Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
theoderich
Beiträge: 5165
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich » Fr 14. Feb 2020, 12:43

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner will in der Causa Eurofighter keine Zeit verlieren
"Die Causa Eurofighter hat momentan absolute Priorität", so aus dem Büro der Verteidigungsministerin.
http://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=10324

Es gäbe zwar tausend dringlichere Probleme im Bundesheer (Waffen und Geräte, die aus Geldmangel nicht ersetzt werden können; Kasernen, die seit Jahrzehnten nicht mehr saniert wurden; fehlende Übungstätigkeit; Unterbezahlung der Grundwehrdiener; …) - aber ja, kümmern wir uns mal um Problem Nr. 1001, bevor wir echte Themen angehen …


Zuletzt geändert von theoderich am Mo 17. Feb 2020, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.

Tribun
Beiträge: 107
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 11:11

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Tribun » Fr 14. Feb 2020, 14:25

Das ist neben den Hubschraubern sehrwohl einer der wichtigsten Punkte die dringend erledigt werden müssen, denn im Gegensatz zu unseren Kampfpanzern stehen die Luftstreitkräfte aktuell immer im Einsatz, egal ob LRÜ, Auslandseinsatz oder Katastrophenschutz, die schweren Waffen jedoch nicht.

öbh
Beiträge: 142
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 11:12

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von öbh » Fr 14. Feb 2020, 15:12

Tribun hast vollkommen recht, bin auch deiner Meinung.

forumla1express
Beiträge: 10
Registriert: Di 11. Feb 2020, 09:06

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von forumla1express » Fr 14. Feb 2020, 16:42

Sehe ich auch ähnlich wie Tribun. Die LRÜ und die Hubschrauber befinden sich tagtäglich in echten Einsätzen. Daher wäre es meiner Meinung nach auch gut für alle Beteiligten, wenn sich Österreich und Airbus über eine Kompensationszahlung einigen und die Geschichte damit erledigt wäre.
Die Politiker könnten sagen sie haben Steuergeld gespart und Korruption bekämpft. Airbus hätte einen Neustart in Österreich und müsste sich nicht von allen künftigen Ausschreibungen (Helikopter) verabschieden. Und die LRÜ würde auch weiterhin mit dem potenten System Eurofighter durchgeführt und man spart sich das Affentheater von (günstigen) Leasingvarianten oder gar Neubeschaffungen, die im Jahr 2020+ nochmals mindestens das selbe wie der bereits abbezahlte EF kosten.
Es gäbe zwar tausend dringlichere Probleme im Bundesheer (Waffen und Geräte, die aus Geldmangel nicht ersetzt werden können; Kasernen, die seit Jahrzehnten nicht mehr saniert wurden; fehlende Übungstätigkeit; Unterbezahlung der Grundwehrdiener; …) - aber ja, kümmern wir uns mal um Problem Nr. 1001, bevor wir echte Themen angehen ...
Tatsächlich einige Probleme, allerdings wird bzgl. BH auch sehr viel gesudert und gemeckert. Gerade das Thema Kasernen nervt beispielsweise unglaublich. Jeder Landeshäuptling ist doch strengstens dagegen, auch nur eine einzige Kaserne in seinem Bundesland zu schließen. Da wäre noch einiges an Potential um effizienter zu werden. Unterbezahlung der Gwd ist auch kein Problem des BH. Die erste und einzig sinnvolle Veränderung wäre auch Frauen zum Gwd oder Zivildienst zu beordern, allerdings geht das jetzt zu weit off topic.

theoderich
Beiträge: 5165
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich » Fr 14. Feb 2020, 18:33

Eurofighter: Experten uneinig zu Ausstiegsschancen

https://orf.at/stories/3154382/

Acipenser
Beiträge: 510
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Acipenser » Fr 14. Feb 2020, 18:42

Zero Theo. Eurofighter GmBH hat nur Wasserdichte Verträge gemacht, drum hat sich ja auch bei der Vertragsänderung der Herr mit der Prokura abgeseilt und den "Zivi" allein gelassen. Rapid hat damals übrigens Zuwendungen bekommen, war wohl die Nr. 15! Sponsering oder so
Heute sind bei Airbus ganz andere Leut am Ruder die mit den Verträgen von fast vor 20 Jahren nix zu tun haben und nur um Ihren guten Ruf bedacht sind.
Natürlich sehe ich aber einen Zusammenhang in der Wirtschaft insgesamt: Durch die aufgeputschten Skandalisierungsversuche überdenken viele ausländische Unternehmen wie seriös die österreichische Politik ist und ziehen teilweise ab.
Bekannte die früher bei der Bundeseinrichtung für Industrieansiedelungen arbeiteten habe mich darauf gebracht!

iceman
Beiträge: 770
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman » Fr 14. Feb 2020, 21:41

theoderich hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 18:33
Eurofighter: Experten uneinig zu Ausstiegsschancen

https://orf.at/stories/3154382/
Wäre interessant ob es bei einem Vertragsausstieg dann eine Neuausschreibung gibt, darüber wird sicher schon beraten, oder sich der Blümel schon heimlich ins Fäustchen lacht....
Saab etwa sollte sich nicht zu früh freuen.
Das Geld bekommt ja nicht das BMLV sondern das BMF.

theoderich
Beiträge: 5165
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich » Fr 14. Feb 2020, 22:03

Eine Neuausschreibung wäre das endgültige Todesurteil für das Bundesheer. Denn jeder hier weiß, wie die Finanzierung bei der "Eurofighter"-Beschaffung abgelaufen ist und die Politiker würden es diesmal nicht anders machen: Mit einer Bezahlung von Kauf- oder Leasingraten aus dem Regelbudger des BMLV, während man gleichzeitig jedes Jahr wenigstens 70 - 400 Mio. € streichen würde.

Um diese Kauf- und Leasingraten begleichen zu können, müsste man in weiterer Folge Verbände auflösen, Liegenschaften, Waffen und Gerät verkaufen und den normalen Ausbildungs- und Dienstbetrieb auf Jahre hinaus nur noch auf absoluter Sparflamme laufen lassen.

Diese ganze Debatte, die von politischen Parteien und mit ihnen verbündeten Medien orchestriert wird, dient einzig und alleine dazu, während der Budgetverhandlungen für 2020 vom Gesamtzustand des ÖBH abzulenken. Ein weiteres Puzzleteil ist heute in der "Presse" aufgetaucht: Da wird wieder mal die Forderung hervorgezaubert, "man möge doch endlich die Aufgaben des Bundesheeres definieren". Ein Dauerläufer, wenn es darum geht, das Bundesheer in die Bedeutungslosigkeit zu "sparen".
Zuletzt geändert von theoderich am Fr 14. Feb 2020, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.

iceman
Beiträge: 770
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman » Fr 14. Feb 2020, 22:51

Das wird schon so kommen: Der Bund freut sich über einen schönen Betrag von fast 3 Mrd. und das BH steht plötzlich oben ohne da und wird sich neue Abfangjäger selber bezahlen müssen. Eben Pech gehabt.
Im Grunde kann man nur hoffen, daß Airbus upgrades oder irgendwelche Leistungen direkt an unsere EF anbietet und durchführt, Bargeld wird das BMLV nie sehen.
Das ÖBH hat dann die Quahl der Wahl.

öbh
Beiträge: 142
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 11:12

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von öbh » Fr 14. Feb 2020, 23:57

wenn Pilz der Träumer, welcher unsere Steuerzahler durch "seine" U-Ausschüsse um viele Mio Euro erleichtert hat, von 3 Mrd Euro durch eine Rückabwicklung träumt, soll er weiterträumen. Bei einer Rückabwicklung des Vertrages würde wahrscheinlich nicht mal ein Zehntel dieses Betrages für unsere bereits jahrelang genutzten EF herausschauen. Ich finde es ok das FBM Tanner ihre "Theaterdonner" gegü Airbus entgegengrollt, vielleicht bezahlt uns Airbus wirklich einen Betrag als Entschädigung anstatt einen Zivilprozess gegen unseren Staat zu führen. Aber Gründe für eine Rückabwicklung werden bestimmt nicht dargelegt werden können.

Antworten