S-70A-42 "Black Hawk"

Flächenflugzeuge, Hubschrauber, Großgerät, Fliegerhorste, ...
Robos
Beiträge: 163
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von Robos »

Vertrauenswürdig muss es ja nicht sein, aber billig!

öbh
Beiträge: 242
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von öbh »

kann bislang keiner beurteilen, wir wissen weder den Preis, noch wie das Ergebnis ausschauen wird.

propellix
Beiträge: 165
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 09:37

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von propellix »

chuckw hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 12:03
@ propellix: Sind das die 3 Zellen?

Bild
© Ace Aeronautics, LLC - https://twitter.com/aceaeronautics?lang=de
So sieht es aus. Vom S-70A-42 wurden nur 17 Zellen gebaut; 9 fürs ÖBH und 8 für die jordanische Armee. Drei von diesen acht dürfte man auf diesem Bild sehen. Wie mir zugetragen wurde, hat sich auch die Verfügbarkeit der noch verwendeten Bildschirmen entspannt; na, wo sie da wohl passende gefunden haben...😎😏😉

iceman
Beiträge: 1024
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von iceman »

Und die funktionieren auch wenn sie mal fertig sind wie sie sollen?
Wie kommen die eigentlich zu den jordanischen Zellen?
Das Foto stammt vom 17. Mai 2019???

theoderich
Beiträge: 7191
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von theoderich »

propellix hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 18:18
und 8 für die jordanische Armee. Drei von diesen acht dürfte man auf diesem Bild sehen.
Die jordanischen UH-60L sind angeblich erst heuer im Frühjahr zum Verkauf angeboten worden. Wie hätte dann ACE dem BMLV schon bei der Ausschreibung im Jahr 2016 eine Option auf vier zusätzliche S-70A aus jordanischen Beständen anbieten können, von denen schließlich drei im Februar 2019 bestellt worden sind?


Sikorsky Aircraft Delivers BLACK HAWK Helicopters to Jordan (18. Juni 2007)
Sikorsky Aircraft Corp. today announced the delivery of three UH-60L BLACK HAWK helicopters to the Kingdom of Jordan and the scheduled delivery of another five in 2007.
Since 1987 the Royal Jordanian Air Force has flown Sikorsky aircraft and currently operates five UH-60/S-70A helicopters in its Royal Squadron.
https://www.verticalmag.com/press-relea ... rdan-html/


Jordan aims to balance books with aircraft sale (3. April 2020)
Eight UH-60L Black Hawk helicopters are also up for sale as new UH-60Ms have been delivered for service with the RJAF’s 8 Squadron.

The UH-60Ls were operated by Joint Special Operation Command (JSOC) on special forces duties alongside six armed MD 530 Little Bird helicopters that are also for sale.
https://www.arabianaerospace.aero/jorda ... -sale.html

chuckw
Beiträge: 268
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 12:38

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von chuckw »

theoderich hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 23:17
propellix hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 18:18
und 8 für die jordanische Armee. Drei von diesen acht dürfte man auf diesem Bild sehen.
Die jordanischen UH-60L sind angeblich erst heuer im Frühjahr zum Verkauf angeboten worden. Wie hätte dann ACE dem BMLV schon bei der Ausschreibung im Jahr 2016 eine Option auf vier zusätzliche S-70A aus jordanischen Beständen anbieten können, von denen schließlich drei im Februar 2019 bestellt worden sind?
Laut Homepage sind es wohl UH-60A (für unsere gilt wohl 3.):
Ace has the ability to purchase UH-60As from the US Army and offer for sale with the following airframe options:

1. Basic UH-60A conformed to the ACE RCTC, PMI 1&2 and paint to customer specifications
2. UH-60A to UH-60A+
3. Full UH-60A to UH-60L recapitalization
4. Full aircraft and avionics depot maintenance support
https://aceaero.com/capabilities/
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

cliffhanger
Beiträge: 328
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von cliffhanger »

Die Hoffnung stirbt zuletzt..... so kommt mir unser Fähnchen rechts unten im Bild zumindest vor..... ;-)

https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5F89C8BB

cliffhanger
Beiträge: 328
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von cliffhanger »

interessante Zusatzinfo......

32. Wann kommen die neuen drei "Black Hawk"?

Gem. Vertrag soll der erste der drei zusätzlichen "Black Hawk" im Herbst 2021, die weiteren im Jahr 2022 ausgeliefert werden. Verzögerungen aufgrund der Einschränkungen in Bezug auf Covid-19 kann man aber derzeit nicht ausschließen.

Dr4ven
Beiträge: 284
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von Dr4ven »

Sind ja eh nur 2 Jahre später als gedacht.

Dr4ven
Beiträge: 284
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: S-70A-42 "Black Hawk"

Beitrag von Dr4ven »

https://www.militaeraktuell.at/black-ha ... -bankrott/

BLACK HAWK-UPGRADES: US-FIRMA NICHT PLEITE!
Bundesheer Inside
22. September 2020

Die mit dem Upgrade der Bundesheer Black Hawks beauftragte US-amerikanische Firma Ace Aeronautics soll Gerüchten zufolge Pleite sein. Wir haben uns die Situation daher genauer angesehen und schnell festgestellt: An den Gerüchten ist nichts dran.


Alles der Reihe nach: Wie berichtet müssen bei den mittlerweile 17 Jahre alten Black Hawks des Bundesheeres die zunehmend ausfallenden Rockwell-Collins Farbdisplays getauscht und umfangreiche Cockpit-Umbauten vorgenommen werden. Damit wurde die in Huntsville (Alabama) beheimate US-Firma Ace Aeronautics beauftragt, die nun allerdings – so vernahmen wir und zahlreiche (auch hochrangige) Bundesheer-Angehörige in den vergangenen Wochen gleich von mehreren Seiten – bankrott und in Konkurs sein soll. Der schon länger als geplant bei Ace Aeronautics befindliche erste S-70A42 der rot-weiß-roten Streitkräfte sei dadurch Teil der Konkursmasse und für das Bundesheer „verloren” – so die Gerüchte weiter.


Soweit, so schlecht. Wahr ist allerdings, dass es für diese angebliche Pleite keinerlei stichhaltigen Beleg gibt. ACE Aeronautics ist also weder bankrott, noch am Ende. Vielmehr hat die Covid-19-Pandemie dem Unternehmen – und damit auch unserem Programm – in den vergangenen Monaten einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Firma musste zeitweilig sogar geschlossen werden, „unsere” Programmverantwortlichen ins Home-Office übersiedeln. Details die – so hörten wir – sonst innerhalb von Stunden zwischen Wien und Alabama abgeklärt wurden und von denen es im Zuge der Einrüstung und Zulassung in den vergangenen Wochen und Monaten natürlich Hunderte gab, brauchten daher zur Klärung Tage. Darüber hinaus kam es Covid-19-bedingt auch bei den Prüfern der US-Behörden (FAA etc.) zu Verzögerungen.

Davon abgesehen liefen die Firmengeschäfte allerdings ganz normal weiter und auch der erste österreichischen S-70 ist mittlerweile fertig. Er absolvierte in den USA insgesamt 24 Flüge mit mehr als 30 Flugstunden, wurde mit Behördenvertretern auch bereits check- sowie abnahmegeflogen und ist transportfertig. Die Zuständigen beim Bundesheer wollen den Drehflügler nach Möglichkeit heuer noch heimholen – vorbehaltlich der weiteren Pandemieentwicklung natürlich.

Das beauftragte Unternehmen hat – unter den oben geschilderten Bedingungen – am 11. Juli die Abnahme und Zertifizierung ihres Cockpit-Upgrades VL-60 Ace Deck auf Basis des Garmin-5000-Sets erreicht. Das ist auch die Ausstattung, die in die neun (später zwölf) österreichischen Maschinen eingebaut wird. (Siehe ein sehr ausführliches Portrait in der Ausgabe #127 des Magazins HeliOps, Seiten 41 bis 56).

Die drei zusätzlichen ex-jordanischen S-70 (nur Österreich und Jordanien haben beziehungsweise hatten insgesamt 17 UH-60L mit „Glass-Cockpit”) sollen übrigens ab 2021 zur Flotte stoßen – wieder vorbehaltlich der weiteren Covid-19-Entwicklung. Details zu den einzelnen Features des VL-60 veröffentliche Ace Aeronautics in den vergangenen Wochen und Monaten übrigens auch in mehreren Videos (siehe weiter unten und oben).

Ace Aeronautics ist in den vergangenen Wochen auch unabhängig der Zusammenarbeit mit dem Bundesheer sehr aktiv: In Guntersville hat das Unternehmen im Februar eine neue Lackierhalle fertiggestellt, für welche erst wieder im Oktober Slots frei sind. Und in einem anderen Geschäftsfeld meldete die Firma erst am 18. September einen „Multiple Award Schedule Contract” der USGSA (US General Services Administration).

Antworten