Lkw-Beschaffungen

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
cliffhanger
Beiträge: 267
Registriert: Do 7. Jun 2018, 12:20

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von cliffhanger »

Ich kann kein Problem erkennen. Jede halbwegs anständige Konfliktpartei auf diesem Planeten setzt auf japanische Pick Up Fahrzeuge. https://www.welt.de/motor/article147404 ... eidet.html

theoderich
Beiträge: 6281
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich »

ABC-Abwehrtruppe erhält acht neue „Mammut“-Fahrzeuge
Verteidigungsminister Mario Kunasek übergab am Mittwoch, den 3. Oktober 2018, im Rahmen eines Festaktes neue Dekontaminationssysteme „Mammut“ (insgesamt acht Stück) an die Soldatinnen und Soldaten der ABC-Abwehrtruppe. Die neuen Geräte ersetzen die bereits über 35 Jahren alten ABC-Dekontaminationsfahrzeuge ÖAF S-LKW. Die Kosten aller acht Fahrzeuge belaufen sich auf rund 9,1 Millionen Euro.
Im Gegensatz zu den alten Fahrzeugen, bewältigt das 36 Tonnen schwere „Mammut“ einen gleichzeitigen Einsatz von Personendekontamination sowie Waffen- und Gerätedekontamination. So können die ABC-Soldaten beispielsweise 40 Personen pro Stunde dekontaminieren. Nach Katastrophen oder terroristischen Anschlägen kann das „Mammut“ auch für die Dekontamination von Gebäuden, Straßen, Grenzkontrollstellen und wichtigen Einrichtungen eingesetzt werden. Weiters ist es der ABC-Abwehrtruppe durch die neue Technologie von Heißgas-/Heißdampfkammer möglich, auch sensible IKT-Geräte wie etwa Funkgeräte oder Mobiltelefone zu dekontaminieren. Eine weitere Errungenschaft ist die neue umweltschonendere und effizientere Dekontaminationschemie – neben der geringeren Nutzung von Chemie, erreicht das neue System nun auch einen um 90% geringeren Abwasserverbrauch.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS ... -fahrzeuge


Bild
https://www.facebook.com/mkunasek/posts ... &__tn__=-R

theoderich
Beiträge: 6281
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich »

Bild
Heute wurden in Korneuburg die insgesamt 8 neuen Dekontaminationssysteme "Mammut" durch den Herrn Bundesminister Mario Kunasek offiziel an die Truppe übergeben. Darunter war auch dieses Fahrzeug für die ABCAbwKp des #StbB3.
https://www.facebook.com/22071167140916 ... =3&theater

https://www.facebook.com/bundesheer/pos ... ?__tn__=-R
Zuletzt geändert von theoderich am Do 4. Okt 2018, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.

iceman
Beiträge: 931
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von iceman »

cliffhanger hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 15:30
Ich kann kein Problem erkennen. Jede halbwegs anständige Konfliktpartei auf diesem Planeten setzt auf japanische Pick Up Fahrzeuge. https://www.welt.de/motor/article147404 ... eidet.html
Und einen Mowag Duro kann man sich auch nicht leisten, bzw. wurde dieser schon mal erprobt?

Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 368
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von Doppeladler »

GDELS Steyr will ja unbedingt dem Heer den Duro verkaufen. Dieser wird dem Minister bei jeder Gelegenheit vor die Füße gestoßen, damit er ihn ja zur Kenntnis nimmt. Ich bin sicher, dass es bei einer dieser Termine auch schon Probefahrten gegeben hat.

Hier z.B. beim Pandur Evo Kick-off:
Bild
http://www.doppeladler.com/da/news/proj ... andur-evo/
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

theoderich
Beiträge: 6281
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich »

Zuletzt hat man das Fahrzeug Ende Juni in Straß vorgestellt. Man kann es leider nicht bewaffnen. Aber für Rollen wie Sanitätstransport, als Träger für Fernmeldeaufbauten oder dgl. ist es auf jeden Fall brauchbar.

Phoenix
Beiträge: 107
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:29

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von Phoenix »

Das würde ich gern genauer wissen - wieso kann man ihn nicht bewaffnen? Ein Aufbau mit Dachlucke hinten oder eine Dachlucke über dem Fahrerhaus wäre doch sicher möglich und dieses dann mit einen MG zu versehen - oder irre ich mich. Da müsste doch eine ähnliche Lösung wie jetzt beim Puch G oder Pinzgauer mit MG auf dem Überrollbügel denkbar sein?

theoderich
Beiträge: 6281
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich »

Mannschaftskabine und Fahrerkabine sind abgetrennt und in der Fahrerkabine gibt es nur zwei Sitzplätze und überhaupt keinen Platz für eine Drehringlafette. Eine Bewaffnung über dem Mannschaftsraum würde wenig Sinn machen - für eine Drehringlafette ist kein Platz und eine nachträglich auf die Karosserie geklemmte Lafette mit limitiertem Schwenkbereich, wie beim Pinzgauer üblich, ist nicht machbar.

Bild
http://www.bundesheer.at/archiv/a2000/g ... rRubrik=44

Bild
http://www.bundesheer.at/archiv/a2003/p ... rrRubrik=0

Bild
http://www.bundesheer.at/archiv/a2015/h ... rrRubrik=0

Bild
https://gmmost.ch/fachtechnischer-kurs-duro-we/

Erste DURO I WE Serienfahrzeuge in der Armee im Einsatz

https://www.vbs.admin.ch/content/vbs-in ... 71698.html

Um Soldaten von A nach B zu bringen, ist der Duro tadellos verwendbar. Aber nicht als Gefechtsfahrzeug.
Zuletzt geändert von theoderich am Fr 5. Okt 2018, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.

iceman
Beiträge: 931
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von iceman »

Wird auch nicht als Gefechtsfahrzeug gedacht sein. Dafür gibt es Pandur, Dingo und Husar. Ansonsten quasi ein Mädchen für Alles. Allerdings ist das Design Geschmackssache.

Von Achleitner gäbe es noch den Mantra, Carrier und Geson.

theoderich
Beiträge: 6281
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich »

iceman hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 20:44
Von Achleitner gäbe es noch den Mantra, Carrier und Geson.
= Mercedes-Benz Sprinter, Iveco Daily und VW Amarok

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass diese Umbauten überhaupt in Betracht gezogen werden.
  • Die Nutzung kostengünstiger, handelsüblicher Fahrzeuge (SUV, Pick-up) wird dort fortgesetzt, wo es der Verwendungszweck zulässt.
  • Eine „Militarisierung“ dieser Fahrzeuge ist nur in geringem Umfang (z. B. Einbau von Clip in-Versionen für Funkgeräte) vorgesehen.
  • Fahrzeuge, die für Einsatz oder Ausbildung vorgesehen sind, werden einen höheren Adaptierungsgrad aufweisen müssen (z. B. Funkgeräteeinbau, Tarnmöglichkeiten, Bewaffnung etc.).
Aufgrund dieser speziellen Ausrüstung werden diese Fahrzeuge länger im Gebrauch stehen und brauchen eine robuste Bauweise. Bedingt durch eine längere Nutzungszeit und die Verwendung bei Einsätzen, wird auch die Materialerhaltung durch das Bundesheer erfolgen müssen. Um die logistischen Kosten gering zu halten, werden Fahrzeuge zu wählen sein, mit denen Fahrzeugfamilien aufgebaut werden können. Damit soll erreicht werden, dass auch bei verschiedenen Varianten der logistische Aufwand durch Verwendung einer gemeinsamen Basis gering bleibt.
https://www.truppendienst.com/themen/be ... haffungen/

Die Schweiz hat mit dem Rüstungsprogramm 2009 150 Mercedes-Benz Sprinter mit Allradantrieb als leichte Sanitätsfahrzeuge angeschafft. Und zwar als Ersatz für den Sanitäts-Pinzgauer, 6×6:

Bild
https://www.mediathek.admin.ch/media/im ... 0509e066da

Der Duro oder evtl. eine Mercedes-Benz G-Klasse in 6x6-Konfiguration und mit Heckaufbau, wie in Australien (z.B. mit Containerrahmen, wie unten, und speziellen Wechselaufbauten), würden schon eher ins geforderte Spektrum passen.

Bild
http://images.defence.gov.au/20080890

Antworten