Das Eurofighter Typhoon Programm

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Mo 18. Mär 2019, 22:05


theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Sa 13. Apr 2019, 13:40




Vorgestern absolvierte der erste spanische Eurofighter der Tranche 1 mit OFP-02 seinen ersten Testflug beim CLAEX:


https://de-de.facebook.com/EjercitoAire ... &__tn__=-R




Und hier ein Eurofighter beim Einsatz des DASS:


https://de-de.facebook.com/EjercitoAire ... &__tn__=-R
Zuletzt geändert von theoderich am Mi 1. Mai 2019, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Do 25. Apr 2019, 20:57

Deutschland-Koblenz: Militärflugzeuge

2019/S 081-194268

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Mission Data Verification System (MDVS) Verifizierausstattung neu Eurofighter
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

Auftragsnummer Q/L2AS/KA044/5B046:

Als Leistungs- und Liefergegenstand ist eine MDVS-Nachfolgeausstattung mit dem Arbeitsbegriff IVS-2 EF entsprechend den im Teil 3 der Leistungsbeschreibung genannten Anforderungen die aktuelle MDVS anzupassen, zu installieren und zum Betrieb durch die Luftwaffe beim Zentrum Elektronischer Kampf (ZEK) in Kleinaitingen in die vorhandene Bau-, Betriebs-, Sicherheits- und IT-Infrastruktur zu integrieren.
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Beginn 21.10.2019. Abschluss 25.10.2021
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTIC ... =0&tabId=1

theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » So 28. Apr 2019, 15:40

So sind 2019 unter anderem 67 Schützenpanzer PUMA, 51 Radpanzer BOXER, sieben Transportflugzeuge A400M und zehn Transporthubschrauber NH90 für die Auslieferung geplant. Beim Eurofighter werden fünf Flugzeuge und damit die letzten aus der aktuellen Tranche ausgeliefert.
https://www.bmvg.de/de/aktuelles/agenda ... irkt-40928


theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Di 4. Jun 2019, 18:11

RAF Typhoon jets trial miniature missile decoy device
Speaking at the Typhoon Ministerial Meeting in Germany, Defence Minister Stuart Andrew announced the beginning of a series of capability tests of BriteCloud, a drinks-can sized missile decoy to protect combat jets from the latest radar-guided missiles.

BriteCloud uses powerful radar emissions to disrupt the targeting system within air-to-air and surface-to-air missiles, drawing them away to a safe distance. The device can be fired from an aircraft flare dispenser without the need for modification to the aircraft.

Designed and manufactured in Luton by Leonardo, the miniature decoy has been tested and released for the first time aboard the RAF’s fleet of Typhoon aircraft. The MOD has been working with Leonardo on the development of BriteCloud since 2012 and has so far invested £27m in the system, with the project sustaining 50 jobs in Luton.
The first Britecould trial with Typhoon aircraft took place in the UK in April. Thirty three BriteCloud 55 rounds were dispensed from aircraft flown by the RAF’s 41 Test and Evaluation Squadron against a range of threats designed to mirror those faced on the battlefield.

Further trials are planned to ensure the decoy launches safely from the aircraft and to develop a range of operational uses for the technology on the battlefield, including adding the devices to military helicopters and C-130 Hercules aircraft. The Typhoon trials will also inform how such decoys could be used on the RAF’s Lightning stealth jets.

Should the trials be succesful, the devices will be available for frontline aircrews by the end of 2019.
https://www.gov.uk/government/news/raf- ... coy-device

theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Mi 5. Jun 2019, 01:34

9. Bericht des BMVgBundesministerium der Verteidigung zu Rüstungsangelegenheiten
Wesentliche Änderung seit der letzten Berichterstattung

EUROFIGHTER: Deutschland hat 143 EUROFIGHTER der Tranchen 1, 2 und 3a bestellt. Bis Anfang April 2019 wurden 138 Luftfahrzeuge abgenommen. Die letzten Luftfahrzeuge sollen bis Mitte 2019 ausgeliefert werden.

AESA Radar: Bei der komplexen Softwareentwicklung sind aufgrund begrenzter Ressourcen Verzögerungen eingetreten, deren Auswirkungen untersucht sowie notwendige Mitigationen erarbeitet und amtsseitig eng begleitet werden. Die Einrüstung in die deutschen EUROFIGHTER ab 2022 kann dennoch realisiert werden. Um die Einsatzforderungen aller Nationen abzudecken, soll eine gemeinsame, viernationale Weiterentwicklung des AESA-Radars einschließlich eines Mehrkanalempfängers (Multi Channel Receiver, MCR) beauftragt werden. Hierzu wurde die Industrie im September 2017 aufgefordert, ein entsprechendes Angebot zu erstellen. Das Angebot soll Mitte 2019 vorgelegt werden.
Gegenüber der ursprünglichen Planung wird sich die Auslieferung der EUROFIGHTER-Flugzeuge aufgrund von vertraglichen Streckungen und projektspezifischen Verzögerungen um 154 Monate verschieben. Der Hersteller versucht mit Nachdruck, die Auslieferung der deutschen Lfz bis Mitte 2019 abzuschließen.
Durch Leistungsänderungen/Leistungsverbesserungen (u.a. Obsoleszenzbeseitigung, Entwicklung EURODASS, Rollenanpassung, Integration METEOR) haben sich die Kosten gegenüber der ursprünglichen Veranschlagung um aktuell 585 Mio. Euro erhöht. Anteil der Leistungsänderung bzgl. AESA Radar beträgt+78 Mio Euro (Verbesserung Funktionsumfang).
1. Stand und Entwicklung des Projektes

[...]

Die Konsequenzen der durch die Industrie angezeigten Verzögerungen im Bereich der laufenden Entwicklung des AESA-Radars und die hierzu von der Industrie vorgeschlagenen Mitigationsmaßnahmen müssen eingehend analysiert und kritisch bewertet werden. Derzeit erstellt die Industrie ein Angebot für die nächsten Entwicklungsstufen des Radars. Erst nach Vorlage und Bewertung aller Angebotsanteile kann über den endgültigen Realisierungsweg dieser Weiterentwicklung entschieden werden. Deutschland verfolgt die Ergänzung der laufenden Radar-Entwicklung mit einem Multi-Channel-Receiver. Großbritannien hat bereits mit der Entwicklung eines neuen Radarsystems begonnen, dessen Anwendungsschwerpunkt auf dem elektronischen Kampf liegt. Nach Vorlage der Angebote ist eine Kompromisslösung hinsichtlich des Bedarfs, der Kosten sowie der industriepolitischen Konsequenzen mit den Nationen zu verhandeln.
2. gesamtplanerische Einordnung

Das Waffensystem EUROFIGHTER ist der wesentliche Fähigkeitsträger der Luftwaffe im Bereich der luftgestützten Luftverteidigung sowie der Luftangriffsfähigkeit. Der EUROFIGHTER wird eine wesentliche Säule innerhalb des Future Combat Air System (FCAS). Luftfahrzeuge der Tranche 1 sind beginnend ab 2019 von technischen Obsoleszenzen betroffen, die die Verfügbarkeit dieser Lfz reduzieren werden und sich somit qualitativ und quantitativ auf die derzeit geplante nationale und der NATO angezeigten Fähigkeitsgestellung auswirken können. Aus diesem Grund wurde die Entscheidung getroffen, EUROFIGHTER der Tranche 1 durch EUROFIGHTER in aktuellster Konfiguration zu ersetzen. Die durch alle EUROFIGHTER-Partnernationen in Auftrag gegebene Entwicklung des AESA-Radars schreitet voran. Ziel ist weiterhin eine Einrüstung in die deutschen EUROFIGHTER ab 2022.
4. Auswirkungen auf die Einsatzbereitschaft

Erste Erfolge in der Reduzierung der Durchlaufzeiten industrieller Leistungen sind zu Gunsten der Verfügbarkeit der Luftfahrzeuge für die Luftwaffe zu verstetigen.

Die Verfügbarkeit der Munition für die verschiedenen Rollen des EUROFIGHTER ist von hoher Bedeutung. Gleiches gilt für die Entwicklung des neuen Radars.

Zudem ist die Realisierung von Verbesserungen beim Selbstschutz, der Nachtsichtfähigkeit sowie der Fähigkeit zur verschlüsselten und störresistenten Kommunikation für das Waffensystem erforderlich.
https://www.bmvg.de/de/aktuelles/9-beri ... iten-54336

Acipenser
Beiträge: 389
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von Acipenser » Mi 5. Jun 2019, 19:30

Die Frage stellt sich ob die Fähigkeiten ab 2019 überhaupt im Anwendungsspektrum des österreichischen Eurofighterprogramm Anwendung finden, da Österreich seine EF ja nur zur LRÜ nutzt und nicht für Combat Missionen wie bei den Tranchen 2 und 3 vorgesehen etwa in NATO Ländern.
Wünschenswert wäre, schon zur Sicherheit der Piloten, eine Vollumfängliche Ausrüstung der EF wie sie im ursprünglichen Vertrag Niederschlag fanden auf jeden Fall werden die österr. EF ähnlich wie die Britischen T1 weit über 2035 bei entsprechender Wartung auch günstig zu betreiben sein.

theoderich
Beiträge: 4065
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Mi 19. Jun 2019, 17:49

Paris Air Show 2019: Eurofighter, EUROJET and NETMA sign Long Term Evolution Initial Contracts
Eurofighter Jagdflugzeug GmbH, EUROJET Turbo GmbH and NETMA, the NATO Eurofighter & Tornado Management Agency, have signed contracts together worth €53.7 million to support the long-term development of the Eurofighter Typhoon combat aircraft.

The study contracts, which look at the Long Term Evolution (LTE) of the aircraft and the EJ200 engine, will span a total of 19 months for the aircraft and 9 months for the engine elements.

The LTE study contracts will underpin the future of Eurofighter by identifying a suite of technology enhancements for the Weapons System infrastructure and the engine that will ensure the aircraft remains operationally effective and can continue to spearhead the Partner Nations’ air forces for the decades to come.
The high technology areas being explored include:

Mission System Architecture: The Eurofighter Typhoon already has one of the world’s most advanced Electronic Warfare systems. The LTE study will reinforce this by supporting the generation, transmission and utilisation of ever-increasing amounts of digital data both onboard (via advanced multi-spectral sensors) and offboard (via high performance tactical datalinks), whilst remaining resilient to new and emerging threats, including cyber. This will maintain Eurofighter’s ability to operate in the highly contested and congested future operating environment.

The Praetorian Defensive Aids Sub System (DASS): Looking at potential future DASS requirements out to 2050, enabling Typhoon to cope faster, easier and more affordably with new requirements to counter threats as they arise in the future.

The Human-Machine Interface: Refreshed cockpit displays and controls which will enable more demanding missions in the future, whilst ensuring full interoperability with cooperating assets in the air and over land and sea.

Operational Flexibility: Applying new adaptive power and cooling techniques and facilitating the agile integration of advanced weapons, thereby enabling more flexible store configurations to be flown.

Engine Performance: In terms of the EJ200 engine, the focus is on four key areas: thrust growth; range and persistence with increased parts life; survivability as well as control system enhancements.
https://www.eurofighter.com/news-and-ev ... -contracts


Antworten