Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
IndieGrz
Beiträge: 28
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:06

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von IndieGrz » Mo 10. Jun 2019, 09:37

Acipenser hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 22:23
Kinderschreck, das sind Offiziere? Mütter verängstigen nur um sich an Kunasek zu rächen? Deshalb sind Politiker in Ministerämter gefragt und Kinderschreck sollte wieder in den Bunker verschwinden unter die Hofburg
Ich kann mir vorstellen, wie schwer dem Minister diese Entscheidung gefallen ist. Er wusste ja, was da medial auf ihn zukommt. Dass er es dennoch durchgzeogen hat, zeigt einmal mehr, wie sehr finanziell der Hut brennt. Da kommt sicher noch Ärgeres.

iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von iceman » Mo 10. Jun 2019, 11:03

Ist schon merkwürdig: Kunasek ist weg, erst dann merkt man, daß es für gewisse Projekte kein Geld da ist? Was wurde da noch gegenüber der Öffentlichkeit/Parlament verschwiegen?
Interessant wäre, ob das BMLV in Angesicht des drohenden worst-case schon Planungen einer Heeresstruktur macht.

Dr4ven
Beiträge: 77
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:35

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von Dr4ven » Mi 12. Jun 2019, 09:37

Kunasek rechnete fest mit einem höherem Budget, DESWEGEN.

Und wenn ich so nachdenke, sollte Starlinger den Karren bitte ehestmöglich mit Anlauf gegen die Wand fahren, DAS wäre endlich einmal ein ehrliches Statement.

iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von iceman » Mi 12. Jun 2019, 10:09

Kunasek hätte, wie alle anderen Minister, 1 % der Ermessensausgaben seines Ministeriums einsparen müssen, zum Wohle der Steuerreform.
Ob es verantwortungsvoll ist, sein Ressort an die Wand zu fahren, bezweifle ich, verstehe aber was du meinst.
Vielleicht sollte man andenken, die Wehrpflicht eine gewisse Zeit lang auszusetzen. Bringt 200 Mio. Euro und wäre sehr medienwirksam...

Milizler
Beiträge: 66
Registriert: So 29. Apr 2018, 16:25

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von Milizler » Mi 12. Jun 2019, 10:14

Damit wäre sie dann Geschichte! Eine Wiedereinführung nach einer solchen Maßnahme ist genauso undenkbar wie die Wiederaufnahme der verpflichtenden Waffenübungen.

chuckw
Beiträge: 163
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von chuckw » Mi 12. Jun 2019, 12:27

Das Parlament ist gegen die Schließung der Schule...das kann noch heiter werden.
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von iceman » Mi 12. Jun 2019, 12:37

Milizler hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 10:14
Damit wäre sie dann Geschichte! Eine Wiedereinführung nach einer solchen Maßnahme ist genauso undenkbar wie die Wiederaufnahme der verpflichtenden Waffenübungen.
War natürlich nicht ernst gemeint.

tom69
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Mai 2018, 08:25

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von tom69 » Do 20. Jun 2019, 18:29

iceman hat geschrieben:
Mo 10. Jun 2019, 11:03
Ist schon merkwürdig: Kunasek ist weg, erst dann merkt man, daß es für gewisse Projekte kein Geld da ist?
Gar nichts wurde verschwiegen, die Situation ist seit langem (müsste nachschauen, denke den ersten diesbezüglichen Bericht 2014 gelesen zu haben) schon bekannt.
Nur durfte ja nicht gespart werden.....BSp MilMus, Kasernenschließungen, der Doskozil hat Personal aufgenommen ohne Geld dazu, Kfz wurden gekauft ohne dass Geld dazu vorhanden war,...

Acipenser
Beiträge: 413
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Verteidigungsminister Thomas Starlinger

Beitrag von Acipenser » Sa 6. Jul 2019, 13:26

Der gestrige Tag hat es gezeigt: Letztverantwortlich waren doch der grüne Bundespräsident und sein Adjudant die es über 2 Jahre nicht verstanden haben auf Kurz 1 einzuwirken um als Oberbefehlshaber die notwendigen zumindestens 1% BiP zu realisieren. Wo FM Löger noch Einsparungspotential sah sehe ich Heute noch nicht, trotz Brille. Wahrscheinlich tauch ich zu oft ab und da unten gibt es keine Nachrichten.
Beim gestrigen Traditionstag in GS hat es der ÖVP Sicherheitssprecher auf den Punkt gebracht:(Zitat Kurier Sa 6.7.19 Seite 21 unten) Das Problem der Personalkosten ist durch die Aufnahme von zusätzlichen Personal ohne begleitende budgetäre Abdeckung unter Doskozil entstanden...
Hofer hat immerhin bei den ÖBB den Aufsichtsrat wesentliche Gehaltserhöhungen gegeben....

Fakt ist das wir Veranstaltungen des ÖBH wie Airpower, Leistungsshow am 26. Okt oder auf der Donauinsel (diesmal ohne Hubschrauber?) brauchen damit wir bei der Jugend Interesse wecken damit sich diese dann nicht für Zivi melden sondern den beschwerlichen Weg durch AGA, EF oder gar Milak finden. Deshalb müssen diese Veranstaltungen alle Stückerln spieln, sparen können wir ja bei den Präsidenten, der braucht keine Garde für Staatsbesuche! Dort sollten wir sparen!
Josef Pig im Kurier bringt es auf den Punkt: "Ich wollte ursprünglich auf die Militärakademie gehen und Berufsoffizier werden, jedoch hat mich schon damals die desolate Situation des ÖBH abgeschreckt."

Vielleicht sollten wir hier noch mal darauf hinweisen, das das Bundesheer zwar die letzten Jahre 1/3 bis 2/3 seines Budgets verloren hat, aber die Aufgaben sind gestiegen: Katastropenschutz, Grenzschutz und bis vor Jahr noch Objektschutz Botschaften und gefährdeten Einrichtungen wenn auch alle nur als Assistenzleistung. Diese gehören dauerhaft den ÖBH übertragen und ein zusätzliches Budget zugewiesen. Die Polizei in Wien ist mit den Botschaftsschutz heillos überlastet, die Meldungen bewegen sich zwischen: langsam wird's fad bis unnütze Überstunden für Top ausgebildete Polizisten die Jus pauken müssen und die Jugendbanden überhand nehmen

Antworten