Medienberichte 2018

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von theoderich » Fr 30. Nov 2018, 14:23

Sanierungsverfahren über Steyr Motors eröffnet

https://ooe.orf.at/news/stories/2950558/

theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von theoderich » Fr 30. Nov 2018, 16:44

Spionage: Ex-Offizier doch in U-Haft

https://salzburg.orf.at/news/stories/2950608

theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von theoderich » Mo 3. Dez 2018, 16:37


Salzburger Nachrichten hat geschrieben:Jetzt schlägt's 13: Die zwölfte Heeresreform läuft

ALEXANDER PURGER

Wieso das Bundesheer seine Führungsstruktur so oft ändert wie kaum eine andere Armee auf der Welt.

Was ist die Kernkompetenz des österreichischen Bundesheeres? Katastrophenhilfe, Grenzschutz, internationale Friedenseinsätze? Es könnte auch etwas anderes sein: kleine viereckige Kästchen zeichnen.

Mit derartigen Rechtecken wird auf Organigrammen die Führungsstruktur eines Heeres festgelegt. Und diese Struktur ändern, das tut das Heer so oft wie kaum eine andere Armee der Welt. Seit seiner Gründung im Jahr 1955 hat das Bundesheer bereits elf große Strukturänderungen erlebt, momentan ist - wie der Verteidigungsminister kürzlich in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung mitteilte - gerade die zwölfte in Arbeit. Das heißt, alle fünf Jahre wird die Kommandoebene des Bundesheeres von Grund auf reformiert.

Scheinbar wahllos schlägt das Reformpendel dabei einmal in die eine und dann wieder in die andere Richtung. Einmal gab es getrennte Kommanden für die Land- und für die Luftstreitkräfte, dann ein gemeinsames Streitkräfteführungskommando. Hierauf wurden wieder getrennte Kommanden für Land und Luft eingeführt, nun soll wieder ein gemeinsames Streitkräftekommando kommen.

Oft folgten Heeresreformen so schnell aufeinander, dass die letzte noch gar nicht richtig zu Ende geführt war, als schon wieder die nächste - die Reform der Reform - begonnen wurde. Das Ergebnis: ein Pallawatsch. Und verunsicherte Mitarbeiter, die auf Arbeitsplätzen sitzen, die es eigentlich gar nicht mehr oder noch nicht gibt. Die nicht wissen, ob ihr Schreibtisch demnächst in Graz oder in Salzburg steht. Die den Kopf schon bei der nächsten Strukturreform haben, statt sich auf ihre Arbeit konzentrieren zu können.

Und wozu das alles? Offiziell geht es bei den Heeresreformen natürlich immer um eine sparsame und schlanke Verwaltung. Nach elf Abschlankungen müsste die Heeresverwaltung schon einem Röntgenbild gleichen, doch sie ist immer noch ganz stattlich.

In Wahrheit dienten alle Strukturänderungen nicht zuletzt der parteipolitischen Postenbesetzung. Jeder Minister - und das Heer hatte schon fast alle Couleurs - will an die Schaltstellen des Ressorts seine Vertrauten setzen. Kommandanten oder Sektionsleiter abzusetzen, um andere zu installieren, geht aber nur, indem man eine große Strukturreform durchführt. Erst ab einer gewissen Größe der Reform erlaubt das Gesetz eine Neuausschreibung und damit Umbesetzung der Posten.

Unnötig zu erwähnen, dass diese erforderliche Reformgröße jedes Mal erreicht wird. Und ebenso überflüssig hinzuzufügen, dass der nächste Verteidigungsminister, den es ja bald geben könnte, die 13. Reform für eine schlanke Heeresverwaltung einleiten wird.

chuckw
Beiträge: 104
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von chuckw » Mi 5. Dez 2018, 07:54

"Die Leute laufen scharenweise davon"
"Airchief" Karl Gruber geht in Pension – er drängt auf rasche Entscheidungen in der Luftraumüberwachung.

https://www.nachrichten.at/nachrichten/ ... 58,3081080
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

souverän AT
Beiträge: 4
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 08:50

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von souverän AT » Do 6. Dez 2018, 07:27

Der Kurier am 06.12.2018
Ball liegt bei Regierung: Eurofighter aufrüsten oder neue Jets:

am besten spiegelt die Qualität dieser Berichterstattung, die Stelle mit den 1970 eingeführten "GRIPEN"beim Bundesheer wieder!



Bei der Luftraumüberwachung geht es gleich um zwei Entscheidungen: Erstens, wie es mit dem Eurofighter weiter geht (werden die 15 Jets ausgemustert oder aufgerüstet?). Zweitens, welche Abfangjäger werden statt der Saab-Gripen-Flieger, die seit 1970 im Einsatz sind, angeschafft?

https://kurier.at/politik/inland/eurofi ... /400345393

theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von theoderich » Do 6. Dez 2018, 21:33

5. Dezember 2018

Der Talk zum Nachsehen
Was ist uns unsere Sicherheit wert?
Wie viel Österreich seine Sicherheit wert sein sollte - Stichwörter: Ausbildung der Soldaten, Abfangjäger, EU-Grenzschutz -, darüber diskutiert Kunasek heute live ab 19 Uhr bei Talk-Moderatorin Katia Wagner mit SPÖ-Verteidigungssprecher Rudolf Plessl und Brigadier Walter Feichtinger von der Landesverteidigungsakademie. Oben sehen Sie die gesamte Sendung, die Highlights finden Sie hier.
https://www.krone.at/1821246?fbclid=IwA ... fUYjMRqkgk

chris10
Beiträge: 15
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:02

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von chris10 » Fr 7. Dez 2018, 07:32

Steyrer Waffenschmiede am Limit, Investitionen in den USA geplant

KLEINRAMING. Heuer will Steyr Mannlicher - künftig Steyr Arms - 40 Millionen Euro Umsatz erzielen.
...
Die Rede ist von der Traditions-Waffenschmiede Steyr Mannlicher. Aktuell stößt sie an ihre Produktionsgrenze. In Oberösterreich findet sie zu wenig Personal und investiert hier vor allem in Forschung & Entwicklung (F&E). In den USA wird die Produktion erweitert.
...
https://www.nachrichten.at/nachrichten/ ... 67,3081819

chuckw
Beiträge: 104
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von chuckw » Fr 7. Dez 2018, 14:35

Eurofighter: Minister Kunasek drängt auf Entscheidung
Koalitionärer Beschluss über Update für die umstrittenen Abfangjäger oder neues Gerät lässt noch auf sich warten
In Militärkreisen wiederum munkelt man, dass die Regierung von Sebastian Kurz (ÖVP) politstrategisch bei keiner der beiden Optionen an Popularitätswerten zulegen könne – in der Bevölkerung werde nicht zuletzt wegen der seit eineinhalb Jahrzehnten köchelnden Causa Eurofighter wohl weder ein kostenaufwendiges Update noch ein Abfangjäger neuen Typs begrüßt. Ein Insider ist davon überzeugt: "Weder beim einen noch beim anderen kann man etwas gewinnen."
Bundesheerbericht unter Verschluss

Eine endgültige Entscheidung noch vor Weihnachten gilt mittlerweile als so gut wie ausgeschlossen, offiziell heißt es, zuletzt hätte "die Regierungskoordination" noch weitere Informationen im Verteidigungsministerium eingeholt, um bei den anvisierten Luftraumüberwachungsszenarios "Zahlen zu verdichten" – aber am Ende "entscheiden die Zahlen und nur die Zahlen", versichert ein FPÖ-Mann – der aber auch meint, eine Gripen-Lösung hätte "sicher mehr Charme" als eine Fortführung der belasteten Eurofighter. - derstandard.at/2000093404084/Eurofighter-Verteidigungsminister-Kunasek-draengt-auf-Entscheidung
https://derstandard.at/2000093404084/Eu ... tscheidung
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

chris10
Beiträge: 15
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:02

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von chris10 » Fr 7. Dez 2018, 15:01

AVISO: Bundesminister Kunasek übergibt 5t-LKW an Truppe


Wien (OTS) - Am Mittwoch, den 12. Dezember 2018, um 10:30 Uhr übergibt
Verteidigungsminister Mario Kunasek in der Vega-Payer-Weyprecht-Kaserne
im Rahmen eines militärischen Festaktes 50 geländegängige 5t-Lastkraftwagen
an die Truppe.
...

Zeit: 12. Dezember 2018, 10:30 Uhr

Ort: Vega-Payer-Weyprecht-Kaserne, Breitenseer Straße 61, 1140 Wien.


http://www.bundesheer.at/journalist/pa_menu.php

theoderich
Beiträge: 2087
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2018

Beitrag von theoderich » Sa 8. Dez 2018, 08:43

7. Dezember 2018

Antworten