Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
iceman
Beiträge: 1030
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

iceman hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 16:38
Warum wurde gestern im ORF nicht erwähnt, dass Airbus den Termin hat platzen lassen?
Die hat vor laufender Kamera gelogen!

theoderich
Beiträge: 7299
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

Causa Eurofighter:
Tanner bringt Zivilklage ins Spiel


https://orf.at/stories/3154637/

Panem et circenses, auf Kosten des Bundesheeres, der Landesverteidigung und der Glaubwürdigkeit der Republik Österreich ...

opticartini
Beiträge: 430
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von opticartini »

chuckw hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 11:19
Jetzt hat Tanner Airbus kennen gelernt. Ihr "professionelles" Verhalten in dieser Causa ist eigentlich Grund genug für einen Rücktritt. Das kommt heraus wenn man den Tisch einer Bauernstube oder eines Gasthauses mit der Kommunikation mit einem Weltkonzern verwechselt.
Ja, ein geschickter Politiker prüft halt VORHER seine Optionen, bevor er sich mit wem anlegt. Wir scheinen den weiblichen Donald Trump als Verteidigungsminister zu haben. Sie muss wohl erst lernen, dass sie jetzt eine höhere Verantwortung trägt, als bei den Stammtischen und Ortsfesten, die sie bisher gewohnt war. Die Zeche für das ministeriale "training on the job" wird wie üblich der Steuerzahler zu tragen haben.

Noch dazu ist - wie vermutet - die juristische Lage äußerst dünn, man ist schlichtweg nicht in der Lage zu beweisen, dass Airbus gegen irgendwelche Bestimmungen verstossen hat, selbst wenn jetzt die Namen genannt werden, an die gezahlt wurde. Vermutlich sind das sowieso die üblichen Verdächtigen, gegen die man die letzten 15 Jahre nichts ausrichten konnte.

Natürlich könnte man einen Jahre dauernden Rechtsstreit vor irgendeinem Gericht anstrengen aber so viel Zeit hat Österreich dank seiner genialen Politiker eigentlich nicht.
iceman hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 13:58
Das Airbus jetzt den Beleidigten spielt kann auch nicht sein...
Seit Anbeginn der Zusammenarbeit mit Österreich wird die Firma und ihr Produkt regelmäßig politisch und medial durch den Kakao gezogen. Auch in ausländischen Medien wird im Zusammenhang mit Rüstungskäufen darauf verwiesen, dass wir nur Probleme hätten.

Zusätzlich ist Doskozil offenbar zu den Amerikanern petzen gegangen und wird damit dazu beigetragen haben, dass die dort ihre Ermittlungen gegen den europäischen Konkurrenten nur allzu gerne vertieft haben.

Und jetzt haben sie es mit einer Ministerin zu tun, die von der Materie weniger Ahnung hat als der durchschnittliche Rekrut, aber die meint sie könnte ihr Profil schärfen, indem sie sich öffentlich mit einem internationalen Rüstungskonzern anlegt, hohe Geldbeträge fordert und Drohungen ausspricht, aber dann noch nicht mal in der Lage ist, ein Gespräch zu führen ohne das halbe Parlament mitzuschleppen.

Ich gehe davon aus, dass Ministerin Tanner bald zur Räson gebracht werden wird, nicht zuletzt weil in Österreich einige Zulieferbetriebe in der Flugzeugindustrie tätig sind.

Das heißt natürlich nicht, dass Airbus umgekehrt ein vertrauenswürdiger Partner ist, der nicht die Korruption und Dummheit österreichischer Politiker gerne ausgenutzt hat. Aber das ist eben ein internationaler Konzern und Waffenhändler, was will man erwarten.

Jedenfalls darf man gespannt sein, ob wir wenigstens das zusammenbringen, was Rumänien zusammenbringt, nämlich ein paar gebrauchte F-16 kaufen.

theoderich
Beiträge: 7299
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »




opticartini hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 20:57
Ich gehe davon aus, dass Ministerin Tanner bald zur Räson gebracht werden wird, nicht zuletzt weil in Österreich einige Zulieferbetriebe in der Flugzeugindustrie tätig sind.
Nicht nur das: Der Frau Bundesminister scheint nicht klar zu sein, mit wem sie es wirklich zu tun hat - wer nämlich die Hauptanteilseigner von Airbus sind!
  • 26 % SOGEPA (Societé de Gestion de Participations Aéronautiques; 100 % französischer Staat),
  • 4,1 % SEPI (Sociedad Estatal de Participaciones Industriales; 100 % spanischer Staat)
  • und 73,9 % Streubesitz.

iceman
Beiträge: 1030
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

Airbus hat gegenüber US-Behörden zugegeben 55 Mio. an "politischen Zuwendungen" beim Verkauf an Österreich bezahlt zu haben. Was soll da anderes als Schmiergeld verstanden werden?
Airbus hat in den USA, Deutschland und Frankreich Bußgeld zahlen müssen, den Österreichern verweigert man jedes Gespräch und schägt etwaige Wiedergutmachung im Vorhinein aus.
Jede Seite pokert sehr hoch.
Tanners Pressekonferenz war absolut unglücklich, aber sie als Sündenbock hinstellen?
Ich hoffe es läuft hier keiner Amok, wenn eines Tages der EF außer Dienst gestellt wird.
Deutschland mustert seine T1 aus, ihr werdet doch nicht glauben, daß unsere T1 Block 5 um teures Geld von Airbus nachgerüstet werden?

theoderich
Beiträge: 7299
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von theoderich »

iceman hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 22:40
Deutschland mustert seine T1 aus, ihr werdet doch nicht glauben, daß unsere T1 Block 5 um teures Geld von Airbus nachgerüstet werden?
Wenn es in Spanien funktioniert, wieso nicht auch in Österreich?

iceman
Beiträge: 1030
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

Nja, man wird kein große Lust haben, mit Airbus noch Geschäfte zu machen.

öbh
Beiträge: 247
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von öbh »

VM Tanner ist seit 6 Wochen im Amt und hat bis dato noch nicht die geringste Ahnung vom ÖBH und vor allem den Luftstreitkräften. Ein türkises Gegenstück zum roten Darabos. Sie wirkt nach außen zwar resolut und kann vielleicht mit ihrer Art Bauernbundbälle organisieren, aber um dementsprechendes Auftreten in Staatsgeschäften muss sie noch viel lernen, sofern ihr die Zeit dazu gegeben wird. Abbezahlte EF stillzulegen, ohne diese jedoch verkaufen zu können/dürfen - dafür einen aussichtslosen Zivilprozess auf Kosten des Steuerzahlers zu führen und vielleicht neue/gebrauchte oder geleaste Abfangjäger zu kaufen?? Wir werden neugierig sein woher auf einmal die Milliarden Euro fließen - BK Kurz wird's seinen Wählern dann wohl erklären müssen.

opticartini
Beiträge: 430
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von opticartini »

Dass ungefähr 185 Millionen an politischen Zuwendungen geflossen sind, das weiß man seit Jahren. Allerdings ist es nicht illegal, jemanden für Lobbying zu bezahlen und Provisionen auszuschütten und das wurde auch im "Code of conduct" scheinbar nicht ausgeschlossen, solange derjenige nicht direkt am Beschaffungsvorgang beteiligt war. Und das wird man schlichtweg nicht nachweisen können, ansonsten wäre die Sache eh klar.

Die USA und die Eigentümerländer von Eurofigher/Airbus haben einen deutlich, deutlich, deutlich besseren Hebel als Österreich. Das kann man überhaupt nicht vergleichen und das kann man unfair finden, ist aber ganz einfach Realpolitik.

iceman
Beiträge: 1030
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Evaluierungskommission Luftraumüberwachung

Beitrag von iceman »

öbh hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 23:16
VM Tanner ist seit 6 Wochen im Amt und hat bis dato noch nicht die geringste Ahnung vom ÖBH und vor allem den Luftstreitkräften. Ein türkises Gegenstück zum roten Darabos. Sie wirkt nach außen zwar resolut und kann vielleicht mit ihrer Art Bauernbundbälle organisieren, aber um dementsprechendes Auftreten in Staatsgeschäften muss sie noch viel lernen, sofern ihr die Zeit dazu gegeben wird. Abbezahlte EF stillzulegen, ohne diese jedoch verkaufen zu können/dürfen - dafür einen aussichtslosen Zivilprozess auf Kosten des Steuerzahlers zu führen und vielleicht neue/gebrauchte oder geleaste Abfangjäger zu kaufen?? Wir werden neugierig sein woher auf einmal die Milliarden Euro fließen - BK Kurz wird's seinen Wählern dann wohl erklären müssen.
Das ist einfach: Aus dem laufenden Budget!
Dazu garniert mit einer Strukturreform, Auflösung von Waffengattungen und Verbänden.

Antworten