Österreichische Rüstungsindustrie

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Österreichische Rüstungsindustrie

Beitrag von theoderich »

The SCAR-Pod Floats to Success!

Bild

Bild

Bild
Bild

Bild
Airborne Technologies (ABT) is proud to have been chosen by the Canadian Aircraft manufacturer Viking Air Limited for the Sensor Integration required for a customer's mission profile. The Austrian Company has converted 3 DHC 6-400 Twin Otters into leading-edge ISR platforms.

For this project, ABT assembled two SCAR-PODs to carry an EO/IR camera system (WESCAM MX-15) as well as the complete Airborne LINX mission system, such as a BMS Line of Sight Downlink, a multi-channel data recorder, a CarteNav Augmented Reality System, and a GTAC Mission computer.

As designed, the SCAR PODs are fully interchangeable between all three aircraft and thus provide the fleet's highest flexibility. A Radar Pod under the second wing is an option to enhance the Maritime Patrol capabilities of the aircraft.
The three versatile aircraft with wheels and floats, upgraded with leading-edge surveillance technology, are perfectly suited for Maritime Patrol Missions and have already been delivered to Viking's end-user in SE-Asia.
https://www.airbornetechnologies.at/med ... to_success


theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Österreichische Rüstungsindustrie

Beitrag von theoderich »


theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Österreichische Rüstungsindustrie

Beitrag von theoderich »


theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Österreichische Rüstungsindustrie

Beitrag von theoderich »




Cargo Mule – Bundeswehr testet marktverfügbare UGV
In dieser Woche führt das Amt für Heeresentwicklung (Abteilung II 2) in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (Abteilung U6.2), der Wehrtechnischen Dienststelle 81, dem Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE und der 6. Kompanie des Wachbataillons eine Erprobung zweier marktverfügbarer Systeme auf dem Truppenübungsplatz Lehnin durch. Im Schwerpunkt der derzeitigen Erprobungen steht das selbstständige Folgen von beladenen Unmanned Ground Vehicles (UGV) im bewaldeten Gelände. Für die aktuellen Tests werden die UGV Ziesel von Diehl Defence und THeMIS (Tracked Hybrid Modular Infantry System) von Milrem Robotics genutzt.
https://soldat-und-technik.de/2020/11/m ... gbare-ugv/




Bild
PLATON ist ein von Diehl Defence entwickelter modularer Rüstsatz zum unbemannten Fahren von Fahrzeugen und Transportplattformen auf Straßen und im Gelände. Der nachrüstbare Bausatz besteht aus Rechnerbox, Sensorik und Kommunikationssystem.

PLATON kann in jedes elektronisch steuerbare Fahrzeug eingebaut werden und ermöglicht unabhängig von der Plattform verschiedene Betriebsarten:
  • Tele-Operation: Fernsteuerung z. B. mittels Kameras an Bord (mit und ohne direkte Sichtverbindung zum Zielort).
  • Konvoi: Folgemodus, d. h. autonomes Folgen eines anderen Fahrzeugs oder einer vorrauslaufenden Person.
  • MULE (Maultiermodus): Automatisiertes Abfahren einer eingelernten Strecke inkl. Umfahren von Hindernissen.
  • Wegpunkt-Navigation
PLATON-Prototypen wurden in Zusammenarbeit mit dem Beschaffungsamt der Bundeswehr, NATO-Streitkräften und verschiedenen Partnern aus der Industrie auf mehreren Fahrzeugtypen erfolgreich getestet, darunter LKWs (HX58), Radpanzern (Patria AMV) und kleinere Soldatenunterstützungsfahrzeuge (Milrem THeMIs und Mattro Ziesel).
https://www.diehl.com/defence/de/produk ... tes-fahren


Bild
https://www.mattro.systems/produkte/ele ... tform-bock
Zuletzt geändert von theoderich am Do 26. Nov 2020, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.



theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Österreichische Rüstungsindustrie

Beitrag von theoderich »

Cargo Mule – Bundeswehr testet Ziesel-UGV in Lehnin
Nun hat auch die Hentschel System GmbH, mit Diehl Defence gemeinsamer Hersteller eines der an den Tests beteiligten Systeme, Videoimpressionen von der Erprobung des Ziesels veröffentlicht.

In dem Video ist zu sehen, wie die automatische Folgefunktion des Ziesels durch Infanteriekräfte des Wachbataillons in unterschiedlichen taktischen Lagen erprobt wird. Im Einzelnen werden folgende Lagen dargestellt:
  • Selbstständiges Folgen im bewaldeten Gelände,
  • Überwinden von Hindernissen,
  • das Führen eines THeMIS-UGV im „Multi UGV FollowMe-Modus“.
Ein Schwerpunkt der bisher abgeschlossenen Erprobungen bildete das selbstständige Hinterherfahren ohne aktive Steuerung. Dazu mussten die beladenen Unmanned Ground Vehicles unter anderem im bewaldeten Gelände einem Soldaten folgen. Eine wichtige Fähigkeit, denn Infanteristen gehen in der Regel gedeckt und abseits von Straßen und Wegen vor, um nicht aufgeklärt zu werden. Gerade der Wald bietet dazu ideale Bedingungen. Da eine Infanteriegruppe in einem solchen Umfeld allerdings jeden Mann für die Wahrnehmung von Sicherungsaufgaben benötigt, sollte ein zukünftiges Cargo Mule automatisch den vorausgehenden Soldaten folgen können.

Ziesel

Das elektrische Raupenfahrzeug Ziesel wurde vom Tiroler Herstellers Mattro entwickelt und von der Hentschel System GmbH in eine geländegängige, robuste Roboterplattform umgerüstet. In dem Vorhaben Cargo Mule wird der Ziesel in Zusammenarbeit mit Diehl Defence angeboten. Durch die relativ geringen Abmessungen von 148 x 123 cm (LxB) und einem geringen Eigengewicht von ca. 300kg bei einer Zuladung von ebenfalls 300kg eignet sich der Ziesel für eine Vielzahl an Anwendungen.

Das Fahrzeug ist mit austauschbaren 10 KWH Lithium-Ionen-Akkus ausgerüstet und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Für die automatische Folgefunktion muss das Fahrzeug eine direkte optische oder IR-Sichtlinie mit dem vorausgehenden Infanteristen aufbauen – auch bei schlechter Sicht und bei Nacht. Hierfür kommen beim Ziesel passive Sensoren mit bildverarbeitenden Algorithmen zum Einsatz.
https://soldat-und-technik.de/2020/12/m ... in-lehnin/


Einer der "Pandur" 6x6 für Kuwait, bei einer Testfahrt im Juli 2013:

Bild

Bild

Bild

Bild
https://www.der-lustige-modellbauer.com ... pandur-6x6


theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Österreichische Rüstungsindustrie

Beitrag von theoderich »

FOUR ADDITIONAL SCHIEBEL CAMCOPTER S-100 FOR THE FRENCH NAVY
Vienna, 14 December 2020 – Naval Group, on behalf of the French Navy,has accepted for operational use two further CAMCOPTER® S-100 Unmanned Aerial Systems (UAS) with a total of four Unmanned Air Vehicles (UAVs). They will be deployed on the Mistral-class amphibious helicopter carriers (Porte-Hélicoptères Amphibie – PHA) Tonnerre and Mistral. The acquisition comes after the successful integration of the CAMCOPTER® S-100 on the French Navy Mistral-class vessel Dixmude, which was finalised in 2019.
The acceptance tests of the two systems took place in the last week of October with representatives of Naval Group and the French Navy in attendance. Over the next few months the newly acquired CAMCOPTER® S-100 UAS will be integrated on the French Navy’s vessels Tonnerre and Mistral, significantly enhancingthe helicopter carrier’s Intelligence, Surveillance and Reconnaissance (ISR) capabilities.
https://schiebel.net/wp-content/uploads ... H-NAVY.pdf




Schiebel: new missions for the S-100 and its bigger brother, the S-300, in development
What is still unknown is when it will fly, but what is certain is that Schiebel will give a big brother to its S-100, the company Schiebel states that 80% of its effort remains currently on the available product. That said, the company understands that there is a requirement for a larger UAS helicopter, hence the S-300 programme, this will be the name of the new UAS which configuration is not yet frozen. “Figures are yet to be completely finalised but we estimate it will come up at 600-750 kg Maximum Take-Off Weight, which will give a maximum payload capacity of around 250 kg,” Neil Hunter states. Depending on the split between fuel and operational payload, maximum endurance should reach 20 hours with a light payload. “We have a rotorhead, we have a gear box and we have gears in place, so the transmission is now all connected and is ready to be tested,” Hunter added. With the iron bird now fully assembled, Schiebel will soon start the first trials, including transmission performance and loads and vibration assessment. Later on the company will work on the reliability modelling, and then on integrated logistic support and maintenance requirements. Anticipating the obvious question, Mr. Hunter said that numerous technical milestones have to be overcome before being able to announce when the S-300 will hit the market. That said, the S-300 leverages on lessons learned from the S-100 in terms of hardware, software and control station, and the latter might become a common GCS in the future.
https://www.edrmagazine.eu/schiebel-new ... evelopment


Bild

Bild
https://www.facebook.com/emplgroup/post ... ?__tn__=-R

Antworten