Medienberichte 2020

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

"Eine Farce"
Bundesheer: ÖVP rückt zur Verteidigung Tanners aus

https://www.krone.at/2199799

Rücktrittsforderung
Doskozil, Kunasek, Entacher: "Bundesheer retten"

https://www.krone.at/2199576

Tiroler Tageszeitung Print vom 28. Juli 2020 hat geschrieben:Platter fordert einsatzfähiges Bundesheer

Tirols Landeschef appelliert an Regierung. In der Truppe wird der Aufschrei der Offiziere als Dammbruch bezeichnet. SPÖ und FPÖ pochen auf Unterstützung fürs Heer.


Von Peter Nadler

Innsbruck, Wien - Die ÖVP wurde am Wochenende politisch kalt erwischt: Dass die Militärkommandanten und die Chefs der Truppen derart offen die triste Situation im Bundesheer kritisieren, wird als außergewöhnlich bezeichnet. Deshalb kam ihr gestern der Auftritt der ehemaligen Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SP), Mario Kunasek (FP) mit Ex-Generalstabschef Edmund Entacher - siehe nebenstehenden Artikel - mehr als gelegen. Die ÖVP holte zum parteipolitischen Rückschlag aus, ohne sich inhaltlich mit der Kritik der Offiziere auseinanderzusetzen.

Das vermied auch Tirols LH Günther Platter (VP). "Als Landeshauptmann habe ich großes Interesse daran, dass die gänzliche Einsatzfähigkeit des Bundesheeres in Tirol mit dem Militärkommando weiterhin bestehen bleibt", sagte er gegenüber der TT. Nachsatz: Besonders in einem Land, in dem man immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht werde, sei es notwendig, ein personell und technisch einsatzbereites Bundesheer zur Verfügung zu haben. Mit mehr wollte er sich nicht aus der Deckung wagen.

Neben der klassischen Landesverteidigung und dem Katastrophenschutz sieht Platter die Unterstützung des Heeres beim Assistenzeinsatz u.a. zur Bekämpfung der illegalen Migration oder zuletzt bei der Bewältigung der Corona-Pandemie als unverzichtbar. Das müsse weiter gewährleistet sein.

In der Truppe selbst wird der Aufschrei der Offiziere differenziert bewertet. Schließlich sei interne Kritik bisher nicht gut angekommen, vielmehr sei bisher vieles beschönigt worden. Im Gegenteil: Aufmucken sei nicht selbst mit Disziplinierungsandrohungen verbunden gewesen.

Erschüttert über die prekären Zustände im Bundesheer ist der Tiroler SPÖ-Vorsitzende Georg Dornauer: "As einfacher Soldat, Bürgermeister einer Katastrophengemeinde und Landespolitiker ist es mir unverständlich, wie rücksichtslos, kurzsichtig und politisch fahrlässig mit unserer Landesverteidigung umgegangen wird." Der SPÖ-Chef nimmt auch Platter in die Plficht: "Den eklatanten Mangel an Fahrzeugen, den auf Eis gelegten Aufbau einer Pionierkompanie in Landeck oder den Investitionsbedarf in die Kaserneninfrastruktur nimmt der Landeshauptmann, der immer wieder gerne von seiner Zeit als Minister erzählt, stillschweigend zur Kenntnis."

Kanzler Kurz (VP) und Klaudia Tanner gehe es nicht um eine intakte Landesverteidigung und schon gar nicht um die Beibehaltung der Neutralität, welche nur durch eine funktionierende Armee gewährleistet werden könne, betont Tirols FPÖ-Chef Markus Abwerzger. "Im Heer brodelt es gewaltig, weil die Führung mit dem Kurs der Bundesregierung nicht einverstanden ist."

Dr4ven hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 11:22
Was für eine Farce!
Danach KEINE einzige Frage zum Gesagten, nur parteipolitisch motivierter Blödsinn.
Dem ist nichts hinzuzufügen. Das hier sind alle Fragen, die diese sogenannten "Journalisten" gestellt haben:
  • Herr Landeshauptmann, wie glaubwürdig ist denn die SPÖ, als deren Vertreter Sie ja auch hier stehen, in dieser ganzen Angelegenheit - also was das Kaputtsparen des Bundesheeres betrifft - das haben ja Parteifreunde von Ihnen im Amt des Verteidigungsministers auch mitgemacht, über Jahre. Das werden Sie ja auch nicht bestreiten, nehme ich an, die Glaubwürdigkeitsfrage.

    Und der zweite Punkt, den ich noch ansprechen möchte, ist die Zusammenarbeit des ... von Ihnen mit dem Herrn Kunasek. Das soll, wie ich lese, auch in anderen Bereichen möglicherweise stattfinden, also über die Landesverteidigung hinaus, in Zukunft. Das hätten Sie gemeinsam mit Norbert Hofer vereinbart. Ist das jetzt sozusagen Ihre Linie, dass Sie Rot-Blau übers Burgenland hinaus verbreitern wollen und wie passt das zusammen mit der Linie der Bundespartei? Ihrer Bundespartei?
  • Ich hätte zwei Fragen:

    Einerseits, morgen tagt der Nationale Sicherheitsrat zu Wirecard. Da gibt's einen Aspekt, dass es unter Ihnen beiden Gespräche gab zu einem angeblichen Wiederaufbauprojekt in Libyen, das eigentlich eine getarnte Miliz sein sollte. Da wollt' ich fragen, ob Sie uns da ein bisserl nähere Details sagen könnten, wie sich das damals abgespielt hat, ob's da finanzielle Zusagen gegeben hat zum Beispiel.

    Und die zweite Frage an den Herrn Doskozil noch, weil Sie zuletzt ein paar Interviews wieder gegeben haben, wo Sie die Bundespartei kritisiert haben. Ist das wieder ein Sägen am Sessel der Parteivorsitzenden?
  • Eine Frage noch dazu, Herr Landeshauptmann: Wenn Sie sagen ,Nicht zur Tagesordnung übergehen'. Was bedeutet das dann? Stichwort: Bundesparteivorsitzende. Muss sich da jetzt ...
  • Herr Kunasek, jetzt wurden bei der FPÖ Richtungsdiskussionen angestoßen, seitens Ihres Tiroler Vorsitzenden ... Parteivorsitzenden ... Landesparteivorsitzenden. Wie stehen Sie denn dazu? Muss sich die Partei hier öffnen, muss sie urbaner werden, muss sich das Themenspektrum erweitern? Sind Sie da mit ihm einer Meinung?
Und General Entacher wurde gezielt links liegen gelassen.

theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Nehammer wechselt vom Verteidigungsministerium in die PR
Die stellvertretende Kabinettschefin im Verteidigungsministerium, Katharina Nehammer, verlässt das Ressort und wechselt in die Privatwirtschaft. Das teilte die enge Vertraute von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) am Dienstagnachmittag mit.

Die Ehefrau von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) kann auf eine lange Karriere in der Volkspartei zurückblicken. Vor ihrem Wechsel ins Verteidigungsressort arbeitete sie u.a. als Sprecherin für Wolfgang Sobotka (ÖVP) im Innenressort und auch im Nationalratspräsidium.

Die Mutter zweier Kinder wechselt nun in die PR-Branche und wird als Senior Consultant beim Wiener Unternehmen "Schütze. Positionierung" von Ex-ÖVP-Sprecher Gregor Schütze tätig sein.
https://www.diepresse.com/5845610/neham ... -in-die-pr


Bild
https://www.facebook.com/permalink.php? ... &__tn__=-R
Zuletzt geändert von theoderich am Mi 5. Aug 2020, 01:30, insgesamt 1-mal geändert.

opticartini
Beiträge: 456
Registriert: So 14. Okt 2018, 14:36

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von opticartini »

Mit einem Mann vom Fach fangen die Journalisten nichts an, der ist zu langweilig und weiß zu viel, da können sie nicht mithalten.

Viel wichtiger ist Klatsch & Trasch, wer mit wem gerade beisammen ist und wer wen nicht mag und wer was über wen gesagt haben soll und wer mit und gegen wen intrigiert. Das verstehen die Medien, das ist ihre Welt.

Diese Journalisten gehen da auch nicht hin, mit dem Ziel sich mit dem Thema zu beschäftigen. Stattdessen haben die ihre vorgefertigten Fragen, die ihnen wahrscheinlich nicht mal selbst eingefallen sind und die Artikel sind teilweise auch schon im Vorhinein geschrieben.

Das wahre Highlight derartiger Pressekonferenzen für Journalisten ist wenn es Bewirtung/Buffet gibt.

Dr4ven
Beiträge: 289
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Dr4ven »

Jup, ich geh mal davon aus, dass mindestens 20 der 68 PR Berater des Kanzlers vor der PK fleissig bei ihren mittlerweile durch 6 Medienpakete gesponsorten Medien angerufen haben - man hat ihnen ja auch dummerweise 24 Stunden Vorlaufzeit gegeben.

Benutzeravatar
Oberleutnant
Beiträge: 70
Registriert: So 29. Apr 2018, 14:10

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Oberleutnant »

Da habt ihr genau das Problem in dieser Operettenrepublik erkannt! Solange dies so ist, und sich die Bevölkerung dies gefallen lässt, brauchen wir uns nicht zu wundern!

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Kampagne pro Bundesheer von den Bundesländer Zeitungen forciert wird und nicht von den anscheinend "gekauften" "Hauptstrom" Medien! Deren Sache ist die Sachberichterstattung anscheinend nicht. Diese sehen sich als PR Instrument, ich würde schon sagen als Propagandinstrument, der Regierung und nicht mehr als vierte Macht im Staat! Hier gilt Gesinnungsethik vor Verantwortungethik!

Samuel Huntington würde sagen: - Österreich ist in vielen Bereichen ein gespaltenes Land und anscheinend wenigstens beim Thema Bundesheer ein zerissenes Land - dies lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten!
Zuletzt geändert von Oberleutnant am Mi 29. Jul 2020, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Wir sind Österreicher. Was bedeutet, daß grundsätzliche Kurskorrekturen und deutliche Prioritätensetzungen nicht unsere Sache sind. Man ist froh, einigermaßen über die Runden zu kommen und Probleme irgendwie auszusitzen. (Zitat v. Alfred Payrleitner)

theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Heeresreform: Harte Kritik von Offizieren

https://steiermark.orf.at/stories/3059887/

theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

SPÖ-FPÖ-Allianz für Bundesheer auch im Land

https://burgenland.orf.at/stories/3059956/

Dr4ven
Beiträge: 289
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 14:35

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Dr4ven »

Oberleutnant hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 07:55
Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Kampagne pro Bundesheer von den Bundesländer Zeitungen forciert wird und nicht von den anscheinend "gekauften" "Hauptstrom" Medien!
Ja, soviel ist klar, nur: Von wem geht das aus? Brigadekommandanten, Militärkommandanten oder gar Landeshauptleute?

7L*WP
Beiträge: 109
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 19:14

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von 7L*WP »

Österreichs höchster Militär in Quarantäne

Der Generalstabschef des Bundesheeres, Robert Brieger, befindet sich seit Freitag in Heimquarantäne. Wie das Verteidigungsministerium bestätigte, ist ein enges, im selben Haushalt lebendes Familienmitglied des Offiziers positiv auf Covid-19 getestet worden. Brieger, der keine Symptome hat, hatte in den vergangenen Tagen zahlreiche Kontakte, so war er am Dienstag im Nationalen Sicherheitsrat.
https://www.krone.at/2202474

theoderich
Beiträge: 8101
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Zuletzt geändert von theoderich am Mi 5. Aug 2020, 01:27, insgesamt 2-mal geändert.

Gesperrt