Bundesheer beschafft AW169M

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
Robos
Beiträge: 182
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Robos »

Das braucht man nicht belegen. das ist bei Gov-Gov Geschäften logischerweise üblich.

chuckw
Beiträge: 276
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 12:38

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von chuckw »

Robos hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 20:58
Das braucht man nicht belegen. das ist bei Gov-Gov Geschäften logischerweise üblich.
Also so wie bei den BvS10 "Hägglunds"?
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

Robos
Beiträge: 182
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Robos »

Genau, da war der österr. Firmenvertreter dabei!

cliffhanger
Beiträge: 357
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von cliffhanger »

theoderich hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 19:45
opticartini hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 19:00
Militärische Überlegungen oder technische Aspekte waren bei der Auswahl eher nebensächlich (solange die Mindest-Anforderungen erfüllt wurden, was sowieso bei allen Kandidaten der Fall war).
Und das kannst Du belegen?!?
Das braucht man nicht belegen , das wurde wortwörtlich komuniziert.... Bell/Usa schaffen kein gov to gov ...Airbus/De schaffen es zeitlich nicht....
Zuletzt geändert von cliffhanger am Fr 23. Okt 2020, 09:20, insgesamt 1-mal geändert.

propellix
Beiträge: 185
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 09:37

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von propellix »

cliffhanger hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 09:19
Das braucht man nicht belegen , das wurde wortwörtlich komuniziert.... Bell/Usa schaffen kein gov to gov ...Airbus/De schaffen es zeitlich nicht....
Das haben Bell/USA aber behauptet! Das Problem fürs ÖBH war nur, dass es den Typ bei KEINER US-Teilstreitkraft gibt oder demnächst geben wird, und deshalb würde man nach einer Beschaffung erst wieder direkt am Hersteller hängen, was ja nicht sein soll/darf (Auch das wurde im Nachgang der Bekanntgabe genau so kommuniziert!).
Nehmt es mir nicht krumm, aber ich denke, hier hat sich der Generalstab mit Rückenwind der Politik durchgesetzt und man hat das am ehesten verfügbare Gerät mit dem größten Entwicklungspotenzial beschafft, dass auch einmal die AB-212 ersetzen kann. Und das ist der Plan gewesen. Beim ÖBH wird´s demnächst und in Zukunft zwei Heli-Typen geben; 12 S-70A(+) und 18 (+ 12/16/18; als Ersatz B212 und vielleicht OH58) AW169M. Und gut wird´s sein.

Verweigerer
Beiträge: 157
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:03

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Verweigerer »

Naja ein paar Stück mehr von der 169er dürfen‘s ruhig sein als Kiowa Ersatz. Hoffentlich verhandelt und sichert man sich auch eine zukünftige Option aus! Wäre naheliegend und sinnvoll, nicht um später wieder teurer nachkaufen zu müssen. So 8 - 10 Stück muss eine Option schon beinhalten. In der Regel ruft man dann ja eh nicht alles ab aber zumindest immerhin!

cliffhanger
Beiträge: 357
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von cliffhanger »

propellix hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 16:15
cliffhanger hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 09:19
Das braucht man nicht belegen , das wurde wortwörtlich komuniziert.... Bell/Usa schaffen kein gov to gov ...Airbus/De schaffen es zeitlich nicht....
Das haben Bell/USA aber behauptet! Das Problem fürs ÖBH war nur, dass es den Typ bei KEINER US-Teilstreitkraft gibt oder demnächst geben wird, und deshalb würde man nach einer Beschaffung erst wieder direkt am Hersteller hängen, was ja nicht sein soll/darf (Auch das wurde im Nachgang der Bekanntgabe genau so kommuniziert!).
Nehmt es mir nicht krumm, aber ich denke, hier hat sich der Generalstab mit Rückenwind der Politik durchgesetzt und man hat das am ehesten verfügbare Gerät mit dem größten Entwicklungspotenzial beschafft, dass auch einmal die AB-212 ersetzen kann. Und das ist der Plan gewesen. Beim ÖBH wird´s demnächst und in Zukunft zwei Heli-Typen geben; 12 S-70A(+) und 18 (+ 12/16/18; als Ersatz B212 und vielleicht OH58) AW169M. Und gut wird´s sein.
Ja das haben Sie behauptet, die USA , der Prüfung hat diese Behauptung aber nicht standgehalten....

opticartini
Beiträge: 438
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von opticartini »

theoderich hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 19:45
Und das kannst Du belegen?!?
Kannst Du belegen, dass eins plus eins zwei ist?!?
Verweigerer hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 18:58
Naja ein paar Stück mehr von der 169er dürfen‘s ruhig sein als Kiowa Ersatz. Hoffentlich verhandelt und sichert man sich auch eine zukünftige Option aus! Wäre naheliegend und sinnvoll, nicht um später wieder teurer nachkaufen zu müssen. So 8 - 10 Stück muss eine Option schon beinhalten. In der Regel ruft man dann ja eh nicht alles ab aber zumindest immerhin!
Österreich kauft 18 Stück AW169M, 12 davon werden in Aigen die 20 Alouette ersetzen, 6 davon werden in Langenlebarn die 10 Kiowa ersetzen.

Der nächste Beschaffungsvorgang bei den Einsatzhubschraubern wird die Nachfolger der 212er betreffen (in ca. 15 bis 20 Jahren, mit Zulauf ist in weiteren +5 bis +10 Jahren zu rechnen).

öbh
Beiträge: 258
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von öbh »

die Ablöse der AB-212 wird spätest 2032 vollzogen sein.

theoderich
Beiträge: 7579
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von theoderich »

opticartini hat geschrieben:
So 25. Okt 2020, 13:47
theoderich hat geschrieben:
Do 22. Okt 2020, 19:45
Und das kannst Du belegen?!?
Kannst Du belegen, dass eins plus eins zwei ist?!?
Diese typisch patzige Entgegnung lasse ich mal unkommentiert. Es steht in der letzten parlamentarischen Anfragebeantwortung zu den Helikoptern wortwörtlich:
Das Bundesministerium für Landesverteidigung (BMLV) hat ein Pflichtenheft und eine technische Leistungsbeschreibung erstellt, in denen alle Kriterien, die der zu beschaffende Hubschraubertyp erfüllen muss, aufgelistet waren. Es handelt sich dabei um 376 Muss- und Soll-Kriterien.
Nur weil man in der Öffentlichkeit und im tagespolitischen Geschehen mit den Kooperationsmöglichkeiten hausieren geht, heißt das noch lange nicht, dass "militärische Überlegungen oder technische Aspekte [...] bei der Auswahl eher nebensächlich" waren. Dann hätte man sich die Erstellung der Beschaffungsdokumente nämlich im weitesten Sinne sparen können.

Antworten