Elektronische Kampfführung im ÖBH

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von theoderich »

Verteidigungsministerin Tanner besucht Experten der sicheren Kommunikation

Bild

Auf dem Laptop links läuft eine Signalanalysesoftware R&S®CA100. Rechts höchstwahrscheinlich R&S®RAMON. Möglicherweise wird ein R&S®EB500 Monitoring receiver verwendet.

https://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=11018
https://www.meinbezirk.at/pongau/c-regi ... n_a4850647
Zuletzt geändert von theoderich am So 6. Mär 2022, 21:31, insgesamt 2-mal geändert.
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von theoderich »

Ein "Dingo 2" und ein Iveco LMV mit IED-Jammer (CREW):

Bild
https://www.facebook.com/bundesheer/pos ... %2CO%2CP-R
Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 691
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von Doppeladler »

DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von theoderich »

Bild
Testkampanjserien Thor’s Hammer drivs av NATO:s expertgrupp på området och är endast öppen för medlemmar. Deltagande länder under årets tester var Australien, Belgien, Danmark, Frankrike, Luxemburg, Nederländerna, Norge, Storbritannien, Sverige, Tyskland, USA och Österrike.
https://www.fmv.se/aktuellt--press/aktu ... ddssystem/
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von theoderich »

Acipenser
Beiträge: 949
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:22

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von Acipenser »

theoderich hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 15:10
Eindeutig eine elektronische Bärenfalle, da ist der Bär los in der Cyberabwehr!
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von theoderich »

NAWASCAN Nav War Antenne
b) Name des Auftraggebers, der die Leistung beschafft bzw. die Rahmenvereinbarung abgeschlossen hat

REPUBLIK ÖSTERREICH vertreten durch die Bundesministerin für Landesverteidigung
e) Angabe, ob der geschätzte Auftragswert im Ober- oder im Unterschwellenbereich lag (OSB, USB)

Der geschätzte Auftragswert lag im Unterschwellenbereich

f) Name des Auftragnehmers oder der Partei der Rahmenvereinbarung

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
k) Bezeichnung des Auftrages bzw. der Rahmenvereinbarung

NAWASCAN Nav War Antenne

l) Kurze Beschreibung des Auftrages bzw. der Rahmenvereinbarung

Spezialantenne zur Vorbereitung einsatzorientierter Navigation Warfare Elemente

m) Auftragswert des Auftrages bzw. Wertumfang der Rahmenvereinbarung ohne Umsatzsteuer in Euro

93800

n) Tag des Vertragsabschlusses bzw. des Abschlusses der Rahmenvereinbarung (TT/MM/JJJJ)

12/05/2022
https://www.auftrag.at/ETender.aspx?id= ... ction=show


Ein Praxisbeispiel aus Italien:

Bild
https://www.esercito.difesa.it/comunica ... 10413.aspx


Navigation Warfare
Die Benutzerfreundlichkeit der GNSS hat durch das offene GPS-Signal auch Nachteile. So sind in den vergangenen Jahren die Sicherheitslücken immer stärker hervorgetreten und deren Gefahren wurden erkannt. Diese Sicherheitslücken werden in der Navigation Warfare (NavWar) ausgenutzt. NavWar agiert an der Schnittstelle zwischen Elektronischer Kampfführung (primär mit Radiosignalen) und dem GeoDienst, um Positionsdaten zu sichern oder zu manipulieren. Daraus ergeben sich die notwendigen militärischen Fähigkeitsfelder für NavWar:
  • Beobachtung der relevanten Signale im elektromagnetischen Spektrum;
  • Sicherstellen von korrekten bzw. verlässlichen PNT-Diensten für die eigenen Systeme;
  • Sicherstellen von Risikomanagement und Gegenmaßnahmen bei Störungen;
  • Eine missionsbezogene aktive Einschränkung der gegnerischen PNT-Dienste in der umfassenden Einsatzführung.
Bei allen GNSS wie auch dem GPS sind primär drei unterschiedliche Angriffsvektoren bzw. Serviceeinschränkungen für korrekte Koordinaten bzw. PNT-Dienste zu unterscheiden: Interferenz, Jamming und Spoofing.
https://www.truppendienst.com/themen/be ... on-warfare
theoderich
Beiträge: 13782
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Elektronische Kampfführung im ÖBH

Beitrag von theoderich »

externe Verträge im Bundesministerium für Landesverteidigung Q2 2022 (11326/J)
22. Welche Studien, Untersuchungen und sonstige Aufträge mit wissenschaftlichem Hintergrund wurden im Zeitraum von 01.04.2022 bis 30.06.2022 durch Ihr Kabinett bzw. Ressort und nachgeordnete Dienststellen an wen vergeben? (Bitte um genaue Aufschlüsselung nach Auftragsinhalt, Studienleiter, Zielsetzung und beschlossenem Zeitpunkt der Fertigstellung)

23. Wie hoch sind die Kosten der in Frage 22 genannten Studien, Untersuchungen und sonstigen Aufträgen in Summe sowie im Einzelnen?

24. Wer trägt die Kosten für die in Frage 22 genannten Studien, Untersuchungen und sonstigen Aufträge?

25. Von wem wurden die in Frage 22 genannten Studien, Untersuchungen und sonstigen Aufträge in Auftrag gegeben und aus welchen Gründen?
  • Zu 22 bis 25:

    Die Gesamtkosten für die im angefragten Zeitraum abgeschlossenen Studien, Untersuchungen und sonstige Aufträge mit wissenschaftlichem Hintergrund belaufen sich im BMLV auf 1.098.572 Euro. Die Einzelkosten sind nachstehender Übersicht zu entnehmen:

    [...]

    Auftragnehmer

    Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH

    Vertragslaufzeit

    15. Juni 2022 bis April 2023

    Vertragsinhalt

    Nav War Antenne, eine Spezialantenne zur Vorbereitung einsatzorientierter Navigation
    Warfare Elemente:

    Das, von globalen Satellitennavigationssystemen bereitgestellte Service, kann vor allem bei militärischen oder terroristischen Aktionen absichtlich gestört oder verfälscht werden, sodass von den weithin verwendeten GPS- oder Galileoempfängern keine oder eine falsche Positions- oder Zeitinformation erhalten wird. Das geplante Antennensystem soll auf die hierfür relevanten Frequenzbänder optimiert, Entscheidungsgrundlagen für den aktiven (Jamming/Spoofing) und passiven (peilen/orten) Einsatz von feldverwendbaren Navigation Warfare Antennen liefern.

    Kosten in Euro

    103.180
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml
Antworten