Generalstab schlägt Alarm

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
Berni88
Beiträge: 69
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:40

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von Berni88 » Di 10. Sep 2019, 11:50

Aber wird das nicht ein System ala Caesar (https://en.wikipedia.org/wiki/CAESAR_se ... d_howitzer) sein?
Oder ein Ketten-basiertes System?

iceman
Beiträge: 584
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von iceman » Di 10. Sep 2019, 20:59

Wir haben vor kurzem über Panzer im ÖBH diskutiert, vor allem über schwere Panzer wie unsere A4.
Wie wäre es aber mit leichten/mittleren Panzern, als Unterstützung für die Infantrie, Konvoi- und Lagerschutz wie es Doppeladler sehr gut geschildert hat?
Unseren Ulan umgebaut mit einer 120/105 mm Kanone von Cockerill zB.
Hat zwar weniger Munition an Bord, spart dafür aber mächtig an Gewicht, weiterer Vorteil: nur eine Kettenpanzerfamilie.

Robos
Beiträge: 82
Registriert: Do 24. Mai 2018, 19:56

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von Robos » Mi 11. Sep 2019, 11:04

Eine geniale Idee, auf eine Wanne, die dafür nicht ausgelegt ist, einen Panzerturm aufzu setzen, noch dazu asymmetrisch!

iceman
Beiträge: 584
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von iceman » Mi 11. Sep 2019, 12:37


mechtruppe
Beiträge: 24
Registriert: Di 1. Mai 2018, 20:27

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von mechtruppe » Mi 11. Sep 2019, 12:56

@Robos hat absolut recht! Sicher!
Unsere Ulan wurden in der Produktion als Spz konstruiert!
Es gäbe allerdings ein Fahrzeug, den ASCOD 120mm.
Aber ein Mid-Life Upgrade unserer Leo wäre günstiger als ein neues System anzuschaffen,
das wiederum nicht wirklich ein wesentliches an Mehr bringen würde!
Im Gegenteil sogar, weniger an Schutz trotz vergleichbarer Größe, weniger an Munitionsvorrat etc.

Acipenser
Beiträge: 389
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 17:22

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von Acipenser » Mi 11. Sep 2019, 16:49

Die Iren haben keine Kampfpanzer um nicht GB zu provozieren! Ist halt deren Nordirlandpolitik der 60er Jahre. Ähnliches hat Fasslabend auch während des Slowenienkriegs angewandt (Österreichs BH blieb vorerst in den Kasernen) damit die Serbisch dominierte Volksarmee keinen Vorwand hatte auszurücken und Slowenien massiv zu besetzen. Und Costa Rica hat viel Wald, auch nicht gerade Kampfpanzeraffin, eher was für Dschungelkampf ala SAS in Belize oder Französische Spezialeinheiten in franz. Guyana.
Daher für das ÖBH ein Argument für eine Kampfpanzerfreie Zone abzuleiten ist Unsinn! Vielmehr ist der Ankauf von neuen oder neuartigen Kampfpanzer etwa A7 zumindest in Kompaniezahl samt modernen Ulan Schützenpanzern dringen nötig um die Einsätze im In und besonders Ausland abzusichern. Alles andere ist Verantwortungslos und gefährdet unsere Soldaten!
Wenn wir Nato Land wären müssten wir laut Beschluss 2 % des BIP für Militärausgaben aufbringen. Als Neutrales Land ohne Beistandsverpflichtung wollen wir nicht mal 1 % BIP ausgeben? Politiker leben halt in einer eigenen (Traum)Welt, hoffentlich wird diese Einstellung nicht mal ein Alptraum für uns Bürger

iceman
Beiträge: 584
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von iceman » Mi 11. Sep 2019, 22:51

Meine Rede: Ein modernes Mech-Bat aus Kampf- und Schützenpanzern und gut ist es.

öbh
Beiträge: 110
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 11:12

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von öbh » Do 12. Sep 2019, 09:41

Die Debatte über schwere Waffen ob und in welcher Anzahl sollte erst geführt werden, wenn die Luftverteidigung mittels Abfangjäger und weitreichender Fliegerabwehr sichergestellt ist. Ohne funktionierenden Luftschirm würde unsere Infrastruktur wie Strom, Treibstoffe etc, sowie Kasernen, Flugplätze, leichter ortbare schwere Waffen und sonstige wichtige Anlagen unseres Landes, das erste Angriffsziel eines Gegners ohne nennbare Gegenwehr sein. Das Pferd von hinten aufzuzäumen und dann keine finanziellen Mittel mehr für die wichtige Luftraumverteidigung zu haben, ist zwecklos. Wäre hinausgeschmissenes Budget. Als Beispiel die Schweiz, die baut ihre Luftraumverteidigung mittels Abfangjäger und weitreichender Fliegerabwehr massiv aus, um ihre Infrastruktur und militärische Anlagen großräumig vor einem Angriff zu schützen. Dazu kommen schließlich auch moderne Waffen am Boden, um so im Gesamten eine wirksame Verteidigung zu besitzen.

Dr4ven
Beiträge: 65
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:35

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von Dr4ven » Do 12. Sep 2019, 12:56

Militärisch gesehen richtig.

Fang schon mal an, die Bevölkerung auf 76, oder meinetwegen 54 (48+6) statt 15 Abfangjäger einzustimmen.
Siehst du, dann brauchen wir gar nicht erst weiter reden.
Die Polen mit den USA vor Ort und vom trägergestützten Mittelmeer aus machen das schon, die USA alleine haben dann auf einem Schiff mehr als Ungarn, CZ, SK, ROM und BUL zusammen in der Luft. :-)
Aber derzeit glaube ich brauchen ja bereits die Weissrussen nur 14 Tage bis Paris...hab ich scherzhaft gehört.

Gebraucht wird allerdings eine moderne bodengestützte Raketen- und Flugabwehr, um unsere Infrastruktur und die Camps im Ausland auch mal in Rotation selbst schützen zu können.
Weiters Drohnenabwehr und moderne ELOKA Fähigkeiten.

Bei dem was uns in Österreich bis 2040 am ehesten erwartet, das wären gewaltsame bewaffnete Abspaltungsszenarien in den Metropolen, reicht es bei deren betuchten Förderern aus Saudi Arabien, Katar und der Türkei wahrscheinlich nicht, wenn die Kette oder das Rad nur die RPG 7 Familie aushält. Und das ist weder ein Pandur, noch ein Ulan, sondern ein NEUER MBT.

Nicht umsonst sollte man Kosovo und Bosnien, deren Infrastruktur von oben genannten Ländern aufgebaut und so die Bevölkerung abhängig und loyal gehalten wird, ganz besonders im Auge behalten, denn von dort aus kommen dann keine Bomber, sondern Handfeuerwaffen, bewaffnete Drohnen, physische und Cyber-Angriffe auf die Infrastruktur und sicher auch neue mobile/tragbare Panzerabwehr.

cliffhanger
Beiträge: 133
Registriert: Do 7. Jun 2018, 11:20

Re: Generalstab schlägt Alarm

Beitrag von cliffhanger » Do 12. Sep 2019, 14:22

Dr4ven hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 12:56
Militärisch gesehen richtig.

Fang schon mal an, die Bevölkerung auf 76, oder meinetwegen 54 (48+6) statt 15 Abfangjäger einzustimmen.
Siehst du, dann brauchen wir gar nicht erst weiter reden.
Die Polen mit den USA vor Ort und vom trägergestützten Mittelmeer aus machen das schon, die USA alleine haben dann auf einem Schiff mehr als Ungarn, CZ, SK, ROM und BUL zusammen in der Luft. :-)
Frage an die Experten: Wir haben ja 15 EF damit immer 2-3 Einsatzbereit sind. Die anderen sind in Wartung ect...

Wie ist das eigentlich auf so einem US -Träger, sind dort immer alle stationierten Flugzeuge einsatzbereit und werden mit anderen Fliegern vom Land zur Wartung getauscht, oder sind auf dem Träger auch immer nur ein gewisser Prozentsatz einsatzbereit und die anderen sind AM Träger in der Wartung?

Antworten