Saab-105OE

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
Maschin
Beiträge: 414
Registriert: Di 29. Mai 2018, 22:53

Re: Saab-105OE

Beitrag von Maschin »

Bilder vom Abschiedsflug am 31.12 2020
Bye Bye Saab 105 und Tigerstaffel Austria.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

öbh
Beiträge: 288
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Saab-105OE

Beitrag von öbh »

Danke 7L-WP für die tollen Videos und Maschin für die eindrucksvollen Bilder unserer guten SAAB-105!

Maschin
Beiträge: 414
Registriert: Di 29. Mai 2018, 22:53

Re: Saab-105OE

Beitrag von Maschin »

öbh hat geschrieben:
Fr 1. Jan 2021, 19:50
Danke 7L-WP für die tollen Videos und Maschin für die eindrucksvollen Bilder unserer guten SAAB-105!
Vielen Dank

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 490
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Saab-105OE

Beitrag von Doppeladler »

Schöne Bilder von einem sehr traurigen Event! Danke!
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen


7L*WP
Beiträge: 111
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 19:14

Re: Saab-105OE

Beitrag von 7L*WP »

Laut Austrian Wings war der letzte Flug der Saab 105 Chefsache.
Der Pilot der „BJ-40“ war der Kommandant der Luftraumüberwachung, Brigadier Gerfried Prommberger und der Pilot der „RI-29“ war der Staffelkommandant, Oberstleutnant Jürgen Cirtek!

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 490
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Saab-105OE

Beitrag von Doppeladler »

Golden Tiger zum Abschied

Ende 2020 wurden die SAAB 105 OE außer Dienst gestellt. Zum Fly-Out, aber auch zum 50-jährigen Dienstjubiläum gab es noch einmal einen Sonderanstrich.

Weiterlesen: http://www.doppeladler.com/da/oebh/saab ... den-tiger/
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 490
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Saab-105OE

Beitrag von Doppeladler »

AVISO: Saab 105 OE „Golden Tiger“ zu Gast im Hangar-7
(Wien/OTS) - Nach über 156.500 Flugstunden und fast 254.000 Einsätzen zur Sicherheit der Bevölkerung, beendete die Flotte der Saab 105 OE nach 50 Jahren mit 31. Dezember 2020 ihren operationellen Dienst.

Der letzte Flug der Jubiläumsmaschine 50 Jahre Saab 105 BJ-40 „Golden Tiger“ führt sie auf Einladung der „Flying Bulls“ nach Salzburg zum Hangar-7. Die Luftstreitkräfte des Bundesheeres werden diesen Überstellungsflug am 13. Jänner für eine Abfangübung mit dem Verfahren „Landezwang“ am Flughafen Salzburg nutzen.

Im Anschluss wird die Saab 105 OE „Golden Tiger“ der österreichischen Luftstreitkräfte im Hangar-7 bis Jahresmitte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, bevor sie zu ihrem finalen Ausstellungsplatz gebracht wird.

Unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19, sind Medienvertreterinnen und -vertreter herzlich zu diesem Medientermin eingeladen. Es bestehen Foto-, Film- und Interviewmöglichkeiten. Der Flughafen Salzburg wird für Foto- und Filmaufnahmen eine ausgewählte Position direkt am Flughafengelände zur Verfügung stellen. Aufgrund von COVID-Schutzbestimmungen ist die Anmeldung unter presse.salzburg@bundesheer.at oder unter +43 (0)664-622-6335 bis 12. Jänner 13:00 Uhr verpflichtend.

Zeit & Ort:
13. Jänner 2021, 14:00 Uhr Anlandung, Treffpunkt ab 13:30 Uhr Eingang Red Bull Hangar-7, Wilhelm-Spazier-Straße 7A, 5020 Salzburg
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

muck
Beiträge: 226
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Saab-105OE

Beitrag von muck »

Da bin ich mal auf die Fotos gespannt!

Habe die Saab immer gemocht. Nebenbei, mich würde mal interessieren, wie das Geschäftsreiseflugzeug ausgesehen hätte, von dessen Entwurf der Hersteller die 105 abgeleitet hat.

theoderich
Beiträge: 8525
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Saab-105OE

Beitrag von theoderich »

Saab 105 ausgemustert
"Goldener Tiger" flog ein letztes Mal - ins Museum
Nachfolgeentscheidung nicht getroffen

Nachfolger für die Saab 105 OE gibt es aktuell übrigens keinen, die Eurofighter übernehmen die gesamte Luftraumüberwachung. Piloten werden im Ausland ausgebildet. Generalstabschef Robert Brieger sprach sich vergangenes Jahr erstaunlich klar dafür aus, nur mehr ein Flugzeug zu betreiben - in diesem Fall den Eurofighter: „Um in den nächsten maximal zehn Jahren den österreichischen Luftraum zu sichern, müssen wir ein bis zwei Piloten pro Jahr ausbilden. Nur dafür ein zweites System anzuschaffen, ist weder militärisch notwendig, noch von den Kosten her zu verantworten.“

Eurofighter mussten am Boden bleiben

Erst Anfang Dezember wurde allerdings sichtbar, was eine Ein-Flotten-Lösung an einem einzigen Standort bedeuten könnte: ein gewisses Ausfallsrisiko. Aufgrund eines Corona-Clusters bei der Flughafenfeuerwehr in Zeltweg mussten die Eurofighter am Boden bleiben. Stattdessen stiegen die Saab 105 auf. Zu einem ihrer damals letzten Einsatzflüge.
https://www.krone.at/2317182



Antworten