Seite 48 von 60

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Do 7. Nov 2019, 15:08
von IndieGrz
Es gibt noch nicht einmal Regierungsverhandlungen und es wird schon eifrig über Posten und Namen spekuliert. Ich würde mal abwarten und mich nicht von jeder Nebelgranate in die Irre führen lassen. Außerdem finde ich die Panik vor einem Verteidigungsminister auf einem grünen Ticket (muss ja kein Parteigänger sein) stark übertrieben. Wie man in den letzten Jahren gesehen haben, schlägt sich die Ideologie eines Ressortverantwortlichen nicht 1:1 auf die Budgetzahlen nieder.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 01:13
von Maschin
IndieGrz hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 15:08
Es gibt noch nicht einmal Regierungsverhandlungen und es wird schon eifrig über Posten und Namen spekuliert. Ich würde mal abwarten und mich nicht von jeder Nebelgranate in die Irre führen lassen. Außerdem finde ich die Panik vor einem Verteidigungsminister auf einem grünen Ticket (muss ja kein Parteigänger sein) stark übertrieben. Wie man in den letzten Jahren gesehen haben, schlägt sich die Ideologie eines Ressortverantwortlichen nicht 1:1 auf die Budgetzahlen nieder.
Da wird nicht spekuliert sondern Kogler hat es heute selbst bestätigt das diese Infos zur Krone kamen bzw das jemand geplaudert hat. Da ist schon was wahres dran.
Und noch einmal. Diese Grüne Öko bzw Marxisten Truppe braucht kein Mensch. Da gibt es nichts zum schön reden oder zu verteidigen. Da waren Darabos und Klug noch harmlos im Gegensatz was jetzt auf uns zu kommt. Bin gespannt wer in 5 Jahren ausrückt wenn Österreich brennt. Das ÖBH wird es nicht mehr sein. Pech gehabt und da Ösi kapiert es noch immer nicht.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 09:02
von Doppeladler
Was die Grünen keinesfalls wollen und die ÖVP auch gerne los wäre, ist das undankbare Verteidigungsministerium. Wegen der anstehenden Entscheidung über Wohl und Wehe der Eurofighter samt notwendiger Nachbeschaffung von Trainingsflugzeugen reißt sich weder Türkis noch Grün um den dortigen Ministerposten. Vorschlag der Grünen: Man belässt dort den derzeitigen Expertenminister Thomas Starlinger im Amt. Der parteilose Militär wird als ehemaliger Adjutant von Bundespräsident Alexander Van der Bellen als durchaus Grün-kompatibel gehandelt.
https://www.derstandard.at/story/200011 ... en-koennte

Ich halte das nicht für unrealistisch. Heißt für mich Sicherheits- und Veteidigungspolitik bleibt das Mauerblühmchen Österreichs Politik - noch mehr als in den letzten Jahren.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 10:58
von Robos
Maschin hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 01:13
IndieGrz hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 15:08
Es gibt noch nicht einmal Regierungsverhandlungen und es wird schon eifrig über Posten und Namen spekuliert. Ich würde mal abwarten und mich nicht von jeder Nebelgranate in die Irre führen lassen. Außerdem finde ich die Panik vor einem Verteidigungsminister auf einem grünen Ticket (muss ja kein Parteigänger sein) stark übertrieben. Wie man in den letzten Jahren gesehen haben, schlägt sich die Ideologie eines Ressortverantwortlichen nicht 1:1 auf die Budgetzahlen nieder.
Da wird nicht spekuliert sondern Kogler hat es heute selbst bestätigt das diese Infos zur Krone kamen bzw das jemand geplaudert hat. Da ist schon was wahres dran.
Und noch einmal. Diese Grüne Öko bzw Marxisten Truppe braucht kein Mensch. Da gibt es nichts zum schön reden oder zu verteidigen. Da waren Darabos und Klug noch harmlos im Gegensatz was jetzt auf uns zu kommt. Bin gespannt wer in 5 Jahren ausrückt wenn Österreich brennt. Das ÖBH wird es nicht mehr sein. Pech gehabt und da Ösi kapiert es noch immer nicht.
Genau, da war ein Durchreisser wie der merkwürdige Kunasek ein anderes Kaliber. Immerhin hat er wenigstens das steirische Bundesheer erfunden, wenn sonst schon nix.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 12:06
von Dr4ven
Beim Starlinger wird es kein weiterwurschteln wie bisher geben, wenn er das Geld nicht bekommt.
Der wird beinhart alles abstellen und den mittlerweile bekannten PLAN-B durchziehen.
Fertig.

Ich bin nur schockiert, dass es wirklich Menschen gibt, und da schliesse ich Politiker mit ein, denen die Folgen für die Bevölkerung offenbar sowas von egal sind.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 16:55
von theoderich
Die gehen eh davon aus, dass man dann auf die Art. 42 (7) EUV - militärische Beistandsklausel - und Titel VII AEUV - Solidaritätsklausel für Katastrophenfälle - zurückgreifen kann. Also, dass alle EU-Mitgliedsstaaten verpflichtet sind, uns im Fall der Fälle mit Personal, Waffen und Gerät zur Seite zu stehen und wir überhaupt nichts mehr beitragen müssen.

7. November 2019
  • Bundesheer | Wenn ein Sparkurs seltsame Blüten treibt und eine Institution ad absurdum führt (Kommentar)
    Kameradschaft erleben und was fürs Land bewegen“. Mit diesem Slogan machte das Verteidigungsministerium 2016 noch Werbung in eigener Sache. Von einem „Heer der Möglichkeiten“ stand da auf großflächigen Plakaten zu lesen. Und drei Jahre später? Kommando zurück. Der verordnete Sparkurs treibt immer seltsamere Blüten. Sogar die traditionelle Allerseelenfeier im Gedenken an die gefallenen Soldaten muss von Samstag auf Montag verlegt werden, um sich die anfallenden Überstunden für das Personal zu ersparen.

    Offiziere, Unteroffiziere, Chargen und Milizsoldaten müssen dafür büßen, dass notwendige Langzeit-Reformen einer kurzsichtigen Politik über mittlerweile fast zwei Jahrzehnte zum Opfer fallen. Die in der Verfassung festgeschriebene Landesverteidigung verkommt zur Farce. Das einst propagierte „Heer der Möglichkeiten“ wird zur öffentlichen Lachnummer degradiert. Einfach unmöglich.
    https://www.kleinezeitung.at/meinung/me ... t-und-eine

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 17:01
von Dr4ven
Stell ich mir witzig vor, wenn das Blackout einmal quer durch Europa geht.

In Zeiten wo rund um uns jeder auf die 1.5-2% des BiP hinsteuert, wird Österreich das unzuverlässigste schwarze Loch inmitten Europas. Ich glaube nicht, dass das selbst in Brüssel noch wohlwollend zur Kenntnis genommen wird.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 21:23
von innsbronx
ÖVP, SPÖ und FPÖ haben das Bundesheer kaputtgespart, aber hier wird (von manchen) wieder das grüne Schreckgespenst an die Wand gemalt... Nein, ich glaube natürlich nicht, dass die Grünen jetzt plötzlich die großen Heeresfreunde geworden sind, aber ganz ehrlich: schlechter als bisher kann es nicht werden! Allenfalls ehrlicher (im Sinne: dann steht man wenigstens zum Sparprogramm). Aber sollte Starlinger auf einem grünen oder neutralen Ticket bleiben, dann wäre das wahrscheinlich der beste Verteidigungsminister seit Jahren, vielleicht Jahrzehnten.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Sa 9. Nov 2019, 11:30
von theoderich
Ein Fest für General Entacher
Bei der Geburtstagsfeier in der Maria-Theresien-Kaserne in Wien erinnerte Entachers Freund und Wegbegleiter Brigadier Wolfgang Schneider, ehemaliger Chef des Abwehramts, an die Verdienste Entachers. Eine Abkehr von der Wehrpflicht hätte einen Zusammenbruch der Funktionen des Bundesheeres bedeutet, vom Katastropheneinsatz bis zu Friedensmissionen im Ausland. Der bei Fest anwesende Verteidigungsminister Thomas Starlinger habe die katastrophale Situation des Heeres mit den gefährlichen Mängeln bei der Ausrüstung endlich klar beschrieben, so Schneider.
https://www.profil.at/oesterreich/fest- ... r-11164818

innsbronx hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 21:23
Aber sollte Starlinger auf einem grünen oder neutralen Ticket bleiben, dann wäre das wahrscheinlich der beste Verteidigungsminister seit Jahren, vielleicht Jahrzehnten.
Wenn man ihm das notwendige Budget geben würde! Das wird aber nicht der Fall sein. Und ich fürchte, dass GenMjr Starlinger für Politiker sämtlicher Couleurs ein rotes Tuch ist, weil er die Mängel beim Bundesheer offensiv kommunizieren ließ.

Re: Medienberichte 2019

Verfasst: Sa 9. Nov 2019, 12:32
von iceman
Außerdem will er nur bleiben, wenn der Wehrdienst wieder verlängert wird. Dazu ist, außer der FPÖ, keine Partei bereit.
Der "Plan B" lässt grüßen.
Ob sich Strarlinger damit anfreunden kann bezweifle ich, außerdem war er ein Anhänger für ein Berufsheer.
Allerdings wäre er für mich der einzige, der beinhart eine Strukturreform durchziehen könnte und alles schwere an Gerät abstellen würde, denn weiterwursteln wie bisher geht nicht mehr.