Ungarn bestellt Leopard 2A7+, Leopard 2A4, PzH2000 und Rheinmetall LYNX

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik

Alarich
Beiträge: 181
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 01:15

Re: Ungarn bestellt Leopard 2A7+, Leopard 2A4, PzH2000 und Rheinmetall LYNX

Beitrag von Alarich »

Scheinbar gibt es für Ungarn ein Neues Schutz Konzept
https://www.armyrecognition.com/defense ... x_ifv.html

theoderich
Beiträge: 9611
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Ungarn bestellt Leopard 2A7+, Leopard 2A4, PzH2000 und Rheinmetall LYNX

Beitrag von theoderich »

Aktives Schutzsystem für Lynx-Schützenpanzer
Die 209 neuen Schützenpanzer Lynx, welche die ungarische Regierung von Rheinmetall beschafft, werden mit Rheinmetalls StrikeShield Hard-Kill Active Protection System (APS) ausgerüstet. Ungarn ist damit der neueste Kunde dieser innovativen Technologie, welche bereits seit 2006 Teil des Rheinmetall Technologieportfolios ist. StrikeShield wird von der Rheinmetall Protection Systems GmbH entwickelt, produziert und geliefert. Das Auftragsvolumen liegt bei über 140 MioEUR.
Das StrikeShield APS wird direkt in hybride Schutzmodule des Lynx integriert. Das Fahrzeug erhält anstelle konventioneller, passiver Zusatzpanzerungsmodule speziell ausgelegte Passivschutzlösungen, in die die Komponenten des APS vollständig zwischen der Wanne und Außenhülle des Fahrzeugs integriert sind.
https://www.rheinmetall.com/de/rheinmet ... _25216.php

Bild
https://www.pressebox.de/pressemitteilu ... id/1059414





CRANNY-EVANS Samuel: Hungary's Lynx IFV to carry Rheinmetall hybrid protection system, in: Jane's Defence Weekly vom 17. Mai 2021
Described by Rheinmetall Protection Systems (RPS) as hybrid armour, StrikeShield combines passive armour with active protection elements from the active defense system (ADS) developed by IBD Deisenroth and ADS, now RPS.

The system consists of moular armour packages up to 140 mm thick with ADS elements, including a radar, an electro-optical sensor, and an explosively formed effector, all integrated into an protective box.

The entire module provided ballistic protection against kinetic-energy projectiles such as bullets and fragments up to Standardisation Agreement (STANAG) 4569 level 4, according to a 2019 RPS presentation. Additional passive armour can be added if the vehicle's payload allows it.

The modules can be replaced if damaged and are designed to be integrated into any vehicle without altering its structure.
Bild

Bild
https://twitter.com/jonhawkes275/status ... 3069705216


Strikeshield – Hybrider Schutz gegen multiple Bedrohungen (23. Januar 2021)

Bild
Bei der International Armoured Vehicles Conference in London hat die neu gebildete Rheinmetall Protection Systems GmbH (RPS) eine optimierte Kombinationslösung zum Schutz vor unterschiedlichen Bedrohungen auf dem heutigen Gefechtsfeld vorgestellt.
In der hybriden Schutzlösung sind unter dem Namen Strikeshield passiver Schutz gegen kinetische Geschosse und Splitter gem. der AEP 55 und aktiver Schutz gegen Panzerabwehrhandwaffen gem. der AEP 62 in einem Modul zusammengeführt und in ihrer Wirkung besser aufeinander abgestimmt worden. Insbesondere die Residualeffekte einer Bekämpfung von Panzerabwehrhandwaffen wurden systematisch erfasst und werden bei der Auslegung des passiven Schutzes berücksichtigt. Dies geht deutlich über die heute gültigen Nachweisführungen der AEP 55 hinaus. Damit wird die in den AEP und TL noch bestehende Abgrenzung zwischen passivem und aktivem Schutz aufgebrochen.
Im Bereich des schweren Kampfpanzerschutzes kann der großkalibrige Penetrator eines kinetischen Geschosses aktiv durch Ablenken – und dadurch Verringern der Eindringtiefe – und Zerbrechen bekämpft werden. Die Restenergie und Trümmerstücke muss die passive Grundpanzerung aufnehmen. Dieses Konzept wird einen wirkungsvollen und zuverlässigen Schutz gegen die neusten 125 mm KE-Penetratoren in der klassischen Duellsituation Panzer gegen Panzer insbesondere im Frontbereich bieten. Auch im Fall von Hohlladungswaffen muss die passive Panzerung die Reste des Geschosses aufnehmen. Dies können Reste eines Hohlladungsstachels sein, aber auch die kinetische Energie des noch heranfliegenden Raketenmotors oder hohe Druckspitzen bei Deflagration des Sprengstoffes bzw. Explosion des Treibstoffes einer Lenkwaffe.
Als Abwehrmaßnahme werden Elemente des bekannten abstandsaktiven Schutzsystems ADS von RPS verwendet, bei Bedarf auch mit einem anderen Effektor, der auch gegen KE-Geschosse wirkt. Voraussetzung für die zeitgerechte Auslösung ist eine schnelle und sichere Sensorfusion zwischen Radar und einem E/O-Sensor. Das Radar überwacht dauernd die Umgebung und aktiviert bei erkannter Bedrohung den E/O-Sensor, mit dem die Lage des Geschosses verifiziert und die Wirkung der Gegenmaßnahme exakt ausgerichtet wird. Reaktionszeiten unter einer Millisekunde für die Sensor-/Auswertekombination ermöglichen eine zuverlässige Erkennung der Bedrohung auf kurze Distanz (unter zehn Meter) und deren Vernichtung, ohne Besatzung und Fahrzeug zu gefährden.

In dem hybriden Schutzmodul (gem. Bild) ist der aktive Schutz gegen Hohlladungswaffen in den passiven Zusatzschutz integriert und mit dem ggfs. vorhandenem passiven (Grund-) Schutz abgestimmt. Damit wird das Gesamtsystem gleichzeitig leistungsfähiger sowie leichter und kleiner. Insbesondere die Integration wird deutlich erleichtert, da die Module analog zu passiven Schutzmodulen am Fahrzeug befestigt oder auch wieder abgenommen werden können.
https://esut.de/2020/01/fachbeitraege/r ... drohungen/

theoderich
Beiträge: 9611
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Ungarn bestellt Leopard 2A7+, Leopard 2A4, PzH2000 und Rheinmetall LYNX

Beitrag von theoderich »

KURCZ Kristóf/Róbert VÉG/Ernö HEGEDÜS: A Leopard 2 harckocsicsalád és a Magyar Honvédség 2A4 és 2A7+ típusváltozatai. I. rész, in: Haditechnika, H 5 (2020), p. 2-7

ZOLTÁN Farkás: Új típusú nehézgépszállító szerelvények, in: Haditechnika, H 5 (2020), p. 62-69
In 2017, within the framework of the Zrínyi 2020-2026 program, the Hungarian Defence Forces acquired state-of-the-art vehicle combinations capable of transporting heavy machines and combat vehicles. The combination of a MAN TGS 40.540 6×6 BBS-MIL tractor head and a Goldhofer STZ-H 6-74/80M 70 t heavy machinery semi-low-loader is also suitable for the safe transport of Leopard 2 tank and PzH 2000 self-propelled howitzer.
http://real-j.mtak.hu/14853/5/HT_2020-5_internet.pdf

Es wurden zwei Fahrzeuge zur Erprobung bestellt:
  • wegegängig (höchstzulässiges Gesamtgewicht: 60 t)

    MAN TGS 40.540 6×6 BBS–MIL + Goldhofer STZ–H6 (245) M

KURCZ Kristóf/Róbert VÉG/Ernö HEGEDÜS: A Leopard 2 harckocsicsalád és a Magyar Honvédség 2A4 és 2A7+ típusváltozatai. II. rész, in: Haditechnika, H 6 (2020), p. 19-21

OCSKAY István: A Lynx harcjárműcsalád fejlesztése, technikai leírása és jövője. I. rész, in: Haditechnika, H 6 (2020), p. 52-57

http://real-j.mtak.hu/14853/6/HT_2020-6_internet.pdf

theoderich
Beiträge: 9611
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Ungarn bestellt Leopard 2A7+, Leopard 2A4, PzH2000 und Rheinmetall LYNX

Beitrag von theoderich »

OCSKAY István: A Lynx harcjárműcsalád fejlesztése, technikai leírása és jövője. II. rész, in: Haditechnika, H 1 (2021), p. 46-51

http://real-j.mtak.hu/15717/1/HT_2021-1_internet.pdf

Erste Aufnahmen eines "Büffel" in ungarischem Dienst:

Bild

Bild
https://www.facebook.com/media/set/?set ... zks43kV_Ow

Taer
Beiträge: 60
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 22:58

Re: Ungarn bestellt Leopard 2A7+, Leopard 2A4, PzH2000 und Rheinmetall LYNX

Beitrag von Taer »

Das ist ein Bergepanzer 2 BPz2 auf Leopard 1 Basis. Kam mit der Leo2A4 Auslieferung. Die Büffel brauchen noch ein paar Jahre.

Antworten