Mehrzweckhubschrauber

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
iceman
Beiträge: 1030
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von iceman »

Werden die 12 neuen überhaupt bewaffnet wenn sie alle in Aigen stationiert werden?

theoderich
Beiträge: 7289
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich »

Wieso nicht? Der TÜPl Seetaler Alpe ist knapp 60 km entfernt. Dort können Luft-Boden-Schießen durchgeführt werden. Und es ist näher als die Entfernung des TÜPl Allentsteig von Langenlebarn.


"Die Beweglichkeit der Truppe ist einer der Punkte, die uns Sorgen machen"
OÖN: Das Heer bekommt ein Sonderbudget, das vor allem für Hubschrauber verwendet werden soll. Reichen die 400 Millionen Euro, oder sind sie nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Robert Brieger: Der Minister hat sich im Einvernehmen mit den Militärs entschieden, für anstehende Sonderfinanzierungen Prioritäten zu setzen. Da ist ein Segment die Nachfolgefrage der an der Altersgrenze stehenden Alouette in Aigen/Ennstal. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit, unsere Sikorsky-Flotte um drei Stück zu ergänzen. Die Mobilität ist freilich ein Punkt, der uns Sorgen macht, weil wir im Bereich der geschützten sowie der Mobilität im Allgemeinen, also der Beweglichkeit der Truppe, Nachholbedarf haben.

Wann gibt es die Sondermittel?

Das Hubschrauberpaket wird über Jahre abgearbeitet und erfolgt glücklicherweise so rechtzeitig, dass wir mit Erreichen des Endes der Lebensdauer der Alouette 2022/23 über die neuen Hubschrauber verfügen werden.

Und wie schaut es mit der ebenfalls alten OH 58 "Kiowa" aus?

Ja, die ist auch ein Auslaufmodell. Ich gehe davon aus, dass man diese mit einem Mehrzweckhubschrauber kompensieren kann. Schließlich haben die mehr Transportkapazität und längere Wartungsintervalle. Wir können die Leistungsfähigkeit der uralten Hubschrauber mit 12 plus 6 neuen mehr als kompensieren.
https://www.nachrichten.at/nachrichten/ ... 85,2988312


Die Schweiz hat ebenfalls 35 "Alouette III" mit nur 18 neuen Mehrzweckhubschraubern ersetzt:
  • Botschaft
    über die Beschaffung von Armeematerial
    (Rüstungsprogramm 2005)

    Nutzen
    • Die bestehende Flotte TH 89/98 entspricht den ausgewiesenen Lufttransportbedürfnissen im mittleren Segment vollumfänglich. Der neue LTSH ergänzt diese im unteren Segment. Müssten Helikopter der Flotte TH 89/98 auch für das untere Segment eingesetzt werden, so würden mit den TH 89/98 wesentlich höhere Ausbildungs- und Betriebskosten entstehen.
    • Die technisch veraltete Flotte der leichten Helikopter Alouette III erfüllt die modernen Anforderungen nicht mehr. Insbesondere im Bereich der Avionik, sowie in der truppennahen Instandhaltung, werden durch die Einführung des LTSH deutliche Verbesserungen erwartet. Ein moderner leichter Helikopter weist einen geringeren Instandhaltungsaufwand und kürzere Standzeiten für Bereitstellung und Betrieb auf.
    • Die Einschränkung der Einsätze auf Flüge unter Sichtflugbedingungen, wie sie bei der Alouette III erforderlich ist, wird mit dem neuen Helikopter dank moderner Avionik weitgehend aufgehoben. Dadurch ergeben sich eine hohe Zuverlässigkeit, eine optimale Auslastung des Gesamtsystems und eine grosse Flexibilität für den Einsatz und die Ausbildung.
    Militärische Anforderungen

    Die neuen LTSH sollen die bisher durch die 35 Alouette III gestellten Lufttransportkapazitäten und Missionen weiterhin gewährleisten. Mit der LTSH-Flotte können inskünftig die wichtigen Phasen der Helikopter Basis- und Weiterausbildung mit den spezifisch schweizerischen Eigenheiten (Wetter, Topographie usw.) auch im eigenen Land durchgeführt werden.

    Gegenüber der Alouette III werden mit dem neuen LTSH mehr Flugstunden pro Jahr geflogen und es können grössere Kapazitäten transportiert werden. Dadurch kann der Bedarf auf 18 Truppenhelikopter reduziert werden.

    Zwei der zu beschaffenden Helikopter sollen als VIP-Helikopter ausgerüstet und im Rahmen des Lufttransportdienstes des Bundes (LTDB) ab Belp eingesetzt werden.

    Sie sind als Ersatz für den Helikopter Dauphin und die gelegentlich beanspruchte Alouette III der Luftwaffe vorgesehen.

    Folgende Aufgaben können mit den LTSH durchgeführt werden:

    Einsätze:
    • Transport von Passagieren;
    • Transport von Innen- und Aussenlasten;
    • Löscheinsätze;
    • SAR-Einsätze mit Rettungswinde als Unterstützung der Flotte TH 89/98;
    • Überwachungsflüge und Unterstützungseinsätze inklusive Abseilen.
    Ausbildung:
    • Basisausbildung (Grundausbildung, Landungen im Gelände/Gebirge, Lastenflug), taktische Flugverfahren;
    • Weiterausbildung (Multi Crew, Instrumentenflug, Nachtflug usw.).
    https://www.admin.ch/opc/de/federal-gaz ... 5/3567.pdf
___________________________________________________________________

Investition in Gerät für das Bundesheer wird begrüßt
Der Vorstand der IGBO begrüßt die von der Bundesregierung getroffene Entscheidung, für das Bundesheer in neue Hubschrauber und geländegängige Fahrzeuge zu investieren. Wir gehen davon aus, dass die Finanzierung dieser Maßnahmen diesmal nicht zu Lasten des Bundesheer-Budgets gehen wird. Die getroffene Entscheidung und die von Bundesminister Kunasek bereits an die Truppe übergebenen neuen Pionierboote können unsere Fähigkeit sowohl zu Hilfeleistungen bei Elementarereignissen und Katastrophen als auch zu militärischen Zwecken garantieren. Das ist positiv zu sehen und lässt hoffen, dass auch künftig vernünftige Entscheidungen getroffen werden, um dem Bundesheer die Auftragserfüllung zu ermöglichen.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS ... -begruesst

IndieGrz
Beiträge: 45
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 15:06

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von IndieGrz »

Die Regierung bezeichnet das Investitionsprogramm als Katastrophenschutzpaket. Verschleiert man damit nicht, dass dieses Gerät primär klassisch militärischen Einsatzzwecken dient?

BRIEGER: Vielleicht ist das ein Hinweis, dass die Kommunikation noch verbessert werden muss, um die militärischen Aufgaben auch in den Köpfen zu verankern. Natürlich sind diese Hubschrauber militärisches Gerät, das für Transportzwecke, Verbindungsflüge, Aufklärungsflüge und andere militärische Aufgaben verwendet werden soll. Es kann anlassbezogen selbstverständlich für Katastropheneinsätze nutzbar gemacht werden. So wie wir das beispielsweise 1999 in Galtür erleben mussten.

Soll der neue Mehrzweckhubschrauber auch bewaffnet sein oder bewaffnet werden können?

BRIEGER: Die konkrete Konfiguration dieser Hubschrauber muss erst erarbeitet werden, aber ich schließe eine Bewaffnung natürlich nicht aus.

https://www.kleinezeitung.at/politik/54 ... itspolitik

theoderich
Beiträge: 7289
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich »




Und die "Rest-Grünen" versuchen den Kauf der neuen Mehrzweckhubschrauber bereits politisch zu instrumentalisieren:

Hubschrauberkauf (1568/J)

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

theoderich
Beiträge: 7289
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich »

Austria to receive new helicopters
Defence Minister Mario Kunasek said that before the end of 2018 his ministry's air materiel staff would publish requests for proposals for 12 lightweight multirole helicopters with a maximum take-off weight of 3-4 tonnes and for six lighter training helicopters, for which manufacturers are expected to offer combined bids. Kunasek is aiming for delivery in 2022-23.
https://www.janes.com/article/82642/aus ... elicopters

theoderich
Beiträge: 7289
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich »

Aus der heutigen Ausgabe der "Kleinen Zeitung". Da war wieder mal ein "Experte" am Werk ... Als ob es einen "Katastrophenschutztopf", eine besondere Untergliederung für "Katastrophenschutz" im Bundesbudget (das ist immerhin Ländersache!) oder irgendeinen für "Katastrophenschutz" zweckgewidmeten Ansatz in der Untergliederung 14 gäbe ...

SITTINGER Ernst: "Besser, man setzt ein Ende mit Schrecken", in: Kleine Zeitung, Ausgabe vom 7. September 2018, S. 20-21
Stichwort Alouette-Hubschrauber. Sie haben eine Nachfolgelösung und auch die Aufstockung der Black Hawks auf Staffelstärke versprochen, aber im Wehr-Etat fehlt dafür das Geld.

MARIO KUNASEK: Das stimmt. Deshalb ist es ja ein Sonderinvestitionspaket der Regierung. Viele meiner Vorgänger sind daran gescheitert.

Können Sie garantieren, dass das Geld dafür nicht aus dem Katastrophenschutztopf entnommen wird?

Das ist aus meiner Sicht jetzt nicht zu bewerten, das sage ich ganz offen. Der Finanzminister hat uns die Zusage gegeben, dass das Heer diese Mittel bekommt. Damit ist für mich die Frage geklärt.

theoderich
Beiträge: 7289
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich »

Parlamentskorrespondenz Nr. 958 vom 17.09.2018
Künftige Luftraumüberwachung: Kunasek drängt auf Entscheidung bis Jahresende
Opposition mahnt Informationen über Zukunft der Eurofighter ein

Die Opposition forderte von Kunasek unter anderem genauere Informationen über die Zukunft der Eurofighter ein. Auch die SPÖ sehe die Notwendigkeit einer raschen Entscheidung, sagte Rudolf Plessl (SPÖ) und drängte darauf, seine Partei einzubinden. Douglas Hoyos-Trauttmansdorff (NEOS) kritisierte, dass Kunasek das zu Beginn seiner Amtszeit gemachte Versprechen größtmöglicher Transparenz bislang nicht eingelöst habe. Das Parlament habe ein Recht auf Auskunft, bekräftigte auch Peter Pilz (PILZ).

Pilz hält es darüber hinaus für dringend geboten, den Ausschluss von Airbus und Eurofighter von Vergabeverfahren des Heeres zu prüfen. Da auch hohe Manager des Unternehmens unter Betrugsverdacht stünden, ist seiner Meinung nach dessen Zuverlässigkeit nicht mehr gegeben. Zudem gefährde man Rückforderungen des Staates gegenüber Airbus, wenn man mit dem Unternehmen wieder Geschäfte mache. Das gelte auch für einen etwaigen Kauf von "Eurocoptern" im Zuge der Beschaffung einer neuen Hubschrauberflotte.
Ausschluss von Airbus von Vergabeverfahren des Heeres nicht möglich

[...]

Ihm zufolge wird es allerdings kaum möglich sein, Airbus bzw. Eurofighter von einem etwaigen Bieterverfahren auszuschließen. Schließlich sei der in den einschlägigen Vergabegesetzen verankerte Begriff der Zuverlässigkeit gemäß der den Gesetzen zugrundeliegenden EU-Richtlinie auszulegen. Demnach brauche es eine einschlägige rechtskräftige Verurteilung der obersten Manager eines Unternehmens, um dessen mangelnde Zuverlässigkeit zu begründen. Bei einem unzulässigen Ausschluss riskiere Österreich nicht nur eine Verzögerung des Ausschreibungsverfahrens, sondern auch Pönalzahlungen, wie auch die Finanzprokuratur bestätigt habe.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAH ... ndex.shtml


Finanzierung der Ausrüstung des Bundesheers durch „Pakete“?
Eine Analyse

Es ist nur verständlich, wenn in der Öffentlichkeit der Eindruck entsteht, dass damit das „Problem Budget der Landesverteidigung“ behoben sei. Der Bundesminister für Landesverteidigung Mario Kunasek weist daher in Interviews zu Recht auf die Bedeutung der Pakete zur Finanzierung weiterer, notwendiger Vorhaben hin.

Ein realistisches Bild ergibt sich bei einem Vergleich zwischen dem aktuellen Landesverteidigungsbudget und dem Zielbedarf von rund 1 % BIP. Die Differenz zwischen einem Zielwert von ca. 1 % des BIP und dem Budget 2018 beträgt rund 1,5 bis 1,6 Milliarden Euro pro Jahr. In diesem Sinn wird verständlich, dass die 350 Millionen des Paketes Klug 1 verteilt auf mehrere Jahre nur einen kleinen Teil des Bedarfs decken können. Selbst der maximale Umfang des folgenden Pakets Doskozil mit allen enthaltenen Beschränkungen entspricht nur einer einzigen Jahresdifferenz. Auch gemessen an einem reduzierten Zielwert von drei Milliarden bis zum Ende der Legislaturperiode zeigt sich derzeit eine Differenz von mehr als
700 Millionen Euro pro Jahr. Die unangenehme Wahrheit lautet, dass bei aller Freude und Respekt vor dem Erreichten sowie in hoher Anerkennung der politischen Anstrengungen die Diskussion um den (realen) Bedarf der Landesverteidigung weitergehen muss.
http://www.oeog.at/ow10/download/der-of ... pdmdl=3251

theoderich
Beiträge: 7289
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von theoderich »

Auswirkungen des Regierungsprogramms auf die Bundesländer (3392/J-BR/2017) (Beantwortet am 22. Februar 2018)
Bundesland: Steiermark

[...]

2. Da Infrastrukturvorhaben einer längeren Planung bedürfen: Welche infrastrukturellen Maßnahmen plant Ihr Ressort im genannten Bundesland in den oben genannten Jahren? Welches Konzept steht hinter diesen infrastrukturellen Maßnahmen?

3. Welche Investitionen plant Ihr Ressort im genannten Bundesland in den oben genannten Jahren?
Zu 2 und 3:

Im Jahr 2018 sind Investitionen von rund 6 Millionen Euro, für 2019 rund 14,3 Millionen Euro, für 2020 rund 6,8 Millionen Euro und für 2021 rund 200.000 Euro sowie ein Sonderinvestitionsprogramm von rund 5,2 Millionen Euro für die Jahre 2018 und 2019 vorgesehen, und zwar insbesondere für Vorhaben, wie Generalsanierung der Verwaltungsgebäude in der Landwehr Kaserne, Fertigstellung der Hangars 3 und 4 am Fliegerhorst Fiala Fernbrugg sowie Neuerrichtung eines Biomasseheizwerkes am Truppenübungsplatz Seetal.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/BR ... ndex.shtml

Das war jedoch vor dem Beschluss der Budgets 2018 und 2019. Ob das so wirklich umgesetzt wird, ist zweifelhaft.


Bild
http://www.bundesheer.at/organisation/r ... rRubrik=19

cliffhanger
Beiträge: 333
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von cliffhanger »

weil alle immer von der magischen Staffelzahl 12 reden : Wäre es nicht gut/sinnvoll , im Zuge des jetzigen Hubschrauberpaketes die fehlende 24igste AB212 nachzubeschaffen? Eine gebrauchte kann ja nicht die Welt kosten....

Tribun
Beiträge: 193
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 12:11

Re: Mehrzweckhubschrauber

Beitrag von Tribun »

cliffhanger hat geschrieben:
Do 20. Sep 2018, 08:59
weil alle immer von der magischen Staffelzahl 12 reden : Wäre es nicht gut/sinnvoll , im Zuge des jetzigen Hubschrauberpaketes die fehlende 24igste AB212 nachzubeschaffen? Eine gebrauchte kann ja nicht die Welt kosten....
Der Hubschrauber selbst, wird nicht all zu viel kosten, aber ein Upgrade, dass man auf gleichen Stand der anderen Hubschrauber ist, wohl schon.
Zudem steht jetzt schon eine komplette Staffel still, wozu dann noch einen weiteren Hubschrauber kaufen?
Und gibt es nicht Probleme mit der Zelle der 212er?

Gesperrt