Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
theoderich
Beiträge: 8960
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von theoderich »

04.12.2020
Bericht*)
des Haushaltsausschusses (8. Ausschuss)

zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung
– Drucksachen 19/22600, 19/22602, 19/24535 Nr. 1 –
Entwurf eines Gesetzes über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2021(Haushaltsgesetz 2021)

III. Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages

Einzelplan 14 Bundesministerium der Verteidigung

Kapitel 1405 Militärische Beschaffungen

Der Verteidigungsausschuss möge beschließen:

Die Bundesregierung wird gebeten, im Haushalt 2021 die Restentwicklung und Qualifikation der Munition 120mm KE2020Neo für den KPz Leo-pard 2 einzuplanen und unverzüglich einen Vertrag abzuschließen. Dem Verteidigungsausschluss ist bis spätes-tens 31. März 2021 über die Umsetzung zu berichten.

Begründung:

1. Das in Nutzung befindliche System Panzerkanone L55 mit 120 mm in Verbindung mit der KE DM63 ist heute nicht mehr in der Lage, den modernisierten Teil der russischen KPz-Flotte (mehrere Tausend Fahrzeuge) in der Duellsituation erfolgreich zu bekämpfen.

2. Die Entwicklung neuer 120 mm Munition (KE2020Neo) würde die Fähigkeitslücke zur VJTF 2027 deutlich reduzieren und die technologische Grundlage zur Schließung dieser Lücke darstellen.

3. Die aktuelle Kampfpanzergeneration Leopard 2 nutzt derzeit eine KE-Munition mit einer Penetrator-Techno-logie aus dem Jahr 1995. Moderne Reaktivpanzerungen (Explosive Reactive Armour; ERA) wie die 3. Generation ERA (Relikt), die bei russischen Kampfpanzern auch älterer Bauart nachgerüstet sind und werden (z.B. Verwendung in KPz T72B3, KPz T90M/MS), können mit der bestehenden KE-Munition nicht mehr erfolgreich bekämpft werden. Daher besteht eine akute Fähigkeitslücke der gesamten Leopard-Flotte in Deutschland und in der weltweiten 120 mm Nutzergemeinschaft inklusive aller NATO Partner.


Annahme des Antrags mit den Stimmen der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und FDP gegen die Stimmen der Fraktionen DIE LINKE. und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bei Stimmenthaltung der Fraktion der AfD.
VII. Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages

Einzelplan 14 Bundesministerium der Verteidigung

Kapitel 1405 Militärische Beschaffungen

Der Verteidigungsausschuss möge beschließen:

Die Bundesregierung wird gebeten,

die unverzügliche Beschaffung von modernen und realitätsnahen Simulatoren für die Panzer- und Panzergrenadiertruppe zu prüfen.

Begründung:

1. Die Simulatoren der Panzertruppe (ASPT und AGPT) entsprechen nicht mehr dem geplanten Konstruktions-stand des Großteils der Hauptwaffensysteme der Panzertruppe (KPz Leopard 2 A7 bzw. A7V und Leopard 2 A6A3). Das neu aufgestellte PzBtl 363 verfügt zudem über keine eigenen Simulatoren.

2. Somit kommt es mit Zulauf der neuen bzw. modernisierten Kampfpanzer bei der Ausbildung und Inübunghal-tung zu erheblichen Einschränkungen. Dies wirkt sich negativ auf die Einsatzbereitschaft und Attraktivität des Dienstes aus und widerspricht den Grundgedanken der Initiative Einsatzbereitschaft, der Agenda Ausbildung und der Agenda Attraktivität.

3. Die Simulatoren für den SPz PUMA sowie den GTK Boxer müssen ebenfalls zeitnah und in ausreichender Anzahl zulaufen, um das benötigte Personal an den entsprechenden Fahrzeugen Simulatoren-gestützt ausbilden zu können.

4. Die Verwendung moderner Simulatoren ermöglicht realitätsnahe Ausbildung und Inübunghaltung ohne Nutzung des Großgerätes. Somit kann die notwendige Einsatzbereitschaft der Panzertruppe - insbesondere mit Blick auf die Refokussierung auf Landes- und Bündnisverteidigung - erheblich verbessert werden. Der Verwendung von Simulatoren mit realitätsnahem physikalischem Verhalten (Fahrzeuge, Waffenwirkung, Umwelt-bedingungen, etc.) kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu.

5. Der verstärkte Einsatz von Simulatoren entspricht zudem dem Wirtschaftlichkeitsgebot der Bundeshaushaltsordnung.


Annahme des Antrags mit den Stimmen der Fraktionen CDU/CSU, SPD, AfD, FDP und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN gegen die Stimmen der Fraktion DIE LINKE.
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/233/1923326.pdf


theoderich
Beiträge: 8960
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von theoderich »


theoderich
Beiträge: 8960
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von theoderich »

Bundeswehr befürchtet eine „Panzerdelle“ (13. Dezember 2020)
Die Bundeswehr erwartet im kommenden Jahr erhebliche Mängel in der Einsatzbereitschaft ihrer Panzertruppe. Aufgrund von anstehenden Umrüstungen des Kampfpanzers Leopard II sei eine „Panzerdelle“ zu erwarten, heißt es in vertraulichen Papieren des Heeres aus dem Oktober 2020, die WELT AM SONNTAG vorliegen.

Die Modernisierungen der Leopard-II-Panzer würden sich danach bis in den September 2021 „verschärfend auf die Verfügbarkeit der Systeme auswirken“ und zu einer „Minderausstattung“ führen. Die in der Truppe verbleibenden Panzer müssten intensiver genutzt werden, was „außergewöhnliche Ausfallquoten sowie entsprechenden Wartungs- und Instandsetzungsaufwand verursacht“, heißt es weiter. Hinzu käme ein „immer noch akuter Ersatzteilmangel, der die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft erschwert“.

Das Verteidigungsministerium bezeichnet die Kampfpanzer Leopard II in seinem in dieser Woche vorlegten Bericht zur Einsatzbereitschaft als „stabiles System“. Laut WELT AM SONNTAG waren im Oktober 2020 von 263 Kampfpanzern Leopard II allerdings nur 115 einsatzbereit, das sind knapp 44 Prozent. Im Mai 2019 waren von 244 Systemen 107 einsatzbereit, also ebenfalls knapp 44 Prozent. Der Zulauf von 19 weiteren Panzern führte mithin nicht zu einer Verbesserung des Klarstands. Die Zahlen von Mai 2018 (111 von 244, 45 Prozent) und November 2017 (94 von 244, 38 Prozent) belegen eine Stagnation auf niedrigem Niveau.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... opard.html


Kampfpanzer werden bald im Saarland gewartet (6. Dezember 2020)

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saa ... d-55036385


Ausbau-Pläne für HIL-Werk in St. Wendel (18. November 2020)
Das Werk der Heeresinstandsetzungslogistik der Bundeswehr (HIL) in St. Wendel soll in den kommenden Jahren erweitert werden. Ein Ausbildungs- und Kompetenzzentrum plus Infrastruktur soll insgesamt 40 Millionen Euro kosten und bis zu 160 Arbeitsplätze bringen. Die Politik vor Ort begrüßt die Entscheidung des Bundesverteidigungsministeriums.
Das Bundesverteidigungsministerium plane langfristig, nur zwei von aktuell drei HIL-Standorten zu erhalten – einer davon ist St. Wendel. Laut Betriebsratschef Moseler soll der künftig zentral für die Ketteninstandsetzung zuständig sein – also zum Beispiel die Reparatur von Panzern. Dadurch würden 160 neue Jobs geschaffen. Zudem soll die Ausbildungswerkstatt der Bundeswehr in St. Wendel neu gebaut werden. Die angekündigten Investitionen in Höhe von 40 Millionen Euro sollen vor allem in den Bau einer neuen Halle fließen.
https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/p ... u_100.html

muck
Beiträge: 260
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von muck »

Gott sei Dank wurde die Privatisierung der HIL gestoppt.

theoderich
Beiträge: 8960
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von theoderich »

Bundestag berät über abstandsaktives Schutzsystem für Leopard 2A7A1
Der Haushalts- und der Verteidigungsausschuss des deutschen Bundestages planen am kommenden Mittwoch die Befassung mit der 25-Mio-Vorlage zur Ausrüstung eines Teiles der Leopard-2-Kampfpanzer der Bundeswehr mit dem abstandsaktiven Schutzsystem „Trophy“ des israelischen Rüstungskonzerns Rafael. Dies geht aus den jüngst veröffentlichten Tagesordnungen der jeweiligen Ausschüsse hervor. Letztjährigen Medienberichten zufolge war die Befassung ursprünglich für Ende Oktober 2020 geplant. Sollten die Bundestagsausschüsse das Vorhaben nächste Woche billigen, was zu erwarten ist, kann wenige Tage später auch eine Vertragsunterzeichnung mit dem Industriepartner erwartet werden.

Entgegen der ursprünglichen Bundeswehrplanung werden die Systeme jedoch nicht für die bei der VJTF 2023 eingeplanten Panzer beschafft, da das Heer sich dafür entschieden hat, die VJTF-Verbände mit dem Leopard 2A7V, der modernsten Version des Kampfpanzers, auszustatten. Dem Vernehmen nach sollen 30 dieser Kampfpanzer für die VJTF-Truppe zur Verfügung stehen. Gut informierten Kreisen zufolge sollen offenbar sowohl die Absicht der einheitlichen Ausstattung der gesamten VJTF-Panzertruppe als auch zeitliche Gründe für diese Entscheidung maßgeblich gewesen sein.

Insgesamt plant die Bundeswehr 17 Kampfpanzer eines leicht modifizierten Typs des Leopard 2A7 mit Trophy auszurüsten. Den Informationen der Soldat & Technik nach sollen diese Panzer dann bundeswehrintern unter der Typenbezeichnung „Leopard 2A7A1“ geführt werden.
https://soldat-und-technik.de/2021/01/m ... ard-2a7a1/

87. Sitzung am Mittwoch, 27. Januar 2021, nicht öffentlich
Tagesordnungspunkt 14

Vorlage des Bundesministeriums der Finanzen

Abschluss zweier Verträge mit einem Volumen von mehr als 25 Mio. Euro im Epl. 14;
Ausrüstung von 17 Kampfpanzern LEOPARD 2 mit dem abstandsaktiven Schutzsystem „TROPHY"
BMF-V 2/2021 VS-NfD

Ausschussdrucksache 19(8)8366
https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... g-data.pdf

muck
Beiträge: 260
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von muck »

Die lernen es einfach nicht. Nicht eingerechnet die in die zweite Reihe gewechselten A5, hat man jetzt zwischen A6 und A7A1 nicht weniger als acht verschiedene Varianten zu betreuen. Ein logistischer Alptraum.

theoderich
Beiträge: 8960
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von theoderich »




צבא גרמניה ימגן את הטנקים שלו ב"מעיל רוח"

https://www.mod.gov.il/Defence-and-Secu ... .2.21.aspx



KMW mit der Einrüstung des Schutzsystems TROPHY für den deutschen LEOPARD 2 beauftragt

Bild
Krauss-Maffei Wegmann (KMW) wird das israelische Schutzsystem TROPHY in deutsche LEOPARD 2 Kampfpanzer einrüsten. Der Vertrag dazu wurde mit dem deutschen Ausrüstungsamt (BAAINBw) und dem Staat Israel am 22.02.2021 unterzeichnet.

Das System ist in der Lage, anfliegende Geschosse zu zerstören, bevor sie einen Panzer treffen. KMW hat gemeinsam mit dem israelischen Hersteller Rafael das TROPHY-System an den LEOPARD 2 A7 angepasst und zusammen mit dem BAAINBw und dem deutschen Nutzer erprobt.

Neben der Einrüstung umfasst der Auftrag auch Ausbildungs- und Serviceleistungen.

Die Integration von TROPHY wird 2023 abgeschlossen sein.
https://www.kmweg.de/news-media/presse/ ... eauftragt/


theoderich
Beiträge: 8960
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von theoderich »

Bild
https://esut.de/2021/02/meldungen/25678 ... leopard-2/

Hier das Foto in höherer Auflösung:


Berni88
Beiträge: 185
Registriert: So 29. Apr 2018, 19:40

Re: Deutschland: Zulauf des Leopard 2A6M A2

Beitrag von Berni88 »

Was sind das eigentlich für (weiße) "Dinger" rechts und links am Turmdach , gehören die auch zum Trophy-System?
Oder ist das Panzerglas???

Antworten