Das Eurofighter Typhoon Programm

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik


theoderich
Beiträge: 4616
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Mi 6. Nov 2019, 18:27

Trade Media Briefing 2019

https://www.airbus.com/newsroom/events/ ... -2019.html
  • Combat Air Systems
    IN OPERATION

    Germany ODIN
    ON CONTRACT

    TR1 replacement/QUADRIGA
    Project Quadriga

    38 German new production aircraft
    (7 Twin Seater / 26 Single Seater + 5 Single Seater optional)
    • Quadriga will replace the German Tranche 1 Fleet.
    • The aircraft standard shall include the E-SCAN Radar including a new Multichannel Receiver.
    • Quadriga delivers the necessary capacity for the German Air Force.
    • The goal is a contract award early 2020.
    https://www.airbus.com/content/dam/even ... Combat.pdf








































Maschin
Beiträge: 215
Registriert: Di 29. Mai 2018, 21:53

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von Maschin » Mi 6. Nov 2019, 23:02

JG74 also begun training for air to ground role this year - with GBU48 and gun.
Und das nicht nur in Deutschland. Vor drei Wochen waren 74er EF auch in Allentsteig.

theoderich
Beiträge: 4616
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Do 7. Nov 2019, 21:55

Berlin targets Eurofighter AESA deal and top-up buy
To be supplied by the Leonardo-led Euroradar consortium, the new “E-Scan Mk1” radar sets will be retrofitted to 110 Tranche 2 and 3 jets for Germany, while Spain plans to acquire an initial batch of 19 units.

Rossner notes that export buyers Kuwait and Qatar will receive Eurofighter Typhoons with “Mk1A” radars, with the German and Spanish configuration differing through the use of new multi-channel receiver technology. He indicates that the UK plans to field a future “Mk2” sensor optimised for electronic warfare tasks to complement operations with its Lockheed Martin F-35s.
Spain also appears intent on ordering additional examples to replace its Boeing F/A-18A/Bs.
https://www.flightglobal.com/news/artic ... uy-462067/

theoderich
Beiträge: 4616
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Di 12. Nov 2019, 16:20
























theoderich
Beiträge: 4616
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » So 17. Nov 2019, 17:34




theoderich
Beiträge: 4616
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Fr 6. Dez 2019, 00:00

Lesestoff: Rüstungsbericht und materielle Einsatzlage

https://augengeradeaus.net/2019/12/lese ... nsatzlage/


Rüstung: 10. Bericht des Verteidigungsministeriums
Wesentliche Änderung seit der letzten Berichterstattung

EUROFIGHTER: Deutschland hat 143 EUROFIGHTER der Tranchen 1, 2 und 3a bestellt. Bis Anfang August 2019 wurden 142 Luftfahrzeuge (Lfz) abgenommen. Das letzte Tranche 3a-Lfz soll im Dezember 2019 ausgeliefert werden. Im Juni 2019 sind zwei Maschinen abgestürzt und müssen ausgesondert werden. Die Anpassung der Auswahlentscheidung zur Ersatzbeschaffung der Tranche 1 wurde durch den Generalinspekteur am 17. Juli 2019 gebilligt. Infolge dessen wurde die Angebotsaufforderung zur Beschaffung von neuen Lfz Anfang August von der NETMA an die EUROFIGHTER Jagdflugzeuge GmbH und die EUROJET TURBO GmbH versandt.

AESA Radar: Bei der komplexen Softwareentwicklung sind aufgrund begrenzter Ressourcen Verzögerungen eingetreten, deren Auswirkungen untersucht sowie notwendige Mitigationen erarbeitet und amtsseitig eng begleitet werden. Die Einrüstung in die deutschen EUROFIGHTER ab 2022 kann dennoch realisiert werden. Um die Einsatzforderungen aller Nationen abzudecken, soll eine gemeinsame, viernationale Weiterentwicklung des AESA-Radars einschließlich eines Mehrkanalempfängers (Multi Channel Receiver, MCR) beauftragt werden. Hierzu wurde die Industrie im September 2017 aufgefordert, ein entsprechendes Angebot zu erstellen. Das Angebot soll nunmehr Ende 2019 vorgelegt werden.
Gegenüber der ursprünglichen Planung wird sich die Auslieferung der EUROFIGHTER-Flugzeuge aufgrund von vertraglichen Streckungen und projektspezifischen Verzögerungen um 159 Monate verschieben.

Der Hersteller versucht mit Nachdruck, die Auslieferung der deutschen Lfz bis Dezember 2019 abzuschließen.
Durch Leistungsänderungen/Leistungsverbesserungen (u.a. Obsoleszenzbeseitigung, Entwicklung EURODASS, Rollenanpassung, Integration METEOR) haben sich die Kosten gegenüber der ursprünglichen Veranschlagung um aktuell 697 Mio. Euro erhöht.
Die durch alle EUROFIGHTER-Partnernationen in Auftrag gegebene Entwicklung des AESA-Radars schreitet voran. Ziel ist weiterhin eine Einrüstung in die deutschen EUROFIGHTER der Tranchen 2 und 3a ab 2022 sowie die Einrüstung in die neu zulaufende Tranche 4 ab Ende 2024.
https://www.bmvg.de/de/aktuelles/ruestu ... ium-161436


Neuer Bericht zur Materiellen Einsatzbereitschaft vorgelegt
Beispiele für stabile Systeme mit einer durchschnittlich verlässlichen hohen materiellen Einsatzbereitschaft häufig oberhalb 70% sind u.a. FREGATTEN, KPz LEOPARD 2, GTK BOXER, EUROFIGHTER.
Beim EUROFIGHTER sowie beim A400M setzt sich der leicht positive Trend fort. In 2019 hat die Industrie die Instandhaltungsmaßnahmen am EUROFIGHTER deutlich schneller vollzogen. Hierzu trug die weitere Stabilisierung der Ersatzteilversorgung auf Basis des geschlossenen leistungsbezogenen Vertrages mit der Industrie wesentlich bei. Allerdings wirken sich einzelne Ereignisse, wie etwa die hohe Ausfallrate einer Kühlmittelanlage oder der Generatorsteuereinheit unmittelbar auf den verfügbaren Bestand an Luftfahrzeugen aus.
Für die EUROFIGHTER der Tranche 1 haben wir 2019 begonnen, durch steuernde Maßnahmen den Restflugbetrieb so zu optimieren, dass ca. die Hälfte der Luftfahrzeuge in Betrieb gehalten werden kann, bis EUROFIGHTER der Tranche 4 als Ersatz zulaufen.
https://www.bmvg.de/de/aktuelles/neuer- ... eme-161574


Das dürfte das erste Mal sein, dass der Bericht zur Materiellen Einsatzbereitschaft offiziell publiziert und nicht "geleakt" wird. Nur ist diese dürre Zusammenfassung von nur 19 Seiten wertlos, weil kaum bis gar keine Begründungen für niedrige Verfügbarkeiten geliefert werden, dafür viele Allgemeinplätze.

Antworten