Kampfpanzer Leopard 2A4

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman » Di 13. Aug 2019, 15:29

War nicht anders zu erwarten, allerdings haben wir zur Zeit eine Beamtenregierung, die entscheidet sowieso nichts.
Die Evos sind noch gar nicht alle ausgeliefert, warum verfällt die Option jetzt schon?

mechtruppe
Beiträge: 24
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:27

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von mechtruppe » Di 13. Aug 2019, 16:08

Bezüglich Leopard, es wird eher so kommen, wie Doppeladler es bereits kommentiert hat.
Ein Upgrade, das zumindest nur die wichtigsten Elemente betreffen wird.....

theoderich
Beiträge: 4500
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich » Di 13. Aug 2019, 16:26

iceman hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 15:29
Die Evos sind noch gar nicht alle ausgeliefert, warum verfällt die Option jetzt schon?
Angeblich müsste die Option bis spätestens Ende 2019 abgerufen werden. Aber vor Dezember 2019/Januar 2020 werden wir noch keine neue Bundesregierung haben - und das Budget 2019 wird voraussichtlich fortgeschrieben.

D.h. es wird nächstes Jahr zu einer massiven Kürzung der Budgetmittel kommen: 2019 waren im BFRG 2019-2022 2.288,000 Mio. EUR veranschlagt - und 2020 wären es 2.422,507 Mio. EUR gewesen. Es müssen also im nächsten Jahr mindestens 134,5 Mio. EUR eingespart werden. Berücksichtigt man die Nichtabgeltung der Jahresinflation 2019 (1,6 %) liegt man schon bei einem jährlichen Minus von mindestens 175,5 Mio. EUR.
  • Bundes-Verfassungsgesetz (B-VG)
    Artikel 51a. [...]

    (3) Hat der Nationalrat in einem Finanzjahr kein Bundesfinanzrahmengesetz beschlossen, so gelten die Obergrenzen des letzten Finanzjahres, für welches Obergrenzen festgelegt wurden, weiter.

    (4) Hat der Nationalrat für ein Finanzjahr kein Bundesfinanzgesetz beschlossen und trifft er auch keine vorläufige Vorsorge durch Bundesgesetz, so ist der Bundeshaushalt nach den Bestimmungen des zuletzt beschlossenen Bundesfinanzgesetzes zu führen. Finanzschulden können dann nur bis zur Hälfte der jeweils vorgesehenen Höchstbeträge und kurzfristige Verpflichtungen zur vorübergehenden Kassenstärkung bis zur Höhe der jeweils vorgesehenen Höchstbeträge eingegangen werden.
    https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassu ... r=10000138
Es gibt dafür einfach kein Geld mehr. Außerdem muss ab dem kommenden Jahr die Auflösung des Überwachungsgeschwaders, der drei AABs, des Panzerbataillons, der zwei Panzergrenadierbataillone und der drei Pionierbataillone eingeleitet werden.

iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman » Di 13. Aug 2019, 18:57

Das man auch nur ein Pi-Bat. auflöst, kann ich mir nicht vorstellen.
Panzer- und PanzerGrenBat. ja, bei den drei AAB könnte man noch auf eines reduzieren.
Oder man reduziert die ganze Brigade auf ein einziges Bataillon, bestehend aus 2 PzKp und 2 PzgrenKp bis zum entgültigen Ende.
Am Ende werden max. 2 JgBrig. übrig bleiben, eine mit Pandur, die andere Hochgebirgsjäger.

Robos
Beiträge: 85
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos » Di 13. Aug 2019, 19:21

mechtruppe hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 16:08
Bezüglich Leopard, es wird eher so kommen, wie Doppeladler es bereits kommentiert hat.
Ein Upgrade, das zumindest nur die wichtigsten Elemente betreffen wird.....
Was wären denn die wichtigsten Elemente?

mechtruppe
Beiträge: 24
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:27

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von mechtruppe » Di 13. Aug 2019, 20:05

Das ist hinlänglich bekannt, auch in diesem Forum.
Bezüglich Abschaffung der mechanisierten Fähigkeiten, dies wurde bereits in diesem Forum vor vielen Jahren
von manchen Teilnehmer kundgetan. Totgesagte leben halt länger.....

iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman » Di 13. Aug 2019, 20:32

Seit vielen Jahren, besser gesagt seit seiner Einführung im ÖBH 1998, wurde am Leopard nichts gemacht. Man hat rund die Hälfte verkauft, das hat man gemacht. Irgendwann kommt der Punkt, wo einfach nichts mehr geht.
Ich stelle mir gerade unsere Leos nach einem upgrade vor - im Freien stehend, weil sie nicht mehr in die Garage passen.

theoderich
Beiträge: 4500
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich » Di 13. Aug 2019, 21:43

Das Problem ist viel mehr, dass die Kampfpanzer ohne Upgrade nicht mehr weiter betrieben werden können, aber egal ob mit oder ohne Upgrade weiterhin Betriebskosten verursachen. Das war - neben der geplanten Umstellung auf ein Berufsheer - mit ein Grund dafür, dass man vor acht Jahren mehr als die Hälfte aller schweren Waffensysteme verkauft oder verschrottet hat: Weil man die laufenden Kosten reduzieren musste.

Und was erneuert werden muss, hat der Generalstabschef vor ein paar Wochen in einem Interview kurz umrissen:
  • Verkabelung
  • Turmantrieb (elektrisch statt hydraulisch)
  • Panzerkanone
  • Nachtkampffähigkeit
  • Treibstoffsystem
Über weite Strecken würde man quasi das nachholen, was die Schweiz bei ihren Leopard 2 schon im Rahmen des Rüstungsprogramms 2006 umgesetzt hat (Die beim Leopard 2 WE verbaute Hardware ist mittlerweile auch schon veraltet.):

Botschaft
über die Beschaffung von Armeematerial
(Rüstungsprogramm 2006)

Beschreibung des Systems

Mit der Werterhaltung des Pz 87 Leo werden vor allem
  • die mechanischen-, elektrischen- und Daten-Schnittstellen zur Integration der Führungskomponenten aus dem Projekt FIS HE vorbereitet;
  • ein Kommandanten-Systembediengerät mit verbesserter Nutzerführung für das Panzerprüfsystem eingebaut;
  • ein Wärmebildgerät (WBG) im Periskop des Kommandanten integriert;
  • eine Laser-Echo-Anwahl für den Richter und Kommandanten realisiert;
  • eine Rückfahrhilfe, bestehend aus Kamera am Fahrzeugheck und Anzeige für den Fahrer, angebracht;
  • der hydraulische Turm- und Waffenantrieb durch einen elektrischen Antrieb ersetzt;
  • Baugruppen und lebensdauerbegrenzte Bauteile instand gehalten beziehungsweise ersetzt, damit das System bis mindestens 2025 weitergenutzt werden kann;
  • die Logistik angepasst.
https://www.amtsdruckschriften.bar.admi ... D=10133939


Eine reine Obsoleszenzbeseitigung läuft derzeit in Norwegen:
Dabei geht es aber nur darum, die nächsten sechs Jahre zu überbrücken, ab 2025 soll dann ein komplett neuer Kampfpanzer eingeführt werden.
Zuletzt geändert von theoderich am Mi 14. Aug 2019, 01:52, insgesamt 9-mal geändert.

mechtruppe
Beiträge: 24
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:27

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von mechtruppe » Di 13. Aug 2019, 22:02

Ja das stimmt. Allerdings ist natürlich jedes Boden-und Luftfahrzeug mit Kosten verbunden, folglich wäre
somit jedes System zu teuer und damit müsste auch die gesamte Armee in Frage gestellt werden. Denn der größte
Kostenanteil des Budget ist das Personal und ohne Gerät sowie Soldaten gibt es einfach kein Bundesheer....
Das muss aber die Politik entscheiden!

Robos
Beiträge: 85
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos » Mi 14. Aug 2019, 09:57

Ja ja , der Generalstabschef! Er glaubt tatsächlich, dass diese Nachrüstungen das Gesamtproblem lösen. Man macht sich die Welt einfach. Gibt es überhaupt schon einen Forderungskatalog, der beschreibt was alles notwendig wäre? Und das alles bis 2040 (das international angekündigte Nutzungsende des Leo)

Wenn der Weiterbetrieb des Leo ernsthaft in Betracht gezogen wird, dann ist es mit Sicherheit kostengünstiger neue Fahrzeuge zu beschaffen (alleine die Risssanierung der Wannen und Türme und ein verstärkter Antrieb und Laufwerk kosten schon ein Vermögen. Von der Digitalisierung des Fahrzeuges ganz zu schweigen)

Bergemittel und Infrastruktur nicht einmal im Ansatz noch irgendwo berücksichtigt.

Antworten