Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
iceman
Beiträge: 960
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

Kampffliegertruppe

Aktive Luftraumüberwachung mit Abfangjägern (unter Annahme der kostengünstigsten Variante: Weiterbetrieb Eurofighter),

Ersatz Düsentrainer Saab 105 (Ergänzungsluftfahrzeug, inkl. Luft-Boden-Wirkung),

Avionik Update PC-7 Turbo Trainer,

Sonstige Ausrüstung.

€ 1.030 Mio


Endlich ist es amtlich: Der EF ist am kostengünstigsten.

theoderich
Beiträge: 6570
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

Es war schon auffällig, wie Leonardo die M-346 bei der "AirPower 16" und heuer bei der "AirPower 19" präsentiert hat:
  • 2016 stand das Flugzeug in der Konfiguration X-AJT Advanced Jet Trainer abgeschirmt im Ehrengästebereich beim Eurofighter-Bezirk und war lediglich mit IRIS-T, Zusatztanks und einem unter dem Rumpf montierten MG-Pod von FN Herstal bestückt.
  • 2019 wurde die M-346 im öffentlichen Bereich vorgestellt, ergänzt durch ein viel breiteres Spektrum möglicher Außenlasten:
    • IRIS-T
    • Rafael Advanced Defense Systems Litening
    • Rafael Advanced Defense Systems Reccelite
    • Forges de Zeebrugge LAU32
    • FN Herstal MG-Pod
    • Zusatztanks

opticartini
Beiträge: 359
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von opticartini »

iceman hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 23:48
Endlich ist es amtlich: Der EF ist am kostengünstigsten.
Für sich genommen stimmt das nicht.

Richtig muss es lauten: Unter Annahme einer Nutzungsdauer von 20 Jahren ist der Weiterbetrieb (inkl. Upgrade) der 15 vorhandenen Eurofighter + 3 gebrauchte EF Doppelsitzer + 10 andere Trainer-Jets ungefähr gleich teuer wie die Neuanschaffung von 15 Saab Gripen + 3 Gripen Doppelsitzer + 10 andere Trainer.

Amtlich ist also folgendes: Der Eurofighter ist teurer als Saab Gripen. Und nachdem in Österreich eher von einer längeren Nutzungsdauer ausgegangen werden muss, wird EF am Ende nicht die kostengünstigste Variante gewesen sein.

Dafür kann der EF mehr Nutzlast tragen und schneller beschleunigen.

Maschin
Beiträge: 329
Registriert: Di 29. Mai 2018, 22:53

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Maschin »

opticartini hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 15:01

Weiterbetrieb 15 vorhandenen Eurofighter + 3 gebrauchte EF Doppelsitzer + 10 andere Trainer-Jets ungefähr gleich teuer wie die Neuanschaffung von 15 Saab Gripen + 3 Gripen Doppelsitzer + 10 andere Trainer.
Ich schätze einmal nach dem Bericht von gestern sind die drei Twins vom Tisch. Hätte mich auch gewundert das man die irgendwie durchdrückt.
So will man irgendwie 10 M-346 oder Hawk Mk2 durchboxen. Bin gespannt ob man MB-339/Hawk Mk1 als Übergangslösung beschafft weil vor 2024 wird da keine Maschine geliefert werden sowie in Hörsching wird einiges an Mio€ zu investieren sein den. Da bin ich noch gespannt.

Geri
Beiträge: 17
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Geri »

Bei der Airpower sagte ei italienischer Pilot, dass die M346 für uns in 18 Monaten lieferbar wäre. Also grundsätzlich kein Problem. Wird aber wieder am Geld scheitern. Du glückliches Österreich. Wird schon nichts passieren.

theoderich
Beiträge: 6570
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

Am ehesten wird man den Bericht ignorieren und das Budget auf deutlich unter 0,5 % des BIP kürzen. Dann gibt es keine aktive und auch keine passive Luftraumüberwachung mehr.

Geri
Beiträge: 17
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Geri »

Dann wird das Bundesheer abgeschafft. Der Bevölkerung wird seit vielen Jahren vermittelt, dass das Heer nicht zur Landesverteidigung da ist, sondern als Technisches Hilfswerk wie in Deutschland. Also endlich viel Geld in die Hand nehmen, oder den Laden schließen. Wird dann eher 2. werden. Leider.

öbh
Beiträge: 200
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von öbh »

zumindest wird in dem Bericht festgestellt, dass die LRÜ mit EF weitergeführt und diese als auch die PC-7 Trainer modernisiert werden sollen. Außerdem wird in dem Bericht weiters festgestellt, wie ich in einer Anregung bereits vor Tagen geschrieben habe, dass für die FlA auch ein System mittlerer Reichweite angeschafft werden soll. Damit können Infrastruktur und Bodentruppen großräumiger geschützt werden.

theoderich
Beiträge: 6570
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

Die Feststellungen und Forderungen aus dem Bericht werden von einer künftigen Regierung ignoriert werden. Man muss sich nur einmal ansehen, wie alle Parteien heute auf eine erforderliche Wiedereinführung der verpflichtenden Truppenübungen reagiert haben:

Absage an längeren Grundwehrdienst

viewtopic.php?p=8189#p8189

Seit 2007 hat man im Bereich der LRÜ und Fliegerabwehr nur in folgenden Bereichen Investitionen getätigt:
  • Flugfunksystem (20 Mio. EUR)
  • Upgrade des Aufklärungs- und Zielzuweisungsradars (14,5 Mio. EUR)
  • Lebenszeitverlängerung der leichten Fliegerabwehrlenkwaffen MISTRAL (10 Mio. EUR)

Welche Investitionen hat z.B. die Schweiz in diesem Zeitraum im Bereich der aktiven LRÜ und Fliegerabwehr durchgeführt?
  • Rüstungsprogramm 1992
    • Beschaffung von Kampfflugzeugen (3495 Mio. CHF)
      • 26 F/A-18C + 8 F/A-18D
      • Luft-Luft-Lenkwaffe AMRAAM
      • Selbstschutzsysteme
  • Rüstungsprogramm 1996
    • System zur Koordination des Fliegerabwehrfeuers mit den Bewegungen der Luftwaffe/Febeko (36 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 1997
    • Kampfwertsteigerung von 100 Feuerleitgeräten 75 Skyguard (269 Mio. CHF; Modifikation Radar + Redundantes Distanzmessystem + Neuer Rechner und neue Software + verbessertes Fahwerk)
  • Rüstungsprogramm 1998
    • Kampfwertsteigerung der Fliegerabwehrlenkwaffensysteme Rapier (150 Mio. CHF; Lenkwaffenwerfer mit Suchradar und Prozessor + Folgeradar und optisches Richtgerät + Simulatoren + Prüf- und Testgeräte - für 60 Feuereinheiten)
    • Wärmebildvisiere für die Fliegerabwehrlenkwaffen Stinger (30 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 2001
    • Ergänzung der Ausrüstung der F/A-18 Kampfflugzeuge (220 Mio. CHF; IFF + Digital Moving Map + Vorbereitung des Flugzeugs für MIDS und Ergänzung der Flugzeugsoftware)
    • Neue Lenkwaffen Mark 2 für das Fliegerabwehrsystem Rapier (293 Mio. CHF; 640 Lenkwaffen)
  • Rüstungsprogramm 2002
    • Alarmierungssystem für Stinger (70 Mio. CHF; 24 Alarmierungssysteme Lockheed Martin P-STAR ER + Anhänger inkl. Mast + Ausbildungsmittel)
    • Integriertes Militärisches Fernmeldesystem für die Luftwaffe (75 Mio. CHF; 250 Bedienplätze + 400 Richtstrahlsysteme Thales R-905 + Bündelschlüsselungsgeräte Omnisec BSG 93)
  • Rüstungsprogramm 2003
    • Ergänzung der Ausrüstung F/A-18; zweiter Schritt (292 Mio. CHF; Anpassungen für AIM-9X, Helmvisier Rockwell Collins JHMCS, Datenlink MIDS)
    • Infrarot-Lenkwaffe für F/A-18 (115 Mio. CHF; Raytheon Sidewinder AIM-9X)
  • Rüstungsprogramm 2004
    • Integration Data Link in FLORAKO (268 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 2005
    • Neues Cockpit PC-7 (36 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 2006
    • Jetpiloten-Ausbildungssystem PC-21 (115 Mio. CHF; 6 Flugzeuge + Missionsplanungs- und auswertestationen + bodengestützte Ausbildungsmittel)
    • F/A-18 Simulator (69 Mio. CHF; 4 vernetzte Simulatoren inklusive Steuerungs- und Überwachungsstationen)
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
  • Rüstungsprogramm 2008
    • Erhalt der Fähigkeiten des F/A-18 (F/A-18 WE) (404 Mio. CHF; 14 Infrarotsensoren Raytheon ATFLIR [2009 erhöht auf 34 Stk.] + Radarwarnsystem + neue Cockpit-Bildschirme + angepasste Flugzeugsoftware + erweitertes IFF + neuer GPS-Empfänger + Digitales Datenaufzeichnungssystem)
  • Rüstungsprogramm 2010
    • Jetpiloten-Ausbildungssystem PC-21 (31 Mio. CHF; 2 Flugzeuge + Missionsplanungs- und auswertestationen + bodengestützte Ausbildungsmittel)
  • Rüstungsprogramm 2011
    • Teilersatz der Luft-Luft-Lenkwaffe AMRAAM (180 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 2013
    • Verbesserung und Optimierung der Systemverfügbarkeit - Ersatzteilbeschaffungen für F/A-18 (149 Mio. CHF)
  • Zusätzliches Rüstungsprogramm 2015
    • Nutzungsverlängerung 35-mm-Mittelkaliber-Fliegerabwehrsystem (98 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 2016
    • Kampfflugzeuge F/A-18, Ersatzmaterial (127 Mio. CHF)
  • Rüstungsprogramm 2017
    • Verlängerung der Nutzungsdauer der Kampfflugzeuge F/A-18 (450 Mio. CHF)
Zuletzt geändert von theoderich am Fr 27. Sep 2019, 22:58, insgesamt 12-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 6570
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »


Antworten