Lkw-Beschaffungen

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
Milizler
Beiträge: 65
Registriert: So 29. Apr 2018, 16:25

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von Milizler » Mo 24. Jun 2019, 12:16

Embe hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 11:59
Ein LKW mit neuem Wechselaufbau am Abstellplatz der ausgeschiedenen Fahrzeuge?
Heißt nicht automatisch, dass alle Geräte ausgeschieden sind, da stehen auch Fahrzeuge die Reparaturen brauchen.

cliffhanger
Beiträge: 144
Registriert: Do 7. Jun 2018, 11:20

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von cliffhanger » Mo 1. Jul 2019, 08:56

Wusste gar nicht das es einen Pinzgauer 2 gibt ....

https://www.trucksplanet.com/catalog/model.php?id=2684

Berni88
Beiträge: 77
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:40

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von Berni88 » Mo 1. Jul 2019, 11:46

...ja aber nur als Prototypen!!!

cliffhanger
Beiträge: 144
Registriert: Do 7. Jun 2018, 11:20

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von cliffhanger » Mo 1. Jul 2019, 12:34

Schaut trotzdem nicht schlecht aus....

theoderich
Beiträge: 4448
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich » Mo 1. Jul 2019, 23:05

Das war ein Rohrkrepierer, der nie in Produktion gegangen ist.
  • BAE Systems Announces Closure of Pinzgauer Manufacturing in the UK (23. Januar 2008)
    BAE Systems plans to discontinue the production of the Pinzgauer 1 vehicle and close its manufacturing facilities at Guildford and Fareham, with the potential loss of up to 102 jobs.
    BAE Systems acquired Pinzgauer in August 2007 as part of the Armor Holdings acquisition.

    The development of the new Pinzgauer 2 vehicle will be transitioned to the BAE Systems South Africa business, which has the infrastructure to continue to develop, manufacture and market these light utility vehicles.
    http://www.defense-aerospace.com/articl ... in-uk.html
Es gab bekanntlich Erprobungen unterschiedlicher Fahrzeuge als potentiellen "Pinzgauer"-Ersatz, darunter das Iveco Light Reconnaissance Vehicle (LRV; eine Modifikation des Iveco LMV), einen L200-Umbau der Firma Valentin Tusch Sonderfahrzeugbau, den GDELS Mowag Duro und den Achleitner Carrier 4x4. Dabei hat der Duro am besten abgeschnitten.
Zuletzt geändert von theoderich am Sa 20. Jul 2019, 15:25, insgesamt 1-mal geändert.

iceman
Beiträge: 604
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von iceman » Di 2. Jul 2019, 06:36

Dann bitte endlich her mit dem Duro - auch die gepanzerte Version.

theoderich
Beiträge: 4448
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich » Fr 5. Jul 2019, 17:03

Bundesheer: Van der Bellen will deutlich mehr Finanzmittel
Für heuer bedürfe es einer Soforthilfe in Form einer Anschaffung von 150 Lkws. Ein entsprechender Vertrag soll im Herbst mit dem Finanzminister aufgesetzt werden.
https://orf.at/#/stories/3129259/

Acipenser
Beiträge: 410
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von Acipenser » So 7. Jul 2019, 14:51

Die Natur-Katastrophen der letzten Tage haben es wieder gezeigt wie wichtig auch das österreichische Bundesheer bei der schnellen Beseitigung der schnell aushärtenden Schlammmassen ist, ein paar Tage/Woche später ist er fest wie Beton! Daher ist die Katastrophen Milliarde überwichtig für das ÖBH das ja eigentlich für andere Aufgaben, nämlich der Landesverteidigung bezahlt wird! Neben Schaufel und Stahlkappenstiefel (die gelben) sind eben Mobilität Gefragt. Daher bitte lieber heute als im Herbst den Katastrophenfond und andere Mittel bereitstellen und erhöhen das schnell Mercedes (Puch) G und MAN Mannschaftstransportwagen bestellt und geliefert werden können! Ein paar Unimogs wären auch ne gute Sache, für den Pinzgauer gibt es leider keinen Ersatz, wenngleich Landrover schon an einen neuen Defender bastelt

theoderich
Beiträge: 4448
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von theoderich » Mo 15. Jul 2019, 17:27


Ö1 Mittagsjournal vom 15. 7. 2019 hat geschrieben:Nadja Hahn: [...] Aber beim neuen Finanzminister ist Starlinger's Botschaft angekommen. Für heuer bekommt das Bundesheer 30 Millionen Euro zusätzlich zu den 2,2 Milliarden Euro, die bereits budgetiert sind. Damit will das Bundesheer 100 Lkw für die Miliz anschaffen, bestätigt ein Sprecher des Verteidigungsministers. Im Finanzministerium spricht man von einem ,budgetären Vorgriff' aus den Mitteln für die Folgejahre.

Lkw könnten schnell angeschafft werden. So könne die Miliz rasch mobilisiert werden, erklärt das Verteidigungsministerium. Auch Generalmajor Erwin Hameseder hatte davor gewarnt, dass die Miliz derzeit nicht mobil sei. Viele Fahrzeuge seien zu alt.

Das zusätzliche Geld für die Miliz sei bereits von ÖVP und FPÖ im Rahmen eines Mobilitätspaketes vorgesehen gewesen, sagt ein Sprecher. Allerdings hatte man diese Einigung noch nicht fixiert und nun habe man sich mit dem Finanzminister auf diese Vorfinanzierung geeinigt.

Bundesheer bekommt mehr Geld
Die Miliz des Bundesheeres bekommt 27,5 Mio. Euro für den Ankauf von Lkw. Für den laufenden Betrieb des Heeres gibt es aber wie von der Beamtenregierung bereits angekündigt, kein zusätzliches Geld. Am bestehenden Einsparungspotenzial von 47 Mio. Euro im heurigen Jahr ändert sich damit nichts, sagte Ministersprecher Michael Bauer auf APA-Anfrage.

Er bestätigte Berichte des ORF, wonach 27,5 Mio. Euro für die Miliz zur Verfügung gestellt werden. Es handle sich aber nicht wirklich um zusätzliches Geld, sondern um einen budgetären Vorgriff auf das von der türkis-blauen Regierung vorgesehene Mobilitätspaket für die Miliz. Dieses Paket war in Verhandlung, wurde aufgrund des vorzeitigen Endes der Regierung aber noch nicht umgesetzt. Wegen der massiven Mobilitätsprobleme bei der Miliz werden nun rund 100 Lkw gekauft.
https://www.derstandard.at/story/200010 ... -mehr-geld


Nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein und nur ca. 27 % des tatsächlichen Investitionsbedarfs für die Mobilität der Miliz. Meine Begeisterung ist enden wollend:
  • ÖBH 2018 (III-284 d.B.)
    Bei der Miliz ist gemäß Endbericht ÖBH 2018 in der Aufwuchsphase bis 2018 ein Investitionsbedarf von € 83 Mio. gegeben, wobei davon € 26 Mio. den Minimalbedarf darstellen. In der ersten Tranche des Sonderinvest wurden bis 2019 € 29 Mio. zugewiesen, in der zweiten Tranche € 48 Mio. (Diese Summen umfassen die, aufgrund der aktuellen Umfeldbedingungen als notwendig beurteilte Deckung des Mobilitätsbedarfs der Miliz nicht). Damit müssten die Mittel der 2. Tranche des Sonderinvest eigentlich schon dazu eingesetzt werden, um die volle Einsatzfähigkeit der bis 2018 zu strukturierenden Miliz (ohne Sicherstellung der erforderlichen Mobilität!) herzustellen, obwohl die Zielstruktur der Miliz in einem stufenweisen Aufbau bis 2026 zu erreichen ist. Dabei ist noch hinzuweisen, dass der Aufbau der Miliz aufgrund des aktuellen Umfeldes tatsächlich zu beschleunigen wäre.
    4.6 Mobilität

    Beschreibung/Begründung:

    [...]

    Zusätzlicher Bedarf ergibt sich zur Sicherstellung der Mobilität der Miliz. Die Jägerbataillone (Miliz) sind derzeit mit einer Transportkapazität von 50% der Kampfelemente strukturiert. Diese zugeordneten Fahrzeuge sind jedoch vorläufig nicht beschaffungsrelevant und sind im Anlassfall durch das Militärbefugnisgesetz (Requirierung von zivilen Fahrzeugen aus Privatbesitz) aufzubringen.

    Da der Einsatz der Miliz auch für Assistenzeinsätze als zunehmend wahrscheinlich angenommen wird, sind diese Kfz jedoch auch außerhalb von Maßnahmen des Militärbefugnisgesetzes zu berücksichtigen.

    [...]

    Zusätzlicher Ressourcenbedarf

    Aus den ursprünglichen Forderungen zum Sonderinvest sowie dem zusätzlichen Bereitstellungsbedarf ergibt sich ein Investitionsbedarf von etwa € 425 Mio. und der damit einhergehende jährliche Betriebsaufwand von ca. € 42,5 Mio.

    Darin enthalten sind der Bedarf für eine Teilausstattung der Miliz mit militärischen Fahrzeugen für 10 Jägerbataillone + 12 selbständige Jägerkompanien (sbstJgKp) von rund € 103 Mio. und der jährliche Betriebsaufwand von ca. € 10,3 Mio.

    Empfohlen wird das Verfügbarmachen von zusätzlichen Mitteln in der Höhe von zumindest € 425 Mio.[18], sowie die Budgetierung des Betriebsaufwandes von ca. € 42 Mio pro Jahr.

    Dazu kann das Vorziehen der Mittel für die Beschaffung von geländegängigen geschützten LKW bis 5t mit € 25 Mio aus der 2. Tranche des Sonderinvest jedenfalls beitragen.
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

Vor einer Woche war noch von ganz anderen Stückzahlen die Rede:
  • Um 27,5 Mio. Euro
    Mobilität verbessern: 200 Lkw für Miliz gefordert
    Um die Bedeutung der Miliz zu unterstreichen, setzt sich Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka für eine rasche Verbesserung der Mobilität der Bataillone ein. Konkret fordert er die Beschaffung von 200 Stück 5-Tonnen-Lkw um den - noch günstigen - Preis von 27,5 Millionen Euro.

    Sobotka und der Milizbeauftragte Generalmajor Erwin Hameseder drängen deshalb auf einen raschen Kaufabschluss, da das Produktionsband für die LKW-Type MAN im Oktober ausläuft und das Nachfolgemodell viel teurer kommen würde.
    https://www.krone.at/1955710

iceman
Beiträge: 604
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Lkw-Beschaffungen

Beitrag von iceman » Mo 15. Jul 2019, 19:55

Und die 30 Mio. werden beim nächsten Budget wieder abgezogen?
Man beschafft im 21. Jahrhundert ernsthaft beplante, ungeschützte LKW für Infanteristen?
Der Bedarf ist überall groß, ich glaube nicht, das die am Schluß wirklich bei der Miliz landen.

Antworten