Medienberichte 2020

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
theoderich
Beiträge: 6921
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »


muck
Beiträge: 46
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von muck »

Rein theoretisch gesprochen könnte sich Österreich wohl an die NATO "hängen" und abrüsten; Island tat es ja auch. Allerdings wird es diese Sicherheit nicht zum Nulltarif geben.

Betrachtet man die finanziellen Verpflichtungen, die Island eingehen musste, kann man getrost davon ausgehen, dass die eventuellen Einsparungen im Bundesheer durch den Verzicht auf die Landesverteidigung aufgezehrt würden, würde sich Österreich am Bündnis orientieren.

Hinzu könnten wie im Falle Islands immaterielle Verpflichtungen kommen, bspw. den Luftraum oder Übungsgelände für NATO-Truppen zur Verfügung zu stellen.

In der Praxis herrscht innerhalb der NATO freilich nicht einmal Einigkeit darüber, ob man andere Mitgliedsstaaten verteidigen möchte. Längst äußert Donald Trump Zweifel daran, ob er amerikanische Leben für Länder wie Montenegro oder Belgien opfern will.

Tribun
Beiträge: 174
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 12:11

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Tribun »

Nicht NATO... auf die EU mit der Beistandspflicht. Selbst entbindet man sich ja mit dem Neutralitätsmärchen von dieser Verpflichtung.

Dr4ven
Beiträge: 250
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Dr4ven »

Kleiner Vorgeschmack im Falle eines NATO Beitrittes:

- Bereitstellung von Zeltweg, Hörsching, Langenlebarn und Aigen als Landeplatz zum auftanken und übernachten von NATO Hubschraubern sowie Transportflugzeugen und deren Crews. Bewachung der Fracht, Munition und des Gefahrengutes an Bord.

- Ständige Nutzung der sehr begehrten TÜPL Allentsteig, Seetaler Alpe, Hochfilzen, Wattener Lizum etc., dadurch umein Mehrfaches Aufkommen von Transits militärischer Konvois auf der A12, A1, A22, A2 etc und durch Züge.

- Ständiger Fluglärm durch aktive Benutzung ebendieser TÜPL durch NATO Hubschrauber und Jets auch durch Luft-Boden Schiessen.

- Ständige Stationierung von NATO Truppen ebendort.

NATO könnt ihr auch durch EU Truppen ergänzen.

Bezahlt wird das durch österreichisches Steuergeld, auch wenn Dinge wie Sprit, Essen und Schlafstätten abgegolten werden oder es einen Vertrag gibt, der eine jährliche Pauschale beinhaltet, siehe Deutschland oder Südkorea.
Wahrscheinlich werden dann Franchises wie KBR hier einziehen und die Kasernen bewirtschaften, eventuell werden sogar Staatsbürger angestellt und somit abhängig gemacht.

Ganz ehrlich - den Österreichern würde ich genau das vergönnen. Sie haben es alle so gewollt.

Ich kann aber alle beruhigen, die NATO will Österreich NICHT haben und wenn es nur die Türken sind die ihr Veto wieder einlegen.

Robos
Beiträge: 161
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Robos »

Dann haben auch die Ungarn endlich eine legale Möglichkeit Teile des Burgenlandes vor Ort zu"beschützen".
Jede Flugstunde und jeder gefahrene Kilometer ist zu bezahlen. Bei jeder Beschaffung zahen wir zwangskäufig mit, ob uns das passt oder nicht.

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 390
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Doppeladler »

Bitte diese merkwürdige NATO-Diskussion einstellen.
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

theoderich
Beiträge: 6921
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Verkauf der Kaserne nicht vorgesehen
as Österreichische Bundesheer plant keinen Auszug aus der Oberst Bilgeri Kaserne. Darüber informierte Oberst Michael Kerschat am Donnerstag. Mehr noch: Das Bundesministerium wolle alle Garnisonen erhalten und die Militärkommanden sogar stärken. Die immer wahrscheinlicher werdenden Assistenz- und Katastropheneinsätze in Vorarlberg werden daher auch zukünftig von dort aus geplant, mit den Behörden koordiniert und geführt.

Im Kommandogebäude ist das Militärkommando Vorarlberg mit seinen Stabsabteilungen vom Ergänzungswesen über Einsatzplanung bis zu Logistik untergebracht. Dazu gehört die Stabskompanie mit einem Baupionier und Katastropheneinsatzzug und die Militärmusik. In der Kaserne sind laut Kerschat über 100 Berufssoldaten und bis zu 100 Grundwehrdiener stationiert. In den Lagern liegt das Katastropheneinsatzgerät für Hilfeleistungen der Pioniere. Die Ausbildung der Grundwehrdiener erfolgt ganzjährig in der Kaserne und dazu werden Sportplatz, Antreteplatz und Freiflächen benötigt. Garagen und Wartungsboxen werden für den Erhalt und die Reparatur der Fahrzeuge des Militärkommandos gebraucht.

Darüber hinaus sei die Kaserne zentraler Stützpunkt für Einsätze aller Art, etwa die Luftraumsicherungsoperation Dädalus oder der Covid-Einsatz im Frühjahr. „In solchen Fällen platzt die Kaserne aus allen Nähten, und wird müssen auf gemietete Objekte ausweichen“, heißt es. Dazu kommt noch der Miliz­anteil des Kommandos der bei Mobilmachung unterzubringen ist. Das einzige nicht genutzte Gebäude ist der unter Denkmalschutz stehende Roßstall. Dort ist in den kommenden Jahren ein Umbau geplant.
https://epaper.neue.at/lokal/2020/08/13 ... sehen.neue

Tribun
Beiträge: 174
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 12:11

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Tribun »

https://www.krone.at/2210942
Österreich tritt dem amerikanischen statepartnershipprogramm bei.


theoderich
Beiträge: 6921
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Österreich vereinbarte ungewöhnliche Kooperation mit US-Nationalgarde

https://www.derstandard.at/story/200011 ... ionalgarde

Antworten