Panzerhaubitze M-109A5Ö

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
iceman
Beiträge: 762
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von iceman » Di 17. Dez 2019, 08:19

Aus welchem Grund verkauft man die? Hat man zuviele oder will man sie loswerdern?

Phoenix
Beiträge: 95
Registriert: So 29. Apr 2018, 19:29

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von Phoenix » Di 17. Dez 2019, 08:37

Sind das noch eingelagerte A2 bzw. A3?

cliffhanger
Beiträge: 193
Registriert: Do 7. Jun 2018, 11:20

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von cliffhanger » Mi 18. Dez 2019, 08:12

Frage mich schon länger, ob fürs Bundesheer nicht eine gezogene Haubitze (z.B M777) reichen tät.
Da würden Mittel frei die ich in die geschützte Mobilität (LMV,Dingo,Bvs,Pandur) stecken könnte...

MaPi
Beiträge: 10
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 10:57

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von MaPi » Mi 18. Dez 2019, 10:06

Warum nicht gleich ein ex-österreichisches Qualitätsprodukt (https://de.wikipedia.org/wiki/Gun_Howitzer_Noricum)?
Sollten da nicht noch 6 Stück auf Lager sein?

Scherz beiseite, für neue Kanonen gibt KEINE österreichische Regierung heutzutage Geld aus.

Berni88
Beiträge: 108
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:40

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von Berni88 » Mi 18. Dez 2019, 13:29

Hast du schon einmal geschaut was so eine Haubitze kostet!!! Eigentlich irre!

theoderich
Beiträge: 5143
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von theoderich » Mi 18. Dez 2019, 13:38

cliffhanger hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 08:12
Frage mich schon länger, ob fürs Bundesheer nicht eine gezogene Haubitze (z.B M777) reichen tät.
Da würden Mittel frei die ich in die geschützte Mobilität (LMV,Dingo,Bvs,Pandur) stecken könnte...
Da würden kaum Mittel frei werden. Schon gar nicht genug, um auch nur eine Handvoll geschützte Fahrzeuge beschaffen zu können. Bei einem Verkauf der M-109A5Ö würde der Gesamtbedeckungsgrundsatz schlagend werden (wie schon bisher, bei allen Verkäufen ausgemusterter Rüstungsgüter des ÖBH) und alle daraus lukrierten Einnahmen gingen postwendend in den Bundeshaushalt, d.h. an das Finanzministerium! Die Einsparung an Betriebskosten wäre verschwindend gering. Unter dem ehemaligen Minister Darabos wurden über 1000 Panzerfahrzeuge verschachert - das Bundesheer hat von den Einnahmen nie auch nur einen Cent gesehen. Und Ersatzinvestitionen gab es auch nie.

Und als Beispiel, was die M777 kostet:
  • Canada - M777 155mm Light-Weight Towed Howitzers (17. Juni 2008)
    The Government of Canada has requested a possible sale of 37 M777 155mm Light-Weight Towed Howitzers, spare and repair parts, support and test equipment, publications and technical documentation, maintenance, personnel training and training equipment, U.S. Government and contractor representatives' technical assistance, engineering and logistics support services, and other related elements of logistics support. The estimated cost is $114 million.
    https://www.dsca.mil/major-arms-sales/c ... -howitzers
  • India – M777 155mm Light-Weight Towed Howitzers (26. Januar 2010)
    The Defense Security Cooperation Agency notified Congress Jan. 22 of a possible Foreign Military Sale to India of 145 M777 155mm Light-Weight Towed Howitzers with Laser Inertial Artillery Pointing Systems (LINAPS) and associated parts, equipment, training and logistical support for a complete package worth approximately $647 million.
    https://www.dsca.mil/major-arms-sales/i ... owitzers-0
  • India – M777 155mm Light-Weight Towed Howitzers (7. August 2013)
    The Defense Security Cooperation Agency notified Congress Aug 2 of a possible Foreign Military Sale India of 145 M777 155mm Light-Weight Towed Howitzers and associated equipment, parts, training and logistical support for an estimated cost of $885 million.
    https://www.dsca.mil/major-arms-sales/i ... -howitzers
Gezogene Artillerie wäre zwar kein Unikum in Europa (Spanien: 155/SIAC, 155/52 APU SBT-1, Light Gun L118, OTO Melara M-56; Frankreich: TRF1; Slowenien: Soltam TN90; Großbritannien: L118 Light Gun; Irland: L118 Light Gun; Finnland: Tampella 155 GH 52 APU/155 K 98, СКБ Завода №172 M-46/130 K 54, ОАО «Завод № 9» 2A18/122 H 63), ist aber unflexibel.

Außerdem verfügen Spanien (ATP M-109 A5E), Frankreich (CAESAR, AUF1), Großbritannien (AS90), Schweden (ARCHER) und Finnland (K9 Thunder) parallel zur gezogenen Artillerie auch über moderne Panzerhaubitzen bzw. Selbstfahrlafetten.
MaPi hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 10:06
Sollten da nicht noch 6 Stück auf Lager sein?
Das Magazin "Profil" hat vor 15 Jahren behauptet, dass es bei MFL noch 100 Geschützrohre der GHN-45 gäbe:

17 Jahre nach dem Noricum-Skandal: Land im Waffenstillstand (26. April 2004)
Seit bald 20 Jahren lagern auf einem Fabriksgelände im steirischen Liezen 100 sorgsam versiegelte Kanonenrohre – stumme Zeugen der größten Waffenaffäre der Zweiten Repulik.
https://www.profil.at/home/17-jahre-nor ... tand-80245

cliffhanger
Beiträge: 193
Registriert: Do 7. Jun 2018, 11:20

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von cliffhanger » Do 19. Dez 2019, 08:42

theoderich hat geschrieben:
Mi 18. Dez 2019, 13:38
Da würden kaum Mittel frei werden. Schon gar nicht genug, um auch nur eine Handvoll geschützte Fahrzeuge beschaffen zu können. Bei einem Verkauf der M-109A5Ö würde der Gesamtbedeckungsgrundsatz schlagend werden (wie schon bisher, bei allen Verkäufen ausgemusterter Rüstungsgüter des ÖBH) und alle daraus lukrierten Einnahmen gingen postwendend in den Bundeshaushalt, d.h. an das Finanzministerium! Die Einsparung an Betriebskosten wäre verschwindend gering.
Das ist mir schon klar, das das ÖBH aus Verkäufen keinen cent sieht und das neue Kanonen teuer sind.
Wir theoretisieren hier ja nur mehr in diesem Forum, egal zu welchem Thema .
Es kann mir aber keiner erzählen, das eine gezogene Haubitze gegenüber einer Panzerhaubitze in Betrieb ,Wartung und Logistik nicht viel Billiger wäre.
Wegfallen würde nur als Beispiel der ganze Betrieb zur Panzerfahrerausbildung inkl. Fahrschulpanzer, auch die Bergepanzer & Rechenpanzer , die komplette Logistk und Wartung der M109 als FAHRZEUG. Die Logisitk für den Transport der Panzerhaubitzen ( Tieflader - hast recht - keine einsparung weil die gibts eh nicht) . Da brauch ich nur normale LKW´s zum ziehen, die brauch ich ja sowieso für den Muntransport....

iceman
Beiträge: 762
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von iceman » Do 19. Dez 2019, 10:37

Zum Fähigkeitserhalt könnte man die Artillerie auch auf ein Bat. reduzieren.

Embe
Beiträge: 56
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:41

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von Embe » Do 19. Dez 2019, 12:33

iceman hat geschrieben:
Do 19. Dez 2019, 10:37
Zum Fähigkeitserhalt könnte man die Artillerie auch auf ein Bat. reduzieren.
So wird es auch kommen.

MaPi
Beiträge: 10
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 10:57

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von MaPi » Do 19. Dez 2019, 12:34

Ist jetzt komplett Off-Topic .. Hatte das Bundesheer nicht einmal eine Batterie "M101 A1" 105-mm-Haubitzen als Salutkanonen im Bestand der Garde? Gibt's die eigentlich noch?

Antworten