Das Eurofighter Typhoon Programm

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Sa 2. Feb 2019, 08:58

Milliardenauftrag für Airbus: Bundeswehr bestellt 33 Eurofighter (1. Februar 2019)
Milliardenschwerer Großauftrag für Airbus in Manching: Wie der Bayerische Rundfunk aus Regierungskreisen erfahren hat, bestellt die Bundeswehr bei Airbus 33 Kampfjets. Am Standort Manching würden dadurch rund 5.000 Arbeitsplätze für viele Jahre gesichert, bestätigt Airbus-Betriebsratsvorsitzender Thomas Pretzl.

Der Ingolstädter Bundestagsabgeordnete Reinhard Brandl (CSU), der auch im Verteidigungsausschuss sitzt, begrüßt die Entscheidung des Ministeriums "sehr", die alten Eurofighter durch Flugzeuge der neuesten Generation zu ersetzen. "Das ist insgesamt wirtschaftlicher als eine Nutzungsdauerverlängerung. Die Bundeswehr bekommt dadurch eine Eurofighter-Flotte mit einheitlichen Fähigkeiten. Das vereinfacht auch den Betrieb und die Logistik."

Gesamtauftrag im Wert von 3,3 Milliarden Euro

Die Bestellung des Verteidigungsministeriums wird 33 Eurofighter umfassen. Die neuen Flieger sollen 33 alte Eurofighter der ersten Generation aus der Tranche 1 ersetzen. Insider schätzen den Wert eines neuen Eurofighters auf rund 100 Millionen Euro. Der Gesamtauftrag hat damit einen Wert von rund 3,3 Milliarden Euro.

Ein Teil der Produktion und dann auch der Wartung wird am Airbus-Standort Manching stattfinden. Auch der Airbusstandort Augsburg profitiert. Bauteile für den Eurofighter werden in mehreren europäischen Ländern gefertigt und dann im oberbayerischen Manching fertig montiert. Hier sitzen auch die Entwicklungsabteilungen.
Noch größerer Auftrag womöglich in Aussicht

Derzeit hofft Airbus noch auf einen weiteren, noch größeren Auftrag, so Airbus-Betriebsratsvorsitzender Thomas Pretzl. Im Gespräch ist, dass auch die veralteten Tornados der Bundeswehr durch Eurofighter ersetzt werden könnten. Ihre Stückzahl liegt bei 90. "Hier ist sehr viel Ingenieursarbeit gefordert, so dass das dann auch Auslastung für unsere Ingenieure bringt", sagt Pretzl.

Die Entscheidung des Verteidigungsministeriums, ob auch die 90 veralteten Tornados durch neue Eurofighter ausgetauscht werden sollen, ist noch offen.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/mi ... er,RGoPe1f





Zuletzt geändert von theoderich am Mo 11. Feb 2019, 04:58, insgesamt 1-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Di 5. Feb 2019, 19:04

RAF Typhoons replace Tornados in Operation ‘Shader’ armed with Brimstone for first time
The UK Royal Air Force's (RAF's) Typhoon Force flew its first operational sortie carrying the Brimstone 2 precision attack missile on 30 January. The following day, the Tornado flew its final Operation 'Shader' sortie.

Details of the Typhoon sortie emerged on Twitter on 30 January when Air Commodore Justin Reuter, UK air component commander for Operation 'Shader' and Air Officer Commanding 83 Expeditionary Air Group, shared a video. The video showed preparations for the first operational Typhoon sortie carrying the Brimstone air-to-surface missile. The video was filmed at RAF Akrotiri on Cyprus, from where the six Typhoons and eight Tornados of No 903 Expeditionary Air Wing fly their missions against so-called Islamic State targets in Syria and Iraq.

The mission was apparently flown by II (AC) Squadron, according to the Squadron Association's Twitter feed, which announced, "This is what Shiney Two have spent the last few months working up to."

The video showed individual missiles being fitted to only the outboard hardpoints of the now-standard Brimstone triple carriers that are fitted outboard of the Typhoon's underwing tanks. The aircraft also carried a pair of 500-lb Paveway IV dual-mode bombs, and a Litening 3 laser designation pod on the centre line. For self defence, the aircraft carried a pair of underwing Advanced Short Range Air-to-Air Missiles (ASRAAMs) outboard and a single AIM-120C Advanced Medium Range-Air-to-Air Missile (AMRAAM) in the forward port missile recess.

Integration of Brimstone into Typhoon means that the aircraft can now carry all the same weapons as the soon-to-retire Tornado GR4, clearing the way for the withdrawal of the Tornado from Operation 'Shader', prior to its official retirement by the end of March.
https://www.janes.com/article/86148/raf ... first-time




theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Mo 11. Feb 2019, 20:30

Gavin Williamson sets out vision for defence in Global Britain
The RAF will also grow the number of Typhoon squadrons from five to seven - equipping them with world leading radar and upgraded deep strike Storm Shadow cruise missiles. This is vital following the recent retirement of the Tornado jet, proving that the UK is still committed to defending ourselves and our allies across the world.
https://www.gov.uk/government/news/gavi ... al-britain
  • Speech
    Defence in Global Britain
    We are growing our operational Typhoon squadrons from five to seven - equipping them with world leading radar and now carrying deep strike Storm Shadow cruise missiles.
    That means £60 million to invest in Typhoon’s next generation radar.
    https://www.gov.uk/government/speeches/ ... al-britain

theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Di 19. Feb 2019, 23:57

Antwort
der Bundesregierung

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Marcus Faber, Alexander Graf Lambsdorff, Grigorios Aggelidis, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP

– Drucksache 19/6802 –

Kritische Personalsituation bei Jetpilotinnen und Jetpiloten in der Bundeswehr

1. Wie viele ausgebildete Jetpiloten gibt es aktuell in der Luftwaffe (bitte nach Musterberechtigung aufschlüsseln)?

Aktuell sind 163 Luftfahrzeugführer (LFF), hiervon 9 LFF im Dienstgrad Oberst (B 3) und höher, auf dem Waffensystem (WaSys) EUROFIGHTER ausgebildet. Für das WaSys TORNADO sind 350 Luftfahrzeugbesatzungsangehörige (LFB) ausgebildet, hiervon 192 LFF (davon 18 LFF im Dienstgrad Oberst (B 3) und höher) und 158 Waffensystemoffiziere (WSO). Damit stehen insgesamt 513 LFB für den Einsatz auf aktuellen Luftfahrzeug (Lfz) Mustern zur Verfügung. Weitere 73 LFB ehemaliger WaSys (bis 2003: WaSys MiG-29, bis 2013: WaSys F-4F) könnten im Einzelfall auf ein aktuelles Muster umgeschult werden. Sie werden zum großen Teil auf Dienstposten eingesetzt, für die eine fliegerische Expertise bzw. eine fliegerische Vorverwendung zur Aufgabenwahrnehmung vorausgesetzt wird, die aktuelle Teilnahme am Flugdienst allerdings nicht mehr erforderlich ist.

Weitere 185 Offiziere befinden sich in der Ausbildung zu zukünftigen LFB. Im Werdegang Fliegerischer Dienst (FlgDst) werden insgesamt 771 Soldaten/Soldatinnen geführt.

2. Wie hoch sind in den nächsten sieben Jahren die altersbedingten Abgänge bei Jetpiloten (bitte nach Jahren und Muster aufschlüsseln)?

Nach heutiger Kenntnis werden in den kommenden sieben Jahren insgesamt 194 LFB zur Ruhe gesetzt. Davon 129 LFB TORNADO (davon 6 LFF im Dienstgrad Oberst {B 3} und höher), 26 LFF EUROFIGHTER (davon 1 LFF im Dienstgrad Oberst {B 3} und höher) und 39 LFB ehemaliger Flugmuster.
10. Wie hoch ist der erwartete Bedarf an Nachwuchs-Jetpiloten in den nächsten sieben Jahren (bitte nach Jahresscheiben und Strahlflugzeugmuster aufschlüsseln)?

Für 2019 ist ein Einstellungsumfang von 23 Jetpiloten geplant. Eine Unterscheidung bei der Einstellung nach Strahlflugzeugmustern erfolgt nicht. Erst mit Abschluss der fliegerischen Grund- und Fortgeschrittenenausbildung wird festgelegt, wer für welches Flugzeugmuster ausgebildet wird. Rein planerisch setzt sich der Bedarf wie folgt zusammen: 14,5 LFF für EUROFIGHTER und 8,5 für TORNADO.

Die Planungen für die folgenden sechs Jahre sind zum heutigen Zeitpunkt identisch.
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/076/1907662.pdf


Antwort
der Bundesregierung

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Matthias Höhn, Christine Buchholz, Andrej Hunko, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.

– Drucksache 19/6697 –

Bundeswehr: Einsatzbereitschaft im Jahr 2017 gelieferter Großgeräte

Vorbemerkung der Bundesregierung

Die materielle Einsatzbereitschaft von Einzelsystemen in einem bestimmten Zeitraum kann aufgrund notwendiger technischer Maßnahmen Schwankungen unterliegen und lässt daher nur bedingt einen Rückschluss auf die Einsatzbereitschaft der Gesamtflotte zu. Moderne Waffensysteme sind technisch hoch komplex, unterliegen einer hohen Beanspruchung und einem fordernden Wartungsplan im Rahmen der vorbeugenden Materialerhaltung. Aus Gründen der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr und aus Sicherheitsgründen werden Waffensysteme im Betrieb auch bei relativ geringfügigen Schäden der Instandsetzung zugeführt und als nicht einsatzbereit eingestuft. Der einzelne technische Ausfall von Geräten am Waffensystem begründet regelmäßig keinen Mangel auf Seiten des Herstellers bzw. keinen Wartungsmangel. Die Kosten dieser Maßnahmen zählen zum Betrieb und werden im Rahmen der üblichen Verfahren durch den Betreiber Bundeswehr getragen und aus dem Kapitel 1406 Materialerhaltung der Bundeswehr bestritten.
1. Was sind die Gründe dafür, dass drei der vier im Jahr 2017 gelieferten Eurofighter nicht einsatzbereit sind (Stand: 25. Oktober 2018)?

Zu dem in der Anfrage genannten Stichtag 25. Oktober 2018 war eines dieser vier Luftfahrzeuge (Lfz) einsatzbereit, die drei anderen befanden sich zur Behebung von Störungen bei der Instandsetzung im Verband.

2. Welche Gründe gehen in diesem konkreten Fall auf Fehler seitens der Industrie und welche Gründe auf Fehler seitens Bundeswehr zurück?

Keiner. Auf die Vorbemerkung der Bundesregierung wird verwiesen.

3. Welche Kosten fallen an, um die Einsatzbereitschaft aller im Jahr 2017 gelieferten Eurofighter herzustellen, und wer trägt sie?

Das Material war mit Zulauf einsatzbereit.

Zur Materialerhaltung im laufenden Betrieb der Nutzungsphase wird auf die Vorbemerkung der Bundesregierung verwiesen.
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/076/1907605.pdf


Gesamtkosten von Rüstungsprojekten? Bleibt geheim wg. Staatssicherheit.
Zur Wahrung von Sicherheitsinteressen der Bundesrepublik Deutschland könnten diese Kosten nicht veröffentlicht werden, erklärte das Verteidigungsministerium auf Anfrage von Augen geradeaus!. Allerdings würden ohnehin in den regelmäßigen Rüstungsberichten die Kostensteigerungen bei einzelnen Projekten transparent dargestellt.
https://augengeradeaus.net/2019/02/gesa ... icherheit/
  • Antwort
    der Bundesregierung

    auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Matthias Höhn, Christine Buchholz, Heike Hänsel, weiterer Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE.

    – Drucksache 19/6768 –

    Kosten für Beschaffungsprojekte der Bundeswehr

    13. Mit welcher Summe plant die Bundesregierung ab Anfang 2018 (Restkosten), um das Beschaffungsprojekt Kampfflugzeug EUROFIGHTER vollumfänglich in Betrieb nehmen zu können?

    14. Was wären dann die Gesamtkosten und die Mehrkosten (im Vergleich zur ursprünglichen Veranschlagung) des Beschaffungsprojekts EUROFIGHTER?

    15. Wie hoch ist die Kostensteigerung (im Vergleich zur ursprünglichen Veranschlagung) des Beschaffungsprojekts EUROFIGHTER aufgrund der vertraglich vereinbarten Preisgleitklausel bis 31. Dezember 2017?
    Die Fragen 1 bis 28 werden gemeinsam beantwortet.

    Das Bundesministerium der Verteidigung hat die Antwort als „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ eingestuft. Die Antwort ist im Parlamentssekretariat des Deutschen Bundestages hinterlegt und kann dort von Berechtigten eingesehen werden.
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/075/1907569.pdf


theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Mi 20. Feb 2019, 17:17

Bild

IPA4 ist jener Eurofighter, nach dessen Muster die österreichischen EF aufgerüstet worden wären!

Maschin
Beiträge: 202
Registriert: Di 29. Mai 2018, 21:53

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von Maschin » Di 26. Feb 2019, 00:01

Spanien hat den ersten umgerüsteten EF der Tranche 1 übernohmen.
https://abcblogs.abc.es/tierra-mar-aire ... izado.html


theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Di 26. Feb 2019, 16:25

Airbus delivers first upgraded Tranche 1 Eurofighter to Spanish Air Force
The upgrade was carried out at Airbus facilities in Getafe and involved the introduction of hardware modifications which support the Operational Flight Program 02 (OFP-02) developed by the Armament and Experimental Logistics Centre (CLAEX). The upgrade developed by Airbus includes modifications that integrate Tranche 2 and Tranche 3 equipment on the aircraft, not least a Computer Symbol Generator, Digital Video and Voice Recorder, Laser Designator POD and Maintenance Data Panel.

This first single-seat Eurofighter (serial number SS003), to be followed by a second two-seat aircraft currently undergoing the upgrade, will be used initially by CLAEX as a test aircraft for the qualification of these new capabilities that will be implemented on the Air Force’s fleet of 15 Tranche 1 Eurofighters.
https://www.airbus.com/newsroom/press-r ... force.html


Primer vuelo experimental del Eurofighter de Tranche 1 modificado por el CLAEX

http://www.ejercitodelaire.mde.es/EA/ej ... -el-CLAEX/

Bild

Bild

Bild
https://www.facebook.com/EjercitoAire/p ... 8498988125


theoderich
Beiträge: 4483
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Das Eurofighter Typhoon Programm

Beitrag von theoderich » Sa 9. Mär 2019, 13:18

theoderich hat geschrieben:
Sa 3. Nov 2018, 22:30
Der Eurofighter könnte die spanischen EF-18 "Hornet" ersetzen. Der Verteidigungsstaatssekretär, Ángel Olivares, hat diese Woche gemeint, dass es wichtige Kriterien gibt, die darauf hindeuten, dass der Eurofighter die F/A-18 ablösen wird. Das Nachfolgesystem sei aber noch nicht definiert. Er sagte vor Comisión de Defensa im Congreso de los Diputados aus, dass die endgültige Entscheidung über dieses Programm kommendes Jahr getroffen wird. Der Eurofighter sei ein "guter Übergang" zwischen der derzeit verwendeten F-18 und einem künftigen europäischen Kampfflugzeug:

El Eurofighter, principal candidato para sustituir a los F-18 españoles

http://www.infodefensa.com/es/2018/11/0 ... noles.html

Laut einem Artikel in der neuen Ausgabe der Revista Española de Defensa will Spanien 40 neue Eurofighter beschaffen, die 80 F-18 ersetzen sollen. Am dringendsten sei die Ablöse jener 20 F-18, die bei der Ala 46 in Gando (Gran Canaria) stationiert sind und bis 2022 ersetzt werden müssen. Die restlichen 60 F-18 sind bei der Ala 12 in Torrejón de Ardoz und bei der Ala 31 in Zaragoza disloziert und haben bis Ende des nächsten Jahrzehnts ihre Restflugstunden aufgebraucht.

Futuro avión de combate, in: Revista Española de Defensa, H 3 (2019)
Hasta la llegada del FCAS, el Ejército del Aire español ya ha solicitado al Ministerio de Defensa la adquisición de 40 nuevos aviones Eurofighter que deberán sustituir a los 80 cazas F-18, según explicó el jefe de Estado Mayor del Aire, Javier Salto, en un encuentro con periodistas el pasado 6 de febrero. El JEMA apuntó que lo más urgente es sustituir a los 20 F-18 desplegados en el Ala 46 de Gando (Gran Canaria), que deben ser reemplazados antes de 2022, y, a continuación, a los 60 restantes, asignados al Ala 12, en Torrejón de Ardoz (Madrid), y al Ala 31, en Zaragoza, y que terminarán su vida operativa a finales de la próxima década.
https://publicaciones.defensa.gob.es/re ... s-pdf.html

Antworten