Bergepanzer M88

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
7L*WP
Beiträge: 111
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 19:14

Re: Bergepanzer M88

Beitrag von 7L*WP »

Wolfgang hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 13:52
Wir sollten unsere M88 vielleicht auch modernisieren ...
Da stellt sich die Frage, ob das bei Bergepanzern die 1962 angeschafft wurden noch einen Sinn macht?
Wurden unsere M88 schon einmal modernisiert und sind überhaupt noch alle 10 im Einsatz?

theoderich
Beiträge: 8968
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Bergepanzer M88

Beitrag von theoderich »

7L*WP hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 14:09
Wurden unsere M88 schon einmal modernisiert und sind überhaupt noch alle 10 im Einsatz?
Ja, sie wurden vor ca. 30 Jahren "modernisiert" - dabei wurde der Motor ersetzt. Seither wurde lediglich eine 76 mm-Wegmann-Anlage eingebaut:
  • 40 Jahre 9. Panzergrenadierbrigade. "Immer voran". 1955 - 1995. Festschrift
    Bergepanzer M23B3; Gesamtstand im ÖBH 4 Stk; bis 1963 in Österreich, dann durch M88 abgelöst, Geschenk der USA;
    Bergepanzer M88; Im Jahre 1962 im ÖBH eingeführt und bis dato (Modifizierung auf M88A1)
    https://bibisdata.bmlv.gv.at/197918.pdf
  • KOSAR Franz: Zwanzig Jahre Heeresrüstung. Waffen und Gerät des österreichischen Bundesheeres und der B-Gendarmerie, in: Truppendienst H 5 (1975), p. 378-412
    Bergepanzer M-88
    Bewaffnung: 1 FlAMG 12,7 mm.
    Techn. Daten: 50,8 t, 4 Mann; 1.000 PS (Otto), 49,8 km/h, 357 km auf Straße, steigt 31°, Bodendruck 0,69 kg/cm².
    Leistungen: Zugkraft der Hauptwinde: 37,2 t, Tragkraft am Ausleger 22,7 t.
    Basis: KPz M-48A2.
    https://bibisdata.bmlv.gv.at/187839.pdf
  • Bericht des Bundesministers für Landesverteidigung an den National­rat über den Zustand der militäri­schen Landesverteidigung
    Bergepanzer: Bei den derzeit vorhandenen schweren Bergepanzern M 88 besteht durch Umgliederung der Panzerbataillone auf vier Kompanien und den technischen Anforderungen bei den Panzerartilleriebataillonen ein zusätzlicher Be­darf. Dazu tritt die Notwendigkeit des Umbaues dieses Typs von Otto- auf Dieselmotor.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XV ... ndex.shtml
  • Anlage zum Bundesvoranschlag für das Jahr 1987
    Systemisierungsplan der Kraft-, Luft-und Wasserfahrzeuge des Bundes für das Jahr 1987
    Bereitstellung der für die kontinuierliche Erreichung des Landesverteidigungsplanes erforderlichen Ausrüstung

    [...]

    Im Bereich der Mechanisierung sind Aufwendungen für die Modifikation der Bergepanzer M 88, sowie für die Beschaffung von Pionierpanzern vorgesehen. Darüber hinaus ist beabsichtigt, das Fehl an leichten Bergepanzern abzudecken.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XV ... ndex.shtml
  • Festschrift. 40 Jahre Panzerbataillon 33 Zwölfaxing. 1956-1996 (Wien, Mai 1996)
    p. 44 hat geschrieben:Die Bergepanzer M 88 amerikanischer Bauart waren ab 1964 beim Instandsetzungszug des Bataillons als schweres Bergemittel in Verwendung.
    p. 45 hat geschrieben:In den 90er Jahren wurde der Bergepanzer M 88 auf den Standard M 88 A1 umgerüstet. Der Bergepanzer erhielt einen Fleckentarnanstrich, der 1000 PS Ottomotor wurde auf einen 750 PS Dieselmotor umgerüstet.
    https://bibisdata.bmlv.gv.at/198105.pdf
  • HORAK Robert: Systemzuverlässigkeit und Ausscheidereife von Gerät. Besonderheiten der Nutzung von militärischen Landfahrzeugen. Hausarbeit zur Erfüllung der Ausbildungsauflagen der Verordnung des Bundesministers für Landesverteidigung und Sport über die Grundausbildung für die Verwendungsgruppe MBO1 (15. Mai 2017)
    Auch ein geplantes Ende der Verfügbarkeit von bestimmten Ersatzteilen zwingt Gerätenutzer zur voreiligen Einleitung von Ersatzbeschaffungen. Älteres Gerät wie z.B. der Schützenpanzer SAURER konnte über einen sehr langen Zeitraum einsatzbereit gehalten werden, da das Fahrzeug noch ohne jegliche Software betrieben wurde und Ersatzteile teils im eigenen Bereich nachgebaut werden konnten [vgl. Nr. 48]. Weitere Möglichkeiten der Ersatzteilgewinnung ergaben sich durch die Ausschlachtung von ausgeschiedenen Exemplaren.
    2.4 Beispiele für Änderungen der geplanten Nutzungsdauer von Heereskraftfahrzeugen

    Beispiele für Heereskraftfahrzeuge, die weit über die geplante Nutzungsdauer hinweg bis zur Grenze ihrer technischen Nutzungsdauer hin betrieben wurden bzw. werden:

    [...]
    • Bergepanzer M88: Er war ursprünglich als Bergemittel für den amerikanischen Panzer M47 bzw. M48 konzipiert, diente im ÖBH als Bergemittel für den mittleren Kampfpanzer M60. Seit Ausphasung der M60 und nach einigen Modifizierungen, darunter auch der Umbau auf Dieselmotor in den 80er-Jahren, wird er in der Version A1 weiterhin für den Kampfpanzer Leopard 2A4 verwendet. Die für diesen Kampfpanzer geeigneten Bergepanzer Büffel und Wisent wurden aus verschiedenen planerischen bzw. budgetären Gründen nicht beschafft. Aktuell wird an sämtlichen M88A1 eine Modellpflege durchgeführt, die die Betriebsbereitschaft für die nächsten Jahre sicherstellen soll. Der M88A1 stellt ein überaus wirtschaftliches Mech-System dar [vgl. Nr. 41 und Nr. 48].
    41. Bergepanzer 1, verfügbar unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Bergepanzer_1
    [10.08.2016]
    48. Mündliche Information von ObstdhmtD DI CORRIERI Alexander, WSM (14.06.2016)
    https://bibisdata.bmlv.gv.at/187102.pdf
Es sind noch alle zehn Stück im Einsatz. Sie hätten übrigens schon um 2003/2004 herum durch ein neues Modell ersetzt werden sollen. Damals war auch eine Kampfwertsteigerung des "Leopard 2A4" geplant.
Zuletzt geändert von theoderich am So 13. Dez 2020, 23:16, insgesamt 8-mal geändert.

7L*WP
Beiträge: 111
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 19:14

Re: Bergepanzer M88

Beitrag von 7L*WP »

Danke theoderich!

Robos
Beiträge: 218
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Bergepanzer M88

Beitrag von Robos »

Eine Kampfwertsteigerung für den A4 war bisher noch nie geplant und neue Bergepanzer waren im Rahmen des Verkaufs der 40 A4 einmal kurz im Gespräch. Aber nur kurz!

theoderich
Beiträge: 8968
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Bergepanzer M88

Beitrag von theoderich »

Robos hat geschrieben:
Di 15. Dez 2020, 14:41
Eine Kampfwertsteigerung für den A4 war bisher noch nie geplant
Im Rahmen der Bearbeitungen zur Reform "ÖBH 2010" gab es tatsächlich Überlegungen zu einem Upgrade der Kampfpanzer und zur Beschaffung neuer schwerer Bergepanzer. Schließlich war auch die Aufstellung von zwei KPE-Panzerkompanien geplant:
  • ÖBH 2010 - Die Realisierung
    Zwei Panzerbataillone mit je einer Panzerkompanie KPE, stellen die Stoßkraft und entsprechende Panzerabwehrkapazität für Einsätze hoher Intensität entweder als Verband oder als Verstärkung sicher.
    https://www.bundesheer.at/facts/managem ... ierung.pdf
Durch Politik und Medien wurde jedoch nur kommuniziert, dass man künftig keine Kettenfahrzeuge mehr benötigen würde.


Embe
Beiträge: 83
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:41

Re: Bergepanzer M88

Beitrag von Embe »

theoderich hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 18:03
Ja, sie wurden vor ca. 30 Jahren "modernisiert" - dabei wurde der Motor ersetzt. Seither wurde lediglich eine 76 mm-Wegmann-Anlage eingebaut:
Stimmt so nicht ganz, 2016 wurden beim BgePz M88 01018-88 einige Modifikationen durchgeführt (Getriebe, Laufwerk, CONRAD, Löschanlage, abgeänderte Mehrfachwurfanlage, Schleppgabel vom A2 Hercules)

Antworten