Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von theoderich »


theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von theoderich »


iceman
Beiträge: 1042
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von iceman »

propellix hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 10:13
Interessanterweise gibt´s da im ÖBH Leute, die sowohl die Sinnhaftigkeit von Aigen als auch den Ersatz der ALO3 in Zweifel ziehen. NdM wäre es kosteneffektiver Aigen abzudrehen und das Personal nach Linz auf die AB-212 zu schulen und das Geld für den ALO3 Ersatz für noch mehr S-70 einzusetzen.
Da gäbe es auch noch 5 ehemals jordanische Zellen, die super zu unseren bald 12 dazu passen würden. dann hätten wir mit 17 Stück fast eine Standard NATO-Staffel beisammen...
So und jetzt fallt über mich her; ich sage nur, was ich unlängst so gehört habe.
Wieviel kosten die drei neuen s-70 gleich noch?

iceman
Beiträge: 1042
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von iceman »

Maschin hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 18:53
propellix hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 10:13
Interessanterweise gibt´s da im ÖBH Leute, die sowohl die Sinnhaftigkeit von Aigen als auch den Ersatz der ALO3 in Zweifel ziehen. NdM wäre es kosteneffektiver Aigen abzudrehen und das Personal nach Linz auf die AB-212 zu schulen und das Geld für den ALO3 Ersatz für noch mehr S-70 einzusetzen.
Nicht nur im ÖBH sondern auch in diesem Forum wo alle nur Aigen als wertlose Basis sehen und sich einen AB212 als Alouette Nachfolger Wünschen.
Und heute erneuter Einsatz der SAR Bereitschaft.
Ich war auch immer skeptisch wegen Aigen, habe mich aber eines besseren belehren lassen. Gerade wegen seiner zentralen Lage ist Aigen eigentlich unverzichtbar.

iceman
Beiträge: 1042
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von iceman »

propellix hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 10:13
Interessanterweise gibt´s da im ÖBH Leute, die sowohl die Sinnhaftigkeit von Aigen als auch den Ersatz der ALO3 in Zweifel ziehen. NdM wäre es kosteneffektiver Aigen abzudrehen und das Personal nach Linz auf die AB-212 zu schulen und das Geld für den ALO3 Ersatz für noch mehr S-70 einzusetzen.
Da gäbe es auch noch 5 ehemals jordanische Zellen, die super zu unseren bald 12 dazu passen würden. dann hätten wir mit 17 Stück fast eine Standard NATO-Staffel beisammen...
So und jetzt fallt über mich her; ich sage nur, was ich unlängst so gehört habe.
So was ähnliches habe ich auch schon gehört, allerdings war da die Meinung, die Bell212 auf Aigen und Hörsching aufzuteilen....

theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von theoderich »


alps_spirit
Beiträge: 57
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 07:36

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von alps_spirit »

Sicher eine gute Publicity für das Bundesheer, aber nicht wirklich die Kernaufgabe für die HS-Staffel in Aigen. Das wäre doch das Aufgabengebiet von C14,C17 oder ev. BMI.

theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von theoderich »

Es gibt im Ennstal einen ÖAMTC-Flugrettungsstützpunkt in Niederöblarn (Christophorus 14). Wenn dieser im Einsatz ist, liegt es nahe, dass man auf das Bundesheer zurückgreift.

Flugrettung
Am häufigsten arbeiten wir dabei mit der Flugrettung des ÖAMTC zusammen, der Mannschaftstransport bei schwierigen Wetterverhältnissen wird aber auch oft vom Bundesheer übernommen. Bei Sucheinsätzen oder Bergungen von unverletzten Personen werden wir oft von Polizei Hubschraubern des BMI unterstützt.
https://www.bergrettung-stmk.at/portfolio/flugrettung/

Von 1985 bis 2001 gab es in Aigen eine "Alouette" mit dem Rufzeichen "Christoph":

Bild
https://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=1606

2001 ist die Flugrettung privatisiert worden. Das einzige Ministerium, das hier noch in gewisser Weise verantwortlich ist, ist das BMI - für die Bergung von Toten.
Öffentliche Sicherheit, H 7-8 (2003) hat geschrieben:Neue Vorschriften der internationalen Luftfahrtbehörden und Sparmaßnahmen des Staates haben 2001 zur Neuordnung der Flugrettung in Österreich geführt. Initiiert wurde diese Maßnahme durch Bundesminister Strasser. Die Anschaffung neuer notwendiger Maschinen für die acht Standorte des Innenministeriums hätten dem Bund mehrere Millionen Euro gekostet. Rechtlich basiert die Neuregelung der Flugrettung auf einer staatsrechtlichen Vereinbarung zwischen den Bundesländern und dem Bund (§ 15a), wo im Rahmen eines unentgeltlichen Assistenzvertrages der ÖAMTC die Leistungsverpflichtungen des Bundes übernimmt und für Piloten und Fluggerät sorgt. Die notärztliche Besatzung und die nötige Infrastruktur für eine funktionierende Flugrettung stellen die Bundesländer

theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von theoderich »


theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Aérospatiale SA.316B "Alouette" III

Beitrag von theoderich »


Antworten