Kampfpanzer Leopard 2A4

Fahrzeuge, Waffen, Wasserfahrzeuge, Ausrüstung und Uniformen
theoderich
Beiträge: 5838
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich »

iceman hat geschrieben:
Sa 14. Mär 2020, 08:01
Aber eine Waffenstation mit Pal wird schon raufpassen?
Das schon. Man kann bei der vom Bundesheer genutzten Waffenstation ORCWS-M theoretisch auch PAL integrieren. Wie man das praktisch realisiert, ist eine andere Frage:

https://elbitsystems.com/media/remote-c ... ations.pdf

Vermutlich gibt es einen Aufsatz, um das Abschussrohr für eine einzelne PAL koaxial zum MG zu montieren. Das reicht aber maximal für den Selbstschutz und ist keinesfalls ein "Ersatz" für einen Kampfpanzer.

In der Türkei läuft z.B. parallel zum Kampfpanzer "Altay" ein Projekt zur Entwicklung eines Panzerabwehrsystems auf Rad- und Kettenfahrzeugen (Silah Taşıyıcı Araçlar):
Polen will ein ähnliches System einführen:
Und Portugal verfügt über fünf "Pandur II 8x8" mit TOW:
Spanien hat kürzlich damit begonnen 61 Transporte oruga acorazado MILAN M113 A2 MCC auf die Panzerabwehrlenkwaffe SPIKE umzurüsten (Vehículo Lanzador de Misil SPIKE) und verfügt über zwölf VAMTAC Porta Spike (Urovesa VAMTAC ST5).

Auch hier gibt es keine Möglichkeit, die Munition unter Schutz nachzuladen.
Zuletzt geändert von theoderich am Mo 23. Mär 2020, 23:38, insgesamt 4-mal geändert.

iceman
Beiträge: 888
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman »

Siehe Norwegen:
https://www.regjeringen.no/no/aktuelt/h ... id2642807/

Ist kein "Ersatz" eines Kampfpanzers, bei unserem Budget aber eine Alternative.

theoderich
Beiträge: 5838
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich »

Die Norweger haben aber auch keine Panzerabwehrlenkwaffen auf ihren Schützenpanzern. Die einzigen Länder in Europa, die zukünftig über so eine Fähigkeit verfügen werden, sind Deutschland, mit MELLS/SPIKE LR auf den Schützenpanzern PUMA und MARDER und Tschechien.

Und natürlich gibt es ein paar Armeen, die Radpanzer mit 30 mm-Türmen samt Startanlagen für PAL ausgestattet haben (Italien: VBM "Freccia"; Polen: KTO "Rosomak"; Tschechien: Pandur II 8x8; Litauen: BOXER) und diese voraussichtlich damit ausstatten werden (Spanien: Vehículo de Combate sobre Ruedas; Deutschland: BOXER). Und Frankreich und Belgien mit einem Doppelstarter für MBDA auf dem Aufklärungsfahrzeug EBRC "Jaguar".
iceman hat geschrieben:
Sa 14. Mär 2020, 21:07
Ist kein "Ersatz" eines Kampfpanzers, bei unserem Budget aber eine Alternative.
Nein, ist es nicht. Erst recht nicht "bei unserem Budget".
Zuletzt geändert von theoderich am Mo 23. Mär 2020, 23:37, insgesamt 5-mal geändert.

iceman
Beiträge: 888
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman »

Bei dem, was zurzeit in Ö abgeht und man noch nicht einmal abschätzen kann, was das Coronavirus uns kostet, wird es ziemlich unerheblich sein, ob die Republik Österreich über Kampfpanzer verfügt bzw. sich leisten will. Und unseren Nachbarn wird es auch Wurscht sein.

Embe
Beiträge: 60
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:41

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Embe »

theoderich hat geschrieben:
Sa 14. Mär 2020, 19:57
Auch hier gibt es keine Möglichkeit, die Munition unter Schutz nachzuladen.
Eines der diesbezüglich wohl besten Systeme, die Abfeuerungseinrichtung K3S (Gasdicht, ABC geschützt, nachladen der LFK unter Panzerschutz), hatte das Bundesheer schon einmal im Bestand- wurde aber verschrottet...

Robos
Beiträge: 126
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos »

Embe hat geschrieben:
Mo 16. Mär 2020, 16:57
theoderich hat geschrieben:
Sa 14. Mär 2020, 19:57
Auch hier gibt es keine Möglichkeit, die Munition unter Schutz nachzuladen.
Eines der diesbezüglich wohl besten Systeme, die Abfeuerungseinrichtung K3S (Gasdicht, ABC geschützt, nachladen der LFK unter Panzerschutz), hatte das Bundesheer schon einmal im Bestand- wurde aber verschrottet...
Und zwar auf Empfehlung des Rechnungshofs.

iceman
Beiträge: 888
Registriert: Do 17. Mai 2018, 21:05

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von iceman »

Der Rechnungshof kann nur empfehlen, verscherbelt hat es die Politik....

Robos
Beiträge: 126
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos »

iceman hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 19:37
Der Rechnungshof kann nur empfehlen, verscherbelt hat es die Politik....
Hab ich ja geschrieben!

theoderich
Beiträge: 5838
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von theoderich »

Robos hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 14:04
Und zwar auf Empfehlung des Rechnungshofs.
Das stimmt nicht. Der Rechnungshofbericht (Reihe Bund 2006/3) erschien am 21. März 2006. Die Entscheidung zur ersatzlosen Verschrottung des kompletten Systems fiel Ende 2005 (September - Dezember 2005). Die Grundlage dafür war offiziell der Anfang Juni 2005 herausgegebene Bericht ÖBH 2010 - Die Realisierung (Inoffiziell waren es wohl politische Absprachen der beteiligten Parteien, vor allem ÖVP, SPÖ und Grüne.):
p. 84 hat geschrieben:Die Veränderungen in den Fähigkeiten lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Verringerung
  • Panzer
  • Panzerabwehr
  • (Panzer-)Artillerie
  • Fliegerabwehr
  • Territoriale Verwaltungselemente
  • Ausbildungseinheiten
Aufbau/Stärkung
  • Kaderpräsenz (für Brigadeaufgabe)
  • Sanitätsversorgung
  • mobile Logistik
  • Militärstreife/Militärpolizei
  • Spezialeinsatzkräfte
  • Lufttransport
  • Auslandseinsatzspezifische Sonderelemente (CIMIC, Feldnachrichtendienst, Elemente für Informationsoperationen)
http://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=1632

Robos
Beiträge: 126
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Kampfpanzer Leopard 2A4

Beitrag von Robos »

theoderich hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 23:13
Robos hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 14:04
Und zwar auf Empfehlung des Rechnungshofs.
Das stimmt nicht. Der Rechnungshofbericht (Reihe Bund 2006/3) erschien am 21. März 2006. Die Entscheidung zur ersatzlosen Verschrottung des kompletten Systems fiel Ende 2005 (September - Dezember 2005). Die Grundlage dafür war offiziell der Anfang Juni 2005 herausgegebene Bericht ÖBH 2010 - Die Realisierung (Inoffiziell waren es wohl politische Absprachen der beteiligten Parteien, vor allem ÖVP, SPÖ und Grüne.):
p. 84 hat geschrieben:Die Veränderungen in den Fähigkeiten lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Verringerung
  • Panzer
  • Panzerabwehr
  • (Panzer-)Artillerie
  • Fliegerabwehr
  • Territoriale Verwaltungselemente
  • Ausbildungseinheiten
Aufbau/Stärkung
  • Kaderpräsenz (für Brigadeaufgabe)
  • Sanitätsversorgung
  • mobile Logistik
  • Militärstreife/Militärpolizei
  • Spezialeinsatzkräfte
  • Lufttransport
  • Auslandseinsatzspezifische Sonderelemente (CIMIC, Feldnachrichtendienst, Elemente für Informationsoperationen)
http://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=1632
Und wann hat der Rechnungshof geprüft? Richtig, ab Sommer 2005! nur so quasi als Absicherung für die Politik, damit man eine Ausrede hat!

Antworten