Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Mi 12. Sep 2018, 15:40

Das slowenische Verteidigungsministerium hat weitere RGW-90 bestellt:
  • Slowenien-Ljubljana: Ausrüstung für Sicherheitszwecke, Brandbekämpfung, Polizei und Verteidigung

    2018/S 175-397975

    Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

    Lieferauftrag

    II.1.1) Naslov:

    Ročno protioklepno orožje z enkratno uporabo, 90 mm, RGW 90

    Referenčna številka dokumenta: MORS 193/2018-ON-PSPB, 430-208/2018
    II.1.7) Skupna vrednost javnega naročila (brez DDV)

    Vrednost brez DDV: 6 272 500.00 EUR
    https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... =0&tabId=0

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Fr 14. Sep 2018, 20:31

Deutschland-Koblenz: Gewehre

2018/S 177-402294

Bekanntmachung vergebener Aufträge in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit

Lieferauftrag

II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Herstellung und Lieferung von Eotech Reflexvisieren und dazugehörigen Booster für das Gewehr G95K
Die Leistung wurde gem. § 12 Absatz 1 Nr. 1 Buchstabe c) VSVgV an Fa. IEA MIL-OPTICS vergeben, da der Auftrag wegen seiner technischen Besonderheiten nur von diesem Unternehmen durchgeführt werden kann. Die Firma ist der exklusive Repräsentant und Vertreter des einzigen gelisteten Herstellers, der Firma L3 Technologies, Inc. Die Artikel dürfen exklusiv nur von der Firma IEA MIL-Optics auf dem deutschen Markt vertrieben werden.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

IEA MIL-OPTICS GmbH
Gutenbergstr. 1-3
72202 Nagold
Deutschland
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... =0&tabId=1

Bild
http://www.baainbw.de/portal/a/baain/st ... HV5RBO0OG3

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Mo 24. Sep 2018, 09:09

Das tschechische Verteidigungsministerium hat 350 Daniel Defense M4A1 und MK18 gekauft, die die bisher bei der 601.skupina speciálních sil verwendeten Bushmaster XM15-E2S M4A3 ersetzen werden:

Nové útočné pušky

http://www.mocr.army.cz/assets/multimed ... 9_2018.pdf

Bild
https://danieldefense.com/firearms/cali ... -spec.html

Bild
https://danieldefense.com/firearms/cali ... -1706.html

50 Stück werden noch heuer geliefert, die verbliebenen 300 Stück folgen bis zum 31. Oktober 2019. Inkludiert sind 100 Umbausätze für Übungsmunition Simunition FX (20 Sätze werden 2018 geliefert, 80 im Jahr 2019).

Das 601. SKSS forderte in den Ausschreibungsdokumenten 290 Waffen mit einer Lauflänge von bis zu 11,5'' (bis zu 292 mm) und 60 Waffen mit einer Lauflänge von bis zu 14,5'' (bis zu 368 mm). Muss-Forderungen waren außerdem die Möglichkeit, einen Unterlaufgranatwerfer zu montieren, und ein Gewicht des neuen Sturmgewehrs von 3,5 kg.

Als Visiere werden Aimpoint MICRO T-2 verwendet. Hinzu kommt für jedes Visier eine Vergrößerung Aimpoint 3xMAG-1. Weiters werden die Waffen mit Lasermodulen Meprolight Sting (inkl. Infrarotlaser; Reichweite mindestens 400 m), einem Zweipunkt-Tragegurt und 12 transparenten Kunststoffmagazinen für je 30 Patronen ausgestattet.

Bild
https://www.aimpoint.com/product/aimpoint-micro-t-2/

Bild
https://www.aimpoint.com/product/aimpoint-3xmag-1/

Bild
http://www.meprolight.com/default.asp?c ... 0AC2452B6}

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Fr 5. Okt 2018, 18:20


Slovenia-Ljubljana: Security, fire-fighting, police and defence equipment

2018/S 192-435252

Contract award notice for contracts in the field of defence and security

Supplies

II.1.1) Naziv naročila, ki ga je določil naročnik

Ročno protioklepno orožje z 1-kratno uporabo, 90 mm, RGW90
Single-use hand-held anti-tank weapon, 90 mm, RGW90
II.2.1) Total final value of contract(s)

Value: 6 272 500 EUR
Excluding VAT
V.3) Name and address of economic operator in favour of whom the contract award decision has been taken

Dynamit Nobel Defence GmbH
Dr.-Hermann-Fleck-Allee 8
57299 Burbach
Germany
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... HTML&src=0


Das rumänische Verteidigungsministerium hat binokulare Nachtsichtbrillen mit Helmmontage ausgeschrieben:

Bild
https://www.facebook.com/belgianArmy/po ... ?__tn__=-R

ThermoSight HISS-XLR

Bild
https://www.flir.de/products/thermosight-hiss-xlr/

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Fr 19. Okt 2018, 12:30

Portugal-Lisbon: Sensors

2018/S 202-459170

Corrigendum

Notice for changes or additional Information

Supplies

(Supplement to the Official Journal of the European Union, 2018/S 180-409063)

II.1.4) Short description:

Aquisição de diversos equipamentos no âmbito do projeto Sistemas de Combate do Soldado (Monóculo Intensificador de Imagem; Apontador luminador; Lanterna; Beacon IFF; Monóculo Térmico; Módulo de Localização de Alvos).
VII.1.2) Text to be corrected in the original notice

Section number: IV.

Place of text to be modified: IV.3.4) Prazo para a recepção das propostas ou pedidos de participação

Instead of:

Date: 17/10/2018

Local time: 23:59

Read:

Date: 24/10/2018

Local time: 23:59
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... HTML&src=0

Hier die ursprüngliche Ausschreibungsbekanntmachung, vom 19. September 2018:

https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... XT:EN:HTML

Es geht um monokulare Nachtsichtgeräte (Restlichtverstärker) für 8 813 475,00 EUR, Laserbeleuchter für 2 655 180,00 EUR, IFF-Sender für 242 055,00 EUR, Taschenlampen für 301 455,00 EUR, monokulare Nachtsichtgeräte (Wärmebild) für 3 509 572,00 EUR und "Zielerfassungsmodule" für 4 697 571,00 EUR.


PLANO DE INVESTIGAÇÃO, DESENVOLVIMENTO E INOVAÇÃO DO EXÉRCITO (2017-2019)
(10) Sistemas de Combate do Soldado – sobrevivência e integrador

(a) Desenvolvimento de componente de sobrevivência do equipamento (vestuário de proteção, padrão camuflado, integração com colete tático/proteção) incluindo o desenho do sistema.

(b) A integração dos vários sistemas do combatente, a possibilidade de visualização automática das nossas forças (Blue-Force-Tracking) e da visualização da força opositora “Red Force”, é essencial para o conhecimento situacional do comandante nos baixos escalões, o que aliado a uma combinação de sensores diurnos e imagens térmicas, aumenta a letalidade de uma unidade. Neste domínio pretende-se desenvolver o integrador, enquanto elemento central da arquitetura do soldado.

(11) A arma como plataforma

Sistema integrado de sensores e fonte de alimentação para a futura arma individual do Exército. Este sistema deve permitir a emissão de luz visível, luz infravermelha e a emissão de um laser visível e não visível como auxiliar de pontaria. Deve ainda ser estudada a possibilidade de se calcular a distância e direção tridimensional através deste dispositivo para determinar a localização de alvos através do mesmo. Este sistema deve estar integrado com o Sistema de Combate do Soldado.
https://academiamilitar.pt/images/site_ ... _17-19.pdf

D.h. das "Sistema de Combate do Soldado" soll außerdem aus Schutzbekleidung, einem neuen Tarnmuster, einer integrierten Kampf-/Schutzweste und einem integrierten Sensorsystem samt Energieversorgung für das künftige Sturmgewehr des portugiesischen Heeres bestehen. Dieses soll als Zielhilfe über einen sichtbaren und einen IR-Laser, eine Lampe und ein Infrarotlicht verfügen. Außerdem sollen die Integration eines Entfernungsmessers und einer dreidimensionalen Richtungsanzeige studiert werden.
______________________________________________________

Neue Sturmgewehr-Modelle für deutsche Soldaten fallen durch (14. Oktober 2018)
Die Bundeswehr hat unerwartete Probleme bei der Anschaffung neuer Sturmgewehre. Bei ersten Tests der von verschiedenen Herstellern angebotenen Waffen genügte keines den Anforderungen der Streitkräfte. Eine Vergleichserprobung habe ergeben, „dass keines der angebotenen Produkte alle durch den öffentlichen Auftraggeber zwingend geforderten Leistungen erfüllt“, heißt es in einem vertraulichen Schreiben des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) an das Verteidigungsministerium. Das Papier liegt der WELT AM SONNTAG vor.
Das internationale Vergabeverfahren für die neuen Gewehre begann im April 2017 mit einer Definition der geforderten Leistungsdaten. Im September 2017 wurden Rüstungsunternehmen aufgefordert, Angebote abzugeben. Im Februar 2018 endete die Angebotsfrist.

Kein Gewehr erfüllte die Anforderungen

Seitdem wurden sogenannte „vorvertragliche Vergleichserprobungen“ der angebotenen Gewehre durchgeführt. Dabei „stellte sich wider Erwarten heraus, dass die Erfüllung einzelner Muss-Forderungen durch die vorgestellten Sturmgewehre nicht erbracht werden konnte“, heißt es nun im Schreiben des Beschaffungsamtes. Den Unternehmen wurde eine Frist bis zum 15. Februar 2019 eingeräumt, um die Mängel zu beseitigen. Anschließend müssen die Gewehre erneut geprüft werden. Dadurch verzögere sich „das Projekt um etwa acht Monate“, teilte die Behörde mit.

Darüber hinaus bezweifelt der Bundesrechnungshof, dass die in der Ausschreibung geforderte Durchschlagsleistung der Gewehre grundsätzlich den Anforderungen der Bundeswehr genügt. Die Rechnungsprüfer begründen ihre Zweifel mit einer „Studie des Heeres“ und „Forderungen“ der Streitkräftebasis, wie es im Schreiben des BAAINBw heißt. Die Unternehmen hätten ausschließlich Angebote für Gewehre mit dem Kaliber 5,56 Millimeter vorgelegt. Einige Teilstreitkräfte forderten dagegen eine zumindest teilweise Ausstattung mit dem größeren 7,62-Millimeter-Kaliber.

Dem Rechnungshof sei zugesichert worden, schreibt das Beschaffungsamt an das Ministerium, „mittels gesonderter Untersuchungen die Durchschlagsleistung zu verifizieren“, um die Bedenken auszuräumen. Die Ergebnisse sollen dann durch das Planungsamt der Bundeswehr bewertet werden. Bei einer negativen Bewertung „wäre das Vergabeverfahren abzubrechen“, heißt es weiter. Käme es so weit, müsste die Bundeswehr noch viele weitere Jahre auf ein neues Sturmgewehr warten.

Welche Unternehmen sich um den Auftrag beworben haben, hält das Verteidigungsministerium aus vergaberechtlichen Gründen geheim.
Ausgeschrieben sind nun 120.000 neue Sturmgewehre zum Preis von 250 Millionen Euro. Durch ebenfalls ausgeschriebenes Zubehör wächst das Auftragsvolumen auf rund 400 Millionen Euro. Der tatsächliche Preis wird dann erst nach einer Vergabeentscheidung mit dem ausgewählten Hersteller ausgehandelt. Durch die Verzögerung entstehen jedenfalls weitere Kosten. So würden für die neuerlichen Tests Materialkosten in Höhe von 750.000 Euro fällig, schreibt das BAAINBw. Hinzu kämen Personalkosten.

Durch die längere Nutzungsdauer des G36 könnten außerdem „Regenerationsmaßnahmen“ für das alte Gewehr notwendig werden. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums wollte das nicht kommentieren. Er teilte lediglich mit, bis zum Abschluss des Vergabeverfahrens für eine neue Waffe sei „die Einsatzfähigkeit des Sturmgewehrs G36 uneingeschränkt sichergestellt“.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Test.html



Ab 2031 ist die Bundeswehr voll einsatzbereit (18. Oktober 2018)
Jetzt wird aber eine kaum zu glaubende Lücke vom Bundesverteidigungsministerium eingeräumt. Es dauert bis zum Jahr 2031, bis alle Soldaten und Soldatinnen mit moderner Kampfbekleidung und modernen Schutzwesten ausgestattet sind. Erst in 13 Jahren soll eine sogenannte Vollausstattung erreicht sein.

Bislang gibt es moderne Kampfanzüge und Schutzwesten nur für die Truppe bei den Auslandseinsätzen. Das soll sich nunmehr ändern. In einer jetzt erteilten Antwort aus dem Verteidigungsministerium auf eine Anfrage von FDP-Abgeordneten wird auf die „Reorientierung der Landes- und Bündnisverteidigung“ verwiesen. Auch Soldaten im Inland sollen künftig umfassend ausgestattet werden. Doch das dauert noch gut ein Jahrzehnt.

Nach den Angaben aus dem Bundesverteidigungsministerium, über die auch der Sicherheitspolitikblog www.augengeradeaus.net berichtet, sind zwar die derzeitigen Bestände „zur Deckung des aktuellen Bedarfs im Rahmen der Einsätze ausreichend“. Die bisher aus den Auslandseinsätzen abgeleitete Ausstattung sieht 24.000 Kampfbekleidungssätze in 3-Farb-Tarndruck sowie 7.000 Sätze in 5-Farb-Tarndruck vor, heißt es detailliert in der Antwort. Außerdem gäbe es 32.000 Schutzwesten der höherwertigen Schutzklasse 4. Der Bedarf an modernen Gefechtshelmen wird auf 228.000 Stück beziffert.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... iform.html
Zuletzt geändert von theoderich am Sa 1. Dez 2018, 17:34, insgesamt 4-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Fr 19. Okt 2018, 20:10

Heckler & Koch erhält G36-Folgegroßauftrag aus Litauen
Heckler & Koch wird die litauischen Streitkräfte mit zusätzlichen Sturmgewehren des Typs G36 und mit zusätzlichen 40mm-Anbaugeräten des Typs HK269 ausrüsten. Im Oktober 2018 erfolgte die Beauftragung der Nachbeschaffung durch das litauische Verteidigungsministerium. Das Gesamtvolumen des Auftrags beträgt rund 11 Mio. Euro. Die Auslieferung erfolgt in 2019.
Beim jüngst erteilten Auftrag steht eine modifizierte Variante des G36 im Mittelpunkt, welche bei den Streitkräften Litauens unter der Bezeichnung G36 KA4M1 geführt wird. Die bestellte Waffenkonfiguration entspricht und folgt dabei den Erfahrungen, Wünschen und Empfehlungen der Nutzerebene. Ausgestattet wird das modulare G36 KA4M1 mit neuer Schulterstütze, neuem schlankeren Handschutz sowie einer modifizierten Visierschiene.

Das neue 40mm-Anbaugerät HK269 unterscheidet sich von seinem Vorgänger durch die Möglichkeit, dass das Waffenrohr sowohl nach links als auch nach rechts ausgeschwenkt und die Waffe somit von Links- und Rechtsschützen bedient werden kann.
https://www.heckler-koch.com/de/presse/ ... tauen.html


Lithuania buys more G36 assault rifles
The Lithuanian MoD already ordered the G36 KA4M1 with the HK269 in August 2016, which were delivered in 2017 under a contract worth around EUR12.5 million.

Heckler & Koch did not give the number of G36 KA4M1s or HK269s contained in either order.
https://www.janes.com/article/83920/lit ... ult-rifles

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Di 23. Okt 2018, 14:26



La Marine teste une nouvelle arme (9. Februar 2017)

http://www.doppeladler.com/forum/viewto ... 98&p=53212

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Di 30. Okt 2018, 08:20

United Kingdom-Bristol: Weapons, ammunition and associated parts

2018/S 209-478966

Voluntary ex ante transparency notice

Supplies

II.1.4) Short description:

Modification and supply of SA80 A3 weapons and ancillaries for the Equipped to Fight Programme.
II.1.7) Total value of the procurement (excluding VAT)

Value excluding VAT: 75 000 000.00 GBP
Explanation:

The dismounted close combat programme team, part of the UK Ministry of Defence, intends to place a 3 year contract, with 2 options each of an additional one year, for the SA80 A3 Equipped to Fight Programme, for work comprising the modification and upgrade of the remaining 44 000 SA80 A2 weapons, with NSAF Ltd, the UK subsidiary of Heckler and Koch GmbH, the original equipment manufacturer.

It is considered that this contract can be placed using the negotiated procedure without prior publication of a contract notice pursuant to Article 28(1)(e) of Directive 2009/81/EC (Regulation 16(1)(a)(ii) of the UK Defence and Security Public Contracts Regulations 2011) for technical reasons. This is because only NSAF Ltd, as a subsidiary of Heckler and Koch GmbH, has access to the technical know-how necessary to undertake the work required under the contract, which requires the supplier to modify the existing SA80 A2 weapons by fitting a combination of new and modified components using precision engineering to ensure the interoperability of the new and modified components with the existing components and maintain the operational effectiveness and safety of the upgraded weapons and only NSAF Ltd has access to the specialist test equipment necessary to demonstrate the suitability of the modified weapons for service.
V.2.1) Date of contract award decision:

24/10/2018
V.2.3) Name and address of the contractor/concessionaire

NSAF Ltd
Unit 3 Easter Park, Lenton Lane
Nottingham
NG7 2TD
United Kingdom
Telephone: +44 1159248736
E-mail: Paul.McDonald@heckler-koch-uk.com
NUTS code: UKF14

The contractor/concessionaire will be an SME: yes
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... HTML&src=0

Bild
http://www.defenceimagery.mod.uk/fotowe ... 163883.jpg

Bild
http://www.defenceimagery.mod.uk/fotowe ... 163882.jpg

theoderich
Beiträge: 4635
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Europäische Soldatenmodernisierungsprogramme

Beitrag von theoderich » Fr 2. Nov 2018, 22:44


Antworten