Oerlikon ZFlAK 85

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
Embe
Beiträge: 45
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:41

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von Embe » Mi 1. Aug 2018, 20:50

chuckw hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 11:42
Wahrscheinlich wurden die 4 AZR billigst verscherbellt
Höchstwahrscheinlich.
Neben den 4 + 6 Stk. RAC 3D wäre ergänzend noch die Frage zu stellen, wohin 46 Stk. lFAL Mistral und 44 Stk. ZFlAK 85 verscherbelt wurden.

Benutzeravatar
Oberleutnant
Beiträge: 49
Registriert: So 29. Apr 2018, 13:10

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von Oberleutnant » Do 2. Aug 2018, 07:38

Diese Frage stellt sich nicht mehr lange. Da beide Systeme in der zur Zeit verwendeten Konfiguration bis 2025 technisch am Auslaufen sind - vor allem die Skyguards und die Mistral. Hier könnte man die nächste Milliarde für die Nachfolge versenken.

Das MSK 2017 sieht nur ein zu schützendes Objekt vor - damit reicht ein FlAbwB. Das überzählige Gerät wurde langzeit gelagert. Die FlAbw besteht nur noch aus einem Rekonstruktionskern - keine neuen Investitionen, nur was für den Fähigkeitserhalt notwendig erscheint.

2016 wurden an der FlFlAbwS nach gut 10 Jahren wieder junge Kadersoldaten an beiden Systemen ausgebildet - es gibt nicht mal für alle Geschütze und Starter genug Personal.

Liste der notwendigen Investionen:
- FlAbw 1000Mio,
-Hubschrauber 500Mio,
- EFT 1000Mio bzw bei Neuanschaffung 2000Mio,
- Panzer Upgrade 500Mio,
- geschützte Mobilität 500Mio,
- ungeschützte Mobilität 500Mio,
- Artillerie 500Mio, und und und

Da reden wir aber nur vom Fähigkeitserhalt lt MSK 2017 und nicht von neuen wünschenswerten bzw. notwendigen Fähigkeiten.
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)

chuckw
Beiträge: 163
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von chuckw » Do 2. Aug 2018, 10:22

Oberleutnant hat geschrieben:
Do 2. Aug 2018, 07:38
Liste der notwendigen Investionen:
- FlAbw 1000Mio,
-Hubschrauber 500Mio,
- EFT 1000Mio bzw bei Neuanschaffung 2000Mio,
- Panzer Upgrade 500Mio,
- geschützte Mobilität 500Mio,
- ungeschützte Mobilität 500Mio,
- Artillerie 500Mio, und und und

Da reden wir aber nur vom Fähigkeitserhalt lt MSK 2017 und nicht von neuen wünschenswerten bzw. notwendigen Fähigkeiten.
Das wären für den Fähigkeitserhalt zumindest 4 Mrd. Euro, das wird es nicht geben, nur einen kleinen Bruchteil.
So gesehen wird die Fliegerabwehr, zumindest materiell, wohl ab 2025 vor der Auflösung stehen...man darf gar nicht nachdenken. Das neutrale Schweden beschafft gerade um 1 Mrd. $ das Patriot-System...
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

Acipenser
Beiträge: 391
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von Acipenser » Do 2. Aug 2018, 12:44

Hört den keiner mehr auf die Petrovic? Die wollte statt der EF doch glatt Boden Luft Raketen ankaufen. Aber angesichts der Tatsache das gerade der Arlberg unter Muren versinkt ist es der Bundesregierung Kurz nicht mal möglich eine sofortige Katastrophenmilliarde für das Bundesheer bereitzustellen! Klimawandel ist ja kein Thema, nur wenn man Trump Paris vorhalten kann!

Alpine
Beiträge: 27
Registriert: So 29. Apr 2018, 12:07

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von Alpine » Do 2. Aug 2018, 19:09

Oberleutnant hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 10:52
Nur damit wir uns alle wieder einnorden können! Alle Systeme sind derzeit für den Fahrbetrieb gesperrt wegen Probleme mit der Bereifung und das schon seit mindestens zwei Jahren. Bei Einsätzen werden diese per Bahn und dann per Tieflader in die Stellungen gebracht. Seit Jahren kein Geld für eine neue Bereifung aber sonst überall mitmachen wollen.
Aber beim EU Gipfel war in der Nähe von Innsbruck eines stationiert, das ist mE schon selbst gefahren?

theoderich
Beiträge: 4280
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von theoderich » Do 22. Nov 2018, 06:18

Etwa so könnten die ZFlAK 85 und das FLGer 98 mittelfristig kampfwertgesteigert werden (Zumindest gibt es Vorschläge der Herstellerfirma, die in diese Richtung gehen.):

Bild

Bild
https://www.rheinmetall-defence.com/de/ ... x_5120.php
  • Bild
Bild

Bild
https://www.mediathek.admin.ch/media/image/series/5762

Diesen Rüststand des Feuerleitgeräts gibt es in der Schweiz seit dem Jahr 2010:

Die Flab am WEF: Entscheide innert Sekunden (Schweizer Soldat 4/2011)
Neues Infrarot

Vielen Flab-Soldaten und -Kadern ist das Feuerleitgerät mit dem Zusatz 75/95 bekannt, weil es 1975 in Betrieb genommen und 1995 erneuert wurde. Sascha Jakob legte Wert auf den neuen Zusatz 75/10, weil das Feuerleitgerät im Jahr 2010 «kampfwertgesteigert» wurde - um dieses Wortungetüm einmal zu gebrauchen: Das Gerät erhielt neu ein gut sichtbares Infrarot und einen Zusatzrechner.
https://www.e-periodica.ch/digbib/view? ... 6::211#211
Bild
https://www.rada.com/capabilities/land- ... -menu.html Die Umsetzung steht in den Sternen ... Dabei hat Oerlikon Contraves das System AHEAD erstmals vor 25 Jahren in Österreich (!) vorgeführt:

Schweiz/Österreich:
Die neue Fliegerabwehrmunition AHEAD, in: Truppendienst, H 1 (1994), p. 83-84

https://bibisdata.bmlv.gv.at/187978.pdf

BOGNER Ernst: AHEAD : Meilenstein in der Entwicklung der Luftabwehr, in: Schweizer Soldat, H 2 (1994)
Schiessdemonstration in Österreich

Im September 1993 präsentierte Oerlikon-Contraves auf dem Truppen-Übungsplatz AIlensteig auf der Hochebene des Waldviertels, 120 km nordwestlich von Wien, Gästen aus 37 Ländern das Flugkörper-Abwehrsystem AHEAD. Mit über 150 km² Fläche ist Allensteig einer der grössten Mehrzweck-Truppenübungsplätze Europas. Der Schiessplatz gestatte
Flugabwehrschiessen mit realistischer Zieldarstellung und taktischem Flugprofil. Zur genauen Dokumentation dieser AHEAD-Flugabwehr-Vorführung war der Einsatz von umfangreichen Registrier- und Messanlagen erforderlich.

Das Schiessen mit AHEAD

Im Schuss auf stehendes Ziel wurde die enorme Wirkung der Mehrfachzielbelegung durch die Wirkkörper sowie die präzise Programmierung des Zeitzünders demonstriert. Bei dem kurzen Serienfeuer ist das Geschoss beim Verlassen der Rohrmündung mit abnehmender Zerlegezeit programmiert worden. Dadurch entstand eine durch den Raum fliegende Geschosskette.

Demonstration und Test einer Lenkwaffen-Abwehr

Für die Lenkwaffen-Zieldarstellung wurde ein auf dem Flugplatz Linz-Hersching stationiertes, speziell ausgerüstetes Lear-Jet-Schleppflugzeug eingesetzt. Dieser Jet könne Hochgeschwindigkeitsziele schleppen. Sie sind mit Rauchspurpatronen und einer TV-Kamera ausgerüstet, welche unmittelbar vor dem Ziel die ausgestossenen Wirkprojektile registriere. Mit diesem Jet-Schlepper würden Ziele geflogen, die durchaus mit dem Einsatz einer «Cruise Missile» vergleichbar sind. Die hohe Systemleistung des Skyguard erfasst das Schleppziel schnell, und die verarbeiteten Daten wurden unmittelbar an das 35-mm-Geschütz weitergegeben.
https://www.e-periodica.ch/digbib/view? ... :69::69#69


Ein System wie IRIS-T SLM (IRIS-T SL + Werfer + Multifunktionsradar + Führungs- und Feuerleitsystem) soll mittelfristig die "Mistral 2" ersetzen:

Bild

Bild
https://www.diehl.com/defence/de/diehl- ... ce-systems

Bild
https://twitter.com/Terma_Global/status ... 7958292481

Derzeit in dieses System integierte Radarsysteme sind:
  • CEA Technologies Ground-Based Multi Mission Radar
Zuletzt geändert von theoderich am Fr 26. Jul 2019, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 4280
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von theoderich » Sa 20. Apr 2019, 10:54

Erbringung von Dienstleistungen an das BMLV im Jahr 2018 (2874/J)
6. Welche Dienstleistungen im Bereich sonstige Beratung haben Sie, Ihr Ministerbüro bzw Ihr Ressort und nachgeordnete Dienststellen im Jahr 2018 jeweils in Anspruch genommen? Bitte um Aufgliederung nach Auftragsvolumen, Auftragnehmer, Art des Vertrages und genauem Vertragsinhalt.
  • Zu 6:

    [...]

    Thema/Vertragsinhalt: Zustandserhebung für 35mm FlA-Feuereinheiten zwecks möglicher Nutzungsdauerverlängerung der FlA Waffensysteme des ÖBH

    Auftragnehmer: Rheinmetall Air Defence AG

    Kosten: 304.000,00 Euro
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

theoderich
Beiträge: 4280
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von theoderich » So 21. Jul 2019, 22:13

Stealth vs. Luftabwehr?
Fabian Ochsner war bis vor Kurzem Kommandant der Schweizer Luftabwehrtruppe und ist nun Head of Marketing sowie CEO Air Defence & Radar Systems bei Rheinmetall Defence.
Wäre das nicht auch für Österreich und unsere 35-mm-Oerlikon eine Idee?

Sicherlich und darüber laufen auch Gespräche – soviel kann ich sagen. Da geht es unter dem Arbeitsbegriff „Countering Advanced Air Threat“ hauptsächlich um Drohnenabwehr. Man hat dahingehend einige Versuche gemacht und festgestellt, dass die 35-mm-Flak mit dem Skyguard eine gute Basis dafür bietet.
http://www.militaeraktuell.at/2019/07/2 ... uftabwehr/

öbh
Beiträge: 110
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 11:12

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von öbh » Mo 22. Jul 2019, 19:13

weiß jemand wie die FlA in den beiden verbliebenen Standorten Zeltweg und Aigen gegliedert ist
bzw. wieviele ZFlak Örlikon bzw. Mistral-Startgeräte unser Heer noch hat.

iceman
Beiträge: 585
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Oerlikon ZFlAK 85

Beitrag von iceman » Mo 22. Jul 2019, 20:00

Ich glaube jeweils 30.

Antworten