für 2021 rund 200.000 Euro sowie ein Sonderinvestitionsprogramm von rund 5,2 Millionen Euro für die Jahre 2018 und 2019 vorgesehen, und zwar insbesondere für Vorhaben, wie Generalsanierung der Verwaltungsgebäude in der Landwehr Kaserne, Fertigstellung der Hangars 3 und 4 am Fliegerhorst Fiala Fernbrugg sowie Neuerrichtung eines Biomasseheizwerkes am Truppenübungsplatz Seetal.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/BR ... ndex.shtml
Es gibt dort kein einziges Gebäude, dem man eine einwandfreie Bausubstanz bescheinigen kann. Auf der Homepage des BMLV findet man lediglich eine Ausschreibung zur Instandsetzung von Heizungen - vor ca. sechs Jahren!

https://www.bundesheer.at/ausschreibung ... hp?id=1144

http://web.archive.org/web/201206260221 ... usschr.php

theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »

eigene Wärmeversorgung der Lichtenstein-Kaserne sowie dem Lager Kaufholz in Allentsteig (1617/J)
Auf dem Areal des Truppenübungsplatzes Allentsteig (TÜPLA) befinden sich zwei Kasernen, die Lichtenstein-Kaserne sowie das Lager Kaufholz. Die Wärmeversorgung für die beiden Kasernen wird über eine ca. 4,5 Km lange Fernwärmeleitung (Technik aus dem Baujahr 1995), von dem Fernwärmeheizwerk Allentsteig, welches im Eigentum der EVN steht, gewährleistet. Eine monatliche Abrechnung von Februar 2017 wird mit rund EUR 250.000,-- beziffert (Tiefsttemperatur -20 Grad). Der Truppenübungsplatz Allentsteig hätte sämtliche Ressourcen, um die Wärmeversorgung für die beiden Kasernen selbst sicherzustellen. Das Personal für die Schadholzaufarbeitung gibt es bereits sowie auch die notwendigen Geräte sind ohnedies bereits vor Ort und im Einsatz. Die eigenständige Wärmeversorgung wäre für das Bundesheer daher wirtschaftlich gesehen besser, zumal auch noch die Möglichkeit, der Inanspruchnahme von Förderungen, besteht.
1. Welche Kosten sind bis dato für die Wärmeversorgung der Lichtenstein-Kaserne sowie des Lager Kaufholz seit Abschluss des Wärmevertrages mit der EVN angefallen? (Bitte um genaue Aufschlüsselung nach Jahren und Monaten)

2. Warum wurde eine eigenständige Wärmeversorgung der beiden Kasernen bis dato noch nicht umgesetzt?
  • Zu 2 und 3:

    Auf Grund fehlender budgetärer Mittel für die Errichtung eigener Biomasseheizanlagen wurde der Vertrag mit der Energie-Versorgung Niederösterreich AG nach Vertragsauslauf im Dezember 2018 verlängert. Aktuell gibt es jedoch Überlegungen im Sinne der Stärkung von Autarkie und Nachhaltigkeit, wodurch eine Errichtung eines eigenen Biomasseheizwerkes (wie am Fliegerhorst Brumowski und in der Benedek-Kaserne) zu überprüfen sein wird.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

iceman
Beiträge: 1093
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von iceman »

Man könnte zumindest des Holz/Hackgut an das Heizwerk verkaufen....

theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »

Der "Wiener Zeitung" zufolge soll ein Teil der Heeresliegenschaften, bis zu 5 % der genutzten Flächen, an die Bundesimmobiliengesellschaft gehen. Das Stichwort im Artikel ist "abzutreten" - nicht "zu verkaufen". Eine Abtretung kann laut ABGB auch "ohne Entgelt geschlossen werden" - d.h. es ist durchaus möglich, dass das Heer durch diese Vermögensverschiebung nicht einen Cent einnimmt, aber das Finanzministerium ohne größere Zusatzaufwände sein Budget auffetten kann.

Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch für die gesammten deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie
3) Cession.

§ 1392. Wenn eine Forderung von einer Person an die andere übertragen, und von dieser angenommen wird; so entsteht die Umänderung des Rechtes mit Hinzukunft eines neuen Gläubigers. Eine solche Handlung heißt Abtretung (Cession), und kann mit, oder ohne Entgeld geschlossen werden.

Gegenstände der Cession.

§ 1393. Alle veräußerliche Rechte sind ein Gegenstand der Abtretung. Rechte, die der Person ankleben, folglich mit ihr erlöschen, können nicht abgetreten werden. Schuldscheine, die auf den Ueberbringer lauten, werden schon durch die Uebergabe abgetreten, und bedürfen nebst dem Besitze keines andern Beweises der Abtretung.

Wirkung

§ 1394. Die Rechte des Uebernehmers sind mit den Rechten des Ueberträgers in Rücksicht auf die überlassene Forderung eben dieselben.

§ 1395. Durch den Abtretungsvertrag entsteht nur zwischen dem Ueberträger (Cedent) und dem Uebernehmer der Forderung (Cessionar); nicht aber zwischen dem Letzten und dem übernommenen Schuldner (Cessus) eine neue Verbindlichkeit. Daher ist der Schuldner, so lange ihm der Uebernehmer nicht bekannt wird, berechtiget, den ersten Gläubiger zu bezahlen, oder sich sonst mit ihm abzufinden.

§ 1396. Dieses kann der Schuldner nicht mehr, so bald ihm der Uebernehmer bekannt gemacht worden ist; allein es bleibt ihm das Recht, seine Einwendungen gegen die Forderung anzubringen. Hat er die Forderung gegen den redlichen Uebernehmer für richtig erkannt; so ist er verbunden, denselben als seinen Gläubiger zu befriedigen.
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassu ... r=10001622
Zuletzt geändert von theoderich am Sa 4. Jul 2020, 19:59, insgesamt 2-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »





Ich schätze da gibt es einen Deal zwischen ÖVP, SPÖ und Grünen. Wiener Stadträtin für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen ist Kathrin Gaál von der SPÖ, Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung ist Birgit Hebein von den Grünen. Und im Gemeinderatsausschuss - Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen sitzt "zufällig" Martina Ludwig-Faymann, die Gattin des ehemaligen Bundeskanzlers Werner Faymann, dessen ehemaliger Kanzleramtsminister, Dr. Josef Ostermayer, Generaldirektor der Sozialbau AG ist. Und laut Lobbying- und Interessensvertretungsregister ist die 4Pro Projektmanagement- und KommunikationsgmbH & Co KG, an der Werner Faymann mit 50 % beteiligt ist, im Bereich "Gemeinnütziger Wohnbau" tätig ...

https://lobbyreg.justiz.gv.at/edikte/ir ... enDocument

Die Nebenbeschäftigungen im Wiener Gemeinderat sind auch nicht uninteressant. Von 100 Abgeordneten haben zehn ein Naheverhältnis zu Wohnbaugenossenschaften bzw., über die Vienna Insurance Group (A.W.H. Beteiligungsgesellschaft m.b.H.; Erste gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Heimstätte Gesellschaft m.b.H.; WWG Beteiligungen GmbH; ELVP Beteiligungen GmbH), zur Sozialbau AG:
Name

AL-RAWI Omar, Dipl.-Ing.

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Beiratsmitglied (ehrenamtlich)

Rechtsträger

Wohnfonds

Kategorie

3
Name

HOLZMANN Ernst

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Aufsichtsrat (Aufwandsentschädigung)

Rechtsträger

GEBÖS (Baugenossenschaft)

Kategorie

2
Name

HURSKY Christian

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Aufsichtsratsvorsitzender (ehrenamtlich)

Rechtsträger

Wohnbaugenossenschaft Süd-Ost

Kategorie

2
Name

LINDENMAYR Siegfried

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Vorstandsmitglied (ehrenamtlich)

Rechtsträger

Volksbau, gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung

Kategorie

3
Name

REINDL Thomas, Mag.

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Ersatzmitglied des Aufsichtsrates

Rechtsträger

Siedlungsunion - Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgen.m.b.H.

Kategorie

5
Name

SCHUBERT Ingrid

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Geschäftsführerin

Rechtsträger

ProjektbauPro22 GmbH

Kategorie

3
Name

SPITZER Gerhard, Mag.

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Aufsichtsrat-Ersatzmitglied (ehrenamtlich)

Rechtsträger

Wohnbau, gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg.Gen.m.b.H.

Kategorie

3

45,57% der Sozialbau AG gehören über eine verschachtelte Beteiligung der Vienna Insurance Group:
Name

SCHINNER Katharina

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Mitglied des Landesbeirat

Rechtsträger

Wiener Städtische Versicherung

Kategorie

2
Name

STROBL Friedrich, KR

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

Mitglied

Rechtsträger

Mitgliedervertretung der Wiener Städtische Wechselseitige Versicherungsverein-Vermögensverwaltung-Vienna Insurance Group

Kategorie

4
Name

WAGNER Kurt, KR

Fraktion

SPÖ

Tätigkeiten

AR-Mitglied d. gemn. Wohnbaugenossenschaft FAMILIE (ehrenamtlich)

Rechtsträger

FAMILIE Reg. Gen.m.b.H.

Kategorie

4
https://www.wien.gv.at/politik/landtag/ ... rdnete.pdf

theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »

Bekanngabe vergebener Aufträge; Niederösterreich, Burstyn Kaserne, InstS San GWD + Nassräume - Installateurarbeiten

https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


4018 LINZ, Garnisonstr. 36, AG Garnisonsstr., Obj. 6/Stellungskommissionsgebäude, InstS-Teilsanierung SteKo, Baumeisterarbeiten

https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


vergebene Aufträge, S95510/104-MIMZ/2020, Bolfras Kaserne, Obj. 005, Elektroarbeiten

https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


Vergebene Aufträge, S95510/112-MIMZ/2020, 8333 Riegersburg, Steiermark, Baumeisterarbeiten

https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


S95510/106-MIMZ/2020, 8740 Zeltweg, FlH Hinterstoisser, InstS Erneuerung 10 kV Anlage, Elektroinstallationsarbeiten

https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


8740 Zeltweg, FlH 1, Landepiste Bewegungsfläche Piste, Rollweg, Baumeisterarbeiten

https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


S95510/23-MIMZ/2020, 2435 Langenlebarn, FlH Brumowski, Generalplanerleistungen
f) Name des Auftragnehmers oder der Partei der Rahmenvereinbarung

Architekt Dipl.-Ing. Günter Gurschl
l) Kurze Beschreibung des Auftrages bzw. der Rahmenvereinbarung

Errichtung von Zubauten mit Garderoben- und Sanitärräumen zu Obj. 042 und 043, Hangarobjekte, Generalplanerleistungen

m) Auftragswert des Auftrages bzw. Wertumfang der Rahmenvereinbarung ohne Umsatzsteuer in Euro

79500

n) Tag des Vertragsabschlusses bzw. des Abschlusses der Rahmenvereinbarung (TT/MM/JJJJ)

24/03/2020
https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


3425 Langenlebarn, Fliegerhorst Brumowski, Obj. 027
l) Kurze Beschreibung des Auftrages bzw. der Rahmenvereinbarung

Elektroinstallationsarbeiten

m) Auftragswert des Auftrages bzw. Wertumfang der Rahmenvereinbarung ohne Umsatzsteuer in Euro

97450,07

n) Tag des Vertragsabschlusses bzw. des Abschlusses der Rahmenvereinbarung (TT/MM/JJJJ)

06/07/2020
https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show
Zuletzt geändert von theoderich am Mi 22. Jul 2020, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 8999
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: ÖBH: Infrastruktur und Liegenschaftsverkäufe

Beitrag von theoderich »

Das Jagdkommando bekommt eine neue Schießanlage in Felixdorf:

Bild

Bild

Bild
https://www.facebook.com/MelkerPioniere ... ?__tn__=-R

Antworten