Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
theoderich
Beiträge: 10468
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von theoderich »

thomas hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 22:04
ist die Bewilligung zwingend an einen IFR Flugplan mit entsprechenden Flighlevel gekoppelt, weiß das jemand ?
Im Antrag für die Diplomatic Clearance muss u.a. die beabsichtigte Flugroute angegeben werden. Und ja, der Antragsteller ist parallel dazu verpflichtet, einen Flugplan einzureichen, der u.a. die Flughöhe beinhaltet und ob nach Sichtflugregeln und/oder nach Instrumenten geflogen werden soll. In diesem Fall wurde, dem BMLV zufolge, ein VFR-Flug eingereicht:



https://www.bundesheer.at/english/fligh ... ance.shtml
  • AIP SUP 001/21
    3.4 Other Important Information:

    The approval of the application, however, does not exempt the requesting operator from filing the appropriate ICAO flight plan in accordance with the requirements as specified in the Austrian Aeronautical Information Publication (AIP). The flight has to be carried out in compliance with all national rules, international agreements, ICAO rules and restrictions described in the AIP AUSTRIA, ATC regulations, NOTAM or other special requirements.
    Military Flight Plans and associated update messages should also be filed at least 24 hours prior to activation of the flight plan to the Aeronautical Fixed Telecommunication Network address LOXBDCNR for pre-flight information.
    DETAILED ITINERARY
    For DIC form [Reference number (1)]

    From [ICAO airfield code] to [ICAO airfield code]

    [...]

    State
    State to be overflown.

    Entry point and timing or airfield + ETD (DD MMM YY, HHMM Z)
    Indicate the entry point and timing or airfield + ETD (DD MMM YY, HHMM Z).

    Route over territory
    Indicate which route will be flown. Alternate routes must be clearly identified by ‘ALTERNATE ROUTE’.

    Exit point and timing or airfield + ETA (DD MMM YY, HHMM Z)
    Indicate the exit point and timing or airfield + ETA (DD MMM YY, HHMM Z).
    https://www.austrocontrol.at/jart/prj3/ ... 203591.pdf
propellix hat geschrieben:
Sa 11. Sep 2021, 15:59
MMn ist die Besatzung der C-17 ohne Absprache und Koordination nach Sichtflugregeln unterhalb des kontrollierten Luftraums spazieren geflogen. Das ist bei so einem dicken Brummer höchstens ungewöhnlich, aber solange die Geschwindigkeit unter 250 Knoten angezeigter Geschwindigkeit bleibt, auch nicht verboten.
Hätte die C-17 im Sichtflug über dem Attersee nicht sogar legal auf bis zu 300 m Höhe über Grund sinken können?

iceman
Beiträge: 1112
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von iceman »

Wo wurde die C-17 eigentlich abgefangen?
Ein Freund von mir machte ein Handyfoto, auf dem deutlich zu erkennen ist, dass die Landerampe geöffnet war.
Da befand sich die Maschine im OÖ Ennstal kurz vor Steyr.

muck
Beiträge: 394
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von muck »

Irre ich mich, oder hat das "Eurofighter muss weg!"-Blättchen, also die Kronenzeitung, sich des Themas bis heute gar nicht angenommen? Ein Schelm, wer Arges denkt.

opticartini
Beiträge: 518
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von opticartini »

theoderich hat geschrieben:
Mo 13. Sep 2021, 07:54
Und was ist daran falsch? Es gab eine Genehmigung für 10.000 - 11.000 m Flughöhe. Tatsächlich flog die C-17 knapp über 1000 m hoch. Attersee und Traunsee befinden sich nun mal im Salzkammergut.
Falsch ist die Behauptung, dass das Flugzeug erst im Salzkammergut seine Flughöhe auf 1000 m absenkte. Im selben Twitter-Strang schreibt Bauer: "Er hat sich erst im Raum Attersee nicht mehr rechtskonform verhalten."

Als "rechtskonform" wurde in dem Zusammenhang die bereits erwähnte Flughöhe von 10 bis 11 km Höhe und eine nicht genauer definierte Flugroute definiert.

Das kann nicht stimmen, denn unabhängig von den erwähnten ADS-B Daten, wurde der Flieger schon weit vor dem Attersee in sehr geringer Höhe gefilmt, siehe Video unten.

Sichtung in Ybbsitz (NÖ):


opticartini
Beiträge: 518
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von opticartini »

iceman hat geschrieben:
Di 14. Sep 2021, 20:19
Wo wurde die C-17 eigentlich abgefangen?
Ein Freund von mir machte ein Handyfoto, auf dem deutlich zu erkennen ist, dass die Landerampe geöffnet war.
Da befand sich die Maschine im OÖ Ennstal kurz vor Steyr.
Das Foto wäre interessant, hat er das irgendwo gepostet (Link?) oder vielleicht kann er es uns direkt hier im Forum zur Ansicht zur Verfügung stellen?

Also wenn die ADS-B Daten stimmen, dann begann die Maschine etwas westlich von Kirchdorf an der Krems mit einem Steigflug von 3800 auf 15000 Fuß und beschleunigte von unter 260 Knoten auf über 380 Knoten, wobei es zuvor anscheinend lange Zeit noch deutlich langsamer unterwegs war (unter 170 Knoten). Davor dürften sie den Attersee einmal von Norden nach Süden und dann umgekehrt überflogen haben. Wäre die C-17 da in Begleitung von Eurofightern gewesen, hätte es ziemlich sicher Bilder gegeben.

Wenn man davon ausgeht, dass die Piloten der C-17 erst dann ihren Tiefflug beendeten, also sie die Eurofighter neben sich erblickten, dann könnte das Aufeinandertreffen im Bereich von Scharnstein stattgefunden haben, als sie schon wieder Richtung Osten unterwegs waren.
Zuletzt geändert von opticartini am Mi 15. Sep 2021, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.

thomas
Beiträge: 24
Registriert: Do 3. Mai 2018, 21:01

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von thomas »

Es lag also eine Diplomatic Clearance mit VFR Flugplan vor, dann verstehe ich die Aufregung nicht, möglicherweise hat der Pilot die Flughöhe im Plan falsch angegeben, was für Profi Militärpiloten eher ungewöhnlich wäre, oder aber man hat den Flugplan gar nicht richtig angesehen, weil man irgendwie automatisch davon ausging dass die Maschine eh in großer Höhe fliegt, bisher ist uns der Bundesheerbauer noch eine Erklärung schuldig was denn genau der Pilot jetzt rechtlich falsch gemacht hat, angeblich wurde ein Heli "gefährdet", das können wir natürlich nicht verifizieren, aber kein Profipilot will seine Fluglizenz riskieren und schon gar nicht sein Leben, jedenfalls wurden VFR Bedingungen wie Höhe und Geschwindigkeit eingehalten(laut ADS-B), in den Zusammenhang finde ich es nicht in Ordnung den Piloten als quasi "Luftrowdy" zu bezeichnen, oder wie es Bauer ausdrückte "Geisterfahrer wie auf der Autobahn..."
Es ist in VFR auch nicht verboten Vollkreise und andere Manöver auszuführen(außerhalb einer Kontrollzone), solange der Luftraum beobachtet wird und man niemanden gefährdet, klar ist das mit einer C-17 eher ungewöhnlich.

Ebenso würde mich interessieren warum man überhaupt gut eine Stunde (!) für einen Intercept braucht, die Radarleute waren doch sicherlich vorab informiert das ein Staatsluftfahrzeug Österreich überfliegt, sonst kann man den Laden gleich zusperren, und wenn die Transponderdaten stimmen, hat die C-17 ja von Anfang an nicht in 10.000 Metern die Staatsgrenze überquert, also verschlafen, oder keine EF einsatzbereit ?, irgendetwas stimmt an der Sache nicht ganz, um eine hoheitsrechtliche Luftraumverletzung hat es sich jedenfalls nicht gehandelt, siehe Clearance.

muck
Beiträge: 394
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von muck »

Alles Spekulieren nützt zu diesem Zeitpunkt der widersprüchlichen Informationen weiter nichts. Meine Vermutung, die letzte zu diesem Thema: Eine Stelle, die sich jetzt nicht zu Wort traut, hat einen Geländeflug zu Übungszwecken genehmigt, und dies kam bei der Flugsicherung nicht an.

Das würde auch die lange Reaktionszeit der Luftraumüberwachung erklären, dass nämlich widersprüchliche Informationen bei verschiedenen Stellen vorlagen, was erlaubt war und was nicht. Wäre ein NATO-Pilot mutwillig im Tiefflug stundenlang durch Österreichs Berge gekurvt, hätte das Außenministerium doch längst den zuständigen Botschafter einbestellt.

Acipenser
Beiträge: 625
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:22

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von Acipenser »

...oder es war ein geheimer Filmdreh, eine Mission Impossible sozusagen, zu sehen im Kino in einen Jahr, hat denn keiner davon gehört?

Maschin
Beiträge: 460
Registriert: Di 29. Mai 2018, 22:53

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von Maschin »

muck hat geschrieben:
Di 14. Sep 2021, 23:26
Irre ich mich, oder hat das "Eurofighter muss weg!"-Blättchen, also die Kronenzeitung, sich des Themas bis heute gar nicht angenommen? Ein Schelm, wer Arges denkt.
Hat nur ein bisschen gedauert. Und schöne Lügen sind auch dabei. 😉
https://www.krone.at/2506905?fbclid=IwA ... s6wnt_VMeQ

Verweigerer
Beiträge: 186
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:03

Re: Luftraumsicherung IPU-Weltkonferenz & Anti-Terror Konferenz

Beitrag von Verweigerer »

https://www.austrianwings.info/2021/09 ... sterreich/

Naja. Faler Beigeschmack wie gesagt. Ich finde es nur mehr peinlich.

Antworten