BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Berni88
Beiträge: 108
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:40

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von Berni88 » Di 26. Nov 2019, 11:44

Manchen ist wirklich nicht mehr zu helfen -
Vielleicht hast du mich falsch verstanden Doppeladler, ich bin ganz deiner Meinung das die BvS10 top sind, und hab auch deren Beschaffung keinesfalls angezweifelt (höchsten bis auf die zu geringe Stückzahl :-))
Aber wenn man damals um "kleines Geld" auch noch ein paar ungepanzerte hätte bekommen können, dann hätte ich da auch zugeschlagen, so hab ich das gemeint!

theoderich
Beiträge: 5143
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von theoderich » Sa 7. Dez 2019, 18:24

BvS10 AUT Hägglunds
Die beschaffte Anzahl von 32 BvS10 AUT erlaubt die Ausstattung von einer Gebirgsjägerkompanie und einem gepanzerten Pionierzug. Im Vergleich dazu verfügen die derzeit zwei in der Deutschen Bundeswehr damit ausgerüsteten Gebirgsjägerbataillone über je rund 80 „Hägglunds“.
Durch die fehlende Vollausstattung im Bundesheer haben die Stäbe der 6. Gebirgsbrigade und deren Bataillone die bestmögliche Aufteilung je nach Einsatzzweck und -phase sowie die Disposition zur Umverteilung sicherzustellen.
Solange keine Vollausstattung zumindest für den kleinen Verband „GebJgB“ absehbar ist, müssen Lösungen gefunden werden, die die abwechselnde Nutzung des Fahrzeuges durch verschiedene Bedarfsträger sinnvoll ermöglichen. Eine Nachbeschaffung von weiteren Fahrzeugen, hier insbesondere von Spezialvarianten wie MEDEVAC-, C2-, Granatwerfer-, Instandsetzungs- und Transportversionen, wäre dringend erforderlich.
https://www.truppendienst.com/themen/be ... ds/#page-1

Acipenser
Beiträge: 510
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von Acipenser » So 8. Dez 2019, 16:44

Besser 32 als keiner! Die Idee ist dass Gebirgsjäger Züge-weise mit Hägglunds ausgestattet werden. Andere Züge verfügen über Husar und Dingos, eventuell auch Pandurs neben den ungeschützten Fzg zur Versorgung und Nachschub.
"Reine Hägglund Brigarden" mit 80Stk bei der deutschen Bundeswehr hat auch so seine Schwächen im System.
Bei Auslandseinsätzen etwa bewegt man sich im Vorland und Mittelgebirge besser mit Husar (oder Äquivalent) und Dingo sowie Hägglund auf Tiefladern die man dann ins Hochgebirge vorschiebt wo sie dann Ihre Stärken ausspielen können.
Im Sinn des Fähigkeitserhalts bzw. Ausbaus macht es Sinn die neu eintreffenden Hägglunds zentral zu servicen und zu schulen und Zug um Zug langfristig weitere spezialisierte Anzukaufen.
Die Grün-Türkisen können ja noch 4 Jahre verhandeln, dann sind wieder Neuwahlen, spätesten!

Antworten