Seite 12 von 14

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Di 16. Feb 2021, 11:15
von Phoenix
Die Bundeswehr hat ihre Marder auch gegen 8kg Blast und Projektilbildende Minen überall unter dem Fahrzeug nachgerüstet - und zum Ulan gab es dazu bereits vor Jahren Ideen der Umsetzung - also sollte dies möglich sein - wenn man es denn wirklich möchte. Betreffend Panzerung wäre interessant ob dann Mexas komplett entfällt bzw. wie ein IED Schutz bzw. RPG Schutz dann aussehen würde

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Mi 17. Feb 2021, 21:44
von theoderich
Phoenix hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 11:15
Betreffend Panzerung wäre interessant ob dann Mexas komplett entfällt
Der "Ulan" hat meines Wissens nicht MEXAS als Zusatzpanzerung (obwohl das Fahrzeug auf der alten Website von IBD Deisenroth als Referenz stand), sondern ein anderes Produkt.

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Mi 17. Feb 2021, 22:02
von Phoenix
Nicht Mexas? Was wäre es dann weil ich kenn als Vorgänger von AMAP nur Mexas? Oder kommt die von nem anderen Hersteller?

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Mi 17. Feb 2021, 22:20
von theoderich
Möglicherweise ein anderer Hersteller, womöglich sogar von SSF selbst (Am Pandur II 8x8 der portugiesischen Armee wird eine von SSF entwickelte Zusatzpanzerung verwendet, die Steyr High Performance Armor.).

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Do 18. Feb 2021, 15:12
von da_mm
theoderich hat geschrieben:
Mi 17. Feb 2021, 21:44
Phoenix hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 11:15
Betreffend Panzerung wäre interessant ob dann Mexas komplett entfällt
Der "Ulan" hat meines Wissens nicht MEXAS als Zusatzpanzerung (obwohl das Fahrzeug auf der alten Website von IBD Deisenroth als Referenz stand), sondern ein anderes Produkt.
Das klingt unwahrscheinlich; nicht nur auf der Webseite von IBD Deisenroth, sondern auch in Flyern und Broschüren führte die Firma den Ulan als Referenz. Auch die Firma Rheinmetall Chempro (die als Partner von IBD Deisenroth für die Fertigung der Panzerungsmodule tätig war) gibt den Ulan als Referenz (Webseite und Broschüren) an. Das ist etwas zu häufig um ein Fehler zu sein.

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Do 18. Feb 2021, 16:35
von Berni88
Auch Spanien betreibt den ASCOD!

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Mo 22. Feb 2021, 18:09
von theoderich
"Autark werden hat absolute Priorität"
Sie haben Investitionen in die Panzertruppe angekündigt. In Oberösterreich betrifft das Wels und Ried (Leopard 2A4 und Ulan-Schützenpanzer). Wann wird die Modernisierung umgesetzt?

Es ist mir eine zweimalige Erhöhung es Regelbudgets gelungen. Zusätzlich gibt es Sonderinvestitionspakete bis 2024 in Höhe von 654,1 Millionen Euro. Die Modernisierung der Panzer wird aus dem erhöhten Regelbudget finanziert. Seit den 1990er-Jahren wurde hier nichts investiert, und unsere Aufgabe ist, die Kampffähigkeit und damit die Kernkompetenz in diesem Bereich zu erhalten. Das wird beim Ulan etwas leichter gehen, weil wir hier eine ausschließliche Österreich-Komponente haben. Bei den Leopard werden wir von den vergaberechtlichen Vergaben her wohl länger brauchen.

Gibt es einen Zeithorizont?

So schnell wie möglich. Darüber hinaus haben wir bei den Pandur-Radpanzern eine Investition getätigt, mit 30 weiteren Radpanzern. Und da ist das Schöne, gerade in der jetzigen Marktsitution, dass wir eine starke Österreich-Komponente haben. Das heißt, es sind 179 heimische Firmen beteiligt. Bei einer davon bringt das zehn Prozent neue Arbeitsplätze.
https://www.nachrichten.at/politik/inne ... 85,3355447

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Do 25. Feb 2021, 00:10
von theoderich

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: So 14. Mär 2021, 12:46
von theoderich
Betriebskosten der Kampfpanzer Leopard und Schützenpanzer Ulan (4855/J)
5. Welche Upgrades sind für die Flotte der Leopard Kampfpanzer geplant?
6. Welche Upgrades sind für die Flotte der Ulan Schützenpanzer geplant?
  • Zu 5 und 6:

    Für Kampfpanzer der Type LEOPARD 2 A4 und Schützenpanzer der Type ULAN sind derzeit Modernisierungen geplant. Nicht unerwähnt möchte ich jedoch lassen, dass in den nächsten Jahren Maßnahmen zur Obsoleszenzbereinigung vorgesehen sind, um den Qualitätserhalt der eingesetzten Typen sicherzustellen. Die dazu notwendigen Vorarbeiten und Planungen wurden bereits eingeleitet.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

???

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Verfasst: Mi 17. Mär 2021, 21:49
von theoderich
Bgdr Erich Cibulka, Präsident ÖOG hat geschrieben:Eine Pressekonferenz von Ministerin Tanner und Generalstabschef Brieger am 12. Februar 2021 kündigte Investitionen von 600 Millionen Euro beim Bundesheer an. Die Kleine Zeitung berichtete über eine „Kampfwertsteigerung“ der veralteten Panzersysteme Ulan und Leopard, da es seit dem Ende der 1990er-Jahre kaum noch Investitionen in diese Panzer gegeben habe. Geplant sei eine Modernisierung und Lebensdauererhaltung der beiden Systeme bis zum Jahr 2040, wobei die Wertschöpfung großteils in Österreich erfolgen solle.

In einer Presseaussendung unterstützte die ÖOG dieses Panzerpaket, da auch der Einsatz bei hybriden Bedrohungen und im urbanen Raum den Schutz der eingesetzten Soldaten voraussetzt. Außerdem wäre es nicht die Frage, ob Österreich Cybersoldaten oder schwere Waffen benötigt. In unsicheren Zeiten wären alle Waffengattungen erforderlich. Später erfuhr ich, dass lediglich eine Leopard-Kompanie und zwei Ulan-Kompanien mit Maßnahmen im Wert von ca. 30 Millionen Euro betroffen sein sollen. Die 30 Millionen Euro wären jedoch durch Einsparungen in anderen Bereichen zu kompensieren.
https://oeog.at/download/der-offizier-1 ... 1615987280

https://oeog.at/2021/03/brief-des-praes ... enschmuck/

Sprich: Es bleiben 24 "Ulan" übrig - der Rest wird verschrottet oder verkauft.

Hauptsache die Ministerin stellt sich Mitte Februar, flankiert vom Generalstabschef und dem Leiter der Gruppe Grundsatzplanung, vor die Presse und erzählt Märchen über "Großinvestitionen" in die Panzertruppe ...

Das bedeutet letztendlich auch, dass die Standorte Großmittel und Ried im Innkreis sowie das HLogZ Klagenfurt aufgelöst werden. Und es verbleibt das Institut Panzer & Panzergrenadier in Zwölfaxing, mit künftig 24 "Ulan" und 14 "Leopard 2". Reicht für die Ausmusterungsparade am "Tag der Leutnante" und für die Leistungsschau am Wiener Heldenplatz zum Nationalfeiertag ...