Panzerhaubitze M-109A5Ö

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
theoderich
Beiträge: 5487
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von theoderich »

MaPi hat geschrieben:
Do 19. Dez 2019, 13:34
Ist jetzt komplett Off-Topic .. Hatte das Bundesheer nicht einmal eine Batterie "M101 A1" 105-mm-Haubitzen als Salutkanonen im Bestand der Garde? Gibt's die eigentlich noch?
Es gab gezogene 10,5 cm leichte Feldhaubitzen M2. Die technischen Daten dazu sind hier zu finden:
Bild
1 Foto schwarz/weiß, 2. BH., Wien, Maria Theresien-Kaserne, Tag der Schule. 105 mm leichte FHb. M-2, dahinter: 155 mm mittlere FHB M-1., 1945-2000.
https://www.hgm.at/ausstellungen/online ... ions=Fotos

Ich weiß aber nicht, ob Geschütze dieses Typs speziell der Garde zugewiesen waren.

Embe
Beiträge: 58
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:41

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von Embe »

MaPi hat geschrieben:
Do 19. Dez 2019, 13:34
Ist jetzt komplett Off-Topic .. Hatte das Bundesheer nicht einmal eine Batterie "M101 A1" 105-mm-Haubitzen als Salutkanonen im Bestand der Garde? Gibt's die eigentlich noch?
6 Stück 105mm lFH M2A1 sind zum Salutschießen noch im Bestand.

Bild

theoderich
Beiträge: 5487
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von theoderich »

Multinational Interoperabilität testen – CWIX 2020
Im Juni findet erneut die Coalition Warrior Interoperability eXploration, eXperimentation, eXamination eXercise (CWIX) statt.
Nehmen denn nur NATO-Länder an dieser Übung teil?

Insgesamt nehmen über 30 Nationen als aktive Teilnehmer an der Übung teil. Unter diesen sind zum Beispiel Frankreich, die Niederlande, Spanien, Österreich oder die USA. Zusätzlich nehmen vier Nationen, beispielweise Australien als Beobachter teil. Man sieht also, die Übung ist tatsächlich multinational. Die Durchführung der Übung erfolgt übrigens durch das Allied Command Transformation (ACT).
https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/ ... 020-176524

CWIX 2020 - Interoperabilität multinational

https://www.bundeswehr.de/de/organisati ... tinational

theoderich
Beiträge: 5487
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von theoderich »

Verkauf von 18 Panzerhaubitzen M109 (285/J)
1. Warum werden 18 Stück Panzerhaubitzen M109 an Lettland verkauft?

2. Wer hat dies entschieden?
10. Welche Gesamtsumme soll für den Verkauf erzielt werden?
  • Zu 1, 2 und 10:

    Hiezu ist festzuhalten, dass derzeit lediglich Gespräche mit Lettland über einen möglichen Verkauf von 18 Panzerhaubitzen M109 stattfinden. Eine Entscheidung wurde noch nicht getroffen.
3. Warum werden diese 18 Stück Panzerhaubitzen M109 verkauft?

4. Warum werden die 18 Stück nicht in drei Batterien der Miliz zugeführt, da die 6. Jägerbrigade nicht einmal über Artillerie verfügt?
  • Zu 3 und 4:

    Da der strukturelle Bedarf auf Grundlage der aktuellen Heeresgliederung und der darauf aufbauenden Planungen mit den dann verfügbaren Panzerhaubitzen abgedeckt ist, wird eine Verwertung von überschüssigen Geschützen der Konfiguration M109 A5Ö angestrebt.
8. Welche Maßnahmen müssen vor dem Verkauf bei den Panzerhaubitzen ergriffen werden?

9. Welche Kosten entstehen für die Maßnahmen, welche durchgeführt werden müssen, um die 18 Stück M109 verkaufen zu können?
  • Zu 8 und 9:

    Derzeit fallen lediglich Lagerungskosten an. Darüber hinausgehende weiterführende Kosten sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bezifferbar.
11. Ist es korrekt, dass der erzielte Erlös für die 18 Geschützedem Bundesministerium für Finanzen zugehen?
  • Zu 11:

    Bei emem allfälligen Verkaufserlös würde es sich um eine Bundeseinnahme handeln, welche in der UG 14 Landesverteidigung als Einnahme gebucht werden würde.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

theoderich
Beiträge: 5487
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Panzerhaubitze M-109A5Ö

Beitrag von theoderich »

Bild
Durch die letzte Umgliederung wurde die Artillerie wieder am Standort Mistelbach implementiert. Der Zulauf von Großgerät findet laufend statt. Eine weitere Panzerhaubitze M109 und eine Rechenstelle befinden sich wieder im Besitz des Aufkläungs- und Artilleriebataillon3 in Mistelbach.
https://www.facebook.com/bundesheer/pos ... ?__tn__=-R

Das läuft schon seit einem halben Jahr. Und ich möchte wetten, dass man alle "neu" zugelaufenen Haubitzen demnächst wieder zum Verkauf bzw. zur Verschrottung abgeben wird müssen.

Antworten