Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Berni88
Beiträge: 86
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:40

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Berni88 » Mi 2. Jan 2019, 10:59

Wir hatten auch mal Kürasier bei KFOR, wieso sollten auch nicht mal Ulan ins Ausland gehen.
Es muss ja nicht die ganze Flotte gleich aufgerüstet werden. Mienenschutz, ein verbessertes gesamt Schutzpaket, ein Rundum-Sichtsystem wie beim Pandur, ein Fahrer-Nachtsichtsystem, wäre ja mal was!

Robos
Beiträge: 86
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Robos » Mi 2. Jan 2019, 11:36

Doppeladler hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 09:35
Natürlich kann man den österreichischen Ulan aufrüsten. Schon die 1. ASCOD Generation war als Familie geplant und hatte auch schwerere Mitglieder als unseren Schützenpanzer. Je mehr man Gewicht zulegt, desto aufwändiger und teurer die Anpassungen an Fahrwerk, Triebwerk, Getriebe, Bremsen usw. (Beim ASCOD 2 würde man das alles schon von der Stange bekommen - samt modernster Technik.)

Bild
Welcher von denen hat Minenschutz und ballisitschen Schutz?

iceman
Beiträge: 638
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman » Mi 2. Jan 2019, 18:44

Beim Ascod der 1. Generation wurden nur Schützenpanzer nach Ö und Spanien verkauft, zusätzl. einige 105 LT nach Thailand.
Alles andere waren nur Zeichnungen. Ulan wurden letztes Jahr bei der EUBAG eingesetzt. Ohne Minenschutz. Ich glaube auch, für mehr Panzerung ist der Motor zu schwach, Getriebe auch. Der Ulan war bereits nach seiner Einführung wieder veraltert.

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 295
Registriert: Di 24. Apr 2018, 11:51

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Doppeladler » Mi 2. Jan 2019, 18:51

Der Ulan ist ein Panzerfahrzeug. Die österreichischen Schützenpanzer haben ballistischen Schutz "Modular Expandable Armor System (MEXAS)" sowie (sehr) leichten Minenschutz inkl. Spall-Liner und Minenschutzsitze. Die spanischen Pizarro haben eine Zusatzpanzerung inkl. SABBLIR Explosive Reactive Armour.
Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass der Ulan auch für schwerere Varianten als "Schützenpanzer" konzipiert wurde. Das Design gibt mehr her. Allerdings wäre bei einer Gewichtszunahme durch stärkeren Schutz eine Anpassung der automotiven Komponenten sinnvoll. Der Ulan hat übrigens bereits einen stärkeres Triebwerk als der Pizarro.
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

Berni88
Beiträge: 86
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:40

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Berni88 » Do 3. Jan 2019, 06:30

Ich hab's schon geschrieben. Vergleicht das mal mit dem deutschen Marder, der hat auch knapp 10to zugelegt, und hat auch noch das gleiche Triebwerk wie zu seiner Auslieferung. Und der hat nur 600PS.
Natürlich geht das alles zu Lasten der Mobilität!

iceman
Beiträge: 638
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman » Do 3. Jan 2019, 08:14

Hat der Ascod2 nicht den selben MTU Motor wie der Ulan? Allerdings mit 100 PS mehr, wurde der gechipt?

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 295
Registriert: Di 24. Apr 2018, 11:51

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Doppeladler » Do 3. Jan 2019, 09:11

Der ASCOD 2 hat ein leistungs- und verbrauchsoptimiertes Ulan Triebwerk. Da sich das Triebwerk physisch eigentlich nicht unterscheided, passt es auch in die Ulan-Hülle. Der ASCOD 2 hat aber ein anderes Renk 6-Gang-Getriebe und sicherlich auch an höhere Leistung und Gewicht angepasste Dämpfungs- und Bremssysteme etc.

Ulan: MTU 8V-199-TE20 - 530 kW (720 PS)
Renk HSWL 106C3

ASCOD2: MTU 8V-199-TE21 - 600 kW (816 PS)
Renk HSWL 256B

Eine Möglichkeit wäre auch der "Pandur-Weg", dass man der Ulan Flotte ein Update zur Werterhaltung zukommen lässt und für Auslandseinsätze etc. einige ASCOD 2 / Ulan 2 beschafft. Dabei könnte man endlich auch an den Ersatz der Saurer-Funktionsfahrzeuge wie Artilleriebeobachtungspanzer, Kommandopanzer, Pionierpanzer, Bergepanzer, Sanitätspanzer usw. andenken (auch aus Umbauten der vorhandenen Fahrzeuge). Vorher sollte man sich aber einmal entscheiden, wo man mit dem System langfristig überhaupt hin möchte. Angesichts der ÖBH-Budgets kann man nicht überall "dabei" sein.
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

Taer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 21:58

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Taer » Do 3. Jan 2019, 13:46

Ich finde die Handhabung anderer Armeen richtig zweigleisig zu fahren. Neben wir Mal Dänemark (ebenfalls von Budget her eine der kleineren Armeen) als Beispiel.
Die haben ein Teil aller Fahrzeuge auf einem erhöhten Standard, der es ermöglicht in Missionen einen erhöhten Schutz zu haben (beispielsweise anbringen von RPG Schutz - Tarian Netz oder Ausstattung mit BMS und verbesserten Sichtsystemen...).
Der größere Teil ist dann auf einen normalen Standard, der dann daheim eingesetzt wird und falls Mal Budget über ist, werden Kontingente nachgerüstet.

theoderich
Beiträge: 4624
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich » So 6. Jan 2019, 19:00

Doppeladler hat geschrieben:
Do 3. Jan 2019, 09:11
Dabei könnte man endlich auch an den Ersatz der Saurer-Funktionsfahrzeuge wie Artilleriebeobachtungspanzer, Kommandopanzer, Pionierpanzer, Bergepanzer, Sanitätspanzer usw. andenken (auch aus Umbauten der vorhandenen Fahrzeuge).
Einbausätze für eine Führungsvariante des "Ulan" gibt es schon länger. Und was z.B. Sanitätspanzer angeht, wird man schon aus Kostengründen eher auf den Pandur Evo setzen.

Für einen Beobachtungspanzer würde sich aber der ASCOD tatsächlich anbieten, weil ein Radfahrzeug für den Einsatz in der Gefahrenzone 2 (GZ 2) eher nicht geeignet ist (Obwohl z.B. Spanien das auf dem "Pizarro" basierende Vehículo de Combate Observador Avanzado de Artillería ad acta gelegt hat und auf eine Kombination aus UROVESA VAMTAC S3 mit BAA und einer Variante des Vehículo de Combate sobre Ruedas 8x8/Piranha 5 setzt.). Dasselbe gilt für Bergepanzer und Pionierpanzer (In diesem Fall würde die Ausstattung mit einer Baggerschaufel wahrscheinlich eine komplette Neuentwicklung erfordern.). Das wären aber alles Varianten, die man mit einem "Umbau der vorhandenen Fahrzeuge" unmöglich realisieren kann.

Spanien: ASCOD-Fahrzeugfamilie

viewtopic.php?f=9&t=141&p=4198

iceman
Beiträge: 638
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman » Mo 7. Jan 2019, 07:40

Die Aufklärer würden sich evt. auch freuen.

Antworten