Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
Acipenser
Beiträge: 584
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:22

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von Acipenser »

Nachdem sich die Aufregung etwas gelegt hat bleibt das vorläufige Resüme: Die 15 Eurofighter bleiben bis 2023 und die Saab laufen ersatzlos aus. Gegebenenfalls werden für auszubildende Piloten Trainingszeiten bei befreundeten Luftwaffen durchgeführt. Die Saab 105 Piloten gehen bald in die wohlverdiente Pension oder werden Kanzleidienst führen. Und nach 2024? Neue Regierung!
Andere Angebote werden laufend geprüft und werden sich verlaufen. Denn unter diesen Umständen werden sicher keinerlei andere Jets angeschafft.
Nachdem Österreich trotz zusätzlicher Rabatte in die EU zusätzlich EUR 400 Millionen stecken muss, bleibt wohl fürs ÖBH nach CoV19 nicht viel übrig.

muck
Beiträge: 72
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von muck »

Um den Bericht des 'Spiegel' von 2018 über die Deutsche Luftwaffe richtig einzuordnen, auch vor dem Hintergrund der Debatte in Österreich; was das Magazin, dem nicht erst seit Claas Relotius nicht mehr zu trauen ist, irgendwie zu erläutern vergaß, sind praktisch alle relevanten Informationen.

(Was kann man auch von einem Magazin erwarten, dessen Redakteur für Verteidigungspolitik z.B. jeden Selbstlader als "Maschinengewehr" bezeichnet?)

Man hatte an einem Tag im April 2018 4 "kampfbereite" Typhoons (so die Wortwahl des 'Spiegel', keineswegs: "einsatzbereite"). Alles andere als schön, aber wie kam diese Zahl zustande?

Zunächst einmal muss man die Terminologie der Deutschen Bundeswehr kennen. Von manchen als "Schönfärberei" kritisiert, aber sachlich durchaus gerechtfertigt unterscheidet sie bei Großgerät zwischen Buchbestand, Verfügbarkeitsbestand und Einsatzbereitschaft.

Zum Buchbestand gehört alles Gerät, das nicht langzeitgelagert ist, aber der Betreibereinheit aus gleich welchen Gründen nicht zur Verfügung steht und auch nicht kurzfristig in den Verfügungsbestand überführt werden kann. Das kann z.B. ein Luftfahrzeug sein, das für den C-Check in seine Einzelteile zerlegt in der Werft steht.

Zum Verfügungsbestand gehört alles Gerät, dessen Einsatzbereitschaft a) kurzfristig hergestellt werden kann oder b) das zwar prinzipiell einsatzbereit aber für andere Zwecke ausgeplant ist.

Der Einsatzbereitschaft unterfällt alles Gerät, das innerhalb der in den Dienstvorschriften verlangten Zeitspannen aufmunitioniert und aufgetankt in den Einsatz geschickt werden kann.

In der Woche, auf die sich der 'Spiegel' bezog, hatte die Luftwaffe 128 Eurofighter Typhoon im Buchbestand, 81 im Verfügungsbestand und 39 in der Einsatzbereitschaft.

Diese Zahl schrumpfte schlagartig, als ein Software-Fehler im Selbstschutzsystem entdeckt wurde, das in bestimmten Fluglagen die Gegenmaßnahmen nicht zuverlässig automatisch auslöste, weswegen die betroffenen Maschinen der NATO als nicht einsatzbereit gemeldet wurden.

Die Maschinen waren also nur formell nicht einsatzbereit. Sie waren durchaus flugfähig und konnten bspw. für das Training oder für Luftpolizeiaufgaben über Deutschland herangezogen werden, nur eben nicht für, sagen wir, Einsätze wie 1999 über Jugoslawien, die man nicht mit einem verbuggten RWR fliegen will.

Wer glaubt, dass so etwas bei einem System im Zulauf verhindert werden kann, der irrt. Selbst den Amerikanern ergeht es mit ihren F-35 nicht besser. Manche Fehler tauchen erst in der Nutzungsphase auf.

Erschwerend kam noch hinzu, dass man in Erwartung der Meteor die AIM-120C AMRAAM nur in homöopathischen Dosen eingeführt hatte, und im Frühjahr 2018 waren die beinahe aufgebraucht, sodass eine vorschriftsmäßige Ausstattung für die Einsatzart Air Superiority nicht mehr möglich war.

Aber auch hier verschwieg das selbsternannte "Sturmgeschütz der Demokratie": Luftpolizei fliegt die deutsche Luftwaffe doktrinär nur mit IRIS-T, dafür wurde die AIM-120C überhaupt nicht gebraucht. Eine gegenwärtige Gefahr für den deutschen Luftraum bestand also nicht.

Außerdem hat man noch aus Phantom-Zeiten die AIM-120B, deren Durchsetzungensfähigkeit gegenüber modernen EloKa-Systemen zwar herabgesetzt ist, aber vielen Bedrohungen noch gerecht werden dürfte.

Übrigens hat sich die Materiallage seither erheblich gebessert, nicht zuletzt weil man endlich einmal Ersatzteile und Spezialwerkzeuge beschafft hat. Neue BVRAAM-Raketen sind im Zulauf.

Nicht zuletzt hat man bei Airbus zusätzliche Wartungskapazitäten angekauft, sodass für industrieseitige Nutzerbetreuungsmaßnahmen ausgeplante Flugzeuge nun nicht länger monatelang außerhalb des Verfügungsbestands verschimmeln.

Im kaum zwei Monate alten Bericht zur Materiallage der Großgeräte im Berichtszeitraum 2019-2020 wird für das System Eurofighter eine Einsatzbereitschaft angegeben, die sich konstant über 50% und häufig oberhalb von 75% bewege.

Die letzte veröffentlichte Reihenfeststellung (im Zuge der Untersuchung eines tödlichen Flugunfalls im Sommer 2019) bescheinigt der Typhoon eine Einsatzbereitschaft von 90 von 138 Maschinen, was sogar im internationalen Vergleich hervorragend ist. Tatsächlich hat die deutsche Luftwaffe an manchen Tagen mehr einsatzbereite Flugzeuge als Besatzungen.

Wie so oft gilt auch hier: Nicht das Gerät ist schuld, sondern der Betreiber.

7L*WP
Beiträge: 81
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 19:14

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von 7L*WP »

Heute waren die Eurofighter einsatzbereit!!
Eurofighter-Alarm über Osttirol

Weil ein Businessjet am Samstagmittag keine Funkverbindung zur zivilen Luftraumkontrolle hatte, ist ein Alarmstart der Eurofighter ausgelöst worden. Nach einer Kontaktaufnahme konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.
https://tirol.orf.at/stories/3067651/

theoderich
Beiträge: 7256
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von theoderich »

Eurofighter stellten Business-Jet
Alarmstart und Überschall


https://www.kleinezeitung.at/steiermark ... eberschall



öbh
Beiträge: 244
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von öbh »

War das Zufall dass samstags eine Alarmrotte Dienst hatte? Ansonsten ist es anscheinend nicht üblich dass am Wochenende eine Alarmrotte startbereit ist. Solche Zwischenfälle können an jedem Tag, tagsüber als auch in der Nacht vorkommen - man sieht wie wichtig eine 24/7 Bereitschaft für die aktive LRÜ wäre.

theoderich
Beiträge: 7256
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von theoderich »

öbh hat geschrieben:
Sa 19. Sep 2020, 21:12
War das Zufall dass samstags eine Alarmrotte Dienst hatte? Ansonsten ist es anscheinend nicht üblich dass am Wochenende eine Alarmrotte startbereit ist.
7 Tage pro Woche - aber nur ca. 13 Stunden täglich (5:30 - 19:00)!

https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/kli ... phemeriden

öbh
Beiträge: 244
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von öbh »

Danke dir für die Info!

Maschin
Beiträge: 357
Registriert: Di 29. Mai 2018, 22:53

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von Maschin »

Erneuter Einsatz der Alarmrotte!

7L*WP
Beiträge: 81
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 19:14

Re: Einsatzbereitschaft des Eurofighter

Beitrag von 7L*WP »

Maschin hat geschrieben:
So 20. Sep 2020, 18:13
Erneuter Einsatz der Alarmrotte!
Laut @Bundesheerbauer gab es gestern 2 Alarmstarts und heute 1 Alarmstart.
3 Alpha an einem Wochenende!!


Antworten