Bundesheer beschafft AW169M

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
Tribun
Beiträge: 200
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 12:11

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Tribun »

Sechs der neuen Hubschrauber sollen auch als Schulungshelikopter eingesetzt werden. Ist der komplexe AW169M dafür geeignet?
Für die Grundschulung nicht. Die Betriebskosten sind für simple Start- und Landeübungen von Jungpiloten zu hoch, EASA-Regeln verhindern auch, dass Neulinge sofort auf 2200-PS-Geräten anfangen dürfen. Allerdings kann die Erstschulung bis 2030 durch bestehenden OH-58 unterstützt werden, danach wäre es denkbar, die ersten Flugstunden der Basisschulung günstig auszulagern.
Nachzulesen auf Krone.at....

theoderich
Beiträge: 7586
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von theoderich »

„KRONE“-ANALYSE
Sechs Antworten zum größten Deal seit Eurofighter

https://www.krone.at/2234792


theoderich
Beiträge: 7586
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von theoderich »





Tanner ist "froh", dass nicht Airbus zum Zug kommt

https://www.nachrichten.at/politik/inne ... 85,3303794
Zuletzt geändert von theoderich am Di 22. Sep 2020, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

opticartini
Beiträge: 439
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von opticartini »

theoderich hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 20:41
opticartini hat geschrieben:
Mo 21. Sep 2020, 19:37
Die AW169 sind allerdings doch etwas kleiner als die AB212, daher nach der Vorgabe "kleinere Hubschrauber sind durch größere und weniger Modelle zu ersetzen" nicht als Ersatz geeignet, dafür würden nur weitere Blackhawks in Frage kommen.
Bei den "Black Hawk" als möglichem AB-212-Ersatz bin ich deiner Meinung. Aber die AW169 ist nicht kleiner als die AB-212 - sie hat mehr Kabinenvolumen. Alleine schon dadurch, dass der Innenraum nicht so verbaut ist (In die Kabine einer AB-212 passen maximal acht Soldaten mit Ausrüstung. Keine Ahnung, wie man sich den Transport von bis zu zwölf Personen vorstellen muss ...):
Das ist interessant, kann mich erinnern dass ich einmal geschrieben habe der AW169 sei schon eher vergleichbar mit AB212 und sei eine Klasse höher als die damaligen anderen Kandidaten, während du auf dem Gegenteil bestanden hast. Wie schnell sich die Dinge ändern ... aber vielleicht trügt mich auch meine Erinnerung ...

Beim Kabinen-Volumen hat AB212 ca. 5,889 qm und AW169 ca. 6,314 qm. Wobei bei Personentransporten die zur Verfügung stehende Fläche fast entscheidender ist als das Volumen, weil Menschen lassen sich - zumindest im Lebendtransport - weder beliebig zusammenfalten noch beliebig quetschen und werden meistens nicht gestapelt transportiert. Bei der reinen Brutto (!) Kabinenfläche hat AB212 leicht die Nase vorn.

Die Herstellerangaben gehen bei den Passagieren offenbar von zierlichen Menschen aus und nicht von Soldaten mit Gepäck. Die Fotos mit der Fischaugen-Linse täuschen wie eng das wirklich ist.

Ich würde sagen wenn man die Türen schließen möchte dann ist es in beiden Hubschraubern für Soldaten mit Waffe und KAZ2 bis 6 Personen bequem, ohne Ausrüstung bzw. nur mit Waffe gehen sich noch 2-3 mehr aus, sofern alle die Wampe einziehen.
Tribun hat geschrieben:
Di 22. Sep 2020, 07:38
Für die Grundschulung nicht. Die Betriebskosten sind für simple Start- und Landeübungen von Jungpiloten zu hoch, EASA-Regeln verhindern auch, dass Neulinge sofort auf 2200-PS-Geräten anfangen dürfen. Allerdings kann die Erstschulung bis 2030 durch bestehenden OH-58 unterstützt werden, danach wäre es denkbar, die ersten Flugstunden der Basisschulung günstig auszulagern.
Hätte mich auch gewundert, kann mir vorstellen, dass die OH-58 nur für diesen Zweck noch so lange wie möglich behalten werden. So viele Flugschüler werden das nicht sein, denn diese "Grundschulung" macht man nur einmal im Leben.

Ein Privat-Hubschrauberpiloten-Schein sind ca. 45 Stunden im Hubschrauber und kostet als Einzelperson inklusive Theorie-Unterricht ca. 29.000 Euro. Wenn bereits ein Privat-Flächenflugzeug-Schein vorhanden ist, können max. 6 Flugstunden angerechnet werden. Beim AW169 muss man mit mindestens 1.000 Euro Kosten pro Stunde rechnen (ohne die Personalkosten für den Fluglehrer).

Siehe z. B.:
https://www.rotorsky.at/flugschule/ppl-h/
http://www.heliline.at/flugschule/pplh_privatpilot/

Die komplette Auslagerung würde natürlich bedeuten dass das Bundesheer die Fähigkeiten verliert, seine Hubschrauber-Piloten selbst auszubilden. Kann mir daher vorstellen, dass nach Ausscheiden der OH-58 zwei Kleinhubschrauber wie Robinson R-22 nur für diesen Zweck angeschafft werden, wofür kein Sonderbudget nötig sein wird.

Kurz gesagt: Die 6 x AW169 in Langenlebarn sind bereits der Ersatz für die OH-58, letztere werden so lange wie möglich als Schulungshubschrauber verwendet werden und nach deren endgültigem Ausscheiden durch zwei Kleinhubschrauber ersetzt.
Zuletzt geändert von opticartini am So 27. Sep 2020, 21:14, insgesamt 2-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 7586
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von theoderich »

opticartini hat geschrieben:
Di 22. Sep 2020, 09:18
Das ist interessant, kann mich erinnern dass ich einmal geschrieben habe der AW169 sei schon eher vergleichbar mit AB212 und sei eine Klasse höher als die damaligen anderen Kandidaten, während du auf dem Gegenteil bestanden hast. Wie schnell sich die Dinge ändern ...
Mag sein. Ich habe mir gestern ein Video von einer Lufttransportausbildung des Bundesheeres angesehen, bei dem acht Soldaten mit Ausrüstung in der Kabine der AB-212 zu sehen sind. Und da geht es schon sehr beengt zu.

Die H145M kann auf dem Papier auch bis zu zehn Personen + 2 Piloten transportieren. Nur hat man darin dann Platzverhältnisse wie in einer Konservenbüchse.

Von der Gewichtsklasse her spielen aber beide Hubschrauber, H145M wie auch AW169M, in einer ähnlichen Liga.

cliffhanger
Beiträge: 357
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von cliffhanger »

Wenn man schlau ist finanziert man einige Maschinen und die Waldbrand- sowie Medizinische Ausrüstungskits über RescEU.

https://ec.europa.eu/commission/news/re ... -dec-12_de

https://ec.europa.eu/germany/news/resceu20190521_de

Das wäre derzeit ohne Probleme möglich, die finanziellen Mittel sind bei der EU vorhanden.....

https://erccportal.jrc.ec.europa.eu/Des ... ffered.png

https://pbs.twimg.com/media/Ea4YMt1XkAYCLU5.jpg

Dr4ven
Beiträge: 289
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Dr4ven »

Man braucht auch keine 8-10 Soldaten hinein zu quetschen, das ist sicher nicht angedacht.

4-6 JaKdo OPS und 1 K9 haben reichlich Platz, bei 2 Teams fliegen eben 2 AW169 und 1-2 OH-58 oder AW169 als Sicherung, es sind ja je 4 Module SOF und Waffen geplant, also werden wohl die 6 in gemischter Konfig aus LaLe dafür herhalten und/oder Aigen füllt dann auf.

Für HALO oder HAHO Insertions verwendet man je nach Verfügbarkeit und Einsatzort ohnehin die eigenen oder fremde C-130 oder S-70.

iceman
Beiträge: 1042
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von iceman »

Helft mir mal:
Benötigt man für die al-3 einen Piloten und für den AW169 zwei?
Kann es dann sein, daß man zufälligerweise 212er Piloten, die eh schon zuwenig sind, bzw. für die drei s-70 benötigt man auch Piloten, umschulen muß?

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 444
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Doppeladler »

Der AW169M kann von einem Piloten geflogen werden.
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

Dr4ven
Beiträge: 289
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: Bundesheer beschafft AW169M

Beitrag von Dr4ven »

iceman hat geschrieben:
Di 22. Sep 2020, 10:37
Kann es dann sein, daß man zufälligerweise 212er Piloten, die eh schon zuwenig sind, bzw. für die drei s-70 benötigt man auch Piloten, umschulen muß?
Wie kommst du auf das?
Die AB-212 bleiben bis ~2030, die AW169M wird 2026/27 ihre volle Einsatzfähigkeit erreichen.
Die Al3 Piloten und ihre Techniker werden wohl eher nicht mit dem Modell in Rente gehen und grossteils auf den AW169 umsteigen, man hat noch Jahre Zeit um neue Piloten auszubilden.
Für die 3 neuen S-70 bleiben auch noch 2-4 Jahre Zeit, da durch Wartung und das Update ohnehin nur die Hälfte einsatzbereit sein wird.

Ich rechne aber auch mit dem Wegfall/Verkauf von 1 Staffel AB-212 und wenn es gut geht 1:1 Ersatz durch weitere AW-169W, auch wenn weitere S-70 die bessere Wahl wären.
All-in-all sieht es nicht so schlecht aus wie befürchtet - jetzt kann der Landeshauptmann in Vorarlberg und Steiermark auch bald jederzeit immer mit seinen Note-takern und einem vollen 3er TV Team in 1 Helicopter medienwirksam in der Gegend rumfliegen.

Antworten