Mehrzweckhubschrauber

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
opticartini
Beiträge: 160
Registriert: So 14. Okt 2018, 13:36

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von opticartini » Do 29. Aug 2019, 18:00

theoderich hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 01:02
Die AB169M und die H-145M sind für bis zu 12 Personen zugelassen. Da würden also - wenn man den Ersatz fehlender Lufttransportkapazität durch die drei neuen S-70 berücksichtigt - 9 Hubschrauber ausreichen, um die Al-3 zu ersetzen. Wenn man die OH-58B auch noch ersetzen wollte, käme man auf 14 Helikopter. Bei einer AW109 Trekker M, die nur für 8 Personen zugelassen ist, wären schon 20 - 21 neue Hubschrauber erforderlich.
Das sind eher theoretische Werte, die menschliche "Hauptfracht" von militärischen Hubschraubern sind Soldaten, die üblicherweise nicht gerade leicht bekleidet, sowie mit Ausrüstung daherkommen. Ich würde also nicht damit rechnen, dass man die genannte Anzahl an Soldaten in diese Hubschrauber reinbekommt.

Bei den Blackhawks wird z. B. mit 14 Personen pro Hubschrauber gerechnet, siehe dein Beitrag auf der allerersten Seite.

Realistischerweise würde ich sagen dass man ca. 6 Soldaten mit Ausrüstung in diese Mehrzweckhubschrauber bekommt, mit Schützen in der Tür noch weniger. Die deutsche Luftwaffe rechnet im "taktischen Lufttransport" z. B. gar mit nur "vier vollausgerüsteten Soldaten" pro H145.
Siehe: https://www.luftwaffe.de/portal/a/luftw ... /!ut/p/z1/

Letztlich ist Transportkapazität nicht alles, denn wenn es nur danach ginge, dann macht es mehr Sinn, wenn man diese durch eine größere Anzahl an Transporthubschraubern und nicht durch eine kleinere Anzahl an größeren Mehrzweckhubschraubern erreicht.

Diese Hubschrauber sollen auch (oder sogar in erster Linie) für Missionen eingesetzt werden, wo Personentransportkapazität weniger wichtig sind: Rettungs- und Sanitäreinsätze, Luftaufklärung und -überwachung und im Notfall auch Kampfeinsätze. Bei diesen Einsätzen ist ein kleineres und leichteres Gerät einfacher zu handhaben, sowohl in der Luft als auch am Boden, speziell wenn wenig Platz zur Verfügung steht.

Und: Auch wenn die neuen Hubschrauber moderner, schneller und ausdauernder sind, so bedeutet eine geringere Stückzahl auf jeden Fall strategische und taktische Nachteile:
- Weniger Geräte bedeuten weniger Flexibilität, speziell bei gleichzeitigen Einsätzen an unterschiedlichen Orten
- Größere und schwerere Geräte bedeuten verringerte Einsatzmöglichkeiten bei engem Platzangebot

theoderich
Beiträge: 4059
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich » Do 29. Aug 2019, 18:35

opticartini hat geschrieben:
Do 29. Aug 2019, 18:00
Und: Auch wenn die neuen Hubschrauber moderner, schneller und ausdauernder sind, so bedeutet eine geringere Stückzahl auf jeden Fall strategische und taktische Nachteile:
- Weniger Geräte bedeuten weniger Flexibilität, speziell bei gleichzeitigen Einsätzen an unterschiedlichen Orten
- Größere und schwerere Geräte bedeuten verringerte Einsatzmöglichkeiten bei engem Platzangebot
Da stimme ich dir ohne Einschränkung zu. Mit nur 12-18 leichten Hubschraubern und ohne deutliche Aufstockung der mittleren Transporthubschrauber wird man z.B. bei Einsätzen wie im Januar dieses Jahres Probleme bekommen. Bei den "Lessons learned" zum AssE "Schnee19" stand u.a.:
Derzeitige maximale Transportleistung THS unzureichend (3x S70,6x 212)

Benutzeravatar
Oberleutnant
Beiträge: 49
Registriert: So 29. Apr 2018, 13:10

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von Oberleutnant » Fr 30. Aug 2019, 08:07

Das Problem ist zur Zeit nicht die vllcht zu geringe Anzahl an HS, sondern die nicht ausreichend vorhandenen Piloten und Techniker zur Wartung.

Und jetzt kommen in den nächsten Jahren noch große Abgänge durch Ruhestand und Pensionierung.

Ich sehe, dass sich die Stimmung bei den Verantwortlichen im TlStb Luft im Streitkräftekdo von Sarkasmus in absolute Resignation gewandelt hat, da die faktische Lage im Generalstab einfach nicht zur Kenntnis genommen wird. Stärke zeigen gegen politische Begehrlichkeiten zählte noch nie zu notwendigen Eigenschaften von Generalstabsoffizieren in Österreich - dies wäre aber von der Sache an sich wichtig und Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel! Persönliches forwärtspuckeln ist für viele in diesen Positionen wichtiger!

Man hat jetzt für EU Missionen eine Rotte HS eingemeldet. Lt intern. Standard ist eine Rotte mindestens 8 - 10 HS, damit immer mind. 4 Einsatzbereit sind. Insgesamt sind dafür ca. 100 Personen zum Betrieb im AslE notwendig. Woher nehmen und nicht stehlen!

Im letzten Quartal 2019 entscheidet sich grundlegend wie es und ob es überhaupt noch weiter geht mit manchen Waffensystemen, da muss die Politik Farbe bekennen.
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)

iceman
Beiträge: 577
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von iceman » Fr 30. Aug 2019, 20:40

Mit ähnlichen Argumenten habe ich hier schon einmal gemeint, Aigen schließen und statt dessen einen Hangar für 12 HS in Zeltweg hinbauen. Ist wahrscheinlich langfristig billiger als der Erhalt eines Stützpunktes.
Natürlich wurde ich wieder dafür gebeutelt, mit der Begründung, EF und HS kommen sich in Zeltweg in die Quere.
Warum funktioniert es aber in Hörsching (AB212/Saab 105/ziviler Luftverkehr)?

theoderich
Beiträge: 4059
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich » Di 3. Sep 2019, 18:06

Ungewisse Zukunft
Fliegerhorst Aigen droht der Totalabsturz
„Wir haben im Vorjahr ja sogar einen großen Festakt mit dem damaligen Minister gehabt, wo es geheißen hat, alles sei auf Schiene – doch passiert ist bisher genau gar nichts. Wir sind einfach nur traurig und enttäuscht“, macht sich der Aigener Bürgermeister Raimund Hager (ÖVP) im Telefonat mit der „Krone“ Luft.

Standortgarantie als leere Versprechung?

1967 in den Dienst gestellt, sind aktuell noch zwölf Stück der Uralt-Hubschrauber in Aigen stationiert. Die Wartung ist nur mühsam und kostenintensiv zu bewerkstelligen – 2023 ist dann definitiv Schluss, sind die Hubschrauber nicht mehr flugfähig. Im Herbst des vergangenen Jahres gab Mario Kunasek, freiheitlicher Verteidigungsminister a. D., quasi eine Standortgarantie für Aigen ab, in dem er erklärte, die Finanzierung der neuen Helikopter sei gesichert. Doch dann kam Ibiza. „Und für uns bedeutete das wieder nur leere Versprechungen“, schüttelt der Ortschef den Kopf.

Kunasek weist die Kritik von sich: „Alles ist auf Schiene – auch die Finanzierung ist sichergestellt.“ Dem widerspricht allerdings Michael Bauer, Sprecher des aktuellen Verteidigungsministers Thomas Starlinger. „Es ist richtig, dass die Planungen auf Beamtenebene bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollten – allerdings ist das alte Budget eben Geschichte und die neue Regierung muss das Geld erst wieder freigeben.“

Katastropheneinsätze nicht gewährleistet

Kritiker sehen nun Gefahr in Verzug. „Bestellungen von Hubschraubern sind nicht vergleichbar mit dem Kauf eines Autos. Im Schnitt dauert so etwas vier Jahre – aus jetziger Sicht wäre also ein Katastropheneinsatz wie im letzten Winter schlichtweg nicht machbar“, schildert ein Militär-Experte die drohende Misere. Im Ministerium versucht man zu beruhigen. „Wenn das Budget Anfang des Jahres freigegeben wird, geht sich alles aus.“

Landeshauptmann-Vize und Katastrophenschutzreferent Michael Schickhofer (SPÖ) stellt klar: „Diese Hubschrauber sind für den Katastropheneinsatz unabdingbar. In St. Michael wird gerade der dritte steirische Notarzthubschrauber-Stützpunkt errichtet – in unserem Zuständigkeitsbereich funktioniert es also, schade, dass dies bei der FPÖ nicht der Fall ist“
https://www.krone.at/1989036

IndieGrz
Beiträge: 26
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:06

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von IndieGrz » Mi 4. Sep 2019, 10:05

Landeshauptmann-Vize und Katastrophenschutzreferent Michael Schickhofer (SPÖ) stellt klar: „Diese Hubschrauber sind für den Katastropheneinsatz unabdingbar. In St. Michael wird gerade der dritte steirische Notarzthubschrauber-Stützpunkt errichtet – in unserem Zuständigkeitsbereich funktioniert es also, schade, dass dies bei der FPÖ nicht der Fall ist“
Schickhofer versucht in letzter Zeit immer wieder, die Stationierung eines einzigen privaten Notarzthubschraubers (sein Erfolg) mit der Beschaffung eines neuen militärischen Hubschraubersystems (Kunaseks Misserfolg) zu vergleichen. Damit verkauft er die Leute für dumm - oder er weiß es selber nicht besser. Als Roter würde ich mich bei diesem Thema sowieso zurückhalten, weil sein Genosse Doskozil bei den Hubschraubern außer großen Ankündigungen und unrealistischen Visionen überhaupt nichts weitergebracht hat.


Antworten