Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Wolfgang
Beiträge: 248
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 07:21

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Wolfgang »

Dann schauts aber nicht gut aus mit einer PAL größerer Reichweite
Phoenix
Beiträge: 215
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:29

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Phoenix »

Die Frage ist nur ob ein PAL Starter nicht doch anbaubar wäre (als Box) obwohl der Turm dafür nicht geplant wurde. Oder in Form einer ORCWS mit PAL auf dem Turm (wie bei MBT - dort halt mit MG)
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich »

https://www.facebook.com/bundesheer/pos ... %2CO%2CP-R

Eine Verlegung auf einen hochalpinen Übungsplatz gab es seit der Einführung des "Ulan" im Bundesheer, vor 21 Jahren, noch nie.
tom150d
Beiträge: 4
Registriert: Mo 6. Mai 2019, 21:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von tom150d »

Insgesamt kamen 12 Ulan und ein M88 nach Hochfilzen!

[media]<iframe src="" width="640" height="564" frameborder="0" allow="autoplay; fullscreen" allowfullscreen></iframe>[/media]
iceman
Beiträge: 1161
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman »

theoderich hat geschrieben: Mi 17. Aug 2022, 16:30 https://www.facebook.com/bundesheer/pos ... %2CO%2CP-R

Eine Verlegung auf einen hochalpinen Übungsplatz gab es seit der Einführung des "Ulan" im Bundesheer, vor 21 Jahren, noch nie.
Wozu auch?
muck
Beiträge: 668
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von muck »

Die Frage verstehe ich nicht. Dass die Gebirgsjäger für den Kampf im alpinen Raum prädestiniert sind, heißt nicht, dass andere Truppengattungen dort nichts zu suchen hätten. Gerade in einem so gebirgigen Land kann es sinnvoll sein, mechanisierte Kräfte mit dem Gebirge vertraut zu machen; im Einsatzfall müsste man ja zur Not auch mal Panzer über einen Gebirgspass verlegen oder die überlastete Infanterie mit Flachfeuer unterstützen. Außerdem ist es immer nützlich, Übungen abwechselnd zu gestalten. Wenn man immer nur dieselben Szenare in derselben Umgebung übt, nimmt die Übungskünstlichkeit überhand.
tom69
Beiträge: 27
Registriert: Di 1. Mai 2018, 09:25

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von tom69 »

Der TÜPl Hochfilzen liegt zwar auf einer Seehöhe von 1000 Metern, jedoch ist die Schießbahn - das ist die Schießbahn auf der die ULAN geschossen haben - beinahe total flach. Kann man auch auf den veröffentlichten Videos ganz gut erkennnen. Die Anwendung von Grundsätzen des Kampfes im Gebirge ist dort daher nicht erforderlich. Ich gehe davon aus, dass dies auch nicht das Ziel der Verlegung nach Hochfilzen war. Der Vorteil dort, und das wird der Grund gewesen sein, ist, dass auf Grund der umgebenden hohen Berge die sicherheitstechnischen Feuerbereichsgrenzen links und rechts viel offener sind, als dies in Allentsteig der Fall ist und man daher bei der Anlage des Schießens viel mehr Freiheiten hat.
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich »

Wolfgang
Beiträge: 248
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 07:21

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Wolfgang »

Wurde das Barraccuda-Netz für alle Ulan gekauft? Haben jetzt auch schon alle das Kühlsystem? Welche Erneuerungen könnte man sich für den Ulan vorstellen. Neuer Turm ist glaube ich ausgeschlossen. Macht eine RCWS einen Sinn. Ist es wirklich nicht möglich PAL anzubringen? Ich hätte gerne eure geschätzte Meinung.
Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 691
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Doppeladler »

Generalmajor Rudolf Striedinger: "Wir werden nicht nur die Leoparde, sondern auch die Schützenpanzer auf den neuesten Stand bringen, und zwar alle."
Diese Aussage stört mich - ich denke nämlich nicht, dass der neueste Stand auch nur annähernd das Ziel ist. Ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass auf der österreichischen ASCOD I Plattform der neueste Stand im Bereich "Schutz" nicht möglich ist (Ulan: Bestellung 1999, Zulauf bis 2005).
In die heutige ASCOD II (+) Plattform sind weitere 20 Jahre Entwicklung eingeflossen. Für Spanien arbeitet man schon am ASCOD III mit noch höherer Schutzwirkung.

Auch den Steyr SP-30 Turm bekommt man wohl kaum auf "den neuesten Stand". Die Schützenpanzer bekommen heute entweder größere Kaliber + Lenkwaffen oder ABM + Lenkwaffen. Auch die Integration von Selbstschutzsystemen ist eine Herausforderung. Dazu 2 moderne Arbeitsplätze. Gerade im Turm muss man so viel adaptieren, dass ein neues Turmsystem wohl günstiger kommt.

Bin gespannt ob man in Österreich mehr macht als die Beseitigung von Obsoleszenzen und den Einbau der Kampfraum-Kühlanlage. Auch wenn man in Minenschutz, Fahrer-/Rundumsichtsysteme usw. investiert ist das nicht der "neueste Stand". Wenn man wirklich den "neuesten Stand" will, dann braucht es einen Ulan Evolution.
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen
Antworten