BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Benutzeravatar
Oberleutnant
Beiträge: 49
Registriert: So 29. Apr 2018, 13:10

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von Oberleutnant » Sa 6. Okt 2018, 19:21

Es wird genau die Anzahl an geschützten Fahrzeuge beschafft wie es vom Generalstab beurteilt wurde!

http://milnews.at/2016/oebh-2018-bericht/

3 geschützte JgBaone und 3 geschützte Kp gbgsbwgl.

Der Einsatz des gesamten Bundesheeres, wie zur Zeit des kalten Krieges, kommt in keinem strategischen Konzept mehr vor - daher wird es folgerichtig auch nie eine Vollausstattung aller Verbände geben. Der große vaterländische Schießkrieg gehört der Vergangenheit an! Deshalb ist der Orgplan auch modulartig aufgebaut - der geschlossene Einsatz von Verbänden der Friedensgliederung ist Vergangenheit. Im Einsatzfall werden die Module der Friedensgliederung zu einer für den jeweiligen Einsatz passenden Gliederung zusammen gefügt.

Sollten noch 300 ungeschützte Gruppen Fahrzeuge in Zukunft zu laufen muss man mehr als zufrieden sein.

Im Prinzip hat man dann 3 PzKp, 6PzGrenKp, 6 gesch Kp (Pandur), 3 gesch Kp (BVS Häglund) gbgsbwgl, 3 gesch Kp (Dingo), 128 Iveco LMV (Husar) , 6 ArtBat (M109 A5Ö, mit 22 Iveco LMV (Husar) BAA) also 2 Brig äquivalente - genau wie beurteilt.

Wir sind von lauter NATO Länder umgeben, deshalb muss man die Kirche auch im Dorf lassen und das was man hat in Zukunft bestmöglich auf Stand der Technik halten und nutzen.
Zuletzt geändert von Oberleutnant am Di 19. Feb 2019, 17:05, insgesamt 3-mal geändert.
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)

mr0815
Beiträge: 8
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 19:59

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von mr0815 » Do 25. Okt 2018, 16:54


Acipenser
Beiträge: 412
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von Acipenser » Sa 27. Okt 2018, 13:01

Die beiden Hägglunds machten in Wien einen guten Eindruck, klein aber fein und kommt überall rein-oder durch! Die Deutschen die sie aktuell in Norwegen einsetzen haben noch nicht so gut ausgerüstete, statt der ferngelenkten Waffenstation mit dem ÜsMG sind die wenn überhaubt nur mit MG samt Schützen ausgestattet.
So können unsere Kräfte nun auch durch einen möglichen Hinterhalt durch Täler gefahrlos fahren. Stichwort SnipperAllee Bosnien-H.

theoderich
Beiträge: 4498
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von theoderich » Sa 27. Okt 2018, 21:29

Die Bundeswehr hat nur den Bv206S, der viel schwächer gepanzert ist (lediglich Schutz gegen Munition des Kaliber 7,62 mm, Hartkernmunition und Artilleriesplitter) als der österreichische BvS10 (mindestens Schutz gegen Munition des Kalibers 12,7 mm; doppelter Minenschutzboden).
_______________________________________________________

Bild
https://www.facebook.com/media/set/?set ... tn__=-UC-R

chuckw
Beiträge: 163
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von chuckw » Mo 5. Nov 2018, 19:53

Interessantes Video vom Nationalfeiertag (BvS 10 ausgestellt und bei Abfahrt):

Universalgeländefahrzeuge BvS 10 Hägglund
https://youtu.be/oXjycIhiJ9E
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

theoderich
Beiträge: 4498
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von theoderich » Do 20. Dez 2018, 19:00

Obst Rudolf Kury in: Der Gebirgsschütze. Truppenzeitung des Hochgebirgs-Jägerbataillons 26, 4. Ausgabe 2018 hat geschrieben:Was mich als Bataillonskommandant besonders erfreut, ist die Implementierung des BvS10-AT HÄGGLUNDS im Bereich der österreichischen Gebirgstruppe. Der genaue Aufteilungsschlüssel ist noch nicht endgültig festgelegt. Auf Grund der Eigenheiten und der hochtechnischen Ausstattung dieses Gefechtsfahrzeuges ist für mich jedoch klar, dass das BvS-10AT prinzipiell der KPE zuzuordnen ist, denn nur dort haben wir das Potenzial des ständig verfügbaren Personals, um die Einführung, also Kompetenzaufbau und Vorschriftenerstellung sicher stellen zu können. Derzeit findet bereits die Ab- und Übernahme der ersten Fahrzeuge unter Einbindung unseres ausgebildeten Mechanikerpersonals unserer Bataillone statt.

Acipenser
Beiträge: 412
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von Acipenser » Do 27. Dez 2018, 18:46

Die beste Innovation im ÖBH ist die Einführung der gepanzerten Hägglunds mit ferngesteuerten Gefechtsstation! Somit kann die Kernkompetenz des ÖBH - die Gebirgsjägerei - auch für ausländische Armeen langfristig als Vorbild gelten. Wir können stolz auf dem Erfahrungsaufbau sein.

iceman
Beiträge: 607
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von iceman » Do 27. Dez 2018, 19:21

Ferngesteuerte Gefechtsstation oder Waffenstation?

chris10
Beiträge: 33
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:02

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von chris10 » Mo 18. Feb 2019, 15:51

AVISO: Verteidigungsminister Kunasek übergibt "Hägglunds"

Neue Gefechtsfahrzeuge für die Gebirgstruppe

Wien (OTS) - Am 21. und 22. Februar 2019 übergibt Verteidigungsminister Mario Kunasek im Rahmen eines Festaktes in Absam (T) und in Wals (S) die neuen Gefechtsfahrzeuge "Hägglunds" der Firma BAE Systems an die 6. Gebirgsbrigade.

Donnerstag, 21. Februar um 09:45 Uhr in der Andreas-Hofer-Kaserne in Absam, Tirol
Freitag, 22. Februar um 09:45 Uhr in der Schwarzenberg-Kaserne in Wals, Salzburg

http://www.bundesheer.at/journalist/pa_ ... &timeline=

chuckw
Beiträge: 163
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: BAE Systems Hägglunds BvS10 MkIIB

Beitrag von chuckw » Do 21. Feb 2019, 15:35

Verteidigungsminister Kunasek übergibt "Hägglunds"
Absam, 21. Februar 2019 - Heute übergab Verteidigungsminister Mario Kunasek im Rahmen eines militärischen Festaktes in der Andreas-Hofer-Kaserne in Absam, Tirol, die neuen Gefechtsfahrzeuge "Hägglunds" an die 6. Gebirgsbrigade. Insgesamt werden 32 Fahrzeuge des Typs "Hägglunds" an die Soldaten der Gebirgsbrigade übergeben.

Einsätze im Hochgebirge
Das Fahrzeug ist speziell an die Bedürfnisse der österreichischen Gebirgstruppe angepasst. "Mit dem 'Hägglunds' erhält die Gebirgstruppe erstmals ein Gefechtsfahrzeug, welches den geschützten Transport der Soldaten bei Einsätzen im Hochgebirge und abseits von Straßen ermöglicht. Wir beleben damit unsere Kernaufgabe, die militärische Landesverteidigung", so Kunasek.

Der "Hägglunds" dient zum Transport der Gebirgstruppe, als bewegliche Befehlsstelle, zur Gefechtsfeldbergung verwundeter Soldaten und zum Gerätetransport. Das moderne Gefechtsfahrzeug bietet Schutz gegen Flachfeuer, Minen und atomare, biologische und chemische Bedrohungen. Die gepanzerten Transportfahrzeuge sind hochbeweglich, da sie aus zwei Kabinen bestehen, die über ein Gelenk miteinander verbunden sind. Angetrieben wird der "Hägglunds" mit einem Raupenantrieb an beiden Fahrzeugteilen und einem 285 PS starken Turbodiesel-Motor.

85 Millionen Euro
Aufgeteilt werden die Gefechtsfahrzeuge auf das Jägerbataillon 23 in Bludesch, das Jägerbataillon 24 in Lienz, das Jägerbataillon 26 in Spittal an der Drau und das Pionierbataillon 2 in Salzburg. Für jedes Bataillon sind acht Stück geplant. Der Zulauf soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 85 Millionen Euro einschließlich Bewaffnung und Zusatzausrüstung wie etwa Funkausstattung, ABC-Schutz, Schneepflug, Seilwinden oder Brandunterdrückungsanlagen. Hergestellt wird der "Hägglunds" von der Firma BAE Systems in Schweden.

Gefechtsfahrzeug
Das Gefechtsfahrzeug kann bis zu elf Personen transportieren. Die Knicklenkung ermöglicht es, das System mit einem besonders geringen Radius zu manövrieren. Das Rundum-Kamerasystem bietet ein 360-Grad-Sichtfeld vom geschützten Innenraum aus. Bewaffnet ist das Gefechtsfahrzeug mit einem 12,7mm überschweren Maschinengewehr. Dieses lässt sich aus dem Fahrzeuginnenraum bedienen. Zusätzlich lässt sich ein Schneeschild anbringen, um Wege befahrbar zu machen. Ein Anhänger mit einer Nutzlast von 1.500 Kilogramm kann am hinteren Wagen angekoppelt werden.
http://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=9892

Bild
® Bundesheer/TRIPPOLT
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

Antworten