Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
chuckw
Beiträge: 160
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von chuckw » Sa 6. Apr 2019, 11:28

theoderich hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 10:19
Heeres-Budget ist ein Knackpunkt (5. April 2019)

https://kurier.at/politik/inland/heeres ... /400457308
Knackpunkt und eigentlich ein Skandal ist ja wohl dieser Satz:
Allerdings steht Löger auf der Bremse. Dem Vernehmen nach will die ÖVP das Heeresbudget sogar kürzen.
Die Schwarz-Türkisen sind offenbar auch nur große Sprücheklopfer ohne Verantwortungsgefühl wenn es um die Verteidigung bzw. Sicherheit dieses Landes geht. Sollte dem so sein, so sind Würfel für das BH wohl gefallen...der letzte dreht das Licht ab.
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

iceman
Beiträge: 505
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman » Sa 6. Apr 2019, 12:13

...gebrauchte Maschinen als Saab 105 Ersatz....

theoderich
Beiträge: 3673
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich » Sa 6. Apr 2019, 12:47

Wetten die "Lösung" wird so aussehen?

Bild
https://blogg.forsvarsmakten.se/flygvap ... -luften-2/
chuckw hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 11:28
Die Schwarz-Türkisen sind offenbar auch nur große Sprücheklopfer ohne Verantwortungsgefühl wenn es um die Verteidigung bzw. Sicherheit dieses Landes geht. Sollte dem so sein, so sind Würfel für das BH wohl gefallen...der letzte dreht das Licht ab.
Es müssen schon unter dem derzeitigen Bundesfinanzrahmengesetz bis 2022 mindestens 215,7 Mio. EUR pro Jahr im BMLV eingespart werden. Mit der "größten Steuerreform aller Zeiten" (Volumen: 3,5 Mrd. EUR) werden daraus wahrscheinlich schnell 400 - 500 Mio. EUR pro Jahr. Damit ist das Ende der militärischen Landesverteidigung besiegelt.

iceman
Beiträge: 505
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman » Sa 6. Apr 2019, 14:32

Kurz hat bei seinem Trump-Besuch gegenüber Trump schon angedeutet, daß ihm die Innere Sicherheit wichtiger ist (ZiB2 Interview).
Unserer Regierung fällt es somit schwer, Waffen und Gerät gegen einen scheinbar imaginären Feind zu beschaffen.
Es ist somit klar, daß es bei unseren 15 Ef bleibt, es werden aus Kostengründen keine zusätzl. twins beschafft.
Ob die Saab-105 durch gebrauchte Jets ersetzt werden kann ich auch nicht glauben, von wem?

opticartini
Beiträge: 136
Registriert: So 14. Okt 2018, 13:36

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von opticartini » Sa 6. Apr 2019, 15:26

theoderich hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 10:19
Und woher dieses Zitat - „Es gibt Flugzeugmodelle, die nahe an die Schallgeschwindigkeit herankommen und so rund 800 bis 900 km/h fliegen. Die sind kostengünstiger und für Trainingsflüge ebenfalls sehr gut geeignet.“ - ohne Urheber kommt, ist mir ein Rätsel.
Das ist überhaupt eine komische Aussage, wirkt irgendwie aus dem Zusammenhang gerissen. "Kostengünstiger" im Vergleich wozu? Und was soll "ebenfalls gut geeignet" heißen? Wenn diese Modelle "ebenfalls" sehr gut geeignet sind, welche sind dann in erster Linie gut geeignet?

Mich würde zwar nichts mehr überraschen aber ich hoffe doch nicht, dass man Flugzeugmodelle kauft, deren Life-Cycle schon am Ende ist und man ein paar Jahre später die Diskussion wieder hat.

Vielleicht nimmt man ja tatsächlich das "Paket" der RAF an: Also Sicherung des Weiterbetriebs der Eurofighter plus 10 Stück der BAE Hawk.

Die sind zwar grundsätzlich auch schon ein altes Konzept, werden aber immer noch weiterentwickelt und produziert. Einige neuere Varianten (Mk.128) sind auch "kompatibel" mit dem Eurofighter, allerdings weiß ich nicht ob die irgendwo gebraucht zu haben sind. Von den Leistungsdaten wären die Hawk Mk.128 in Ordnung und zumindest auf dem Niveau der Saab-105.

Maschin
Beiträge: 164
Registriert: Di 29. Mai 2018, 21:53

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Maschin » So 7. Apr 2019, 12:12

Am gebrauchtmarkt findet sich nicht vieles. Hawk T1 der RAF oder MB339 der AMI die 2021 in Italien ausgemustert werden sollen. Aber beide Typen sind von Anfang der 80er und zum Teil abgeflogen.
Schweden hätte noch ca 30 Sk60A eingemottet.*gg*
Ich glaube bzw sollte das Budget wirklich noch gekürzt werden, wird die aktive Komponente entgültig abgestellt werden und mit der Nacheile der Nachbarstaaten abgedeckt werden. Reicht für Österreich nach Ansicht der Politik.
Kurz bzw die ÖVP, teile der FPÖ, die gesamte Opposition wird kein Problem damit haben und die Bevölkerung zum Großteil auch.
Ist zum akzeptieren und fertig.

iceman
Beiträge: 505
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman » So 7. Apr 2019, 18:12

Ich schätze man wird bei den EF das notwendigste nachrüsten und fertig, zusammen mit der Nacheile der Nachbarn, wie Maschin gemeint hat, wird das ausreichen.
Bevor man wirklich Gebrauchtmaschinen anschaffen will, ob das ernst gemeint ist faglich, sollte man die Sache lieber ganz bleiben lassen.
Im Grunde war die Angelegenheit absehbar: Al-3 Nachfolger, zusätzl. Black hawks, Saab-105 und EF Lösung waren zu viel des Guten.

theoderich
Beiträge: 3673
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich » So 7. Apr 2019, 21:05

Maschin hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 12:12
Schweden hätte noch ca 30 Sk60A eingemottet.*gg*
Schweden hat noch 36 aktive SK60. In der Flotte der Flygvapnet gibt es insgesamt 50 SK60 - also sind 14 Stück eingemottet.
Maschin hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 12:12
Ich glaube bzw sollte das Budget wirklich noch gekürzt werden, wird die aktive Komponente entgültig abgestellt werden und mit der Nacheile der Nachbarstaaten abgedeckt werden. Reicht für Österreich nach Ansicht der Politik.
Das wird nicht möglich sein. Erstens gilt z.B. das Abkommen mit der Schweiz ausdrücklich für die Zusammenarbeit gegen nichtmilitärische Bedrohungen aus der Luft.

Und zweitens ist in Art. 3 definiert, dass dieses Abkommen "nichts an der völkerrechtlichen Zuständigkeit der Parteien zur Sicherung ihres eigenen Luftraums" ändert. Würde Österreich einseitig erklären, dass die Schweiz aufgrund dieses Abkommens für die Überwachung und Sicherung des österreichischen Luftraums zuständig wäre, wäre das eine Vertragsverletzung.
Zuletzt geändert von theoderich am Sa 13. Apr 2019, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.

Maschin
Beiträge: 164
Registriert: Di 29. Mai 2018, 21:53

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von Maschin » So 7. Apr 2019, 22:48

Abkommen mit der Schweiz ausdrücklich für die Zusammenarbeit gegen nichtmilitärische Bedrohungen aus der Luft.
Dann sag mir einen einzigen Politiker im Österreichischen Parlament der eine „militärische Bedrohungen“ aus der Luft für Österreich sieht? Ich glaube da kann man lange suchen. Die einzigen Aussagen sind Fliegender Fotoapparat usw.
Und wie du tagtäglich siehst nimmt in Österreich kein einziger Politiker die LRÜ ernst. Es juckt keinen.

theoderich
Beiträge: 3673
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich » Sa 13. Apr 2019, 13:41

Vorgestern absolvierte ein spanischer Eurofighter der Tranche 1 mit OFP-02 seinen ersten Testflug beim CLAEX:


https://de-de.facebook.com/EjercitoAire ... &__tn__=-R


Ein Foto der Testinfrastruktur für die OFPs:


Antworten