Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Robos
Beiträge: 218
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Robos »

Ich glaube nicht, dass da auch nur eine Modifikation bzw. Kampfwertsteigerung kommen wird. Da werden lediglich Baugruppen erneuert, die nicht mehr lieferbar sind und das nicht einmal für alle Fahrzeuge. Und das war es dann!

Phoenix
Beiträge: 162
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:29

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Phoenix »

Ich denk mir - jetzt einfach mal abwarten - mal sehn was kommt. Wobei die Ankündigung Upgrade für Urban Warfare und asymetrische Bedrohungen ja einiges bedeuten könnte.

theoderich
Beiträge: 8964
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich »

Es gab vor zwei Jahren in der "Exempla Docent" eine vage Andeutung, in welche Richtung zumindest ein kleiner Teil des Upgrades gehen könnte:

SCHNEIDHOFER Wolfgang: Aktuelles aus der Waffengattung Panzer & Panzergrenadiere, in: Exempla Docent. Schriftenreihe der Heerestruppenschule, H 2 (2019), p. 14-16
p. 15 hat geschrieben:Sämtliche anderen Projekte befinden sich im Status „stand by“ oder wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Dies betrifft beispielsweise den Bereich der Munition (z.B. kollateralschadenminimierende Einsatzmunition) oder der Sichtsysteme (360 Grad-Kamera, LED-Scheinwerfer).
https://bibisdata.bmlv.gv.at/194353.pdf

  • Rheinmetall Waffe Munition Acquires Rights to PELE and ALP Technology (11. August 2006)
    Rheinmetall Waffe Munition GmbH of Ratingen, Germany has just acquired the industrial property and trademark rights for the Penetrator with Enhanced Lateral Effect (PELE) and Active Lateral Penetrator (ALP) from the Swiss-based company futurtec AG.
    Additional benefits: PELE and ALP make it possible to manufacture warheads containing little or no explosive. Moreover, existing ammunition can be inexpensively retrofitted with PELE and ALP technology. Both technologies can be integrated in full- and sub-calibre rounds, and fired from current and future weapon systems.

    PELE technology makes it possible to produce fully inert projectiles. Non-explosive PELE ammunition consists of a high-density casing containing a core made of low-density, low-compressibility material. Upon impact with the target, the low-density material inside the shell is compressed to such an extent that the casing bursts, generating numerous fragments that are propelled in the direction of fire. This way, the round’s lethal impact is restricted to a defined space or limited area, reducing the likelihood of collateral damage.

    The Active Lateral Penetrator takes the PELE principle a step further: ALP technology can be used to create a highly effective inert penetrator or a delayed-action shell containing small amounts of explosive; the ratio between penetrating power and lateral impact can be adjusted in the process. With an Active Lateral Penetrator, the projectile’s final ballistic impact in and on the target is attained with a small amount of explosive that can be activated irrespective of the charge’s position. This creates a pressure field which is transmitted via an inert conducting medium (e.g. liquid, plastic or metal) to the surrounding shell casing, causing it to burst into fragments or release a swarm of sub-projectiles.
    http://www.defense-aerospace.com/articl ... ology.html
Bild
https://www.oip.be/solutions/defence/la ... /sentinel/


Hier die Aufnahme eines "Ulan" mit LED-Scheinwerfern - gerade mal ein halbes Jahr alt:


https://www.facebook.com/media.team.jae ... 6586789061

Berni88
Beiträge: 185
Registriert: So 29. Apr 2018, 19:40

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Berni88 »

Die Munition hat ja nicht viel mit dem Fahrzeug an sich zu tun (außer es muß auch die Kanone angepasst werden).
Weil du den Beitrag von Rheinmetall eingestellt hast - gibts Pele-Munition auch für 30mm?
Die LED-Scheinwerfer sind im Pandur ja bereits eingeführt - also keine Raketentechnologie. Die können auch nicht die Welt kosten, sind aber meiner Meinung nach das geringste Problem bei dem Fahrzeug.
Auch das Rundum-Sichtsystem ist im Pandur ja bereits installiert und das wäre echt eine Bereicherung.
Weiters kann eine Kampfwertsteigerung nur über einen verstärkten Panzer- und Mienenschutz, entsprechende Sichtmittel für Kdt, RS und Fahrer, ein Battlemanagementsystem gehen.

theoderich
Beiträge: 8964
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich »

Berni88 hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 16:24
Die Munition hat ja nicht viel mit dem Fahrzeug an sich zu tun (außer es muß auch die Kanone angepasst werden).
Weil du den Beitrag von Rheinmetall eingestellt hast - gibts Pele-Munition auch für 30mm?
  • PELE Munition

    Bild

    PELE – Penetrator mit erhöhtem Lateral-Effekt – ist eine neuartige Rohrwaffen-Munitionstechnologie ohne Zünder und Sprengstoff. Die Kombination zweier Materialien unterschiedlicher Dichte ermöglicht eine Zerlegung des Geschosses im Ziel auch ohne Verwendung von Sprengstoff oder Zünder. Die dabei erreichte Durchschlagsleistung, Ansprechempfindlichkeit und Splitterleistung ist höher als bei konventioneller Munition. PELE ist eine kosteneffektive Munitionstechnologie mit einem sehr hohen Sicherheitspotenzial und kann auch als Trainingsmunition verwendet werden. PELE ist verfügbar im Kaliber 20 mm x 102, 25 mm x 137, 27 mm x 145 und 30 mm x 173.
    https://www.rheinmetall-defence.com/de/ ... /index.php
Wenn man die Maschinenkanone MK30-2 zu einer 30 mm x 173 MK30-2/ABM modifizieren würde (AHEAD-Technologie), würde sich das Spektrum verschießbarer Munition nochmals erweitern:
Air Burst Munition

Bild

Air Burst Munition ist die ideale Lösung für moderne Fahrzeugbewaffnungen, bodengestützte Flugabwehr und Marineanwendungen. Basierend auf der NATO-qualifizierten Ahead-Technologie enthält jedes ABM-Geschoss eine hohe Anzahl an Subprojektilen und einen programmierbaren Zünder, der beim Verlassen des Rohres über eine elektrische Zünderprogrammierspule mit Daten aus dem Feuerleitrechner versorgt wird. Nach Messung des aktuellen V0-Wertes wird die Zünderstellzeit berechnet und jedes Geschoss an der Rohrmündung induktiv programmiert. Durch die Möglichkeit, den Ausstoßabstand zu verändern, kann mit der insensitiven Air Burst Munition ein breites Band moderner Gefechtsfeldbedrohungen bekämpft werden. Rheinmetall’s Air Burst Munition ist verfügbar im Kaliber 30 mm x 173 und 35 mm x 228.
Berni88 hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 16:24
Weiters kann eine Kampfwertsteigerung nur über einen verstärkten Panzer- und Mienenschutz, entsprechende Sichtmittel für Kdt, RS und Fahrer, ein Battlemanagementsystem gehen.
Sehe ich auch so, aber bei Zusatzpanzerung und Minenschutz wird die Sache schwierig, weil man dazu auf jeden Fall die Wanne ersetzen und möglicherweise auch das Fahrwerk anpassen muss.

EVO II
Beiträge: 27
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 21:00

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von EVO II »

Die Wanne wird ganz sicher nicht ersetzt, weil dann könnte man gleich einen neuen Ascot bestellen. Was sicher gemacht wird, ist eine Rissprüfung der Wanne.

iceman
Beiträge: 1092
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von iceman »

Wäre für die Rundumsicht eine Waffenstation hilfreich?

theoderich
Beiträge: 8964
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich »

Nicht für die Rundumsicht, aber die Kombination von EFWS WS4 Panther und OIP Sentinel bietet einige Vorteile. Waffenstation und Rundumsichtsystem sind den Angaben in dieser Arbeit zufolge gekoppelt:

ZWEIKER Obst Klaus: Die Berücksichtigung der Fähigkeiten des Universalgeländefahrzeuges BvS10AUT in der taktischen Einsatzplanung der Gebirgsjäger (Wien, April 2019), p. 28
p. 28 hat geschrieben:Für die Eigensicherung ist ein digitales 360°Kamerasystem mit Wärmebildfähigkeit bestehend aus sechs Kameras vorhanden [...]. Das System dient in erster Linie dem Erkennen von Bedrohungen auf nächste Entfernung und hat eine Reichweite von bis zu 740 m (Erkennen eines Panzers). Bei Bewegungen im Erfassungsbereich von 70 –150 m reagiert das System mit einer Alarmierung der Besatzung. Der Bordschütze oder der Fahrzeugkommandant kann dann die Waffenstation mit der sogenannten „Bring To“-Funktion automatisch auf den Bereich der erkannten Annäherung ausrichten.
https://bibisdata.bmlv.gv.at/196076.pdf

Eine logische Kombination wäre auch die Koppelung der Waffenstation an ein Laserwarnsystem wie ELAWS oder MTDS, wie am GMF BAA eo.
Zuletzt geändert von theoderich am Do 15. Apr 2021, 23:29, insgesamt 4-mal geändert.

Berni88
Beiträge: 185
Registriert: So 29. Apr 2018, 19:40

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von Berni88 »

Zusatzpanzerung (Wanne/Turm) ist sicher "leicht" adaptierbar!
MInenschutz: Beim Leo2A6M wurde es ja auch mit einer Minenschutzplatte gelöst, anderer Fahresitz, Verstaukonzept - also unmöglich ist es ja nicht.
Ob dannn auch die Drehstäbe verstärkt werden müssen, der Motor und vorallem das Getriebe angepasst werden muss ist natürlich eine andere Sache, aber eher wahrscheinlich!

theoderich
Beiträge: 8964
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Schützenpanzer Ulan (ASCOD)

Beitrag von theoderich »

Berni88 hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 07:56
MInenschutz: Beim Leo2A6M wurde es ja auch mit einer Minenschutzplatte gelöst, anderer Fahresitz, Verstaukonzept
Im Kampfpanzer "Leopard 2" sitzen auch nur vier Mann Besatzung mit überschaubarer persönlicher Ausrüstung und Bewaffnung.
Berni88 hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 07:56
anderer Fahresitz, Verstaukonzept - also unmöglich ist es ja nicht.
Das Hauptproblem wäre dann aber trotzdem immer noch die Wanne: Denn wenn man den Boden freiräumt, alle Ausrüstungsgegenstände auf irgendeine Weise an Decke und Seitenwänden anbringt und dann auch noch einen Beulfreiraum von 20 cm gewährleisten will, bleibt für die Besatzung kaum noch Platz.
Zuletzt geändert von theoderich am Do 4. Mär 2021, 11:16, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten